Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Etner, Martin: Ehren-Krönlin Jungfräulicher Hertzen. Glogau, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
nur dich habe/ So frage ich nichts nach
Himmel vnd Erden. Wenn mir gleich
Leib vnd Seel verschmacht/ So bist du
doch meines Hertzen trost/ vnd mein theil/

Psal. 73. Dieser HERR wil vns auch vnser
Elendt belohnen/ Vnsere Trübsall sol ersetzet
werden mit Ewiger Frewd vnnd Herrligkeit/
laut des tröstlichen Sprüchleins S. Pauli:
Vnsere Trübsall/ die zeitlich vnd leicht
ist/ Schaffet eine Ewige/ vnd über alle
maß wichtige Herrligkeit/
2. Cor. 4.

Der dritte Schatz/ so wir der
vertröstung abgelesener worte nach/ zukünfftig
zugewarten/ ist: Divina Procuratio,
Die Väterliche Fürsorge Gottes. Der
Höheste sorget für sie/
saget vnser Sprüch-
lein. Das ist abermal ein Herrlicher Schatz/
den wir zukünfftig zugewarten. Zwar in die-
sem Leben sorget GOTT auch für vns/ Mit
vnsern Sorgen ist wenig/ oder ja gar nichts
außgericht/ wenn GOtt nicht sorget. Aber

doch

Chriſtliche Leich-Predigt.
nur dich habe/ So frage ich nichts nach
Himmel vnd Erden. Wenn mir gleich
Leib vnd Seel verſchmacht/ So biſt du
doch meines Hertzen troſt/ vñ mein theil/

Pſal. 73. Dieſer HERR wil vns auch vnſer
Elendt belohnen/ Vnſere Truͤbſall ſol erſetzet
werden mit Ewiger Frewd vnnd Herrligkeit/
laut des troͤſtlichen Spruͤchleins S. Pauli:
Vnſere Truͤbſall/ die zeitlich vnd leicht
iſt/ Schaffet eine Ewige/ vnd uͤber alle
maß wichtige Herrligkeit/
2. Cor. 4.

Der dritte Schatz/ ſo wir der
vertroͤſtung abgeleſener worte nach/ zukuͤnfftig
zugewarten/ iſt: Divina Procuratio,
Die Vaͤterliche Fuͤrſorge Gottes. Der
Hoͤheſte ſorget fuͤr ſie/
ſaget vnſer Spruͤch-
lein. Das iſt abermal ein Herrlicher Schatz/
den wir zukuͤnfftig zugewarten. Zwar in die-
ſem Leben ſorget GOTT auch fuͤr vns/ Mit
vnſern Sorgen iſt wenig/ oder ja gar nichts
außgericht/ wenn GOtt nicht ſorget. Aber

doch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0012" n="10"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/><hi rendition="#fr">nur dich habe/ So frage ich nichts nach<lb/>
Himmel vnd Erden. Wenn mir gleich<lb/>
Leib vnd Seel ver&#x017F;chmacht/ So bi&#x017F;t du<lb/>
doch meines Hertzen tro&#x017F;t/ vn&#x0303; mein theil/</hi><lb/><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 73. Die&#x017F;er <hi rendition="#g">HERR</hi> wil vns auch vn&#x017F;er<lb/>
Elendt belohnen/ Vn&#x017F;ere Tru&#x0364;b&#x017F;all &#x017F;ol er&#x017F;etzet<lb/>
werden mit Ewiger Frewd vnnd Herrligkeit/<lb/>
laut des tro&#x0364;&#x017F;tlichen Spru&#x0364;chleins S. Pauli:<lb/><hi rendition="#fr">Vn&#x017F;ere Tru&#x0364;b&#x017F;all/ die zeitlich vnd leicht<lb/>
i&#x017F;t/ Schaffet eine Ewige/ vnd u&#x0364;ber alle<lb/>
maß wichtige Herrligkeit/</hi> 2. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 4.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p><hi rendition="#fr">Der dritte Schatz/ &#x017F;o wir der</hi><lb/>
vertro&#x0364;&#x017F;tung abgele&#x017F;ener worte nach/ zuku&#x0364;nfftig<lb/>
zugewarten/ i&#x017F;t: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Divina Procuratio,</hi></hi></hi><lb/><hi rendition="#fr">Die Va&#x0364;terliche Fu&#x0364;r&#x017F;orge Gottes. Der<lb/>
Ho&#x0364;he&#x017F;te &#x017F;orget fu&#x0364;r &#x017F;ie/</hi> &#x017F;aget vn&#x017F;er Spru&#x0364;ch-<lb/>
lein. Das i&#x017F;t abermal ein Herrlicher Schatz/<lb/>
den wir zuku&#x0364;nfftig zugewarten. Zwar in die-<lb/>
&#x017F;em Leben &#x017F;orget GOTT auch fu&#x0364;r vns/ Mit<lb/>
vn&#x017F;ern Sorgen i&#x017F;t wenig/ oder ja gar nichts<lb/>
außgericht/ wenn GOtt nicht &#x017F;orget. Aber<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">doch</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0012] Chriſtliche Leich-Predigt. nur dich habe/ So frage ich nichts nach Himmel vnd Erden. Wenn mir gleich Leib vnd Seel verſchmacht/ So biſt du doch meines Hertzen troſt/ vñ mein theil/ Pſal. 73. Dieſer HERR wil vns auch vnſer Elendt belohnen/ Vnſere Truͤbſall ſol erſetzet werden mit Ewiger Frewd vnnd Herrligkeit/ laut des troͤſtlichen Spruͤchleins S. Pauli: Vnſere Truͤbſall/ die zeitlich vnd leicht iſt/ Schaffet eine Ewige/ vnd uͤber alle maß wichtige Herrligkeit/ 2. Cor. 4. Der dritte Schatz/ ſo wir der vertroͤſtung abgeleſener worte nach/ zukuͤnfftig zugewarten/ iſt: Divina Procuratio, Die Vaͤterliche Fuͤrſorge Gottes. Der Hoͤheſte ſorget fuͤr ſie/ ſaget vnſer Spruͤch- lein. Das iſt abermal ein Herrlicher Schatz/ den wir zukuͤnfftig zugewarten. Zwar in die- ſem Leben ſorget GOTT auch fuͤr vns/ Mit vnſern Sorgen iſt wenig/ oder ja gar nichts außgericht/ wenn GOtt nicht ſorget. Aber doch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/510585
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/510585/12
Zitationshilfe: Etner, Martin: Ehren-Krönlin Jungfräulicher Hertzen. Glogau, 1613, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/510585/12>, abgerufen am 16.07.2020.