Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Etner, Martin: Ehren-Krönlin Jungfräulicher Hertzen. Glogau, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich-Predigt.

Socrates der Heide/ der zu seiner zeit vor
den weisesten gehalten ward/ sagte: Se nihil scire,
praeter id, quod nihil sciret;
Er wisse noch
verstehe nichts/ denn nur dieses/ das er
nichts verstehe.
Dieses/ Er habe es auß Ernst
oder auß Ehrgeitz geredet/ so ist es doch die lautere
Warheit. Vnser wissen vnd verstehen in
diesem Leben/ ists etwas/ so ist es doch
nur Stück vnd Flickwerck/
1. Cor. 13. Aber
wenn vns vnser schönes Ehren Krönlein im zu-
künfftigen Leben wird auffgesetzet werden/ So
wird daran befunden werden das Edele Stein-
lein Sapientiae integritas; Vollkommene
Weißheit. Wir werden alles verstehen/
Wir werden sein
docti a Deo, Gelehret
von GOtt/
Esai. 53. Das Land wird vol-
ler Erkendtniß des HERREN sein/

Esai. 11.

Tröstet euch dessen jhr einfältigen Leute in
ewrer albarkeit: Bleibet gerne in diesem Leben
A. B. C. Schüller/ in Geistlichen Sachen/ Jm

Ewigen
Chriſtliche Leich-Predigt.

Socrates der Heide/ der zu ſeiner zeit vor
den weiſeſten gehalten ward/ ſagte: Se nihil ſcire,
præter id, quôd nihil ſciret;
Er wiſſe noch
verſtehe nichts/ denn nur dieſes/ das er
nichts verſtehe.
Dieſes/ Er habe es auß Ernſt
oder auß Ehrgeitz geredet/ ſo iſt es doch die lautere
Warheit. Vnſer wiſſen vnd verſtehen in
dieſem Leben/ iſts etwas/ ſo iſt es doch
nur Stuͤck vnd Flickwerck/
1. Cor. 13. Aber
wenn vns vnſer ſchoͤnes Ehren Kroͤnlein im zu-
kuͤnfftigen Leben wird auffgeſetzet werden/ So
wird daran befunden werden das Edele Stein-
lein Sapientiæ integritas; Vollkommene
Weißheit. Wir werden alles verſtehen/
Wir werden ſein
docti à Deo, Gelehret
von GOtt/
Eſai. 53. Das Land wird vol-
ler Erkendtniß des HERREN ſein/

Eſai. 11.

Troͤſtet euch deſſen jhr einfaͤltigen Leute in
ewrer albarkeit: Bleibet gerne in dieſem Leben
A. B. C. Schuͤller/ in Geiſtlichen Sachen/ Jm

Ewigen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0032" n="30"/>
              <fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">Socrates</hi> der Heide/ der zu &#x017F;einer zeit vor<lb/>
den wei&#x017F;e&#x017F;ten gehalten ward/ &#x017F;agte: <hi rendition="#aq">Se nihil &#x017F;cire,<lb/>
præter id, quôd nihil &#x017F;ciret;</hi> <hi rendition="#fr">Er wi&#x017F;&#x017F;e noch<lb/>
ver&#x017F;tehe nichts/ denn nur die&#x017F;es/ das er<lb/>
nichts ver&#x017F;tehe.</hi> Die&#x017F;es/ Er habe es auß Ern&#x017F;t<lb/>
oder auß Ehrgeitz geredet/ &#x017F;o i&#x017F;t es doch die lautere<lb/>
Warheit. <hi rendition="#fr">Vn&#x017F;er wi&#x017F;&#x017F;en vnd ver&#x017F;tehen in<lb/>
die&#x017F;em Leben/ i&#x017F;ts etwas/ &#x017F;o i&#x017F;t es doch<lb/>
nur Stu&#x0364;ck vnd Flickwerck/</hi> 1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 13. Aber<lb/>
wenn vns vn&#x017F;er &#x017F;cho&#x0364;nes Ehren Kro&#x0364;nlein im zu-<lb/>
ku&#x0364;nfftigen Leben wird auffge&#x017F;etzet werden/ So<lb/>
wird daran befunden werden das Edele Stein-<lb/>
lein <hi rendition="#aq">Sapientiæ integritas;</hi> <hi rendition="#fr">Vollkommene<lb/>
Weißheit. Wir werden alles ver&#x017F;tehen/<lb/>
Wir werden &#x017F;ein</hi> <hi rendition="#aq">docti à <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Deo,</hi></hi></hi> <hi rendition="#fr">Gelehret<lb/>
von GOtt/</hi> <hi rendition="#aq">E&#x017F;ai.</hi> 53. <hi rendition="#fr">Das Land wird vol-<lb/>
ler Erkendtniß des <hi rendition="#g">HERREN</hi> &#x017F;ein/</hi><lb/><hi rendition="#aq">E&#x017F;ai.</hi> 11.</p><lb/>
              <p>Tro&#x0364;&#x017F;tet euch de&#x017F;&#x017F;en jhr einfa&#x0364;ltigen Leute in<lb/>
ewrer albarkeit: Bleibet gerne in die&#x017F;em Leben<lb/><hi rendition="#aq">A. B. C.</hi> Schu&#x0364;ller/ in Gei&#x017F;tlichen Sachen/ Jm<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ewigen</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[30/0032] Chriſtliche Leich-Predigt. Socrates der Heide/ der zu ſeiner zeit vor den weiſeſten gehalten ward/ ſagte: Se nihil ſcire, præter id, quôd nihil ſciret; Er wiſſe noch verſtehe nichts/ denn nur dieſes/ das er nichts verſtehe. Dieſes/ Er habe es auß Ernſt oder auß Ehrgeitz geredet/ ſo iſt es doch die lautere Warheit. Vnſer wiſſen vnd verſtehen in dieſem Leben/ iſts etwas/ ſo iſt es doch nur Stuͤck vnd Flickwerck/ 1. Cor. 13. Aber wenn vns vnſer ſchoͤnes Ehren Kroͤnlein im zu- kuͤnfftigen Leben wird auffgeſetzet werden/ So wird daran befunden werden das Edele Stein- lein Sapientiæ integritas; Vollkommene Weißheit. Wir werden alles verſtehen/ Wir werden ſein docti à Deo, Gelehret von GOtt/ Eſai. 53. Das Land wird vol- ler Erkendtniß des HERREN ſein/ Eſai. 11. Troͤſtet euch deſſen jhr einfaͤltigen Leute in ewrer albarkeit: Bleibet gerne in dieſem Leben A. B. C. Schuͤller/ in Geiſtlichen Sachen/ Jm Ewigen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/510585
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/510585/32
Zitationshilfe: Etner, Martin: Ehren-Krönlin Jungfräulicher Hertzen. Glogau, 1613, S. 30. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/510585/32>, abgerufen am 01.10.2020.