Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Baudis, Andreas: Leichpredigt/ Welche bey dem Begräbnüs. Liegnitz, 1611.

Bild:
<< vorherige Seite

Rath vnd seinem Väterlichen willen vnd wolgefallen in
dem Jahr/ Monat/ tag vnd stunde sein leben Christlichen
geendet vnd beschlossen/ welche Jhm Gott der HErr selbst
bestimmet vnd verordnet hat/ Dessen sich nu auch seine liebe
Eltern vnd Geschwister erinnern/ damit trösten/ jhre Seelen
mit geduld fassen/ vnd sich im glauben vnd geduld in den wil-
len des allmechtigen Gottes schicken vnd ergeben/ vnd es für
gewiß halten/ das ob zwar jhr lieber Sohn vnd Bruder
dieses zeitliche leben in seiner blühenden jugend hat vberge-
ben müssen/ das Er doch durch den Tod zum ewigen leben
herdurch gedrungen/ aus aller vnruhe zur rechten ruhe vnd
freude/ aus der hoffnung zur belohnung/ aus allem trübsal
vnd traurigkeit zur ewigen freude vnd wonne/ vnd aus dem
tode zum leben/ aus der irdischen wanderschafft vnd
heymath ins ewige Vaterland angelendet
vnd kommen sey/ dessen sey Gott
gelobet in ewig-
keit/

AMEN.

Obitus Anni, Mensis, Diei
Chronologia.
TertIVs & bIs qVIntVs erat FebrVVs, qVo VtLan-
DesIIt esse soLo, CepIt Inesse poLo. DVs
FeLIX o feLIX ortVs! pereVntIa LIqVIt
qVo CIto, perpetVIs gestItat atqVe frVI.
Dan. Baudisius.


Rath vnd ſeinem Vaͤterlichen willen vnd wolgefallen in
dem Jahr/ Monat/ tag vnd ſtunde ſein leben Chriſtlichen
geendet vnd beſchloſſen/ welche Jhm Gott der HErr ſelbſt
beſtimmet vnd verordnet hat/ Deſſen ſich nu auch ſeine liebe
Eltern vñ Geſchwiſter erinnern/ damit troͤſten/ jhre Seelen
mit geduld faſſen/ vnd ſich im glauben vnd geduld in den wil-
len des allmechtigen Gottes ſchicken vnd ergeben/ vnd es fuͤr
gewiß halten/ das ob zwar jhr lieber Sohn vnd Bruder
dieſes zeitliche leben in ſeiner bluͤhenden jugend hat vberge-
ben muͤſſen/ das Er doch durch den Tod zum ewigen leben
herdurch gedrungen/ aus aller vnruhe zur rechten ruhe vnd
freude/ aus der hoffnung zur belohnung/ aus allem truͤbſal
vnd traurigkeit zur ewigen freude vnd wonne/ vnd aus dem
tode zum leben/ aus der irdiſchen wanderſchafft vnd
heymath ins ewige Vaterland angelendet
vnd kommen ſey/ deſſen ſey Gott
gelobet in ewig-
keit/

AMEN.

Obitus Anni, Menſis, Diei
Chronologia.
TertIVs & bIs qVIntVs erat FebrVVs, qVo VtLan-
DesIIt eſſe ſoLo, CepIt Ineſſe poLo. DVs
FeLIX ó feLIX ortVs! pereVntIa LIqVIt
qVò CIto, perpetVIs geſtItat atqVe frVI.
Dan. Baudisius.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0024" n="[24]"/>
Rath vnd &#x017F;einem Va&#x0364;terlichen willen vnd wolgefallen in<lb/>
dem Jahr/ Monat/ tag vnd &#x017F;tunde &#x017F;ein leben Chri&#x017F;tlichen<lb/>
geendet vnd be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ welche Jhm Gott der HErr &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
be&#x017F;timmet vnd verordnet hat/ De&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich nu auch &#x017F;eine liebe<lb/>
Eltern vn&#x0303; Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter erinnern/ damit tro&#x0364;&#x017F;ten/ jhre Seelen<lb/>
mit geduld fa&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;ich im glauben vnd geduld in den wil-<lb/>
len des allmechtigen Gottes &#x017F;chicken vnd ergeben/ vnd es fu&#x0364;r<lb/>
gewiß halten/ das ob zwar jhr lieber Sohn vnd Bruder<lb/>
die&#x017F;es zeitliche leben in &#x017F;einer blu&#x0364;henden jugend hat vberge-<lb/>
ben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ das Er doch durch den Tod zum ewigen leben<lb/>
herdurch gedrungen/ aus aller vnruhe zur rechten ruhe vnd<lb/>
freude/ aus der hoffnung zur belohnung/ aus allem tru&#x0364;b&#x017F;al<lb/>
vnd traurigkeit zur ewigen freude vnd wonne/ vnd aus dem<lb/><hi rendition="#c">tode zum leben/ aus der irdi&#x017F;chen wander&#x017F;chafft vnd<lb/>
heymath ins ewige Vaterland angelendet<lb/>
vnd kommen &#x017F;ey/ de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ey Gott<lb/>
gelobet in ewig-<lb/>
keit/</hi></p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">AMEN.</hi> </hi> </p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Obitus Anni, Men&#x017F;is, Diei<lb/><hi rendition="#i">Chronologia.</hi></hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq">Tert<hi rendition="#g">IV</hi>s &amp; b<hi rendition="#g">I</hi>s q<hi rendition="#g">VI</hi>nt<hi rendition="#g">V</hi>s erat Febr<hi rendition="#g">VV</hi>s, q<hi rendition="#g">V</hi>o <hi rendition="#g">V</hi>t<hi rendition="#g">L</hi>an-</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Des<hi rendition="#g">II</hi>t e&#x017F;&#x017F;e &#x017F;o<hi rendition="#g">L</hi>o, CepIt Ine&#x017F;&#x017F;e po<hi rendition="#g">L</hi>o. <hi rendition="#g">DV</hi>s</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Fe<hi rendition="#g">LIX</hi> ó fe<hi rendition="#g">LIX</hi> ort<hi rendition="#g">V</hi>s! pere<hi rendition="#g">V</hi>nt<hi rendition="#g">I</hi>a <hi rendition="#g">LI</hi>q<hi rendition="#g">VI</hi>t</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">q<hi rendition="#g">V</hi>ò CIto, perpet<hi rendition="#g">VI</hi>s ge&#x017F;tItat atq<hi rendition="#g">V</hi>e fr<hi rendition="#g">VI</hi>.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#k">Dan. Baudisius.</hi> </hi> </hi> </salute>
          </closer>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[24]/0024] Rath vnd ſeinem Vaͤterlichen willen vnd wolgefallen in dem Jahr/ Monat/ tag vnd ſtunde ſein leben Chriſtlichen geendet vnd beſchloſſen/ welche Jhm Gott der HErr ſelbſt beſtimmet vnd verordnet hat/ Deſſen ſich nu auch ſeine liebe Eltern vñ Geſchwiſter erinnern/ damit troͤſten/ jhre Seelen mit geduld faſſen/ vnd ſich im glauben vnd geduld in den wil- len des allmechtigen Gottes ſchicken vnd ergeben/ vnd es fuͤr gewiß halten/ das ob zwar jhr lieber Sohn vnd Bruder dieſes zeitliche leben in ſeiner bluͤhenden jugend hat vberge- ben muͤſſen/ das Er doch durch den Tod zum ewigen leben herdurch gedrungen/ aus aller vnruhe zur rechten ruhe vnd freude/ aus der hoffnung zur belohnung/ aus allem truͤbſal vnd traurigkeit zur ewigen freude vnd wonne/ vnd aus dem tode zum leben/ aus der irdiſchen wanderſchafft vnd heymath ins ewige Vaterland angelendet vnd kommen ſey/ deſſen ſey Gott gelobet in ewig- keit/ AMEN. Obitus Anni, Menſis, Diei Chronologia. TertIVs & bIs qVIntVs erat FebrVVs, qVo VtLan- DesIIt eſſe ſoLo, CepIt Ineſſe poLo. DVs FeLIX ó feLIX ortVs! pereVntIa LIqVIt qVò CIto, perpetVIs geſtItat atqVe frVI. Dan. Baudisius.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/510575
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/510575/24
Zitationshilfe: Baudis, Andreas: Leichpredigt/ Welche bey dem Begräbnüs. Liegnitz, 1611, S. [24]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/510575/24>, abgerufen am 31.03.2020.