Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fabricus, Elias: Letzte Ehren-Bekräntzung. Brieg, 1669.

Bild:
<< vorherige Seite

O wie unaußsprechlich froh wirdt alßdenn unsere Sälige
Jungfrau Schneckenhausin seyn[!] O Freude über alle
Freude die Sie geniessen wirdt[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt] Freude über dem süssen an-
schauen der Aller-Heyligsten Dreyfaltigkeit GOttes:
Freude
über der Holdsäligsten Gesellschaft der Heyligen En-
gel: Freude über der liebreichen Gemeinschaft aller Heyligen
GOttes: Freude über der prächtigen Residentz und un-
überwindlichen Himmels-Burg/ ja insonderheit auch Freude
über der gewünschten Zusammenkunft und wiedersehung mit den
Hertzliebsten Jhrigen/ da Sie Jhren Hertzliebsten Herren Va-
ter/ Jhre Holdsäligste Geschwister und Befreundten wieder se-
hen/ und Jhre auch Hertzliebste Frau Mutter/ Jhrem verlan-
gen nach/ kennen lernen/ und bey dieser annehmlichen Com-
pagni,
in vollkommener vergnügung/ und lieblichem Wesen
Psal. 16.
v.
12.
zur Rechten GOttes/ von Ewigkeit zu Ewigkeit Leben
wirdt/ Und

Prangen in Ewigem Krantz/
und behalten den Sieg des Keu-
schen Kampfes.

Wann dann nun der Abgesälte Cörper anietzo von
hier zu seiner gehörigen Ruhestat nach Bade-
witz in die Hoch-Adeliche Schneckenhausische Grufft
abgeführet und beygesetzet werden sol; Alß ist noch
übrig zuvorhero ehe solches geschiehet/ Christlichem
brauche nach/ von der in GOttruhenden Jungfrauen
von Schneckenhauß
Adelichem Herkommen/ und sä-

ligen

O wie unaußſprechlich froh wirdt alßdenn unſere Saͤlige
Jungfrau Schneckenhauſin ſeyn[!] O Freude uͤber alle
Freude die Sie genieſſen wirdt[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt] Freude uͤber dem ſuͤſſen an-
ſchauen der Aller-Heyligſten Dreyfaltigkeit GOttes:
Freude
uͤber der Holdſaͤligſten Geſellſchaft der Heyligen En-
gel: Freude uͤber der liebreichen Gemeinſchaft aller Heyligen
GOttes: Freude uͤber der praͤchtigen Reſidentz und un-
uͤberwindlichen Himmels-Burg/ ja inſonderheit auch Freude
uͤber der gewuͤnſchten Zuſammenkunft und wiederſehung mit den
Hertzliebſten Jhrigen/ da Sie Jhren Hertzliebſten Herren Va-
ter/ Jhre Holdſaͤligſte Geſchwiſter und Befreundten wieder ſe-
hen/ und Jhre auch Hertzliebſte Frau Mutter/ Jhrem verlan-
gen nach/ kennen lernen/ und bey dieſer annehmlichen Com-
pagni,
in vollkommener vergnuͤgung/ und lieblichem Weſen
Pſal. 16.
v.
12.
zur Rechten GOttes/ von Ewigkeit zu Ewigkeit Leben
wirdt/ Und

Prangen in Ewigem Krantz/
und behalten den Sieg des Keu-
ſchen Kampfes.

Wann dann nun der Abgeſaͤlte Coͤrper anietzo von
hier zu ſeiner gehoͤrigen Ruheſtat nach Bade-
witz in die Hoch-Adeliche Schneckenhauſiſche Grufft
abgefuͤhret und beygeſetzet werden ſol; Alß iſt noch
uͤbrig zuvorhero ehe ſolches geſchiehet/ Chriſtlichem
brauche nach/ von der in GOttruhenden Jungfrauen
von Schneckenhauß
Adelichem Herkommen/ und ſaͤ-

