Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tham, Augustin: Christliche Leichpredigt Bey der Begrebnis. Eisleben, 1589.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt vber den Spruch
Esai. 63.vbergeben: Er mus die Kelter allein tretten: Vnd ist
Act. 4.sonst in keinem andern Heil/ auch kein ander Name
den Menschen gegeben/ darinnen wir sollen selig wer
den/ denn der Name Jhesu Christi.

2. Trost aus
dem dritten
Stück.
Zum andern auch im Trost. Das wir bedencken/
hat vns Gott so hoch geachtet/ das Er vns so tewer
erkaufft/ durch das Blut seines einigen vnd allerlieb
j. Corinth. 6.sten Sons/ wie Paulus redet/ 1. Cor. 6. Vnd Petrus/
j. Petr. j.1. Petr. 1: So wird Er gewislich vns nu nicht verlas-
sen/ sondern mit dem Son alles geben/ was vns nütz
lich ist an Leib vnd Seel/ auch vns viel mehr selig
Rom. 5. 8.machen durch sein Leben/ weil wir nu versönet sind/
Rom. 5. vnd 8.

3. Verma-
nung aus den
dritten stück
Letzlich dienets vns auch zur vermanung/ das
wir vns an Christum allein fest halten: Denn wer jm
wil/ ein ander Ziel/ on diesen Tröster stecken/ Den
mag gar bald/ des Teufels gewald/ mit seiner list er-
schrecken/ singet die Kirche.

Johan. 3.Vnd Johan. 3. spricht Christus selber: Wer nicht
gleubet an den Namen des eingebornen Sons Got-
tes/ der ist schon gerichtet.

Wie wir
vns an Chri
stum halten.
Also halten wir vns aber an Christum: Wenn
1. Wenn wir
se[i]n Wort
lieb haben.
wir sein Wort lieb haben/ vnd gerne hören/ Joh. 8.
Johan 8. 14
Luc. 24.
vnd 14. Lucae 24. hatten die Jünger lust das Wort zu
hören/ Darümb nötigten sie Christum das Er bey
jnen bleiben muste.

2. Wenn wir
vnser vertra
wen auff
Christum se-
tzen.
Wenn wir darnach vnser vertrawen auff jn se-
Genes. 32.tzen/ wie Jacob that/ Genes. 32: HERR ich lasse
dich nicht/ du segnest mich denn. Also hielt sich an
Matth. 15.Christum das Cananeische Weiblein/ Matth am 15.

3. Wenn wirJtem/ Wenn wir in Christi Geist leben vnd
wandlen/ vnd beides/ nach seinem Exempel einher

gehen:

Leichpredigt vber den Spruch
Eſai. 63.vbergeben: Er mus die Kelter allein tretten: Vnd iſt
Act. 4.ſonſt in keinem andern Heil/ auch kein ander Name
den Menſchen gegeben/ darinnen wir ſollen ſelig wer
den/ denn der Name Jheſu Chriſti.

2. Troſt aus
dem dritten
Stuͤck.
Zum andern auch im Troſt. Das wir bedencken/
hat vns Gott ſo hoch geachtet/ das Er vns ſo tewer
erkaufft/ durch das Blut ſeines einigen vnd allerlieb
j. Corinth. 6.ſten Sons/ wie Paulus redet/ 1. Cor. 6. Vnd Petrus/
j. Petr. j.1. Petr. 1: So wird Er gewislich vns nu nicht verlaſ-
ſen/ ſondern mit dem Son alles geben/ was vns nuͤtz
lich iſt an Leib vnd Seel/ auch vns viel mehr ſelig
Rom. 5. 8.machen durch ſein Leben/ weil wir nu verſoͤnet ſind/
Rom. 5. vnd 8.

3. Verma-
nung aus dẽ
dritten ſtuͤck
Letzlich dienets vns auch zur vermanung/ das
wir vns an Chriſtum allein feſt halten: Denn wer jm
wil/ ein ander Ziel/ on dieſen Troͤſter ſtecken/ Den
mag gar bald/ des Teufels gewald/ mit ſeiner liſt er-
ſchrecken/ ſinget die Kirche.

Johan. 3.Vnd Johan. 3. ſpricht Chriſtus ſelber: Wer nicht
gleubet an den Namen des eingebornen Sons Got-
tes/ der iſt ſchon gerichtet.

Wie wir
vns an Chri
ſtum halten.
Alſo halten wir vns aber an Chriſtum: Wenn
1. Wenn wir
ſe[i]n Wort
lieb haben.
wir ſein Wort lieb haben/ vnd gerne hoͤren/ Joh. 8.
Johan 8. 14
Luc. 24.
vnd 14. Lucæ 24. hatten die Juͤnger luſt das Wort zu
hoͤren/ Daruͤmb noͤtigten ſie Chriſtum das Er bey
jnen bleiben muſte.

2. Wenn wir
vnſer vertra
wen auff
Chriſtum ſe-
tzen.
Wenn wir darnach vnſer vertrawen auff jn ſe-
Geneſ. 32.tzen/ wie Jacob that/ Geneſ. 32: HERR ich laſſe
dich nicht/ du ſegneſt mich denn. Alſo hielt ſich an
Matth. 15.Chriſtum das Cananeiſche Weiblein/ Matth am 15.

3. Wenn wirJtem/ Wenn wir in Chriſti Geiſt leben vnd
wandlen/ vnd beides/ nach ſeinem Exempel einher

gehen:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0050" n="[50]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leichpredigt vber den Spruch</hi></fw><lb/><note place="left">E&#x017F;ai. 63.</note>vbergeben: Er mus die Kelter allein tretten: Vnd i&#x017F;t<lb/><note place="left">Act. 4.</note>&#x017F;on&#x017F;t in keinem andern Heil/ auch kein ander Name<lb/>
den Men&#x017F;chen gegeben/ darinnen wir &#x017F;ollen &#x017F;elig wer<lb/>
den/ denn der Name Jhe&#x017F;u Chri&#x017F;ti.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head/>
                <p><note place="left">2. Tro&#x017F;t aus<lb/>
dem dritten<lb/>
Stu&#x0364;ck.</note>Zum andern auch im Tro&#x017F;t. Das wir bedencken/<lb/>
hat vns Gott &#x017F;o hoch geachtet/ das Er vns &#x017F;o tewer<lb/>
erkaufft/ durch das Blut &#x017F;eines einigen vnd allerlieb<lb/><note place="left">j. Corinth. 6.</note>&#x017F;ten Sons/ wie Paulus redet/ 1. Cor. 6. Vnd Petrus/<lb/><note place="left">j. Petr. j.</note>1. Petr. 1: So wird Er gewislich vns nu nicht verla&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;ondern mit dem Son alles geben/ was vns nu&#x0364;tz<lb/>
lich i&#x017F;t an Leib vnd Seel/ auch vns viel mehr &#x017F;elig<lb/><note place="left">Rom. 5. 8.</note>machen durch &#x017F;ein Leben/ weil wir nu ver&#x017F;o&#x0364;net &#x017F;ind/<lb/>
Rom. 5. vnd 8.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head/>
                <p><note place="left">3. Verma-<lb/>
nung aus de&#x0303;<lb/>
dritten &#x017F;tu&#x0364;ck</note>Letzlich dienets vns auch zur vermanung/ das<lb/>
wir vns an Chri&#x017F;tum allein fe&#x017F;t halten: Denn wer jm<lb/>
wil/ ein ander Ziel/ on die&#x017F;en Tro&#x0364;&#x017F;ter &#x017F;tecken/ Den<lb/>
mag gar bald/ des Teufels gewald/ mit &#x017F;einer li&#x017F;t er-<lb/>
&#x017F;chrecken/ &#x017F;inget die Kirche.</p><lb/>
                <p><note place="left">Johan. 3.</note>Vnd Johan. 3. &#x017F;pricht Chri&#x017F;tus &#x017F;elber: Wer nicht<lb/>
gleubet an den Namen des eingebornen Sons Got-<lb/>
tes/ der i&#x017F;t &#x017F;chon gerichtet.</p><lb/>
                <p><note place="left">Wie wir<lb/>
vns an Chri<lb/>
&#x017F;tum halten.</note>Al&#x017F;o halten wir vns aber an Chri&#x017F;tum: Wenn<lb/><note place="left">1. Wenn wir<lb/>
&#x017F;e<supplied>i</supplied>n Wort<lb/>
lieb haben.</note>wir &#x017F;ein Wort lieb haben/ vnd gerne ho&#x0364;ren/ Joh. 8.<lb/><note place="left">Johan 8. 14<lb/>
Luc. 24.</note>vnd 14. Luc<hi rendition="#aq">æ</hi> 24. hatten die Ju&#x0364;nger lu&#x017F;t das Wort zu<lb/>
ho&#x0364;ren/ Daru&#x0364;mb no&#x0364;tigten &#x017F;ie Chri&#x017F;tum das Er bey<lb/>
jnen bleiben mu&#x017F;te.</p><lb/>
                <p><note place="left">2. Wenn wir<lb/>
vn&#x017F;er vertra<lb/>
wen auff<lb/>
Chri&#x017F;tum &#x017F;e-<lb/>
tzen.</note>Wenn wir darnach vn&#x017F;er vertrawen auff jn &#x017F;e-<lb/><note place="left">Gene&#x017F;. 32.</note>tzen/ wie Jacob that/ Gene&#x017F;. 32: <hi rendition="#g">HERR</hi> ich la&#x017F;&#x017F;e<lb/>
dich nicht/ du &#x017F;egne&#x017F;t mich denn. Al&#x017F;o hielt &#x017F;ich an<lb/><note place="left">Matth. 15.</note>Chri&#x017F;tum das Cananei&#x017F;che Weiblein/ Matth am 15.</p><lb/>
                <p><note xml:id="note3a" place="left" next="#note3b">3. Wenn wir</note>Jtem/ Wenn wir in Chri&#x017F;ti Gei&#x017F;t leben vnd<lb/>
wandlen/ vnd beides/ nach &#x017F;einem Exempel einher<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gehen:</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[50]/0050] Leichpredigt vber den Spruch vbergeben: Er mus die Kelter allein tretten: Vnd iſt ſonſt in keinem andern Heil/ auch kein ander Name den Menſchen gegeben/ darinnen wir ſollen ſelig wer den/ denn der Name Jheſu Chriſti. Eſai. 63. Act. 4. Zum andern auch im Troſt. Das wir bedencken/ hat vns Gott ſo hoch geachtet/ das Er vns ſo tewer erkaufft/ durch das Blut ſeines einigen vnd allerlieb ſten Sons/ wie Paulus redet/ 1. Cor. 6. Vnd Petrus/ 1. Petr. 1: So wird Er gewislich vns nu nicht verlaſ- ſen/ ſondern mit dem Son alles geben/ was vns nuͤtz lich iſt an Leib vnd Seel/ auch vns viel mehr ſelig machen durch ſein Leben/ weil wir nu verſoͤnet ſind/ Rom. 5. vnd 8. 2. Troſt aus dem dritten Stuͤck. j. Corinth. 6. j. Petr. j. Rom. 5. 8. Letzlich dienets vns auch zur vermanung/ das wir vns an Chriſtum allein feſt halten: Denn wer jm wil/ ein ander Ziel/ on dieſen Troͤſter ſtecken/ Den mag gar bald/ des Teufels gewald/ mit ſeiner liſt er- ſchrecken/ ſinget die Kirche. 3. Verma- nung aus dẽ dritten ſtuͤck Vnd Johan. 3. ſpricht Chriſtus ſelber: Wer nicht gleubet an den Namen des eingebornen Sons Got- tes/ der iſt ſchon gerichtet. Johan. 3. Alſo halten wir vns aber an Chriſtum: Wenn wir ſein Wort lieb haben/ vnd gerne hoͤren/ Joh. 8. vnd 14. Lucæ 24. hatten die Juͤnger luſt das Wort zu hoͤren/ Daruͤmb noͤtigten ſie Chriſtum das Er bey jnen bleiben muſte. Wie wir vns an Chri ſtum halten. 1. Wenn wir ſein Wort lieb haben. Johan 8. 14 Luc. 24. Wenn wir darnach vnſer vertrawen auff jn ſe- tzen/ wie Jacob that/ Geneſ. 32: HERR ich laſſe dich nicht/ du ſegneſt mich denn. Alſo hielt ſich an Chriſtum das Cananeiſche Weiblein/ Matth am 15. 2. Wenn wir vnſer vertra wen auff Chriſtum ſe- tzen. Geneſ. 32. Matth. 15. Jtem/ Wenn wir in Chriſti Geiſt leben vnd wandlen/ vnd beides/ nach ſeinem Exempel einher gehen: 3. Wenn wir

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511524
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511524/50
Zitationshilfe: Tham, Augustin: Christliche Leichpredigt Bey der Begrebnis. Eisleben, 1589, S. [50]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511524/50>, abgerufen am 05.08.2020.