Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wenzel, Andreas: Von rechter Prob vnd merckzeichen Christgläubiger menschen. Frankfurt (Oder), 1591.

Bild:
<< vorherige Seite

Jst es billich/ das wir nun ferner von dem Christli-
chen leben vnd seligem ende dieser jtzo in Gott ruhen
den Matronen/ nach der lehre Syrachs/ der vns be-Syr. 47.
rümbte leute/ andern zur nachfolge vnd gutem exem-
pel/ loben heisset/ kurtzen vnnd gründlichen bericht
thun/ in betrachtung/ das der H. Geist alle die jeni-
gen/ so in wahrer anruffung vnnd Erkendtnüs desApoc. 14.
HERren Christi von hinnen abscheiden/ selig rüh-
met vnd preyset.

Darumb so stehet das höchste lob fürnemlich
darinnen/ das ein jeder inn der zucht vnnd vermah-Eph. 6:
nung zu dem HErrn/ wie der Apostel Paulus leh-
ret/ aufferzogen werde.

Diesem haben also wircklich nachgesetzet/ die
löblichen Eltern der verstorbenen tugendsamen fra-
wen Barbarae/ der Herr D. Guarus Vvigandus,
Fürstlicher Brandenburgischer Hoff Medicus zu
Cüstrin/ vnnd Fraw Agatha/ Herrn D. Stephani
Vvildij Medici
zu Zwickaw Tochter/ welcher Man
wegen seiner kunst vnd glücklicher hand zu Curiren
in grossem beruff vnd ansehen gewesen/ wie jhnen
dannen her D. Iustus, Physicum magni nominis &Iust. in Chron.
Medi. p.
158.
Casp. Hoss. in
ep. ad
Buchol.

eruditionis, Socerum clarissimi Medici Guari Vvi-
gandi, (cui & filiam & Medicinam tradidit)
nennen
thut. Den sie/ neben anderm geschwister/ bald in der
Jugendt zum täglichen gebethe/ zu wahrer Gottes

furcht
D ij

Jſt es billich/ das wir nun ferner von dem Chriſtli-
chen leben vñ ſeligem ende dieſer jtzo in Gott ruhen
den Matronen/ nach der lehre Syrachs/ der vns be-Syr. 47.
ruͤmbte leute/ andern zur nachfolge vnd gutem exem-
pel/ loben heiſſet/ kurtzen vnnd gruͤndlichen bericht
thun/ in betrachtung/ das der H. Geiſt alle die jeni-
gen/ ſo in wahrer anruffung vnnd Erkendtnuͤs desApoc. 14.
HERren Chriſti von hinnen abſcheiden/ ſelig ruͤh-
met vnd preyſet.

Darumb ſo ſtehet das hoͤchſte lob fuͤrnemlich
darinnen/ das ein jeder inn der zucht vnnd vermah-Eph. 6:
nung zu dem HErrn/ wie der Apoſtel Paulus leh-
ret/ aufferzogen werde.

Dieſem haben alſo wircklich nachgeſetzet/ die
loͤblichen Eltern der verſtorbenen tugendſamen fra-
wen Barbaræ/ der Herr D. Guarus Vvigandus,
Fuͤrſtlicher Brandenburgiſcher Hoff Medicus zu
Cuͤſtrin/ vnnd Fraw Agatha/ Herrn D. Stephani
Vvildij Medici
zu Zwickaw Tochter/ welcher Man
wegen ſeiner kunſt vnd gluͤcklicher hand zu Curiren
in groſſem beruff vnd anſehen geweſen/ wie jhnen
dannen her D. Iuſtus, Phyſicum magni nominis &Iuſt. in Chron.
Medi. p.
158.
Caſp. Hoſſ. in
ep. ad
Buchol.

eruditionis, Socerum clariſsimi Medici Guari Vvi-
gandi, (cui & filiam & Medicinam tradidit)
nennen
thut. Den ſie/ neben anderm geſchwiſter/ bald in der
Jugendt zum taͤglichen gebethe/ zu wahrer Gottes

