Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Teubener, Jacob: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Eine Christliche
len/ damit wir vns vber jhrem tödtlichen abgang nicht zu
sehr betrüben/ sondern darinne gebührliche maß halten.

Commendatio defunctae.

HJerauff wenden wir vns nunmehr zu vnser se-
lig verstorbenen Erb- vnd Lehnfrawen/ welche allda
vor vnsern augen im Sarge ligt/ vnd jetzo balde
DefunctaeChristlichem brauch nach in jhr Ruhebettlein sol beygesetzt
werd[e]n.

Nativitas.

Jhrer Geburt nach ist sie gewesen eine Posthuma, vnd
also fünff wochen nach jhres seligen Vatern absterben auff
diese Welt geboren worden/ welches geschehen ist den Dien-
stag nach Martini, Anno 1574.

Es sind aber jhre Eltern gewesen eines guten adelichen
Geschlechts vnd herkommens/ welche sich beydes gegen
Gott vnd die Menschen also verhalten/ daß jhnen auch in
der Gruben ein gutes lob gegeben wird.

Parentes.

Der Vater ist gewesen der Edle/ Gestrenge vnd Ehrn-
veste Bertram vom Pful/ Erbsaß auff Gilßdruff/ Fichel
vnd Wilckendorff/ in der Marck gelegen. Jhre Mutter
aber Fraw Vrsula/ eine geborne Hackin/ des auch Edlen/
Gestrengen vnd Ehrnvesten Ludwig Hacken/ Erbsassen
auff Berge vnd Nitzebanck/ Tochter.

Nach jrer ersten sündlichen geburt ist diese S. Jungefraw
von jhrer lieben Mutter Gott dem Herrn in der heili-
gen Tauffe zugeschickt/ vnd mit dem blut Jesu Christi von
Educatio
honesta.
sünden gereiniget vnd abgewaschen/ auch folgends in aller
Gottesfurcht vnd Christlichen adelichen tugenden aufferzo-
gen worden.

Jn jhren

Eine Chriſtliche
len/ damit wir vns vber jhrem toͤdtlichen abgang nicht zu
ſehr betruͤben/ ſondern darinne gebuͤhrliche maß halten.

Commendatio defunctæ.

HJerauff wenden wir vns nunmehr zu vnſer ſe-
lig verſtorbenen Erb- vnd Lehnfrawen/ welche allda
vor vnſern augen im Sarge ligt/ vnd jetzo balde
DefunctæChriſtlichem brauch nach in jhr Ruhebettlein ſol beygeſetzt
werd[e]n.

Nativitas.

Jhrer Geburt nach iſt ſie geweſen eine Poſthuma, vnd
alſo fuͤnff wochen nach jhres ſeligen Vatern abſterben auff
dieſe Welt geboren worden/ welches geſchehen iſt den Dien-
ſtag nach Martini, Anno 1574.

Es ſind aber jhre Eltern geweſen eines guten adelichen
Geſchlechts vnd herkommens/ welche ſich beydes gegen
Gott vnd die Menſchen alſo verhalten/ daß jhnen auch in
der Gruben ein gutes lob gegeben wird.

Parentes.

Der Vater iſt geweſen der Edle/ Geſtrenge vnd Ehrn-
veſte Bertram vom Pful/ Erbſaß auff Gilßdruff/ Fichel
vnd Wilckendorff/ in der Marck gelegen. Jhre Mutter
aber Fraw Vrſula/ eine geborne Hackin/ des auch Edlen/
Geſtrengen vnd Ehrnveſten Ludwig Hacken/ Erbſaſſen
auff Berge vnd Nitzebanck/ Tochter.

Nach jrer erſten ſuͤndlichen geburt iſt dieſe S. Jungefraw
von jhrer lieben Mutter Gott dem Herrn in der heili-
gen Tauffe zugeſchickt/ vnd mit dem blut Jeſu Chriſti von
Educatio
honeſta.
ſuͤnden gereiniget vnd abgewaſchen/ auch folgends in aller
Gottesfurcht vnd Chriſtlichen adelichen tugenden aufferzo-
gen worden.

Jn jhren
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0026"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Eine Chri&#x017F;tliche</hi></fw><lb/>
len/ damit wir vns vber jhrem to&#x0364;dtlichen abgang nicht zu<lb/>
&#x017F;ehr betru&#x0364;ben/ &#x017F;ondern darinne gebu&#x0364;hrliche maß halten.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">Commendatio defunctæ.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">H</hi><hi rendition="#fr">Jerauff wenden wir vns nunmehr zu vn&#x017F;er &#x017F;e-</hi><lb/>
lig ver&#x017F;torbenen Erb- vnd Lehnfrawen/ welche allda<lb/>
vor vn&#x017F;ern augen im Sarge ligt/ vnd jetzo balde<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Defunctæ</hi></note>Chri&#x017F;tlichem brauch nach in jhr Ruhebettlein &#x017F;ol beyge&#x017F;etzt<lb/>
werd<supplied>e</supplied>n.</p><lb/>
          <note place="left"> <hi rendition="#aq">Nativitas.</hi> </note>
          <p>Jhrer Geburt nach i&#x017F;t &#x017F;ie gewe&#x017F;en eine <hi rendition="#aq">Po&#x017F;thuma,</hi> vnd<lb/>
al&#x017F;o fu&#x0364;nff wochen nach jhres &#x017F;eligen Vatern ab&#x017F;terben auff<lb/>
die&#x017F;e Welt geboren worden/ welches ge&#x017F;chehen i&#x017F;t den Dien-<lb/>
&#x017F;tag nach <hi rendition="#aq">Martini, Anno</hi> 1574.</p><lb/>
          <p>Es &#x017F;ind aber jhre Eltern gewe&#x017F;en eines guten adelichen<lb/>
Ge&#x017F;chlechts vnd herkommens/ welche &#x017F;ich beydes gegen<lb/>
Gott vnd die Men&#x017F;chen al&#x017F;o verhalten/ daß jhnen auch in<lb/>
der Gruben ein gutes lob gegeben wird.</p><lb/>
          <note place="left"> <hi rendition="#aq">Parentes.</hi> </note>
          <p>Der Vater i&#x017F;t gewe&#x017F;en der Edle/ Ge&#x017F;trenge vnd Ehrn-<lb/>
ve&#x017F;te <hi rendition="#aq">Bertram</hi> vom Pful/ Erb&#x017F;aß auff Gilßdruff/ Fichel<lb/>
vnd Wilckendorff/ in der Marck gelegen. Jhre Mutter<lb/>
aber Fraw Vr&#x017F;ula/ eine geborne Hackin/ des auch Edlen/<lb/>
Ge&#x017F;trengen vnd Ehrnve&#x017F;ten Ludwig Hacken/ Erb&#x017F;a&#x017F;&#x017F;en<lb/>
auff Berge vnd Nitzebanck/ Tochter.</p><lb/>
          <p>Nach jrer er&#x017F;ten &#x017F;u&#x0364;ndlichen geburt i&#x017F;t die&#x017F;e S. Jungefraw<lb/>
von jhrer lieben Mutter Gott dem <hi rendition="#k">Herrn</hi> in der heili-<lb/>
gen Tauffe zuge&#x017F;chickt/ vnd mit dem blut Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti von<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Educatio<lb/>
hone&#x017F;ta.</hi></note>&#x017F;u&#x0364;nden gereiniget vnd abgewa&#x017F;chen/ auch folgends in aller<lb/>
Gottesfurcht vnd Chri&#x017F;tlichen adelichen tugenden aufferzo-<lb/>
gen worden.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Jn jhren</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0026] Eine Chriſtliche len/ damit wir vns vber jhrem toͤdtlichen abgang nicht zu ſehr betruͤben/ ſondern darinne gebuͤhrliche maß halten. Commendatio defunctæ. HJerauff wenden wir vns nunmehr zu vnſer ſe- lig verſtorbenen Erb- vnd Lehnfrawen/ welche allda vor vnſern augen im Sarge ligt/ vnd jetzo balde Chriſtlichem brauch nach in jhr Ruhebettlein ſol beygeſetzt werden. Defunctæ Jhrer Geburt nach iſt ſie geweſen eine Poſthuma, vnd alſo fuͤnff wochen nach jhres ſeligen Vatern abſterben auff dieſe Welt geboren worden/ welches geſchehen iſt den Dien- ſtag nach Martini, Anno 1574. Es ſind aber jhre Eltern geweſen eines guten adelichen Geſchlechts vnd herkommens/ welche ſich beydes gegen Gott vnd die Menſchen alſo verhalten/ daß jhnen auch in der Gruben ein gutes lob gegeben wird. Der Vater iſt geweſen der Edle/ Geſtrenge vnd Ehrn- veſte Bertram vom Pful/ Erbſaß auff Gilßdruff/ Fichel vnd Wilckendorff/ in der Marck gelegen. Jhre Mutter aber Fraw Vrſula/ eine geborne Hackin/ des auch Edlen/ Geſtrengen vnd Ehrnveſten Ludwig Hacken/ Erbſaſſen auff Berge vnd Nitzebanck/ Tochter. Nach jrer erſten ſuͤndlichen geburt iſt dieſe S. Jungefraw von jhrer lieben Mutter Gott dem Herrn in der heili- gen Tauffe zugeſchickt/ vnd mit dem blut Jeſu Chriſti von ſuͤnden gereiniget vnd abgewaſchen/ auch folgends in aller Gottesfurcht vnd Chriſtlichen adelichen tugenden aufferzo- gen worden. Educatio honeſta. Jn jhren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509343
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509343/26
Zitationshilfe: Teubener, Jacob: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1610, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509343/26>, abgerufen am 11.07.2020.