Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Origanus, Elias: Pia ad Mortem Praeparatio. Liegnitz, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Personalia.

BEtreffend nu vnsere vor augen habende
Leiche/ Die Ehrbare/ Vielehrentugendreiche
F. Ursulam, H. Daniel Hampergers Pfar-
rers alhier zu Nieder Hansdorff/ Weiland Ehliche
Haußfraw/ etc. Jst dieselbe A. C. 1573. den fünff-
ten tag Decembris von H. Matthes Weidnern vor-
nemen Bürgern in Glatz/ vnd F. Ursula Habelin
seiner Hausfrawen/ beiden gutten ehrlichen Bider-
leuten geboren: Hernach von jhrer F. Mutter in al-
len Jungfräwlichen Tugenden erzogen/ biß sie im
zwantzigsten Jahre jhres Alters An. 1593. den 27.
Novembris (an welchem Tage jhr Vater seligen
10 Jahr zuvor zur Erden bestattet/ wie in der Hoch-
zeit mercklich gedacht) obgemeldten Herrn Dani-
eln/ damals Conrectorn der Schulen zu Glatz/ ver-
ehlichet worden: Mit welchem sie in rechtschaffner
liebe vnd einigkeit 22. Jahre weniger 3 Wochen/ in
der Ehe gesessen/ in derselben 6. Kinder 4. Söhne vnd
2. Töchter/ die aus Gottes gnaden noch alle am le-
ben/ erzeuget/ wolte Gott auch erzogen! Deren 2.
Söhne in der Frembde/ vnd sonder zweifel von sol-
chem jhrem vnbesorgetem kläglichen Todesfalle/ noch
zur zeit/ nichts wissen. Gott wolle sie beide an- vnd
abwesende trösten/ allerseits segnen/ vnd einer fro-
men Mutter frome Kinder sein lassen!

Derselben Namen/ hat jhr lieber Herr Vater in
D. M. Jo.
Volkm.
Sup. Carn.
einem Sendebriefe an einen alten Schulfreund/ der
seinen Ehständlichen Segen/ vnd andere beschaffen-
heit zu wissen begeret/ in diese Verßlein eingeschlossen:

Sunt
Perſonalia.

BEtreffend nu vnſere vor augen habende
Leiche/ Die Ehrbare/ Vielehrentugendreiche
F. Urſulam, H. Daniel Hampergers Pfar-
rers alhier zu Nieder Hansdorff/ Weiland Ehliche
Haußfraw/ ꝛc. Jſt dieſelbe A. C. 1573. den fuͤnff-
ten tag Decembris von H. Matthes Weidnern vor-
nemen Buͤrgern in Glatz/ vnd F. Urſula Habelin
ſeiner Hausfrawen/ beiden gutten ehrlichen Bider-
leuten geboren: Hernach von jhrer F. Mutter in al-
len Jungfraͤwlichen Tugenden erzogen/ biß ſie im
zwantzigſten Jahre jhres Alters An. 1593. den 27.
Novembris (an welchem Tage jhr Vater ſeligen
10 Jahr zuvor zur Erden beſtattet/ wie in der Hoch-
zeit mercklich gedacht) obgemeldten Herrn Dani-
eln/ damals Conrectorn der Schulen zu Glatz/ ver-
ehlichet worden: Mit welchem ſie in rechtſchaffner
liebe vnd einigkeit 22. Jahre weniger 3 Wochen/ in
der Ehe geſeſſen/ in derſelben 6. Kinder 4. Soͤhne vnd
2. Toͤchter/ die aus Gottes gnaden noch alle am le-
ben/ erzeuget/ wolte Gott auch erzogen! Deren 2.
Soͤhne in der Frembde/ vnd ſonder zweifel von ſol-
chem jhrem vnbeſorgetem klaͤglichen Todesfalle/ noch
zur zeit/ nichts wiſſen. Gott wolle ſie beide an- vnd
abweſende troͤſten/ allerſeits ſegnen/ vnd einer fro-
men Mutter frome Kinder ſein laſſen!

Derſelben Namen/ hat jhr lieber Herr Vater in
D. M. Jo.
Volkm.
Sup. Carn.
einem Sendebriefe an einen alten Schulfreund/ der
ſeinen Ehſtaͤndlichen Segen/ vnd andere beſchaffen-
heit zu wiſſen begeret/ in dieſe Verßlein eingeſchloſſen:

