Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Güntherus, Wolfgang: König Davids Sterbekunst Oder Christliche Leichpredigt. Görlitz, 1634.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche
Vom Ersten.

OB zwar sonst König David starck vnd
zorniges Gemüthes war/ wie ein Beer/
dem die Jungen auff dem Felde geraubet
sein/ wie Husai diß von jhm rühmet/ 2. Sa-
2. Sam. 17. 9.muelis 17. Je dennoch/ Da er an seine sterblig-
keit gedencket/ wird er in etwas erweichet/ das er
zu GOtt eine ernste Supplication abgehen lesset/
dieses Jnhalts: Er begehre von seinem lieben
GOtt göttliche Erleuchtung/ zu erkennen/ Das
er doch endlich sterben müsse. Vnnd diß ist die
propositio petitionis/ in welcher wir auff dreyer-
ley zu sehen haben:

I. Das Erste/ welches wir in gute Conside-
ration
nehmen müssen/ ist Subjectum, Wer der-
selbe sey/ der vmb diese Kunst bitte: Der ist der
König vnnd Prophet David/ wie der titul des
Psalms/ aus welchem vnser Text genommen/ rich-
tig gibt: Ein Psalm Davids vor zusingen für Je-
duthun.
Je fragestu/ wie kömpt dieser Mann
darzu/ das er Göttlicher Majestet supplex wird/
vnd begehret gelehret zu werden von seiner sterb-
I.ligkeit? Resp. Er thuts nicht Armuts halben.

Wenn
Chriſtliche
Vom Erſten.

OB zwar ſonſt Koͤnig David ſtarck vnd
zorniges Gemuͤthes war/ wie ein Beer/
dem die Jungen auff dem Felde geraubet
ſein/ wie Huſai diß von jhm ruͤhmet/ 2. Sa-
2. Sam. 17. 9.muelis 17. Je dennoch/ Da er an ſeine ſterblig-
keit gedencket/ wird er in etwas erweichet/ das er
zu GOtt eine ernſte Supplication abgehen leſſet/
dieſes Jnhalts: Er begehre von ſeinem lieben
GOtt goͤttliche Erleuchtung/ zu erkennen/ Das
er doch endlich ſterben muͤſſe. Vnnd diß iſt die
propoſitio petitionis/ in welcher wir auff dreyer-
ley zu ſehen haben:

I. Das Erſte/ welches wir in gute Conſide-
ration
nehmen muͤſſen/ iſt Subjectum, Wer der-
ſelbe ſey/ der vmb dieſe Kunſt bitte: Der iſt der
Koͤnig vnnd Prophet David/ wie der titul des
Pſalms/ aus welchem vnſer Text genommen/ rich-
tig gibt: Ein Pſalm Davids vor zuſingen fuͤr Je-
duthun.
Je frageſtu/ wie koͤmpt dieſer Mann
darzu/ das er Goͤttlicher Majeſtet ſupplex wird/
vnd begehret gelehret zu werden võ ſeiner ſterb-
I.ligkeit? Reſp. Er thuts nicht Armuts halben.

