Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heinnitz, Samuel: Mortis Præcipitium. Vom bösen schnellen Tode. Oels, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite
vnd EhrenPredigt.

Diß ist vns Zu wissen sehr nöhtig/ weil vns verborgen/
ob wir auch schnell an Kranckheit/ wie diese vnsere frome
Mitschwester/ oder an andern plöczlichen vnfall/ oder aber
langsamer weise vorscheiden werden. Richtet demnach
hierauff ewer gehör vnd Andacht. Christus/ der des TodesEzech. 37.
.
12.

vnd Lebens/ Grabes vnd Hellen schlüssel hat/ inn dessenApocal. 1.
.
18.

Hand vnser Loß ist/ Lehre vns durch seinen Lehrmeister
den H. Geist/ daß es ohn Nucz nicht ablauffe. Amen.

Psalm. 31.
.
16.

1. Aphorismus.

A Deo mors subitanea quibusdam
immittitur.

GOTT schicket etlichen Menschen einen
schnellen Todt zu.

DAs dem also sey/ Singen wir in vnser Lita-
ney nicht also: Fürm schnellen Todt/ behütte
vns liber Herre GOtt/ Denn man weiß
daß GOtt bißweilen schnelle kompt/ auch wol bey seinen
Fromgläubigen/ die da bereitet seind: Sondern/ Fürm
bösen schnellen tode/ da man Vnbereitet ist/ vnd noch
nicht wahre Busse gethan. Denn dencket jhm nach/ M. G.
Wir werden zwar auff einerley weise auff diese Welt ge-
bohren/ wir werden aber nicht alle auff einerley weise von
dem Allmächtigen auß dieser Welt abgefodert. Denn et-
liche Menschen lesset vnser HErre GOtt ein Hohes alter
erreichen/ also daß sie des Lebens (wie die Schrifft pfleget
zu reden) satt werden/ vnd die Natürliche kräfften jhresGen. 25.
.
8:

Leibes also nach vnd nach abnehmen/ daß sie letzlich wie ein
Liecht außleschen/ daß kein Oel/ Wachs oder Vnschlicht

mehr
B
vnd EhrenPredigt.

Diß iſt vns Zu wiſſen ſehr noͤhtig/ weil vns verborgen/
ob wir auch ſchnell an Kranckheit/ wie dieſe vnſere frome
Mitſchweſter/ oder an andern ploͤczlichen vnfall/ oder aber
langſamer weiſe vorſcheiden werden. Richtet demnach
hierauff ewer gehoͤr vñ Andacht. Chriſtus/ der des TodesEzech. 37.
ꝟ.
12.

vnd Lebens/ Grabes vnd Hellen ſchluͤſſel hat/ inn deſſenApocal. 1.
ꝟ.
18.

Hand vnſer Loß iſt/ Lehre vns durch ſeinen Lehrmeiſter
den H. Geiſt/ daß es ohn Nucz nicht ablauffe. Amen.

Pſalm. 31.
ꝟ.
16.

1. Aphorismus.

A Deo mors ſubitanea quibusdam
immittitur.

GOTT ſchicket etlichen Menſchen einen
ſchnellen Todt zu.

DAs dem alſo ſey/ Singen wir in vnſer Lita-
ney nicht alſo: Fuͤrm ſchnellen Todt/ behuͤtte
vns liber Herre GOtt/ Denn man weiß
daß GOtt bißweilen ſchnelle kompt/ auch wol bey ſeinen
Fromglaͤubigen/ die da bereitet ſeind: Sondern/ Fuͤrm
boͤſen ſchnellen tode/ da man Vnbereitet iſt/ vnd noch
nicht wahre Buſſe gethan. Deñ dencket jhm nach/ M. G.
Wir werden zwar auff einerley weiſe auff dieſe Welt ge-
bohren/ wir werden aber nicht alle auff einerley weiſe von
dem Allmaͤchtigen auß dieſer Welt abgefodert. Denn et-
liche Menſchen leſſet vnſer HErre GOtt ein Hohes alter
erꝛeichen/ alſo daß ſie des Lebens (wie die Schrifft pfleget
zu reden) ſatt werden/ vnd die Natuͤrliche kraͤfften jhresGen. 25.
ꝟ.
8:

Leibes alſo nach vnd nach abnehmen/ daß ſie letzlich wie ein
Liecht außleſchen/ daß kein Oel/ Wachs oder Vnſchlicht

