Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Teubener, Jacob: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite


Grabschrifft der Edlen vnd viel
Ehrentugendsamen Frawen
BERTHAE/
gebornen Pfülin/ des Edlen/ Gestrengen vnd Ehrn-
vesten Wolff Gotfried von Haugwitz auff Flößberg/ wei-
land vielgeliebten Haußfrawen/ welche sanfft vnd
selig im Herrn eingeschlaffen ist/ den
16. Novemb. 1609.
Gestellet durch den hinterlassenen
adelichen Witwer.

BErtha von Haugwitz bgraben leit/
Geborne Pfühln zu dieser zeit/
Diß orts/ ruhet ohn alle qual/
Auffglöst aus diesem zehrenthal.
Sie hat geliebet Gottes Wort/
Vnd Christum den getrewen Hort/
An den sie fest gegleubet hat/
Durch jhn erlangt ewige gnad/
Als sie in jhrem Ehestand
Jhr Ehewirt gantz trewlich befand/
Mit dem sie glebt ins neunde Jahr/
Jn jhrem Gbet sie fleissig war/
Gottsfurcht vnd Tugnd sie hat geliebt/
Ob sie schon wurde sehr betrübt
Jn dieser Welt/ schadts jhr doch nit/
Denn sie nun hat ewigen fried/
Welchen


Grabſchrifft der Edlen vnd viel
Ehrentugendſamen Frawen
BERTHÆ/
gebornen Pfuͤlin/ des Edlen/ Geſtrengen vnd Ehrn-
veſten Wolff Gotfried von Haugwitz auff Floͤßberg/ wei-
land vielgeliebten Haußfrawen/ welche ſanfft vnd
ſelig im Herrn eingeſchlaffen iſt/ den
16. Novemb. 1609.
Geſtellet durch den hinterlaſſenen
adelichen Witwer.

BErtha von Haugwitz bgraben leit/
Geborne Pfuͤhln zu dieſer zeit/
Diß orts/ ruhet ohn alle qual/
Auffgloͤſt aus dieſem zehrenthal.
Sie hat geliebet Gottes Wort/
Vnd Chriſtum den getrewen Hort/
An den ſie feſt gegleubet hat/
Durch jhn erlangt ewige gnad/
Als ſie in jhrem Eheſtand
Jhr Ehewirt gantz trewlich befand/
Mit dem ſie glebt ins neunde Jahr/
Jn jhrem Gbet ſie fleiſſig war/
Gottsfurcht vnd Tugnd ſie hat geliebt/
Ob ſie ſchon wurde ſehr betruͤbt
Jn dieſer Welt/ ſchadts jhr doch nit/
Denn ſie nun hat ewigen fried/
Welchen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <pb facs="#f0040"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr">Grab&#x017F;chrifft der Edlen vnd viel<lb/>
Ehrentugend&#x017F;amen Frawen</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">BERTHÆ/</hi></hi><lb/><hi rendition="#fr">gebornen Pfu&#x0364;lin/ des Edlen/ Ge&#x017F;trengen vnd Ehrn-</hi><lb/>
ve&#x017F;ten Wolff Gotfried von Haugwitz auff Flo&#x0364;ßberg/ wei-<lb/><hi rendition="#c">land vielgeliebten Haußfrawen/ welche &#x017F;anfft vnd<lb/>
&#x017F;elig im <hi rendition="#k">Herrn</hi> einge&#x017F;chlaffen i&#x017F;t/ den<lb/>
16. <hi rendition="#aq">Novemb.</hi> 1609.<lb/><hi rendition="#fr">Ge&#x017F;tellet durch den hinterla&#x017F;&#x017F;enen<lb/>
adelichen Witwer.</hi></hi></p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#in">B</hi> <hi rendition="#fr">Ertha von Haugwitz bgraben leit/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Geborne Pfu&#x0364;hln zu die&#x017F;er zeit/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Diß orts/ ruhet ohn alle qual/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Auffglo&#x0364;&#x017F;t aus die&#x017F;em zehrenthal.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Sie hat geliebet Gottes Wort/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Vnd Chri&#x017F;tum den getrewen Hort/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">An den &#x017F;ie fe&#x017F;t gegleubet hat/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Durch jhn erlangt ewige gnad/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Als &#x017F;ie in jhrem Ehe&#x017F;tand</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Jhr Ehewirt gantz trewlich befand/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Mit dem &#x017F;ie glebt ins neunde Jahr/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Jn jhrem Gbet &#x017F;ie flei&#x017F;&#x017F;ig war/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Gottsfurcht vnd Tugnd &#x017F;ie hat geliebt/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Ob &#x017F;ie &#x017F;chon wurde &#x017F;ehr betru&#x0364;bt</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Jn die&#x017F;er Welt/ &#x017F;chadts jhr doch nit/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Denn &#x017F;ie nun hat ewigen fried/</hi> </l><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">Welchen</hi> </fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0040] Grabſchrifft der Edlen vnd viel Ehrentugendſamen Frawen BERTHÆ/ gebornen Pfuͤlin/ des Edlen/ Geſtrengen vnd Ehrn- veſten Wolff Gotfried von Haugwitz auff Floͤßberg/ wei- land vielgeliebten Haußfrawen/ welche ſanfft vnd ſelig im Herrn eingeſchlaffen iſt/ den 16. Novemb. 1609. Geſtellet durch den hinterlaſſenen adelichen Witwer. BErtha von Haugwitz bgraben leit/ Geborne Pfuͤhln zu dieſer zeit/ Diß orts/ ruhet ohn alle qual/ Auffgloͤſt aus dieſem zehrenthal. Sie hat geliebet Gottes Wort/ Vnd Chriſtum den getrewen Hort/ An den ſie feſt gegleubet hat/ Durch jhn erlangt ewige gnad/ Als ſie in jhrem Eheſtand Jhr Ehewirt gantz trewlich befand/ Mit dem ſie glebt ins neunde Jahr/ Jn jhrem Gbet ſie fleiſſig war/ Gottsfurcht vnd Tugnd ſie hat geliebt/ Ob ſie ſchon wurde ſehr betruͤbt Jn dieſer Welt/ ſchadts jhr doch nit/ Denn ſie nun hat ewigen fried/ Welchen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509343
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509343/40
Zitationshilfe: Teubener, Jacob: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1610, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509343/40>, abgerufen am 05.06.2020.