Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tham, Augustin: Christliche Leichpredigt Bey der Begrebnis. Eisleben, 1589.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt vber den Spruch
vnserm HERRN Gott jre Früchte wollen bringen/
jm dienen/ vnd loben in Ewigkeit. Die werden ge-
samlet in Gottes Scheune/ das ist ins ewige Leben/
vnter Gottes schutz vnd verwarung.

Vnd dahin weiset vns nu der Apostel S. Paulus
in verlesenem Text/ da er saget: Vnser wandel sey
im Himmel. Als wolt er sagen: Wir sollen gedult ha-
ben/ ob es gleich nicht allzeit gehe wie wir gerne wol
ten/ So sollen wir bedencken/ das wir auch mit in
dis Leben gehören: Vnser politeuma, vnser Vater-
land/ vnser Wandel/ vnsere Bürgerschafft sey im
Himmel/ dahin sollen wir sehen/ da wirds alles gut
werden/ da wird der vorigen Angst vergessen sein/
Esaie 65.wie Esaias sagt am 65. Capitel. Ja Gott spricht sel-
ber: Jch wil euch trösten/ wie einen seine Mutter trö-
Esaie 66.stet/ Esaiae am 66. Capitel.

Catechismus.

Bestettiget also dieser Spruch/ Erstlich den Ar-
tickel vnsers Christlichen Glaubens/ da wir sagen:
Jch gleube ein ewiges Leben. Vnd zum andern auch
das Fundament vnsers Gebets/ damit wir anfahen
vnd sagen: Vater vnser der du bist im Himmel.
Darinnen wir vns rhümen/ vnd gar steiff wider alle
Anfechtung darauff trotzen/ das wir einen Himli-
schen Vater haben. Darümb sagt alhie S. Paulus/
Vnser Vaterland im Himmel.

Vnd weiset vns mit diesen worten auff das Ge-
Johan. 17.bet Christi/ Jahan. am 17. Capitel. da Er also betet:
Vater/ Jch wil/ das wo ich bin auch die sein/ die

du

Leichpredigt vber den Spruch
vnſerm HERRN Gott jre Fruͤchte wollen bringen/
jm dienen/ vnd loben in Ewigkeit. Die werden ge-
ſamlet in Gottes Scheune/ das iſt ins ewige Leben/
vnter Gottes ſchutz vnd verwarung.

Vnd dahin weiſet vns nu der Apoſtel S. Paulus
in verleſenem Text/ da er ſaget: Vnſer wandel ſey
im Himmel. Als wolt er ſagen: Wir ſollen gedult ha-
ben/ ob es gleich nicht allzeit gehe wie wir gerne wol
ten/ So ſollen wir bedencken/ das wir auch mit in
dis Leben gehoͤren: Vnſer πολίτευμα, vnſer Vater-
land/ vnſer Wandel/ vnſere Buͤrgerſchafft ſey im
Himmel/ dahin ſollen wir ſehen/ da wirds alles gut
werden/ da wird der vorigen Angſt vergeſſen ſein/
Eſaie 65.wie Eſaias ſagt am 65. Capitel. Ja Gott ſpricht ſel-
ber: Jch wil euch troͤſten/ wie einen ſeine Mutter troͤ-
Eſaie 66.ſtet/ Eſaiæ am 66. Capitel.

Catechiſmus.

Beſtettiget alſo dieſer Spruch/ Erſtlich den Ar-
tickel vnſers Chriſtlichen Glaubens/ da wir ſagen:
Jch gleube ein ewiges Leben. Vnd zum andern auch
das Fundament vnſers Gebets/ damit wir anfahen
vnd ſagen: Vater vnſer der du biſt im Himmel.
Darinnen wir vns rhuͤmen/ vnd gar ſteiff wider alle
Anfechtung darauff trotzen/ das wir einen Himli-
ſchen Vater haben. Daruͤmb ſagt alhie S. Paulus/
Vnſer Vaterland im Himmel.

Vnd weiſet vns mit dieſen worten auff das Ge-
Johan. 17.bet Chriſti/ Jahan. am 17. Capitel. da Er alſo betet:
Vater/ Jch wil/ das wo ich bin auch die ſein/ die

