Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt
Könige ein-vnd absetzt/ hat jhn selbst zu sich genommen/
i Apoc. 4. 4.vnd zu einem Könige vnd Priester gemacht/ i wie die
24. Eltesten. Er hat jhm seine fewrige Roß vnd Wa-
k 2 Reg. 2. 11.gen geschickt/ k wie Eliae. Er hat funden den grünen
l Exod. 15. 27.Palm-den schönen Lebensbaum/ wie l Jsrael zu Elim.
m Gen. 28. 11.Er hat sich zur Ruhe gelegt auff den rechten Grund-vnd
Eckstein/ wie Jacob/ m da er in Mesopotamiam zog. Er
n Exod. 19. 15. 19.ist kommen nicht auff den rauchenden Zornberg n Sina/
o Psal. 78. 68.nicht auff den o Gnadenberg Sion; Sondern auff den
p Matth. 17. 1.gläntzenden Ehrenberg Thabor, p wie Petrus, Jaco-
bus
vnd Johannes; in des Himlischen Vaters Hauß/
da viel Wohnungen sind/ da er ewig warten vnd blei-
ben kan.

II.
Diegeseos prokatartiken,
qvae est
Honor ab ipso
nobis.
Dis ist Christi Ehr/ derer er ein geringen Vor-
schmack allhier empfunden; Die er dort vollkömlich
einnehmen/ ewig haben vnd besitzen wird.

Von Rechtswegen geschichts/ daß wir jhn mit
1. Habitus.dieser Ehr nach seinem Tode verehren: Er hats auch
gethan. Dis sein Vaterland hat er in Ansehen/ in merck-
liches Auffnehmen bracht. Seine nunmehr hinterlas-
sene hochbekümmerte Fraw Wittib vnd Ehepfläntzlin
hat er mit vngefärbter ehlicher Gegenlieb geehret/ mit
väterlicher Pflicht versorget. Die ansehnliche Freund-
schafft allerseits mit rechter Trewe vnd Auffrichtigkeit
gemeinet. Vns allen mit gutem Rath/ mit gewisser Hülf-
2. Habendus,
figuratus per

eidolopoiian, di-
stributam ratio-
ne objecti.
fe gedienet. Vnd/ was noch mehr ist/ wenn jhm Gott
Zeit vnnd Stunde seines Todes hette offenbahret;
Würde er vns noch mehr Ehre haben angethan; Al-
lermeist aber mit einem nachdencklichen/ hertzbrechen-

den

Chriſtliche Leichpredigt
Koͤnige ein-vnd abſetzt/ hat jhn ſelbſt zu ſich genommen/
i Apoc. 4. 4.vnd zu einem Koͤnige vnd Prieſter gemacht/ i wie die
24. Elteſten. Er hat jhm ſeine fewrige Roß vnd Wa-
k 2 Reg. 2. 11.gen geſchickt/ k wie Eliæ. Er hat funden den gruͤnen
l Exod. 15. 27.Palm-den ſchoͤnen Lebensbaum/ wie l Jſrael zu Elim.
m Gen. 28. 11.Er hat ſich zur Ruhe gelegt auff den rechten Grund-vnd
Eckſtein/ wie Jacob/ m da er in Meſopotamiam zog. Er
n Exod. 19. 15. 19.iſt kom̃en nicht auff den rauchenden Zornberg n Sina/
o Pſal. 78. 68.nicht auff den o Gnadenberg Sion; Sondern auff den
p Matth. 17. 1.glaͤntzenden Ehrenberg Thabor, p wie Petrus, Jaco-
bus
vnd Johannes; in des Himliſchen Vaters Hauß/
da viel Wohnungen ſind/ da er ewig warten vnd blei-
ben kan.

II.
Διηγήσεως προκαταρτικὴν,
qvæ eſt
Honor ab ipſo
nobis.
Dis iſt Chriſti Ehr/ derer er ein geringen Vor-
ſchmack allhier empfunden; Die er dort vollkoͤmlich
einnehmen/ ewig haben vnd beſitzen wird.

