Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Feyerabend, Johann: Salutiferum Christi volo. Frankfurt (Oder), [1626].

Bild:
<< vorherige Seite
Christlicher LeichSermon.
Beständig bleibt im Glauben/
Wir werden in kurtzer zeit
Einander wieder schawen/
Dort in der Ewigkeit.

Da wird erfüllet werden/ was Christus saget
Matth. 5. Selig sind die da leide tragen/ denn
sie sollen getröstet werden.

ENCOMIUM
DEFUNCTI.

SO viel nun aber deß offt erwehnten
Herren Abraham Gastes Ankunfft/ Ge-
burt/ Leben/ Wandel/ vnd seeliges Absterben anrei-
chen thut. Jst Erstlichen zu wissen/ wie auch männiglichen
in dieser Stadt kundbar/ daß derselbe von vornehmen/ Ehrli-
chen vnd Christlichen Eltern/ und auß altem Geschlechte der
Gäste bey dieser Stadt Schwibussen geboren vnd herkommen.

Sein Herr Vater ist gewesen der Ehrenveste/ Achtba-
rer/ Wolweiser vnd Wolbenambter Herr Wolff Gast/ seliges
andenckens ein Auffrichtiger/ Ehrlicher vnnd Wolverdienter
Mann allhier/ welcher per gradus, vnd nach dem Er fast alle
Ampter bey dem gemeinen Stadt Wesen/ den Königlichen
HoffGerichten vnnd StadtGerichten bedienet/ endlichen zu
dem Bürgermeister Ampte erhaben worden; Jn welchem sei-
nem Bürgermeister Ampte er sich also verhalten vnd erwiesen/
daß er sein Gewissen gegen GOTT vnd dem Menschen rei-
ne vnnd vnverletzt bewahret/ hat in dem/ was zu auffnehmung
der gemeinen Stadt Besserung angesehen/ an jhm nichts er-
winden lassen. GOttes Wort vnd Diener der Kirchen trew-
lichen geliebet vnnd befördert. Wie dann in seinem Bürger-

meister
Chriſtlicher LeichSermon.
Beſtaͤndig bleibt im Glauben/
Wir werden in kurtzer zeit
Einander wieder ſchawen/
Dort in der Ewigkeit.

Da wird erfuͤllet werden/ was Chriſtus ſaget
Matth. 5. Selig ſind die da leide tragen/ denn
ſie ſollen getroͤſtet werden.

ENCOMIUM
DEFUNCTI.

SO viel nun aber deß offt erwehnten
Herren Abraham Gaſtes Ankunfft/ Ge-
burt/ Leben/ Wandel/ vnd ſeeliges Abſterben anrei-
chen thut. Jſt Erſtlichen zu wiſſen/ wie auch maͤnniglichen
in dieſer Stadt kundbar/ daß derſelbe von vornehmen/ Ehrli-
chen vnd Chriſtlichen Eltern/ und auß altem Geſchlechte der
Gaͤſte bey dieſer Stadt Schwibuſſen geboren vnd herkom̃en.

Sein Herr Vater iſt geweſen der Ehrenveſte/ Achtba-
rer/ Wolweiſer vnd Wolbenambter Herr Wolff Gaſt/ ſeliges
andenckens ein Auffrichtiger/ Ehrlicher vnnd Wolverdienter
Mann allhier/ welcher per gradus, vnd nach dem Er faſt alle
Ampter bey dem gemeinen Stadt Weſen/ den Koͤniglichen
HoffGerichten vnnd StadtGerichten bedienet/ endlichen zu
dem Buͤrgermeiſter Ampte erhaben worden; Jn welchem ſei-
nem Buͤrgermeiſter Ampte er ſich alſo verhalten vnd erwieſen/
daß er ſein Gewiſſen gegen GOTT vnd dem Menſchen rei-
ne vnnd vnverletzt bewahret/ hat in dem/ was zu auffnehmung
der gemeinen Stadt Beſſerung angeſehen/ an jhm nichts er-
winden laſſen. GOttes Wort vnd Diener der Kirchen trew-
lichen geliebet vnnd befoͤrdert. Wie dann in ſeinem Buͤrger-

