Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoe von Hoenegg, Matthias: Kernsprüchlein und Hertzbrechendes Gebetlein. Leipzig, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Cstristliche Leichpredigt.

Vergib mir/ sagt David/ vnnd ist sorgfältig für
seine Person/ Mir/ Mir vergib HErr die Sünde/ dann
nicht nur andere/ sondern auch Jch/ Jch hab HErr
wider dich gesündiget/ Psalm 51. Darumb vergib
mir meine/ vnnd zwar alle meine Sünde/ alle/ die Jch
an mir habe/ alle wissende vnd vnwissende/ alle bekante
vnd vnbekante Sünde/ alle die ich fürsetzlich/ vnnd aus
Menschlicher schwachheit begangen habe. Alle die Jch
mit Worten/ mit Wercken/ vnd Gedancken gethan/ al-
le Peccata omissionis & commissionis, alle Sünde
meiner Jugend/ alle Sünde meines Alters/ Jn Sum-
ma/ HErr mache mich Schneeweiß/ zehle mich quit vnd
loß/ von allen/ allen meinen Sünden/ daß nicht ein
stäublein Sünde mehr auff mir sey. Sondern ich mit
frölichem Hertzen für dein allerheiligstes Angesicht
gantz rein kommen möge. Vmb das war es dem lieben
David zuthun/ deßwegen hatte er so sehnlich sein Jam-
mer vnd Elend Gott dem HErrn geklaget/ auff daß das
Vaterhertz Gottes erweichet/ er aus seinen nöthen ge-
führet/ von allem Jammer/ Elende vnnd Sünden
gnediglich vnd gäntzlich errettet vnnd erlediget würde.
Vnd das ist also die erklerung des fürgenommenen Klag-
sprüchleins des H. Königs vnd Propheten Davids.

Lehren.

So kurtz nun dasselbige von Worten/ so
reich ist es hingegen von fürtrefflichen Lehren/ dann
da lernen wir rechtschaffen verstehen/ was der heilige
Paulus saget/ daß GOttes Weg vnd Gericht gantz vn-

begreiff-
B iij
Cſtriſtliche Leichpredigt.

Vergib mir/ ſagt David/ vnnd iſt ſorgfaͤltig fuͤr
ſeine Perſon/ Mir/ Mir vergib HErr die Suͤnde/ dañ
nicht nur andere/ ſondern auch Jch/ Jch hab HErr
wider dich geſuͤndiget/ Pſalm 51. Darumb vergib
mir meine/ vnnd zwar alle meine Suͤnde/ alle/ die Jch
an mir habe/ alle wiſſende vnd vnwiſſende/ alle bekante
vnd vnbekante Suͤnde/ alle die ich fuͤrſetzlich/ vnnd aus
Menſchlicher ſchwachheit begangen habe. Alle die Jch
mit Worten/ mit Wercken/ vnd Gedancken gethan/ al-
le Peccata omiſſionis & commiſſionis, alle Suͤnde
meiner Jugend/ alle Suͤnde meines Alters/ Jn Sum-
ma/ HErr mache mich Schneeweiß/ zehle mich quit vnd
loß/ von allen/ allen meinen Suͤnden/ daß nicht ein
ſtaͤublein Suͤnde mehr auff mir ſey. Sondern ich mit
froͤlichem Hertzen fuͤr dein allerheiligſtes Angeſicht
gantz rein kommen moͤge. Vmb das war es dem lieben
David zuthun/ deßwegen hatte er ſo ſehnlich ſein Jam-
mer vnd Elend Gott dem HErrn geklaget/ auff daß das
Vaterhertz Gottes erweichet/ er aus ſeinen noͤthen ge-
fuͤhret/ von allem Jammer/ Elende vnnd Suͤnden
gnediglich vnd gaͤntzlich errettet vnnd erlediget wuͤrde.
Vnd das iſt alſo die erklerung des fuͤrgenom̃enen Klag-
ſpruͤchleins des H. Koͤnigs vnd Propheten Davids.

Lehren.

So kurtz nun daſſelbige von Worten/ ſo
reich iſt es hingegen von fuͤrtrefflichen Lehren/ dann
da lernen wir rechtſchaffen verſtehen/ was der heilige
Paulus ſaget/ daß GOttes Weg vnd Gericht gantz vn-