Von Rechtswegen geſchichts/ daß wir jhn mit
1. Habitus.dieſer Ehr nach ſeinem Tode verehren: Er hats auch
gethan. Dis ſein Vaterland hat er in Anſehen/ in merck-
liches Auffnehmen bracht. Seine nunmehr hinterlaſ-
ſene hochbekuͤmmerte Fraw Wittib vnd Ehepflaͤntzlin
hat er mit vngefaͤrbter ehlicher Gegenlieb geehret/ mit
vaͤterlicher Pflicht verſorget. Die anſehnliche Freund-
ſchafft allerſeits mit rechter Trewe vnd Auffrichtigkeit
gemeinet. Vns allẽ mit gutem Rath/ mit gewiſſer Huͤlf-
2. Habendus,
figuratus per

εἰδωλοποιίαν, di-
ſtributam ratio-
ne objecti.
fe gedienet. Vnd/ was noch mehr iſt/ wenn jhm Gott
Zeit vnnd Stunde ſeines Todes hette offenbahret;
Wuͤrde er vns noch mehr Ehre haben angethan; Al-
lermeiſt aber mit einem nachdencklichen/ hertzbrechen-

den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div type="fsPersonalia" n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0028" n="[28]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt</hi></fw><lb/>
Ko&#x0364;nige ein-vnd ab&#x017F;etzt/ hat jhn &#x017F;elb&#x017F;t zu &#x017F;ich genommen/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">i Apoc.</hi> 4. 4.</note>vnd zu einem Ko&#x0364;nige vnd Prie&#x017F;ter gemacht/ <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">i</hi></hi> wie die<lb/>
24. Elte&#x017F;ten. Er hat jhm &#x017F;eine fewrige Roß vnd Wa-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">k 2 Reg.</hi> 2. 11.</note>gen ge&#x017F;chickt/ <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">k</hi></hi> wie Eli<hi rendition="#aq">æ.</hi> Er hat funden den gru&#x0364;nen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">l Exod.</hi> 15. 27.</note>Palm-den &#x017F;cho&#x0364;nen Lebensbaum/ wie <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">l</hi></hi> J&#x017F;rael zu Elim.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">m Gen.</hi> 28. 11.</note>Er hat &#x017F;ich zur Ruhe gelegt auff den rechten Grund-vnd<lb/>
Eck&#x017F;tein/ wie Jacob/ <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">m</hi></hi> da er in Me&#x017F;opotamiam zog. Er<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">n Exod.</hi> 19. 15. 19.</note>i&#x017F;t kom&#x0303;en nicht auff den rauchenden Zornberg <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">n</hi></hi> Sina/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">o P&#x017F;al.</hi> 78. 68.</note>nicht auff den <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">o</hi></hi> Gnadenberg Sion; Sondern auff den<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">p Matth.</hi> 17. 1.</note>gla&#x0364;ntzenden Ehrenberg <hi rendition="#aq">Thabor, <hi rendition="#sup">p</hi></hi> wie <hi rendition="#aq">Petrus, Jaco-<lb/>
bus</hi> vnd <hi rendition="#aq">Johannes;</hi> in des Himli&#x017F;chen Vaters Hauß/<lb/>
da viel Wohnungen &#x017F;ind/ da er ewig warten vnd blei-<lb/>
ben kan.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
&#x0394;&#x03B9;&#x03B7;&#x03B3;&#x03AE;&#x03C3;&#x03B5;&#x03C9;&#x03C2; <choice><sic>&#x03D6;&#x03C1;&#x03BF;-<lb/>
&#x03BA;&#x03B1;&#x03C4;&#x03B1;&#x03C1;&#x03C4;&#x03B9;&#x03BA;&#x1F74;&#x03BD;</sic><corr>&#x03C0;&#x03C1;&#x03BF;&#x03BA;&#x03B1;&#x03C4;&#x03B1;&#x03C1;&#x03C4;&#x03B9;&#x03BA;&#x1F74;&#x03BD;</corr></choice>,<lb/><hi rendition="#aq">qvæ e&#x017F;t<lb/>
Honor ab ip&#x017F;o<lb/>
nobis.</hi></note>Dis i&#x017F;t Chri&#x017F;ti Ehr/ derer er ein geringen Vor-<lb/>
&#x017F;chmack allhier empfunden; Die er dort vollko&#x0364;mlich<lb/>