meiſter
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <lg type="poem">
              <pb facs="#f0047" n="[47]"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tlicher LeichSermon.</hi> </fw><lb/>
              <l>Be&#x017F;ta&#x0364;ndig bleibt im Glauben/</l><lb/>
              <l>Wir werden in kurtzer zeit</l><lb/>
              <l>Einander wieder &#x017F;chawen/</l><lb/>
              <l>Dort in der Ewigkeit.</l>
            </lg><lb/>
            <p>Da wird erfu&#x0364;llet werden/ was Chri&#x017F;tus &#x017F;aget<lb/><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 5. Selig &#x017F;ind die da leide tragen/ denn<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ollen getro&#x0364;&#x017F;tet werden.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#b">ENCOMIUM</hi><lb/>
DEFUNCTI.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">S</hi>O viel nun aber deß offt erwehnten</hi><lb/>
Herren <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Abraham</hi></hi></hi> Ga&#x017F;tes Ankunfft/ Ge-<lb/>
burt/ Leben/ Wandel/ vnd &#x017F;eeliges Ab&#x017F;terben anrei-<lb/>
chen thut. J&#x017F;t Er&#x017F;tlichen zu wi&#x017F;&#x017F;en/ wie auch ma&#x0364;nniglichen<lb/>
in die&#x017F;er Stadt kundbar/ daß der&#x017F;elbe von vornehmen/ Ehrli-<lb/>
chen vnd Chri&#x017F;tlichen Eltern/ <choice><sic><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>nnd</sic><corr>und</corr></choice> auß altem Ge&#x017F;chlechte der<lb/><hi rendition="#fr">Ga&#x0364;&#x017F;te</hi> bey die&#x017F;er Stadt Schwibu&#x017F;&#x017F;en geboren vnd herkom&#x0303;en.</p><lb/>
          <p>Sein Herr Vater i&#x017F;t gewe&#x017F;en der Ehrenve&#x017F;te/ Achtba-<lb/>
rer/ Wolwei&#x017F;er vnd Wolbenambter Herr Wolff Ga&#x017F;t/ &#x017F;eliges<lb/>
andenckens ein Auffrichtiger/ Ehrlicher vnnd Wolverdienter<lb/>
Mann allhier/ welcher <hi rendition="#aq">per gradus,</hi> vnd nach dem Er fa&#x017F;t alle<lb/>
Ampter bey dem gemeinen Stadt We&#x017F;en/ den Ko&#x0364;niglichen<lb/>
HoffGerichten vnnd StadtGerichten bedienet/ endlichen zu<lb/>
dem Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter Ampte erhaben worden; Jn welchem &#x017F;ei-<lb/>
nem Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter Ampte er &#x017F;ich al&#x017F;o verhalten vnd erwie&#x017F;en/<lb/>
daß er &#x017F;ein Gewi&#x017F;&#x017F;en gegen <hi rendition="#g">GOTT</hi> vnd dem Men&#x017F;chen rei-<lb/>
ne vnnd vnverletzt bewahret/ hat in dem/ was zu auffnehmung<lb/>
der gemeinen Stadt Be&#x017F;&#x017F;erung ange&#x017F;ehen/ an jhm nichts er-<lb/>
winden la&#x017F;&#x017F;en. GOttes Wort vnd Diener der Kirchen trew-<lb/>
lichen geliebet vnnd befo&#x0364;rdert. Wie dann in &#x017F;einem Bu&#x0364;rger-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mei&#x017F;ter</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[47]/0047] Chriſtlicher LeichSermon. Beſtaͤndig bleibt im Glauben/ Wir werden in kurtzer zeit Einander wieder ſchawen/ Dort in der Ewigkeit. Da wird erfuͤllet werden/ was Chriſtus ſaget Matth. 5. Selig ſind die da leide tragen/ denn ſie ſollen getroͤſtet werden. ENCOMIUM DEFUNCTI. SO viel nun aber deß offt erwehnten Herren Abraham Gaſtes Ankunfft/ Ge- burt/ Leben/ Wandel/ vnd ſeeliges Abſterben anrei- chen thut. Jſt Erſtlichen zu wiſſen/ wie auch maͤnniglichen in dieſer Stadt kundbar/ daß derſelbe von vornehmen/ Ehrli- chen vnd Chriſtlichen Eltern/ und auß altem Geſchlechte der Gaͤſte bey dieſer Stadt Schwibuſſen geboren vnd herkom̃en. Sein Herr Vater iſt geweſen der Ehrenveſte/ Achtba- rer/ Wolweiſer vnd Wolbenambter Herr Wolff Gaſt/ ſeliges andenckens ein Auffrichtiger/ Ehrlicher vnnd Wolverdienter Mann allhier/ welcher per gradus, vnd nach dem Er faſt alle Ampter bey dem gemeinen Stadt Weſen/ den Koͤniglichen HoffGerichten vnnd StadtGerichten bedienet/ endlichen zu dem Buͤrgermeiſter Ampte erhaben worden; Jn welchem ſei- nem Buͤrgermeiſter Ampte er ſich alſo verhalten vnd erwieſen/ daß er ſein Gewiſſen gegen GOTT vnd dem Menſchen rei- ne vnnd vnverletzt bewahret/ hat in dem/ was zu auffnehmung der gemeinen Stadt Beſſerung angeſehen/ an jhm nichts er- winden laſſen. GOttes Wort vnd Diener der Kirchen trew- lichen geliebet vnnd befoͤrdert. Wie dann in ſeinem Buͤrger- meiſter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509967
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509967/47
Zitationshilfe: Feyerabend, Johann: Salutiferum Christi volo. Frankfurt (Oder), [1626], S. [47]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509967/47>, abgerufen am 18.12.2018.