mehr
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0009"/>
          <fw type="header" place="top">vnd EhrenPredigt.</fw><lb/>
          <p>Diß i&#x017F;t vns Zu wi&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ehr no&#x0364;htig/ weil vns verborgen/<lb/>
ob wir auch &#x017F;chnell an Kranckheit/ wie die&#x017F;e vn&#x017F;ere frome<lb/>
Mit&#x017F;chwe&#x017F;ter/ oder an andern plo&#x0364;czlichen vnfall/ oder aber<lb/>
lang&#x017F;amer wei&#x017F;e vor&#x017F;cheiden werden. Richtet demnach<lb/>
hierauff ewer geho&#x0364;r vn&#x0303; Andacht. Chri&#x017F;tus/ der des Todes<note place="right"><hi rendition="#aq">Ezech. 37.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 12.</note><lb/>
vnd Lebens/ Grabes vnd Hellen &#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el hat/ inn de&#x017F;&#x017F;en<note place="right"><hi rendition="#aq">Apocal. 1.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 18.</note><lb/>
Hand vn&#x017F;er Loß i&#x017F;t/ Lehre vns durch &#x017F;einen Lehrmei&#x017F;ter<lb/>
den H. Gei&#x017F;t/ daß es ohn Nucz nicht ablauffe. Amen.</p>
          <note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;alm. 31.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 16.</note><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">1. <hi rendition="#k">Aphorismus.</hi></hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">A Deo mors &#x017F;ubitanea quibusdam<lb/>
immittitur.</hi><lb/>
GOTT &#x017F;chicket etlichen Men&#x017F;chen einen<lb/>
&#x017F;chnellen Todt zu.</hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>As dem al&#x017F;o &#x017F;ey/ Singen wir in vn&#x017F;er Lita-<lb/>
ney nicht al&#x017F;o: Fu&#x0364;rm &#x017F;chnellen Todt/ behu&#x0364;tte<lb/>
vns liber <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herre</hi></hi> GOtt/ Denn man weiß<lb/>
daß GOtt bißweilen &#x017F;chnelle kompt/ auch wol bey &#x017F;einen<lb/>
Fromgla&#x0364;ubigen/ die da bereitet &#x017F;eind: Sondern/ Fu&#x0364;rm<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;en &#x017F;chnellen tode/ da man Vnbereitet i&#x017F;t/ vnd noch<lb/>
nicht wahre Bu&#x017F;&#x017F;e gethan. Den&#x0303; dencket jhm nach/ M. G.<lb/>
Wir werden zwar auff einerley wei&#x017F;e auff die&#x017F;e Welt ge-<lb/>
bohren/ wir werden aber nicht alle auff einerley wei&#x017F;e von<lb/>
dem Allma&#x0364;chtigen auß die&#x017F;er Welt abgefodert. Denn et-<lb/>
liche Men&#x017F;chen le&#x017F;&#x017F;et vn&#x017F;er HErre GOtt ein Hohes alter<lb/>
er&#xA75B;eichen/ al&#x017F;o daß &#x017F;ie des Lebens (wie die Schrifft pfleget<lb/>
zu reden) &#x017F;att werden/ vnd die Natu&#x0364;rliche kra&#x0364;fften jhres<note place="right"><hi rendition="#aq">Gen. 25.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 8:</note><lb/>
Leibes al&#x017F;o nach vnd nach abnehmen/ daß &#x017F;ie letzlich wie ein<lb/>
Liecht außle&#x017F;chen/ daß kein Oel/ Wachs oder Vn&#x017F;chlicht<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom">mehr</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0009] vnd EhrenPredigt. Diß iſt vns Zu wiſſen ſehr noͤhtig/ weil vns verborgen/ ob wir auch ſchnell an Kranckheit/ wie dieſe vnſere frome Mitſchweſter/ oder an andern ploͤczlichen vnfall/ oder aber langſamer weiſe vorſcheiden werden. Richtet demnach hierauff ewer gehoͤr vñ Andacht. Chriſtus/ der des Todes vnd Lebens/ Grabes vnd Hellen ſchluͤſſel hat/ inn deſſen Hand vnſer Loß iſt/ Lehre vns durch ſeinen Lehrmeiſter den H. Geiſt/ daß es ohn Nucz nicht ablauffe. Amen. Ezech. 37. ꝟ. 12. Apocal. 1. ꝟ. 18. 1. Aphorismus. A Deo mors ſubitanea quibusdam immittitur. GOTT ſchicket etlichen Menſchen einen ſchnellen Todt zu. DAs dem alſo ſey/ Singen wir in vnſer Lita- ney nicht alſo: Fuͤrm ſchnellen Todt/ behuͤtte vns liber Herre GOtt/ Denn man weiß daß GOtt bißweilen ſchnelle kompt/ auch wol bey ſeinen Fromglaͤubigen/ die da bereitet ſeind: Sondern/ Fuͤrm boͤſen ſchnellen tode/ da man Vnbereitet iſt/ vnd noch nicht wahre Buſſe gethan. Deñ dencket jhm nach/ M. G. Wir werden zwar auff einerley weiſe auff dieſe Welt ge- bohren/ wir werden aber nicht alle auff einerley weiſe von dem Allmaͤchtigen auß dieſer Welt abgefodert. Denn et- liche Menſchen leſſet vnſer HErre GOtt ein Hohes alter erꝛeichen/ alſo daß ſie des Lebens (wie die Schrifft pfleget zu reden) ſatt werden/ vnd die Natuͤrliche kraͤfften jhres Leibes alſo nach vnd nach abnehmen/ daß ſie letzlich wie ein Liecht außleſchen/ daß kein Oel/ Wachs oder Vnſchlicht mehr Gen. 25. ꝟ. 8: B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509393
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509393/9
Zitationshilfe: Heinnitz, Samuel: Mortis Præcipitium. Vom bösen schnellen Tode. Oels, 1628, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509393/9>, abgerufen am 23.07.2019.