du
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0016" n="[16]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leichpredigt vber den Spruch</hi></fw><lb/>
vn&#x017F;erm HERRN Gott jre Fru&#x0364;chte wollen bringen/<lb/>
jm dienen/ vnd loben in Ewigkeit. Die werden ge-<lb/>
&#x017F;amlet in Gottes Scheune/ das i&#x017F;t ins ewige Leben/<lb/>
vnter Gottes &#x017F;chutz vnd verwarung.</p><lb/>
          <p>Vnd dahin wei&#x017F;et vns nu der Apo&#x017F;tel S. Paulus<lb/>
in verle&#x017F;enem Text/ da er &#x017F;aget: Vn&#x017F;er wandel &#x017F;ey<lb/>
im Himmel. Als wolt er &#x017F;agen: Wir &#x017F;ollen gedult ha-<lb/>
ben/ ob es gleich nicht allzeit gehe wie wir gerne wol<lb/>
ten/ So &#x017F;ollen wir bedencken/ das wir auch mit in<lb/>
dis Leben geho&#x0364;ren: Vn&#x017F;er <choice><sic>&#x03D6;&#x03BF;&#x03BB;&#x03AF;&#x03C4;&#x03B5;&#x03C5;&#x03BC;&#x03B1;</sic><corr>&#x03C0;&#x03BF;&#x03BB;&#x03AF;&#x03C4;&#x03B5;&#x03C5;&#x03BC;&#x03B1;</corr></choice>, vn&#x017F;er Vater-<lb/>
land/ vn&#x017F;er Wandel/ vn&#x017F;ere Bu&#x0364;rger&#x017F;chafft &#x017F;ey im<lb/>
Himmel/ dahin &#x017F;ollen wir &#x017F;ehen/ da wirds alles gut<lb/>
werden/ da wird der vorigen Ang&#x017F;t verge&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ein/<lb/><note place="left">E&#x017F;aie 65.</note>wie E&#x017F;aias &#x017F;agt am 65. Capitel. Ja Gott &#x017F;pricht &#x017F;el-<lb/>
ber: Jch wil euch tro&#x0364;&#x017F;ten/ wie einen &#x017F;eine Mutter tro&#x0364;-<lb/><note place="left">E&#x017F;aie 66.</note>&#x017F;tet/ E&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ</hi> am 66. Capitel.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Catechi&#x017F;mus.</hi> </head><lb/>
            <p>Be&#x017F;tettiget al&#x017F;o die&#x017F;er Spruch/ Er&#x017F;tlich den Ar-<lb/>
tickel vn&#x017F;ers Chri&#x017F;tlichen Glaubens/ da wir &#x017F;agen:<lb/><hi rendition="#fr">Jch gleube ein ewiges Leben.</hi> Vnd zum andern auch<lb/>
das Fundament vn&#x017F;ers Gebets/ damit wir anfahen<lb/>
vnd &#x017F;agen: <hi rendition="#fr">Vater vn&#x017F;er der du bi&#x017F;t im Himmel.</hi><lb/>
Darinnen wir vns rhu&#x0364;men/ vnd gar &#x017F;teiff wider alle<lb/>
Anfechtung darauff trotzen/ das wir einen Himli-<lb/>
&#x017F;chen Vater haben. Daru&#x0364;mb &#x017F;agt alhie S. Paulus/<lb/><hi rendition="#fr">Vn&#x017F;er Vaterland im Himmel.</hi></p><lb/>
            <p>Vnd wei&#x017F;et vns mit die&#x017F;en worten auff das Ge-<lb/><note place="left">Johan. 17.</note>bet Chri&#x017F;ti/ Jahan. am 17. Capitel. da Er al&#x017F;o betet:<lb/><hi rendition="#fr">Vater/ Jch wil/ das wo ich bin auch die &#x017F;ein/ die</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">du</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[16]/0016] Leichpredigt vber den Spruch vnſerm HERRN Gott jre Fruͤchte wollen bringen/ jm dienen/ vnd loben in Ewigkeit. Die werden ge- ſamlet in Gottes Scheune/ das iſt ins ewige Leben/ vnter Gottes ſchutz vnd verwarung. Vnd dahin weiſet vns nu der Apoſtel S. Paulus in verleſenem Text/ da er ſaget: Vnſer wandel ſey im Himmel. Als wolt er ſagen: Wir ſollen gedult ha- ben/ ob es gleich nicht allzeit gehe wie wir gerne wol ten/ So ſollen wir bedencken/ das wir auch mit in dis Leben gehoͤren: Vnſer πολίτευμα, vnſer Vater- land/ vnſer Wandel/ vnſere Buͤrgerſchafft ſey im Himmel/ dahin ſollen wir ſehen/ da wirds alles gut werden/ da wird der vorigen Angſt vergeſſen ſein/ wie Eſaias ſagt am 65. Capitel. Ja Gott ſpricht ſel- ber: Jch wil euch troͤſten/ wie einen ſeine Mutter troͤ- ſtet/ Eſaiæ am 66. Capitel. Eſaie 65. Eſaie 66. Catechiſmus. Beſtettiget alſo dieſer Spruch/ Erſtlich den Ar- tickel vnſers Chriſtlichen Glaubens/ da wir ſagen: Jch gleube ein ewiges Leben. Vnd zum andern auch das Fundament vnſers Gebets/ damit wir anfahen vnd ſagen: Vater vnſer der du biſt im Himmel. Darinnen wir vns rhuͤmen/ vnd gar ſteiff wider alle Anfechtung darauff trotzen/ das wir einen Himli- ſchen Vater haben. Daruͤmb ſagt alhie S. Paulus/ Vnſer Vaterland im Himmel. Vnd weiſet vns mit dieſen worten auff das Ge- bet Chriſti/ Jahan. am 17. Capitel. da Er alſo betet: Vater/ Jch wil/ das wo ich bin auch die ſein/ die du Johan. 17.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511524
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511524/16
Zitationshilfe: Tham, Augustin: Christliche Leichpredigt Bey der Begrebnis. Eisleben, 1589, S. [16]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511524/16>, abgerufen am 04.08.2020.