Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schramm, Georg: I. N. J. PIORUM CATASTROPHE Exoptatissima, Beatissima. Die Höchst erfreuliche und allerseeligste Abwechselung. Steinaw an der Oder, 1662.

Bild:
<< vorherige Seite

Die höchst erfreuliche und aller seeligste Abwechselung/
modum ex-
cellentissi-
mam.
Nicht nur schlecht eine wichtige sondern eine über alle
masse wichtige Herrligkeit; doxan kal' upsrbolen eis
upsrbolen, gloriam excellenter excellentem; das
ist/ eine überflüßige Herrligkeit; ja eine rechte Wun-
derfreud/ darüber wir alles übrigen leides und leidens gantz
und gar vergessen werden.

Das last mir eine sonder- und wunderbare/ und dabey
eine rechte tröstliche und Hertzerlabende opposition oder
Gegensatz seyn/ welchen der liebe Paulus in den angeführ-
ten worten hält und anstelt. Und der Gestalt weiset er uns
in diesen worten dieselbe herrliche und seelige Catastro-
phen
oder Abwechselung/ welche GOTT mit seinen
Gläubigen hält/ sonderlich und vornehmlich durch einen
seeligen Tod. Denn da erlangen alle Gläubigen der
Seelen nach auf ihre zeitliche Trübsal eine ewige Herr-
ligkeit: Auff ihr leichtes und weniges Creutz unnd
Leid/ eine überallemasse wichtige Freud des Himmels
und dessen Seeligkeit. O des herrlichen! O des see-
ligen wechsels!

Eben diese Catastrophen oder Abwechselung
weiset uns nun auch das fromme David Hertz/ in diesen
unsern Text worten: Du HErr/ hast mir meine Kla-
ge verwandelt in einen Reigen: Du hast meinen
Sack außgezogen; Und mich mit Freuden gegürtet.

Propositio.

SOlchen gewünschten/ und herrlichen Wechsel/
den alle Gläubige hier zeitlich/ und zuförderst
dort ewiglich von ihrem GOtt zugewarten haben/
wollen wir nun andächtig besehen und betrachten.

OHErre

Die hoͤchſt erfreuliche und aller ſeeligſte Abwechſelung/
modum ex-
cellentisſi-
mam.
Nicht nur ſchlecht eine wichtige ſondern eine uͤber alle
maſſe wichtige Herrligkeit; δόξαν καλ᾽ ὑπσρβολὴν ἐις
ὑπσρβολὴν, gloriam excellenter excellentem; das
iſt/ eine uͤberfluͤßige Herꝛligkeit; ja eine rechte Wun-
derfreud/ daꝛuͤber wir alles uͤbrigen leides und leidens gantz
und gar vergeſſen werden.

Das laſt mir eine ſonder- und wunderbare/ und dabey
eine rechte troͤſtliche und Hertzerlabende oppoſition oder
Gegenſatz ſeyn/ welchen der liebe Paulus in den angefuͤhr-
ten worten haͤlt und anſtelt. Und der Geſtalt weiſet er uns
in dieſen worten dieſelbe herrliche und ſeelige Cataſtro-
phen
oder Abwechſelung/ welche GOTT mit ſeinen
Glaͤubigen haͤlt/ ſonderlich und vornehmlich durch einen
ſeeligen Tod. Denn da erlangen alle Glaͤubigen der
Seelen nach auf ihre zeitliche Truͤbſal eine ewige Herꝛ-
ligkeit: Auff ihr leichtes und weniges Creutz unnd
Leid/ eine uͤberallemaſſe wichtige Freud des Himmels
und deſſen Seeligkeit. O des herrlichen! O des ſee-
ligen wechſels!

Eben dieſe Cataſtrophen oder Abwechſelung
weiſet uns nun auch das fromme David Hertz/ in dieſen
unſern Text worten: Du HErr/ haſt mir meine Kla-
ge verwandelt in einen Reigen: Du haſt meinen
Sack außgezogen; Und mich mit Freuden geguͤrtet.

Propoſitio.

SOlchen gewuͤnſchten/ und herrlichen Wechſel/
den alle Glaͤubige hier zeitlich/ und zufoͤrderſt
dort ewiglich von ihrem GOtt zugewarten haben/
wollen wir nun andaͤchtig beſehen und betrachten.