begreiff-
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0013" n="11"/>
            <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">C&#x017F;tri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
            <p>Vergib mir/ &#x017F;agt David/ vnnd i&#x017F;t &#x017F;orgfa&#x0364;ltig fu&#x0364;r<lb/>
&#x017F;eine Per&#x017F;on/ <hi rendition="#fr">Mir/ Mir</hi> vergib HErr die Su&#x0364;nde/ dan&#x0303;<lb/>
nicht nur andere/ &#x017F;ondern auch <hi rendition="#fr">Jch/ Jch</hi> hab HErr<lb/>
wider dich ge&#x017F;u&#x0364;ndiget/ P&#x017F;alm 51. Darumb vergib<lb/>
mir meine/ vnnd zwar alle meine Su&#x0364;nde/ alle/ die Jch<lb/>
an mir habe/ alle wi&#x017F;&#x017F;ende vnd vnwi&#x017F;&#x017F;ende/ alle bekante<lb/>
vnd vnbekante Su&#x0364;nde/ alle die ich fu&#x0364;r&#x017F;etzlich/ vnnd aus<lb/>
Men&#x017F;chlicher &#x017F;chwachheit begangen habe. Alle die Jch<lb/>
mit Worten/ mit Wercken/ vnd Gedancken gethan/ al-<lb/>
le <hi rendition="#aq">Peccata omi&#x017F;&#x017F;ionis &amp; commi&#x017F;&#x017F;ionis,</hi> alle Su&#x0364;nde<lb/>
meiner Jugend/ alle Su&#x0364;nde meines Alters/ Jn Sum-<lb/>
ma/ HErr mache mich Schneeweiß/ zehle mich quit vnd<lb/>
loß/ von allen/ allen meinen Su&#x0364;nden/ daß nicht ein<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;ublein Su&#x0364;nde mehr auff mir &#x017F;ey. Sondern ich mit<lb/>
fro&#x0364;lichem Hertzen fu&#x0364;r dein allerheilig&#x017F;tes Ange&#x017F;icht<lb/>
gantz rein kommen mo&#x0364;ge. Vmb das war es dem lieben<lb/>
David zuthun/ deßwegen hatte er &#x017F;o &#x017F;ehnlich &#x017F;ein Jam-<lb/>
mer vnd Elend Gott dem HErrn geklaget/ auff daß das<lb/>
Vaterhertz Gottes erweichet/ er aus &#x017F;einen no&#x0364;then ge-<lb/>
fu&#x0364;hret/ von allem Jammer/ Elende vnnd Su&#x0364;nden<lb/>
gnediglich vnd ga&#x0364;ntzlich errettet vnnd erlediget wu&#x0364;rde.<lb/>
Vnd das i&#x017F;t al&#x017F;o die erklerung des fu&#x0364;rgenom&#x0303;enen Klag-<lb/>
&#x017F;pru&#x0364;chleins des H. Ko&#x0364;nigs vnd Propheten Davids.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Lehren.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">So kurtz nun da&#x017F;&#x017F;elbige von Worten/ &#x017F;o</hi><lb/>
reich i&#x017F;t es hingegen von fu&#x0364;rtrefflichen Lehren/ dann<lb/>
da lernen wir recht&#x017F;chaffen ver&#x017F;tehen/ was der heilige<lb/>
Paulus &#x017F;aget/ daß GOttes Weg vnd Gericht gantz vn-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B iij</fw><fw type="catch" place="bottom">begreiff-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0013] Cſtriſtliche Leichpredigt. Vergib mir/ ſagt David/ vnnd iſt ſorgfaͤltig fuͤr ſeine Perſon/ Mir/ Mir vergib HErr die Suͤnde/ dañ nicht nur andere/ ſondern auch Jch/ Jch hab HErr wider dich geſuͤndiget/ Pſalm 51. Darumb vergib mir meine/ vnnd zwar alle meine Suͤnde/ alle/ die Jch an mir habe/ alle wiſſende vnd vnwiſſende/ alle bekante vnd vnbekante Suͤnde/ alle die ich fuͤrſetzlich/ vnnd aus Menſchlicher ſchwachheit begangen habe. Alle die Jch mit Worten/ mit Wercken/ vnd Gedancken gethan/ al- le Peccata omiſſionis & commiſſionis, alle Suͤnde meiner Jugend/ alle Suͤnde meines Alters/ Jn Sum- ma/ HErr mache mich Schneeweiß/ zehle mich quit vnd loß/ von allen/ allen meinen Suͤnden/ daß nicht ein ſtaͤublein Suͤnde mehr auff mir ſey. Sondern ich mit froͤlichem Hertzen fuͤr dein allerheiligſtes Angeſicht gantz rein kommen moͤge. Vmb das war es dem lieben David zuthun/ deßwegen hatte er ſo ſehnlich ſein Jam- mer vnd Elend Gott dem HErrn geklaget/ auff daß das Vaterhertz Gottes erweichet/ er aus ſeinen noͤthen ge- fuͤhret/ von allem Jammer/ Elende vnnd Suͤnden gnediglich vnd gaͤntzlich errettet vnnd erlediget wuͤrde. Vnd das iſt alſo die erklerung des fuͤrgenom̃enen Klag- ſpruͤchleins des H. Koͤnigs vnd Propheten Davids. Lehren. So kurtz nun daſſelbige von Worten/ ſo reich iſt es hingegen von fuͤrtrefflichen Lehren/ dann da lernen wir rechtſchaffen verſtehen/ was der heilige Paulus ſaget/ daß GOttes Weg vnd Gericht gantz vn- begreiff- B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/510291
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/510291/13
Zitationshilfe: Hoe von Hoenegg, Matthias: Kernsprüchlein und Hertzbrechendes Gebetlein. Leipzig, 1617, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/510291/13>, abgerufen am 29.03.2020.