einnehmen/ ewig haben vnd be&#x017F;itzen wird.</p><lb/>
              <p>Von Rechtswegen ge&#x017F;chichts/ daß wir jhn mit<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Habitus.</hi></note>die&#x017F;er Ehr nach &#x017F;einem Tode verehren: Er hats auch<lb/>
gethan. Dis &#x017F;ein Vaterland hat er in An&#x017F;ehen/ in merck-<lb/>
liches Auffnehmen bracht. Seine nunmehr hinterla&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ene hochbeku&#x0364;mmerte Fraw Wittib vnd Ehepfla&#x0364;ntzlin<lb/>
hat er mit vngefa&#x0364;rbter ehlicher Gegenlieb geehret/ mit<lb/>
va&#x0364;terlicher Pflicht ver&#x017F;orget. Die an&#x017F;ehnliche Freund-<lb/>
&#x017F;chafft aller&#x017F;eits mit rechter Trewe vnd Auffrichtigkeit<lb/>
gemeinet. Vns alle&#x0303; mit gutem Rath/ mit gewi&#x017F;&#x017F;er Hu&#x0364;lf-<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Habendus,<lb/>
figuratus per</hi><lb/>
&#x03B5;&#x1F30;&#x03B4;&#x03C9;&#x03BB;&#x03BF;&#x03C0;&#x03BF;&#x03B9;&#x03AF;&#x03B1;&#x03BD;, <hi rendition="#aq">di-<lb/>
&#x017F;tributam ratio-<lb/>
ne objecti.</hi></note>fe gedienet. Vnd/ was noch mehr i&#x017F;t/ wenn jhm Gott<lb/>
Zeit vnnd Stunde &#x017F;eines Todes hette offenbahret;<lb/>
Wu&#x0364;rde er vns noch mehr Ehre haben angethan<hi rendition="#i">;</hi> Al-<lb/>
lermei&#x017F;t aber mit einem nachdencklichen/ hertzbrechen-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">den</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[28]/0028] Chriſtliche Leichpredigt Koͤnige ein-vnd abſetzt/ hat jhn ſelbſt zu ſich genommen/ vnd zu einem Koͤnige vnd Prieſter gemacht/ i wie die 24. Elteſten. Er hat jhm ſeine fewrige Roß vnd Wa- gen geſchickt/ k wie Eliæ. Er hat funden den gruͤnen Palm-den ſchoͤnen Lebensbaum/ wie l Jſrael zu Elim. Er hat ſich zur Ruhe gelegt auff den rechten Grund-vnd Eckſtein/ wie Jacob/ m da er in Meſopotamiam zog. Er iſt kom̃en nicht auff den rauchenden Zornberg n Sina/ nicht auff den o Gnadenberg Sion; Sondern auff den glaͤntzenden Ehrenberg Thabor, p wie Petrus, Jaco- bus vnd Johannes; in des Himliſchen Vaters Hauß/ da viel Wohnungen ſind/ da er ewig warten vnd blei- ben kan. i Apoc. 4. 4. k 2 Reg. 2. 11. l Exod. 15. 27. m Gen. 28. 11. n Exod. 19. 15. 19. o Pſal. 78. 68. p Matth. 17. 1. Dis iſt Chriſti Ehr/ derer er ein geringen Vor- ſchmack allhier empfunden; Die er dort vollkoͤmlich einnehmen/ ewig haben vnd beſitzen wird. II. Διηγήσεως προκαταρτικὴν, qvæ eſt Honor ab ipſo nobis. Von Rechtswegen geſchichts/ daß wir jhn mit dieſer Ehr nach ſeinem Tode verehren: Er hats auch gethan. Dis ſein Vaterland hat er in Anſehen/ in merck- liches Auffnehmen bracht. Seine nunmehr hinterlaſ- ſene hochbekuͤmmerte Fraw Wittib vnd Ehepflaͤntzlin hat er mit vngefaͤrbter ehlicher Gegenlieb geehret/ mit vaͤterlicher Pflicht verſorget. Die anſehnliche Freund- ſchafft allerſeits mit rechter Trewe vnd Auffrichtigkeit gemeinet. Vns allẽ mit gutem Rath/ mit gewiſſer Huͤlf- fe gedienet. Vnd/ was noch mehr iſt/ wenn jhm Gott Zeit vnnd Stunde ſeines Todes hette offenbahret; Wuͤrde er vns noch mehr Ehre haben angethan; Al- lermeiſt aber mit einem nachdencklichen/ hertzbrechen- den 1. Habitus. 2. Habendus, figuratus per εἰδωλοποιίαν, di- ſtributam ratio- ne objecti.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511316
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511316/28
Zitationshilfe: Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631, S. [28]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511316/28>, abgerufen am 06.04.2020.