OHErre
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0022"/><fw type="header" place="top">Die ho&#x0364;ch&#x017F;t erfreuliche und aller &#x017F;eelig&#x017F;te Abwech&#x017F;elung/</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">modum ex-<lb/>
cellentis&#x017F;i-<lb/>
mam.</hi></hi></note>Nicht nur &#x017F;chlecht eine wichtige &#x017F;ondern eine u&#x0364;ber alle<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;e wichtige Herrligkeit; &#x03B4;&#x03CC;&#x03BE;&#x03B1;&#x03BD; &#x03BA;&#x03B1;&#x03BB;&#x1FBD; &#x1F51;&#x03C0;&#x03C3;&#x03C1;&#x03B2;&#x03BF;&#x03BB;&#x1F74;&#x03BD; &#x1F10;&#x03B9;&#x03C2;<lb/>
&#x1F51;&#x03C0;&#x03C3;&#x03C1;&#x03B2;&#x03BF;&#x03BB;&#x1F74;&#x03BD;, <hi rendition="#aq">gloriam excellenter excellentem;</hi> das<lb/>
i&#x017F;t/ eine u&#x0364;berflu&#x0364;ßige Her&#xA75B;ligkeit; ja eine rechte Wun-<lb/>
derfreud/ da&#xA75B;u&#x0364;ber wir alles u&#x0364;brigen leides und leidens gantz<lb/>
und gar verge&#x017F;&#x017F;en werden.</p><lb/>
          <p>Das la&#x017F;t mir eine &#x017F;onder- und wunderbare/ und dabey<lb/>
eine rechte tro&#x0364;&#x017F;tliche und Hertzerlabende <hi rendition="#aq">oppo&#x017F;ition</hi> oder<lb/>
Gegen&#x017F;atz &#x017F;eyn/ welchen der liebe Paulus in den angefu&#x0364;hr-<lb/>
ten worten ha&#x0364;lt und an&#x017F;telt. Und der Ge&#x017F;talt wei&#x017F;et er uns<lb/>
in die&#x017F;en worten die&#x017F;elbe herrliche und &#x017F;eelige <hi rendition="#aq">Cata&#x017F;tro-<lb/>
phen</hi> oder Abwech&#x017F;elung/ welche GOTT mit &#x017F;einen<lb/>
Gla&#x0364;ubigen ha&#x0364;lt/ &#x017F;onderlich und vornehmlich durch einen<lb/>
&#x017F;eeligen Tod. Denn da erlangen alle Gla&#x0364;ubigen der<lb/>
Seelen nach auf ihre zeitliche Tru&#x0364;b&#x017F;al eine ewige Her&#xA75B;-<lb/>
ligkeit: Auff ihr leichtes und weniges Creutz unnd<lb/>
Leid/ eine u&#x0364;berallema&#x017F;&#x017F;e wichtige Freud des Himmels<lb/>
und de&#x017F;&#x017F;en Seeligkeit. O des herrlichen! O des &#x017F;ee-<lb/>
ligen wech&#x017F;els!</p><lb/>
          <p>Eben die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Cata&#x017F;trophen</hi> oder Abwech&#x017F;elung<lb/>
wei&#x017F;et uns nun auch das fromme David Hertz/ in die&#x017F;en<lb/>
un&#x017F;ern Text worten: Du HErr/ ha&#x017F;t mir meine Kla-<lb/>
ge verwandelt in einen Reigen: Du ha&#x017F;t meinen<lb/>
Sack außgezogen; Und mich mit Freuden gegu&#x0364;rtet.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Propo&#x017F;itio.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">S</hi>Olchen gewu&#x0364;n&#x017F;chten/ und herrlichen Wech&#x017F;el/<lb/>
den alle Gla&#x0364;ubige hier zeitlich/ und zufo&#x0364;rder&#x017F;t<lb/>
dort ewiglich von ihrem GOtt zugewarten haben/<lb/>
wollen wir nun anda&#x0364;chtig be&#x017F;ehen und betrachten.</p><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">OHErre</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0022] Die hoͤchſt erfreuliche und aller ſeeligſte Abwechſelung/ Nicht nur ſchlecht eine wichtige ſondern eine uͤber alle maſſe wichtige Herrligkeit; δόξαν καλ᾽ ὑπσρβολὴν ἐις ὑπσρβολὴν, gloriam excellenter excellentem; das iſt/ eine uͤberfluͤßige Herꝛligkeit; ja eine rechte Wun- derfreud/ daꝛuͤber wir alles uͤbrigen leides und leidens gantz und gar vergeſſen werden. modum ex- cellentisſi- mam. Das laſt mir eine ſonder- und wunderbare/ und dabey eine rechte troͤſtliche und Hertzerlabende oppoſition oder Gegenſatz ſeyn/ welchen der liebe Paulus in den angefuͤhr- ten worten haͤlt und anſtelt. Und der Geſtalt weiſet er uns in dieſen worten dieſelbe herrliche und ſeelige Cataſtro- phen oder Abwechſelung/ welche GOTT mit ſeinen Glaͤubigen haͤlt/ ſonderlich und vornehmlich durch einen ſeeligen Tod. Denn da erlangen alle Glaͤubigen der Seelen nach auf ihre zeitliche Truͤbſal eine ewige Herꝛ- ligkeit: Auff ihr leichtes und weniges Creutz unnd Leid/ eine uͤberallemaſſe wichtige Freud des Himmels und deſſen Seeligkeit. O des herrlichen! O des ſee- ligen wechſels! Eben dieſe Cataſtrophen oder Abwechſelung weiſet uns nun auch das fromme David Hertz/ in dieſen unſern Text worten: Du HErr/ haſt mir meine Kla- ge verwandelt in einen Reigen: Du haſt meinen Sack außgezogen; Und mich mit Freuden geguͤrtet. Propoſitio. SOlchen gewuͤnſchten/ und herrlichen Wechſel/ den alle Glaͤubige hier zeitlich/ und zufoͤrderſt dort ewiglich von ihrem GOtt zugewarten haben/ wollen wir nun andaͤchtig beſehen und betrachten. OHErre

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509379
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509379/22
Zitationshilfe: Schramm, Georg: I. N. J. PIORUM CATASTROPHE Exoptatissima, Beatissima. Die Höchst erfreuliche und allerseeligste Abwechselung. Steinaw an der Oder, 1662, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509379/22>, abgerufen am 30.11.2020.