Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnhold, Matthaeus: Triplicatus Luminis illuminantis radius. Leipzig, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt/

Frewe dich/ O du sterbendes Christen Hertze/ Jetzt
verlischt das Liecht deiner zeitlichen Kunst vnd Gunst/
Luc. 14. v. 10.Ehr vnd Herrligkeit. Aber höre was dein Herr Je-
sus saget/ Amice ascende superius, Du bist hier des
Herr Jesu Freund gewesen/ du hast an jhn gegläu-
bet/ du hast jhn lieb gehabt/ ob du jhn gleich nicht
gesehen hast/ Drumb so rücke nun hinauff/ auff ein
1. Sam. 2.
v.
30.
besseres Ehrenstülichen/ Honorantes me honorifica-
bo,
Jch wil Ehren die mich Ehren/ 1. Sam. 2. Summa;

Jhr aber werd nach dieser Zeit
Bey Christo habn die ewig Frewd/
Dahin solt jhr gedencken.
Es lebt kein Mann/ der aussprechen kan/
Die Glori vnd den ewigen Lohn/
Den euch der HErr wird schencken.

Aber genug auch von diesem.

De III.

III.
Spargit
Lux mundi
Christusradios.
FOlget hierauff der dritte vnd letzte
Frewdenstrall/ welchen das Liecht der Welt in
3.
Consecu-
tionem po-
stulando.
abgelesenem Text spargiret, Consecutionem
postulando,
So/ daß Er gar eigendlich berichtet/
wer denn die jenigen sind/ die sein vnd seiner Woltha-
ten/ zu Leibes vnd der Seelen heil geniessen sollen/
was aller derer Pflicht vnd gebührendes vornehmen
sey. Sie sollen nemlich jhme nachfolgen. Wer mir
folget:
spricht der Mund des Herren/ der wird
nicht Wandeln im Finsternis/ sondern wird
das Liecht des Lebens haben.

Zwar
Chriſtliche Leichpredigt/

Frewe dich/ O du ſterbendes Chriſten Hertze/ Jetzt
verliſcht das Liecht deiner zeitlichen Kunſt vnd Gunſt/
Luc. 14. v. 10.Ehr vnd Herrligkeit. Aber hoͤre was dein Herr Je-
ſus ſaget/ Amice aſcende ſuperius, Du biſt hier des
Herr Jeſu Freund geweſen/ du haſt an jhn geglaͤu-
bet/ du haſt jhn lieb gehabt/ ob du jhn gleich nicht
geſehen haſt/ Drumb ſo ruͤcke nun hinauff/ auff ein
1. Sam. 2.
v.
30.
beſſeres Ehrenſtuͤlichen/ Honorantes me honorifica-
bo,
Jch wil Ehren die mich Ehren/ 1. Sam. 2. Sum̃a;

Jhr aber werd nach dieſer Zeit
Bey Chriſto habn die ewig Frewd/
Dahin ſolt jhr gedencken.
Es lebt kein Mann/ der ausſprechen kan/
Die Glori vnd den ewigen Lohn/
Den euch der HErr wird ſchencken.

Aber genug auch von dieſem.

De III.

III.
Spargit
Lux mundi
Chriſtusradios.
FOlget hierauff der dritte vnd letzte
Frewdenſtrall/ welchen das Liecht der Welt in
3.
Conſecu-
tionem po-
ſtulando.
abgeleſenem Text ſpargiret, Conſecutionem
poſtulando,
So/ daß Er gar eigendlich berichtet/
wer denn die jenigen ſind/ die ſein vnd ſeiner Woltha-
ten/ zu Leibes vnd der Seelen heil genieſſen ſollen/
was aller derer Pflicht vnd gebuͤhrendes vornehmen
ſey. Sie ſollen nemlich jhme nachfolgen. Wer mir
folget:
ſpricht der Mund des Herren/ der wird
nicht Wandeln im Finſternis/ ſondern wird
das Liecht des Lebens haben.