furcht
D ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0027" n="[27]"/>
J&#x017F;t es billich/ das wir nun ferner von dem Chri&#x017F;tli-<lb/>
chen leben vn&#x0303; &#x017F;eligem ende die&#x017F;er jtzo in Gott ruhen<lb/>
den Matronen/ nach der lehre Syrachs/ der vns be-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Syr.</hi></hi> 47.</note><lb/>
ru&#x0364;mbte leute/ andern zur nachfolge vnd gutem exem-<lb/>
pel/ loben hei&#x017F;&#x017F;et/ kurtzen vnnd gru&#x0364;ndlichen bericht<lb/>
thun/ in betrachtung/ das der H. Gei&#x017F;t alle die jeni-<lb/>
gen/ &#x017F;o in wahrer anruffung vnnd Erkendtnu&#x0364;s des<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Apoc.</hi></hi> 14.</note><lb/>
HERren Chri&#x017F;ti von hinnen ab&#x017F;cheiden/ &#x017F;elig ru&#x0364;h-<lb/>
met vnd prey&#x017F;et.</p><lb/>
          <p>Darumb &#x017F;o &#x017F;tehet das ho&#x0364;ch&#x017F;te lob fu&#x0364;rnemlich<lb/>
darinnen/ das ein jeder inn der zucht vnnd vermah-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Eph.</hi></hi> 6:</note><lb/>
nung zu dem HErrn/ wie der Apo&#x017F;tel Paulus leh-<lb/>
ret/ aufferzogen werde.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;em haben al&#x017F;o wircklich nachge&#x017F;etzet/ die<lb/>
lo&#x0364;blichen Eltern der ver&#x017F;torbenen tugend&#x017F;amen fra-<lb/>
wen Barbar<hi rendition="#aq">æ/</hi> der Herr <hi rendition="#aq">D. Guarus Vvigandus,</hi><lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;tlicher Brandenburgi&#x017F;cher Hoff <hi rendition="#aq">Medicus</hi> zu<lb/>
Cu&#x0364;&#x017F;trin/ vnnd Fraw Agatha/ Herrn <hi rendition="#aq">D. Stephani<lb/>
Vvildij Medici</hi> zu Zwickaw Tochter/ welcher Man<lb/>
wegen &#x017F;einer kun&#x017F;t vnd glu&#x0364;cklicher hand zu Curiren<lb/>
in gro&#x017F;&#x017F;em beruff vnd an&#x017F;ehen gewe&#x017F;en/ wie jhnen<lb/>
dannen her <hi rendition="#aq">D. Iu&#x017F;tus, Phy&#x017F;icum magni nominis &amp;</hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iu&#x017F;t. in Chron.<lb/>
Medi. p.</hi> 158.<lb/><hi rendition="#i">Ca&#x017F;p. Ho&#x017F;&#x017F;. in<lb/>
ep. ad<lb/>
Buchol.</hi></hi></note><lb/><hi rendition="#aq">eruditionis, Socerum clari&#x017F;simi Medici Guari Vvi-<lb/>
gandi, (cui &amp; filiam &amp; Medicinam tradidit)</hi> nennen<lb/>
thut. Den &#x017F;ie/ neben anderm ge&#x017F;chwi&#x017F;ter/ bald in der<lb/>
Jugendt zum ta&#x0364;glichen gebethe/ zu wahrer Gottes<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D ij</fw><fw place="bottom" type="catch">furcht</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[27]/0027] Jſt es billich/ das wir nun ferner von dem Chriſtli- chen leben vñ ſeligem ende dieſer jtzo in Gott ruhen den Matronen/ nach der lehre Syrachs/ der vns be- ruͤmbte leute/ andern zur nachfolge vnd gutem exem- pel/ loben heiſſet/ kurtzen vnnd gruͤndlichen bericht thun/ in betrachtung/ das der H. Geiſt alle die jeni- gen/ ſo in wahrer anruffung vnnd Erkendtnuͤs des HERren Chriſti von hinnen abſcheiden/ ſelig ruͤh- met vnd preyſet. Syr. 47. Apoc. 14. Darumb ſo ſtehet das hoͤchſte lob fuͤrnemlich darinnen/ das ein jeder inn der zucht vnnd vermah- nung zu dem HErrn/ wie der Apoſtel Paulus leh- ret/ aufferzogen werde. Eph. 6: Dieſem haben alſo wircklich nachgeſetzet/ die loͤblichen Eltern der verſtorbenen tugendſamen fra- wen Barbaræ/ der Herr D. Guarus Vvigandus, Fuͤrſtlicher Brandenburgiſcher Hoff Medicus zu Cuͤſtrin/ vnnd Fraw Agatha/ Herrn D. Stephani Vvildij Medici zu Zwickaw Tochter/ welcher Man wegen ſeiner kunſt vnd gluