Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Breuer, Balthasar: Christliche Leichpredigt/ Vber die selige Hinfahrt. Liegnitz, [1613].

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.
Text. Psalm 4.
ERKENnet doch/ das der
HERR seine Heiligen
Wunderlich führet.

GEliebte vnd andechtige in Christo JEsu vn-
serm HERREN: O wie giebt es gemeiniglich
sehr betrübte Hertzen/ viel traurige Angesichter/
tieffe seufftzer/ nasse augen/ vnd sonsten allerley jämmer-
liches aussehen mehr/ wo es also zugehet/ wies jetzt hier ge-
het: Da nicht allein eine vornehme Gottfürchtige Wit-
Fraw jhren lieben Eheherren/ nicht allein ein namhaffter
fromer Sohn seinen lieben Vater/ nicht allein Bluttsver-
wandten jhren nechst Gott liebsten besten Freund: sondern
auch eine gantze Kirchgemeine jhren vber die dreissig Jahr
gewesenen treuen Pfarner vnd Warner/ viel hundert See-
len jhren treuen Wächter/ benachtbarte Mitarbeiter am
Worte GOttes jhren lieben alten Herren Föderer vnd
Vorgeher auff der Todtenbaare vor sich haben; vnd nicht
weit davon ein auffgeworffenes Grab in die Erde sehen/
darein er sol gelassen vnd gescharret werden. Wer köndte
es denn vbel deuten/ das sich gedachte Trauerzeichen bey
dieser volckreichen Versamlung auch so mercklich spüren
vnd sehen lassen[?] Wie were es fast anders möglich[?] Ach
singet doch Christus der HErr selbst seinem Freunde Laza-
ro zu Bethanien ein Grabeliedlein/ das ein Thränen den
andern schlegt: Wie köndten sich denn Gliedmassen Chri-
sti vnter vnd vmb einander alles Leidtragens enthalten[?]

Vnd
A ij
Chriſtliche Leichpredigt.
Text. Pſalm 4.
ERKENnet doch/ das der
HERR ſeine Heiligen
Wunderlich fuͤhret.

GEliebte vnd andechtige in Chriſto JEſu vn-
ſerm HERREN: O wie giebt es gemeiniglich
ſehr betruͤbte Hertzen/ viel traurige Angeſichter/
tieffe ſeufftzer/ naſſe augen/ vnd ſonſten allerley jaͤmmer-
liches ausſehen mehr/ wo es alſo zugehet/ wies jetzt hier ge-
het: Da nicht allein eine vornehme Gottfuͤrchtige Wit-
Fraw jhren lieben Eheherren/ nicht allein ein namhaffter
fromer Sohn ſeinen lieben Vater/ nicht allein Bluttsver-
wandten jhren nechſt Gott liebſten beſten Freund: ſondern
auch eine gantze Kirchgemeine jhren vber die dreiſſig Jahr
geweſenen treuen Pfarner vñ Warner/ viel hundert See-
len jhren treuen Waͤchter/ benachtbarte Mitarbeiter am
Worte GOttes jhren lieben alten Herren Foͤderer vnd
Vorgeher auff der Todtenbaare vor ſich haben; vnd nicht
weit davon ein auffgeworffenes Grab in die Erde ſehen/
darein er ſol gelaſſen vnd geſcharret werden. Wer koͤndte
es denn vbel deuten/ das ſich gedachte Trauerzeichen bey
dieſer volckreichen Verſamlung auch ſo mercklich ſpuͤren
vnd ſehen laſſen[?] Wie were es faſt anders moͤglich[?] Ach
ſinget doch Chriſtus der HErr ſelbſt ſeinem Freunde Laza-
ro zu Bethanien ein Grabeliedlein/ das ein Thraͤnen den
andern ſchlegt: Wie koͤndten ſich denn Gliedmaſſen Chri-
ſti vnter vnd vmb einander alles Leidtragens enthalten[?]

Vnd
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </head><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head><hi rendition="#aq">Text.</hi> P&#x017F;alm 4.<note type="editorial"> &#xA75F;. 4.</note></head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>RKENnet doch/ das der<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#g">HERR</hi> &#x017F;eine Heiligen<lb/>
Wunderlich fu&#x0364;hret.</hi></hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte vnd andechtige in Chri&#x017F;to JE&#x017F;u vn-</hi><lb/>
&#x017F;erm <hi rendition="#g">HERREN:</hi> O wie giebt es gemeiniglich<lb/>
&#x017F;ehr betru&#x0364;bte Hertzen/ viel traurige Ange&#x017F;ichter/<lb/>
tieffe &#x017F;eufftzer/ na&#x017F;&#x017F;e augen/ vnd &#x017F;on&#x017F;ten allerley ja&#x0364;mmer-<lb/>
liches aus&#x017F;ehen mehr/ wo es al&#x017F;o zugehet/ wies jetzt hier ge-<lb/>
het: Da nicht allein eine vornehme Gottfu&#x0364;rchtige Wit-<lb/>
Fraw jhren lieben Eheherren/ nicht allein ein namhaffter<lb/>
fromer Sohn &#x017F;einen lieben Vater/ nicht allein Bluttsver-<lb/>
wandten jhren nech&#x017F;t Gott lieb&#x017F;ten be&#x017F;ten Freund: &#x017F;ondern<lb/>
auch eine gantze Kirchgemeine jhren vber die drei&#x017F;&#x017F;ig Jahr<lb/>
gewe&#x017F;enen treuen Pfarner vn&#x0303; Warner/ viel hundert See-<lb/>
len jhren treuen Wa&#x0364;chter/ benachtbarte Mitarbeiter am<lb/>
Worte GOttes jhren lieben alten Herren Fo&#x0364;derer vnd<lb/>
Vorgeher auff der Todtenbaare vor &#x017F;ich haben; vnd nicht<lb/>
weit davon ein auffgeworffenes Grab in die Erde &#x017F;ehen/<lb/>
darein er &#x017F;ol gela&#x017F;&#x017F;en vnd ge&#x017F;charret werden. Wer ko&#x0364;ndte<lb/>
es denn vbel deuten/ das &#x017F;ich gedachte Trauerzeichen bey<lb/>
die&#x017F;er volckreichen Ver&#x017F;amlung auch &#x017F;o mercklich &#x017F;pu&#x0364;ren<lb/>
vnd &#x017F;ehen la&#x017F;&#x017F;en<supplied>?</supplied> Wie were es fa&#x017F;t anders mo&#x0364;glich<supplied>?</supplied> Ach<lb/>
&#x017F;inget doch Chri&#x017F;tus der HErr &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;einem Freunde Laza-<lb/>
ro zu Bethanien ein Grabeliedlein/ das ein Thra&#x0364;nen den<lb/>
andern &#x017F;chlegt: Wie ko&#x0364;ndten &#x017F;ich denn Gliedma&#x017F;&#x017F;en Chri-<lb/>
&#x017F;ti vnter vnd vmb einander alles Leidtragens enthalten<supplied>?</supplied><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Chriſtliche Leichpredigt. Text. Pſalm 4. ERKENnet doch/ das der HERR ſeine Heiligen Wunderlich fuͤhret. GEliebte vnd andechtige in Chriſto JEſu vn- ſerm HERREN: O wie giebt es gemeiniglich ſehr betruͤbte Hertzen/ viel traurige Angeſichter/ tieffe ſeufftzer/ naſſe augen/ vnd ſonſten allerley jaͤmmer- liches ausſehen mehr/ wo es alſo zugehet/ wies jetzt hier ge- het: Da nicht allein eine vornehme Gottfuͤrchtige Wit- Fraw jhren lieben Eheherren/ nicht allein ein namhaffter fromer Sohn ſeinen lieben Vater/ nicht allein Bluttsver- wandten jhren nechſt Gott liebſten beſten Freund: ſondern auch eine gantze Kirchgemeine jhren vber die dreiſſig Jahr geweſenen treuen Pfarner vñ Warner/ viel hundert See- len jhren treuen Waͤchter/ benachtbarte Mitarbeiter am Worte GOttes jhren lieben alten Herren Foͤderer vnd Vorgeher auff der Todtenbaare vor ſich haben; vnd nicht weit davon ein auffgeworffenes Grab in die Erde ſehen/ darein er ſol gelaſſen vnd geſcharret werden. Wer koͤndte es denn vbel deuten/ das ſich gedachte Trauerzeichen bey dieſer volckreichen Verſamlung auch ſo mercklich ſpuͤren vnd ſehen laſſen? Wie were es faſt anders moͤglich? Ach ſinget doch Chriſtus der HErr ſelbſt ſeinem Freunde Laza- ro zu Bethanien ein Grabeliedlein/ das ein Thraͤnen den andern ſchlegt: Wie koͤndten ſich denn Gliedmaſſen Chri- ſti vnter vnd vmb einander alles Leidtragens enthalten? Vnd A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/510581
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/510581/3
Zitationshilfe: Breuer, Balthasar: Christliche Leichpredigt/ Vber die selige Hinfahrt. Liegnitz, [1613], S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/510581/3>, abgerufen am 24.03.2019.