Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Teubener, Jacob: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Behüt mich HErr für allem schad/
Ob gleich mein feind thut streben
Wider mich hart/ hats doch kein noth/
Denn du mein Herr vnd trewer Gott/
Wirst mich gar nicht verlassen.
8.
Von meinn Feinden errett du mich/
Bitt ich O Christ mein HErre/
Wenn wider mich sie setzen sich/
Daß mir nicht schadet sehre/
Du hast sie ja getilget all/
Durch deine pein vnd todesqual/
Auch bittern tod vnd schmertzen.
9.
Pfuhl/ asch vnd staub bin ich mein Gott/
Von wegen meiner sünden/
Die du durch dein fünff Wunden roth
Geheilet/ mich entbunden/
Des tröst ich mich zu aller stund/
Vnd dancke dir mit hertz vnd mund/
Biß mir mein Seel ausfehret.
10.
Amen/ ach hilff HErr mein Heiland/
Jn todesnoth vnd schmertzen/
Zeig mir dein hülff/ gnad vnd beystand/
Tröst mein betrübtes hertze/
HErr
Behuͤt mich HErr fuͤr allem ſchad/
Ob gleich mein feind thut ſtreben
Wider mich hart/ hats doch kein noth/
Denn du mein Herr vnd trewer Gott/
Wirſt mich gar nicht verlaſſen.
8.
Von meiñ Feinden errett du mich/
Bitt ich O Chriſt mein HErre/
Wenn wider mich ſie ſetzen ſich/
Daß mir nicht ſchadet ſehre/
Du haſt ſie ja getilget all/
Durch deine pein vnd todesqual/
Auch bittern tod vnd ſchmertzen.
9.
Pfuhl/ aſch vnd ſtaub bin ich mein Gott/
Von wegen meiner ſuͤnden/
Die du durch dein fuͤnff Wunden roth
Geheilet/ mich entbunden/
Des troͤſt ich mich zu aller ſtund/
Vnd dancke dir mit hertz vnd mund/
Biß mir mein Seel ausfehret.
10.
Amen/ ach hilff HErr mein Heiland/
Jn todesnoth vnd ſchmertzen/
Zeig mir dein huͤlff/ gnad vnd beyſtand/
Troͤſt mein betruͤbtes hertze/
HErr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0036"/>
            <l>Behu&#x0364;t mich HErr fu&#x0364;r allem &#x017F;chad/</l><lb/>
            <l>Ob gleich mein feind thut &#x017F;treben</l><lb/>
            <l>Wider mich hart/ hats doch kein noth/</l><lb/>
            <l>Denn du mein <hi rendition="#k">Herr</hi> vnd trewer Gott/</l><lb/>
            <l>Wir&#x017F;t mich gar nicht verla&#x017F;&#x017F;en.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#c">8.</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#b">Von</hi> mein&#x0303; Feinden errett du mich/</l><lb/>
            <l>Bitt ich O Chri&#x017F;t mein HErre/</l><lb/>
            <l>Wenn wider mich &#x017F;ie &#x017F;etzen &#x017F;ich/</l><lb/>
            <l>Daß mir nicht &#x017F;chadet &#x017F;ehre/</l><lb/>
            <l>Du ha&#x017F;t &#x017F;ie ja getilget all/</l><lb/>
            <l>Durch deine pein vnd todesqual/</l><lb/>
            <l>Auch bittern tod vnd &#x017F;chmertzen.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#c">9.</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#b">Pfuhl/</hi> a&#x017F;ch vnd &#x017F;taub bin ich mein Gott/</l><lb/>
            <l>Von wegen meiner &#x017F;u&#x0364;nden/</l><lb/>
            <l>Die du durch dein fu&#x0364;nff Wunden roth</l><lb/>
            <l>Geheilet/ mich entbunden/</l><lb/>
            <l>Des tro&#x0364;&#x017F;t ich mich zu aller &#x017F;tund/</l><lb/>
            <l>Vnd dancke dir mit hertz vnd mund/</l><lb/>
            <l>Biß mir mein Seel ausfehret.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#c">10.</hi> </l><lb/>
            <l>Amen/ ach hilff HErr mein Heiland/</l><lb/>
            <l>Jn todesnoth vnd &#x017F;chmertzen/</l><lb/>
            <l>Zeig mir dein hu&#x0364;lff/ gnad vnd bey&#x017F;tand/</l><lb/>
            <l>Tro&#x0364;&#x017F;t mein betru&#x0364;btes hertze/</l><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">HErr</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0036] Behuͤt mich HErr fuͤr allem ſchad/ Ob gleich mein feind thut ſtreben Wider mich hart/ hats doch kein noth/ Denn du mein Herr vnd trewer Gott/ Wirſt mich gar nicht verlaſſen. 8. Von meiñ Feinden errett du mich/ Bitt ich O Chriſt mein HErre/ Wenn wider mich ſie ſetzen ſich/ Daß mir nicht ſchadet ſehre/ Du haſt ſie ja getilget all/ Durch deine pein vnd todesqual/ Auch bittern tod vnd ſchmertzen. 9. Pfuhl/ aſch vnd ſtaub bin ich mein Gott/ Von wegen meiner ſuͤnden/ Die du durch dein fuͤnff Wunden roth Geheilet/ mich entbunden/ Des troͤſt ich mich zu aller ſtund/ Vnd dancke dir mit hertz vnd mund/ Biß mir mein Seel ausfehret. 10. Amen/ ach hilff HErr mein Heiland/ Jn todesnoth vnd ſchmertzen/ Zeig mir dein huͤlff/ gnad vnd beyſtand/ Troͤſt mein betruͤbtes hertze/ HErr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509343
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509343/36
Zitationshilfe: Teubener, Jacob: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1610, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509343/36>, abgerufen am 13.07.2020.