Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoepner, Johann: Christliche Leichpredigt Vber das Trostsprüchlein des 42. Psalms. Leipzig, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite


In Nomine Jesu.

Sprüchlein aus dem 42. Psalm.
Wie der Hirsch schreyet nach frischem
Wasser/ so schreyet meine Seele Gott zu
dir. Meine Seele dürstet nach Gott/
nach dem lebendigen Gott/ wenn wer-
de ich dahin kommen/ daß ich Gottes
Angesicht schawe?
Exordium.

GEliebten vnnd Andächtigen
Freunde in Christo dem HErrn/ Mat-
thei am 5. Cap. spricht der HErr Chri-
stus: Selig sind/ die da hun-
gert vnd dürstet nach der Ge-
rechtigkeit/ denn sie sollen
satt werden.
Damit preisset der HErr Christus
den geistlichen Durst nach der ewigen Seligkeit/ vnd
verheisset allen Hungerigen vnd Durstigen/ eine rechte
Hertzerquickung in seinem Himmelreich/ darnach sie we-
der hungern noch dürsten sol ewiglich. Solche Hunge-
rige vnd Durstige sind die Werckheiligen nicht/ denn die-
selbigen sprechen: Jch bin Reich/ vnd habe gar satt/ vnd
bedarff nichts/ wie der Sohn Gottes bezeiget/ Apocal. 3.

Aber
A ij


In Nomine Jesu.

Spruͤchlein aus dem 42. Pſalm.
Wie der Hirſch ſchreyet nach friſchem
Waſſer/ ſo ſchreyet meine Seele Gott zu
dir. Meine Seele duͤrſtet nach Gott/
nach dem lebendigen Gott/ wenn wer-
de ich dahin kommen/ daß ich Gottes
Angeſicht ſchawe?
Exordium.

GEliebten vnnd Andaͤchtigen
Freunde in Chriſto dem HErrn/ Mat-
thei am 5. Cap. ſpricht der HErr Chri-
ſtus: Selig ſind/ die da hun-
gert vnd duͤrſtet nach der Ge-
rechtigkeit/ denn ſie ſollen
ſatt werden.
Damit preiſſet der HErr Chriſtus
den geiſtlichen Durſt nach der ewigen Seligkeit/ vnd
verheiſſet allen Hungerigen vnd Durſtigen/ eine rechte
Hertzerquickung in ſeinem Himmelreich/ darnach ſie we-
der hungern noch duͤrſten ſol ewiglich. Solche Hunge-
rige vnd Durſtige ſind die Werckheiligen nicht/ denn die-
ſelbigen ſprechen: Jch bin Reich/ vnd habe gar ſatt/ vnd
bedarff nichts/ wie der Sohn Gottes bezeiget/ Apocal. 3.

Aber
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head/>
        <opener>
          <salute> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">In Nomine Jesu.</hi> </hi> </hi> </hi> </salute>
        </opener><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Spru&#x0364;chlein aus dem 42. P&#x017F;alm.</hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr">Wie der Hir&#x017F;ch &#x017F;chreyet nach fri&#x017F;chem<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er/ &#x017F;o &#x017F;chreyet meine Seele Gott zu<lb/>
dir. Meine Seele du&#x0364;r&#x017F;tet nach Gott/<lb/>
nach dem lebendigen Gott/ wenn wer-<lb/>
de ich dahin kommen/ daß ich Gottes<lb/>
Ange&#x017F;icht &#x017F;chawe?</hi> </quote>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Exordium.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebten vnnd Anda&#x0364;chtigen</hi><lb/>
Freunde in Chri&#x017F;to dem HErrn/ Mat-<lb/>
thei am 5. Cap. &#x017F;pricht der HErr Chri-<lb/>
&#x017F;tus: <hi rendition="#fr">Selig &#x017F;ind/ die da hun-<lb/>
gert vnd du&#x0364;r&#x017F;tet nach der Ge-<lb/>
rechtigkeit/ denn &#x017F;ie &#x017F;ollen<lb/>
&#x017F;att werden.</hi> Damit prei&#x017F;&#x017F;et der HErr Chri&#x017F;tus<lb/>
den gei&#x017F;tlichen Dur&#x017F;t nach der ewigen Seligkeit/ vnd<lb/>
verhei&#x017F;&#x017F;et allen Hungerigen vnd Dur&#x017F;tigen/ eine rechte<lb/>
Hertzerquickung in &#x017F;einem Himmelreich/ darnach &#x017F;ie we-<lb/>
der hungern noch du&#x0364;r&#x017F;ten &#x017F;ol ewiglich. Solche Hunge-<lb/>
rige vnd Dur&#x017F;tige &#x017F;ind die Werckheiligen nicht/ denn die-<lb/>
&#x017F;elbigen &#x017F;prechen: Jch bin Reich/ vnd habe gar &#x017F;att/ vnd<lb/>
bedarff nichts/ wie der Sohn Gottes bezeiget/ Apocal. 3.<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">Aber</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] In Nomine Jesu. Spruͤchlein aus dem 42. Pſalm. Wie der Hirſch ſchreyet nach friſchem Waſſer/ ſo ſchreyet meine Seele Gott zu dir. Meine Seele duͤrſtet nach Gott/ nach dem lebendigen Gott/ wenn wer- de ich dahin kommen/ daß ich Gottes Angeſicht ſchawe? Exordium. GEliebten vnnd Andaͤchtigen Freunde in Chriſto dem HErrn/ Mat- thei am 5. Cap. ſpricht der HErr Chri- ſtus: Selig ſind/ die da hun- gert vnd duͤrſtet nach der Ge- rechtigkeit/ denn ſie ſollen ſatt werden. Damit preiſſet der HErr Chriſtus den geiſtlichen Durſt nach der ewigen Seligkeit/ vnd verheiſſet allen Hungerigen vnd Durſtigen/ eine rechte Hertzerquickung in ſeinem Himmelreich/ darnach ſie we- der hungern noch duͤrſten ſol ewiglich. Solche Hunge- rige vnd Durſtige ſind die Werckheiligen nicht/ denn die- ſelbigen ſprechen: Jch bin Reich/ vnd habe gar ſatt/ vnd bedarff nichts/ wie der Sohn Gottes bezeiget/ Apocal. 3. Aber A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/510784
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/510784/3
Zitationshilfe: Hoepner, Johann: Christliche Leichpredigt Vber das Trostsprüchlein des 42. Psalms. Leipzig, 1632, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/510784/3>, abgerufen am 03.07.2020.