Sunt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0026"/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Per&#x017F;onalia.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">B</hi>Etreffend nu vn&#x017F;ere vor augen habende<lb/>
Leiche/ Die Ehrbare/ Vielehrentugendreiche<lb/>
F. <hi rendition="#aq">Ur&#x017F;ulam,</hi> H. <hi rendition="#aq">Daniel</hi> Hampergers Pfar-<lb/>
rers alhier zu Nieder Hansdorff/ Weiland Ehliche<lb/>
Haußfraw/ &#xA75B;c. J&#x017F;t die&#x017F;elbe <hi rendition="#aq">A. C.</hi> 1573. den fu&#x0364;nff-<lb/>
ten tag <hi rendition="#aq">Decembris</hi> von H. Matthes Weidnern vor-<lb/>
nemen Bu&#x0364;rgern in Glatz/ vnd F. <hi rendition="#aq">Ur&#x017F;ula</hi> Habelin<lb/>
&#x017F;einer Hausfrawen/ beiden gutten ehrlichen Bider-<lb/>
leuten geboren: Hernach von jhrer F. Mutter in al-<lb/>
len Jungfra&#x0364;wlichen Tugenden erzogen/ biß &#x017F;ie im<lb/>
zwantzig&#x017F;ten Jahre jhres Alters <hi rendition="#aq">An.</hi> 1593. den 27.<lb/><hi rendition="#aq">Novembris</hi> (an welchem Tage jhr Vater &#x017F;eligen<lb/>
10 Jahr zuvor zur Erden be&#x017F;tattet/ wie in der Hoch-<lb/>
zeit mercklich gedacht) obgemeldten Herrn Dani-<lb/>
eln/ damals <hi rendition="#aq">Conrectorn</hi> der Schulen zu Glatz/ ver-<lb/>
ehlichet worden: Mit welchem &#x017F;ie in recht&#x017F;chaffner<lb/>
liebe vnd einigkeit 22. Jahre weniger 3 Wochen/ in<lb/>
der Ehe ge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en/ in der&#x017F;elben 6. Kinder 4. So&#x0364;hne vnd<lb/>
2. To&#x0364;chter/ die aus Gottes gnaden noch alle am le-<lb/>
ben/ erzeuget/ wolte Gott auch erzogen! Deren 2.<lb/>
So&#x0364;hne in der Frembde/ vnd &#x017F;onder zweifel von &#x017F;ol-<lb/>
chem jhrem vnbe&#x017F;orgetem kla&#x0364;glichen Todesfalle/ noch<lb/>
zur zeit/ nichts wi&#x017F;&#x017F;en. Gott wolle &#x017F;ie beide an- vnd<lb/>
abwe&#x017F;ende tro&#x0364;&#x017F;ten/ aller&#x017F;eits &#x017F;egnen/ vnd einer fro-<lb/>
men Mutter frome Kinder &#x017F;ein la&#x017F;&#x017F;en!</p><lb/>
          <p>Der&#x017F;elben Namen/ hat jhr lieber Herr Vater in<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">D. M. Jo.<lb/>
Volkm.<lb/>
Sup. Carn.</hi></note>einem Sendebriefe an einen alten Schulfreund/ der<lb/>
&#x017F;einen Eh&#x017F;ta&#x0364;ndlichen Segen/ vnd andere be&#x017F;chaffen-<lb/>
heit zu wi&#x017F;&#x017F;en begeret/ in die&#x017F;e Verßlein einge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en:</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Sunt</hi> </hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0026] Perſonalia. BEtreffend nu vnſere vor augen habende Leiche/ Die Ehrbare/ Vielehrentugendreiche F. Urſulam, H. Daniel Hampergers Pfar- rers alhier zu Nieder Hansdorff/ Weiland Ehliche Haußfraw/ ꝛc. Jſt dieſelbe A. C. 1573. den fuͤnff- ten tag Decembris von H. Matthes Weidnern vor- nemen Buͤrgern in Glatz/ vnd F. Urſula Habelin ſeiner Hausfrawen/ beiden gutten ehrlichen Bider- leuten geboren: Hernach von jhrer F. Mutter in al- len Jungfraͤwlichen Tugenden erzogen/ biß ſie im zwantzigſten Jahre jhres Alters An. 1593. den 27. Novembris (an welchem Tage jhr Vater ſeligen 10 Jahr zuvor zur Erden beſtattet/ wie in der Hoch- zeit mercklich gedacht) obgemeldten Herrn Dani- eln/ damals Conrectorn der Schulen zu Glatz/ ver- ehlichet worden: Mit welchem ſie in rechtſchaffner liebe vnd einigkeit 22. Jahre weniger 3 Wochen/ in der Ehe geſeſſen/ in derſelben 6. Kinder 4. Soͤhne vnd 2. Toͤchter/ die aus Gottes gnaden noch alle am le- ben/ erzeuget/ wolte Gott auch erzogen! Deren 2. Soͤhne in der Frembde/ vnd ſonder zweifel von ſol- chem jhrem vnbeſorgetem klaͤglichen Todesfalle/ noch zur zeit/ nichts wiſſen. Gott wolle ſie beide an- vnd abweſende troͤſten/ allerſeits ſegnen/ vnd einer fro- men Mutter frome Kinder ſein laſſen! Derſelben Namen/ hat jhr lieber Herr Vater in einem Sendebriefe an einen alten Schulfreund/ der ſeinen Ehſtaͤndlichen Segen/ vnd andere beſchaffen- heit zu wiſſen begeret/ in dieſe Verßlein eingeſchloſſen: D. M. Jo. Volkm. Sup. Carn. Sunt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509377
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509377/26
Zitationshilfe: Origanus, Elias: Pia ad Mortem Praeparatio. Liegnitz, 1615, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509377/26>, abgerufen am 31.05.2020.