ligen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0014" n="[14]"/>
O wie unauß&#x017F;prechlich froh wirdt alßdenn un&#x017F;ere Sa&#x0364;lige<lb/><hi rendition="#fr">Jungfrau Schneckenhau&#x017F;in</hi> &#x017F;eyn<supplied><hi rendition="#i">!</hi></supplied> O Freude u&#x0364;ber alle<lb/>
Freude die Sie genie&#x017F;&#x017F;en wirdt<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/> <hi rendition="#fr">Freude</hi> u&#x0364;ber dem &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en an-<lb/>
&#x017F;chauen der Aller-Heylig&#x017F;ten <hi rendition="#fr">Dreyfaltigkeit <hi rendition="#k">GOtt</hi>es:<lb/>
Freude</hi> u&#x0364;ber der Hold&#x017F;a&#x0364;lig&#x017F;ten Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft der Heyligen En-<lb/>
gel: <hi rendition="#fr">Freude</hi> u&#x0364;ber der liebreichen Gemein&#x017F;chaft aller Heyligen<lb/>
GOttes: <hi rendition="#fr">Freude</hi> u&#x0364;ber der pra&#x0364;chtigen <hi rendition="#aq">Re&#x017F;identz</hi> und un-<lb/>
u&#x0364;berwindlichen Himmels-Burg/ ja in&#x017F;onderheit auch <hi rendition="#fr">Freude</hi><lb/>
u&#x0364;ber der gewu&#x0364;n&#x017F;chten Zu&#x017F;ammenkunft und wieder&#x017F;ehung mit den<lb/>
Hertzlieb&#x017F;ten Jhrigen/ da Sie Jhren Hertzlieb&#x017F;ten Herren Va-<lb/>
ter/ Jhre Hold&#x017F;a&#x0364;lig&#x017F;te Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter und Befreundten wieder &#x017F;e-<lb/>
hen/ und Jhre auch Hertzlieb&#x017F;te Frau Mutter/ Jhrem verlan-<lb/>
gen nach/ kennen lernen/ und bey die&#x017F;er annehmlichen <hi rendition="#aq">Com-<lb/>
pagni,</hi> in vollkommener vergnu&#x0364;gung/ und lieblichem <hi rendition="#fr">We&#x017F;en</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi> 16.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 12.</note><hi rendition="#fr">zur Rechten GOttes/</hi> von Ewigkeit zu Ewigkeit Leben<lb/>
wirdt/ <hi rendition="#aq">U</hi>nd</p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Prangen in Ewigem Krantz/<lb/>
und behalten den Sieg des Keu-<lb/>
&#x017F;chen Kampfes.</hi> </hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>ann dann nun der Abge&#x017F;a&#x0364;lte Co&#x0364;rper anietzo von<lb/>
hier zu &#x017F;einer geho&#x0364;rigen Ruhe&#x017F;tat nach Bade-<lb/>
witz in die Hoch-Adeliche Schneckenhau&#x017F;i&#x017F;che Grufft<lb/>
abgefu&#x0364;hret und beyge&#x017F;etzet werden &#x017F;ol; Alß i&#x017F;t noch<lb/>
u&#x0364;brig zuvorhero ehe &#x017F;olches ge&#x017F;chiehet/ Chri&#x017F;tlichem<lb/>
brauche nach/ von der in GOttruhenden <hi rendition="#fr">Jungfrauen<lb/>
von Schneckenhauß</hi> Adelichem Herkommen/ und &#x017F;a&#x0364;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ligen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[14]/0014] O wie unaußſprechlich froh wirdt alßdenn unſere Saͤlige Jungfrau Schneckenhauſin ſeyn! O Freude uͤber alle Freude die Sie genieſſen wirdt_ Freude uͤber dem ſuͤſſen an- ſchauen der Aller-Heyligſten Dreyfaltigkeit GOttes: Freude uͤber der Holdſaͤligſten Geſellſchaft der Heyligen En- gel: Freude uͤber der liebreichen Gemeinſchaft aller Heyligen GOttes: Freude uͤber der praͤchtigen Reſidentz und un- uͤberwindlichen Himmels-Burg/ ja inſonderheit auch Freude uͤber der gewuͤnſchten Zuſammenkunft und wiederſehung mit den Hertzliebſten Jhrigen/ da Sie Jhren Hertzliebſten Herren Va- ter/ Jhre Holdſaͤligſte Geſchwiſter und Befreundten wieder ſe- hen/ und Jhre auch Hertzliebſte Frau Mutter/ Jhrem verlan- gen nach/ kennen lernen/ und bey dieſer annehmlichen Com- pagni, in vollkommener vergnuͤgung/ und lieblichem Weſen zur Rechten GOttes/ von Ewigkeit zu Ewigkeit Leben wirdt/ Und Pſal. 16. v. 12. Prangen in Ewigem Krantz/ und behalten den Sieg des Keu- ſchen Kampfes. Wann dann nun der Abgeſaͤlte Coͤrper anietzo von hier zu ſeiner gehoͤrigen Ruheſtat nach Bade- witz in die Hoch-Adeliche Schneckenhauſiſche Grufft abgefuͤhret und beygeſetzet werden ſol; Alß iſt noch uͤbrig zuvorhero ehe ſolches geſchiehet/ Chriſtlichem brauche nach/ von der in GOttruhenden Jungfrauen von Schneckenhauß Adelichem Herkommen/ und ſaͤ- ligen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/510954
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/510954/14
Zitationshilfe: Fabricus, Elias: Letzte Ehren-Bekräntzung. Brieg, 1669, S. [14]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/510954/14>, abgerufen am 07.04.2020.