Zwar
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0040" n="[40]"/>
            <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt/</hi> </fw><lb/>
            <p>Frewe dich/ O du &#x017F;terbendes Chri&#x017F;ten Hertze/ Jetzt<lb/>
verli&#x017F;cht das Liecht deiner zeitlichen Kun&#x017F;t vnd Gun&#x017F;t/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Luc. 14. v.</hi> 10.</note>Ehr vnd Herrligkeit. Aber ho&#x0364;re was dein <hi rendition="#k">He</hi>rr Je-<lb/>
&#x017F;us &#x017F;aget/ <hi rendition="#aq">Amice a&#x017F;cende &#x017F;uperius,</hi> Du bi&#x017F;t hier des<lb/><hi rendition="#k">He</hi>rr Je&#x017F;u Freund gewe&#x017F;en/ du ha&#x017F;t an jhn gegla&#x0364;u-<lb/>
bet/ du ha&#x017F;t jhn lieb gehabt/ ob du jhn gleich nicht<lb/>
ge&#x017F;ehen ha&#x017F;t/ Drumb &#x017F;o ru&#x0364;cke nun hinauff/ auff ein<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Sam. 2.<lb/>
v.</hi> 30.</note>be&#x017F;&#x017F;eres Ehren&#x017F;tu&#x0364;lichen/ <hi rendition="#aq">Honorantes me honorifica-<lb/>
bo,</hi> Jch wil Ehren die mich Ehren/ 1. Sam. 2. Sum&#x0303;a<hi rendition="#i">;</hi></p><lb/>
            <cit>
              <quote>
                <lg type="poem">
                  <l>Jhr aber werd nach die&#x017F;er Zeit</l><lb/>
                  <l>Bey Chri&#x017F;to habn die ewig Frewd/</l><lb/>
                  <l>Dahin &#x017F;olt jhr gedencken.</l><lb/>
                  <l>Es lebt kein Mann/ der aus&#x017F;prechen kan/</l><lb/>
                  <l>Die Glori vnd den ewigen Lohn/</l><lb/>
                  <l>Den euch der HErr wird &#x017F;chencken.</l>
                </lg>
              </quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <p>Aber genug auch von die&#x017F;em.</p><lb/>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">De <hi rendition="#g">III.</hi></hi> </head><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi><lb/>
Spargit<lb/>
Lux mundi<lb/>
Chri&#x017F;tusradios.</hi></note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">F</hi>Olget hierauff der dritte vnd letzte</hi><lb/>
Frewden&#x017F;trall/ welchen das Liecht der Welt in<lb/><note place="left">3.<lb/><hi rendition="#aq">Con&#x017F;ecu-<lb/>
tionem po-<lb/>
&#x017F;tulando.</hi></note>abgele&#x017F;enem Text <hi rendition="#aq">&#x017F;pargiret, Con&#x017F;ecutionem<lb/>
po&#x017F;tulando,</hi> So/ daß Er gar eigendlich berichtet/<lb/>
wer denn die jenigen &#x017F;ind/ die &#x017F;ein vnd &#x017F;einer Woltha-<lb/>
ten/ zu Leibes vnd der Seelen heil genie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ollen/<lb/>
was aller derer Pflicht vnd gebu&#x0364;hrendes vornehmen<lb/>
&#x017F;ey. Sie &#x017F;ollen nemlich jhme nachfolgen. <hi rendition="#fr">Wer mir<lb/>
folget:</hi> &#x017F;pricht der Mund des <hi rendition="#k">He</hi>rren/ der wird<lb/>
nicht Wandeln im Fin&#x017F;ternis/ &#x017F;ondern wird<lb/>
das Liecht des Lebens haben.</p><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">Zwar</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[40]/0040] Chriſtliche Leichpredigt/ Frewe dich/ O du ſterbendes Chriſten Hertze/ Jetzt verliſcht das Liecht deiner zeitlichen Kunſt vnd Gunſt/ Ehr vnd Herrligkeit. Aber hoͤre was dein Herr Je- ſus ſaget/ Amice aſcende ſuperius, Du biſt hier des Herr Jeſu Freund geweſen/ du haſt an jhn geglaͤu- bet/ du haſt jhn lieb gehabt/ ob du jhn gleich nicht geſehen haſt/ Drumb ſo ruͤcke nun hinauff/ auff ein beſſeres Ehrenſtuͤlichen/ Honorantes me honorifica- bo, Jch wil Ehren die mich Ehren/ 1. Sam. 2. Sum̃a; Luc. 14. v. 10. 1. Sam. 2. v. 30. Jhr aber werd nach dieſer Zeit Bey Chriſto habn die ewig Frewd/ Dahin ſolt jhr gedencken. Es lebt kein Mann/ der ausſprechen kan/ Die Glori vnd den ewigen Lohn/ Den euch der HErr wird ſchencken. Aber genug auch von dieſem. De III. FOlget hierauff der dritte vnd letzte Frewdenſtrall/ welchen das Liecht der Welt in abgeleſenem Text ſpargiret, Conſecutionem poſtulando, So/ daß Er gar eigendlich berichtet/ wer denn die jenigen ſind/ die ſein vnd ſeiner Woltha- ten/ zu Leibes vnd der Seelen heil genieſſen ſollen/ was aller derer Pflicht vnd gebuͤhrendes vornehmen ſey. Sie ſollen nemlich jhme nachfolgen. Wer mir folget: ſpricht der Mund des Herren/ der wird nicht Wandeln im Finſternis/ ſondern wird das Liecht des Lebens haben. III. Spargit Lux mundi Chriſtusradios. 3. Conſecu- tionem po- ſtulando. Zwar

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511317
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511317/40
Zitationshilfe: Arnhold, Matthaeus: Triplicatus Luminis illuminantis radius. Leipzig, 1631, S. [40]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511317/40>, abgerufen am 28.01.2020.