Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoepner, Johann: Leichpredigt/ Vber das Trostsprüchlein aus dem 73. Psalm. Leipzig, 1636.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt
Gott haben/ vnd vmb Christi willen die K[unleserliches Material - 4 Zeichen fehlen]-
schafft gegen Gott empfangen/ vnd das Er-
be des ewigen Lebens hoffen. Solcher Glau-
be bringet nu eine solche Liebe vnd Zuversicht
auff Gott mit sich/ daß wir nu sagen können
mit Assaph: HErr/ wenn ich nur dich habe/
so frage ich nichts nach Himmel vnd Erden/
wenn mir gleich Leib vnd Seele verschmacht/
so bistu doch Gott allezeit meines Hertzens
Trost vnd mein Theil. Solche Wort wol-
len wir nu verstehen lernen/ vnd darauß ver-
nehmen: Welches vnser Hauptgut sey/ vnd
was wir von demselbigen für hohe beneficia
vnd Wolthaten zu geniessen haben.

EXPLICATIO.

DAs Hauptgut eines Menschen machet
Assaph also bald in den ersten Wört-
lein Herr namhafftig/ welches
Wörtlein Jehovah ist der wesentliche Name
Gottes/ welcher keiner Creatur zugeeignet
wird. Dieser grosse GOtt hat sich nun also
geoffenbahret/ in seinem Wort/ daß er sey ei-
nig im Wesen/ vnd dreyfaltig in Personen/

vnd
A iij

Chriſtliche Leichpredigt
Gott habẽ/ vnd vmb Chriſti willen die K[unleserliches Material – 4 Zeichen fehlen]-
ſchafft gegen Gott empfangen/ vnd das Er-
be des ewigen Lebens hoffen. Solcher Glau-
be bringet nu eine ſolche Liebe vnd Zuverſicht
auff Gott mit ſich/ daß wir nu ſagen koͤnnen
mit Aſſaph: HErr/ wenn ich nur dich habe/
ſo frage ich nichts nach Himmel vnd Erden/
wenn mir gleich Leib vnd Seele verſchmacht/
ſo biſtu doch Gott allezeit meines Hertzens
Troſt vnd mein Theil. Solche Wort wol-
len wir nu verſtehen lernen/ vnd darauß ver-
nehmen: Welches vnſer Hauptgut ſey/ vnd
was wir von demſelbigen fuͤr hohe beneficia
vnd Wolthaten zu genieſſen haben.

EXPLICATIO.

DAs Hauptgut eines Menſchen machet
Aſſaph alſo bald in den erſten Woͤrt-
lein Herr namhafftig/ welches
Woͤrtlein Jehovah iſt der weſentliche Name
Gottes/ welcher keiner Creatur zugeeignet
wird. Dieſer groſſe GOtt hat ſich nun alſo
geoffenbahret/ in ſeinem Wort/ daß er ſey ei-
nig im Weſen/ vnd dreyfaltig in Perſonen/

vnd
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0005" n="[5]"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt</fw><lb/>
Gott habe&#x0303;/ vnd vmb Chri&#x017F;ti willen die K<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="4"/>-<lb/>
&#x017F;chafft gegen Gott empfangen/ vnd das Er-<lb/>
be des ewigen Lebens hoffen. Solcher Glau-<lb/>
be bringet nu eine &#x017F;olche Liebe vnd Zuver&#x017F;icht<lb/>
auff Gott mit &#x017F;ich/ daß wir nu &#x017F;agen ko&#x0364;nnen<lb/>
mit A&#x017F;&#x017F;aph: HErr/ wenn ich nur dich habe/<lb/>
&#x017F;o frage ich nichts nach Himmel vnd Erden/<lb/>
wenn mir gleich Leib vnd Seele ver&#x017F;chmacht/<lb/>
&#x017F;o bi&#x017F;tu doch Gott allezeit meines Hertzens<lb/>
Tro&#x017F;t vnd mein Theil. Solche Wort wol-<lb/>
len wir nu ver&#x017F;tehen lernen/ vnd darauß ver-<lb/>
nehmen: Welches vn&#x017F;er Hauptgut &#x017F;ey/ vnd<lb/>
was wir von dem&#x017F;elbigen fu&#x0364;r hohe <hi rendition="#aq">beneficia</hi><lb/>
vnd Wolthaten zu genie&#x017F;&#x017F;en haben.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">EXPLICATIO.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>As Hauptgut eines Men&#x017F;chen machet<lb/>
A&#x017F;&#x017F;aph al&#x017F;o bald in den er&#x017F;ten Wo&#x0364;rt-<lb/>
lein <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> namhafftig/ welches<lb/>
Wo&#x0364;rtlein <hi rendition="#aq">Jehovah</hi> i&#x017F;t der we&#x017F;entliche Name<lb/>
Gottes/ welcher keiner Creatur zugeeignet<lb/>
wird. Die&#x017F;er gro&#x017F;&#x017F;e GOtt hat &#x017F;ich nun al&#x017F;o<lb/>
geoffenbahret/ in &#x017F;einem Wort/ daß er &#x017F;ey ei-<lb/>
nig im We&#x017F;en/ vnd dreyfaltig in Per&#x017F;onen/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A iij</fw><fw type="catch" place="bottom">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] Chriſtliche Leichpredigt Gott habẽ/ vnd vmb Chriſti willen die K____- ſchafft gegen Gott empfangen/ vnd das Er- be des ewigen Lebens hoffen. Solcher Glau- be bringet nu eine ſolche Liebe vnd Zuverſicht auff Gott mit ſich/ daß wir nu ſagen koͤnnen mit Aſſaph: HErr/ wenn ich nur dich habe/ ſo frage ich nichts nach Himmel vnd Erden/ wenn mir gleich Leib vnd Seele verſchmacht/ ſo biſtu doch Gott allezeit meines Hertzens Troſt vnd mein Theil. Solche Wort wol- len wir nu verſtehen lernen/ vnd darauß ver- nehmen: Welches vnſer Hauptgut ſey/ vnd was wir von demſelbigen fuͤr hohe beneficia vnd Wolthaten zu genieſſen haben. EXPLICATIO. DAs Hauptgut eines Menſchen machet Aſſaph alſo bald in den erſten Woͤrt- lein Herr namhafftig/ welches Woͤrtlein Jehovah iſt der weſentliche Name Gottes/ welcher keiner Creatur zugeeignet wird. Dieſer groſſe GOtt hat ſich nun alſo geoffenbahret/ in ſeinem Wort/ daß er ſey ei- nig im Weſen/ vnd dreyfaltig in Perſonen/ vnd A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/510795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/510795/5
Zitationshilfe: Hoepner, Johann: Leichpredigt/ Vber das Trostsprüchlein aus dem 73. Psalm. Leipzig, 1636, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/510795/5>, abgerufen am 27.05.2020.