Wenn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0020"/>
          <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche</fw><lb/>
          <div n="4">
            <head>Vom Er&#x017F;ten.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">O</hi>B zwar &#x017F;on&#x017F;t Ko&#x0364;nig</hi><hi rendition="#aq">David</hi><hi rendition="#fr">&#x017F;tarck vnd</hi><lb/>
zorniges Gemu&#x0364;thes war/ wie ein Beer/<lb/>
dem die Jungen auff dem Felde geraubet<lb/>
&#x017F;ein/ wie <hi rendition="#aq">Hu&#x017F;ai</hi> diß von jhm ru&#x0364;hmet/ <hi rendition="#aq">2. Sa-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">2. Sam. 17. 9.</hi></note><hi rendition="#aq">muelis 17.</hi> Je dennoch/ Da er an &#x017F;eine &#x017F;terblig-<lb/>
keit gedencket/ wird er in etwas erweichet/ das er<lb/>
zu GOtt eine ern&#x017F;te <hi rendition="#aq">Supplication</hi> abgehen le&#x017F;&#x017F;et/<lb/>
die&#x017F;es Jnhalts: Er begehre von &#x017F;einem lieben<lb/>
GOtt go&#x0364;ttliche Erleuchtung/ zu erkennen/ Das<lb/>
er doch endlich &#x017F;terben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e. Vnnd diß i&#x017F;t die<lb/><hi rendition="#aq">propo&#x017F;itio petitionis/</hi> in welcher wir auff dreyer-<lb/>
ley zu &#x017F;ehen haben:</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Das <hi rendition="#fr">Er&#x017F;te/</hi> welches wir in gute <hi rendition="#aq">Con&#x017F;ide-<lb/>
ration</hi> nehmen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Subjectum,</hi> Wer der-<lb/>
&#x017F;elbe &#x017F;ey/ der vmb die&#x017F;e Kun&#x017F;t bitte: Der i&#x017F;t der<lb/>
Ko&#x0364;nig vnnd Prophet <hi rendition="#aq">David/</hi> wie der <hi rendition="#aq">titul</hi> des<lb/>
P&#x017F;alms/ aus welchem vn&#x017F;er <hi rendition="#aq">Text</hi> genommen/ rich-<lb/>
tig gibt: Ein P&#x017F;alm <hi rendition="#aq">Davids</hi> vor zu&#x017F;ingen fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">Je-<lb/>
duthun.</hi> Je frage&#x017F;tu/ wie ko&#x0364;mpt die&#x017F;er Mann<lb/>
darzu/ das er Go&#x0364;ttlicher Maje&#x017F;tet <hi rendition="#aq">&#x017F;upplex</hi> wird/<lb/>
vnd begehret gelehret zu werden vo&#x0303; &#x017F;einer &#x017F;terb-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">I.</hi></note>ligkeit? <hi rendition="#aq">Re&#x017F;p.</hi> Er thuts nicht Armuts halben.<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Wenn</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0020] Chriſtliche Vom Erſten. OB zwar ſonſt Koͤnig David ſtarck vnd zorniges Gemuͤthes war/ wie ein Beer/ dem die Jungen auff dem Felde geraubet ſein/ wie Huſai diß von jhm ruͤhmet/ 2. Sa- muelis 17. Je dennoch/ Da er an ſeine ſterblig- keit gedencket/ wird er in etwas erweichet/ das er zu GOtt eine ernſte Supplication abgehen leſſet/ dieſes Jnhalts: Er begehre von ſeinem lieben GOtt goͤttliche Erleuchtung/ zu erkennen/ Das er doch endlich ſterben muͤſſe. Vnnd diß iſt die propoſitio petitionis/ in welcher wir auff dreyer- ley zu ſehen haben: 2. Sam. 17. 9. I. Das Erſte/ welches wir in gute Conſide- ration nehmen muͤſſen/ iſt Subjectum, Wer der- ſelbe ſey/ der vmb dieſe Kunſt bitte: Der iſt der Koͤnig vnnd Prophet David/ wie der titul des Pſalms/ aus welchem vnſer Text genommen/ rich- tig gibt: Ein Pſalm Davids vor zuſingen fuͤr Je- duthun. Je frageſtu/ wie koͤmpt dieſer Mann darzu/ das er Goͤttlicher Majeſtet ſupplex wird/ vnd begehret gelehret zu werden võ ſeiner ſterb- ligkeit? Reſp. Er thuts nicht Armuts halben. Wenn I.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509926
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509926/20
Zitationshilfe: Güntherus, Wolfgang: König Davids Sterbekunst Oder Christliche Leichpredigt. Görlitz, 1634, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509926/20>, abgerufen am 24.09.2018.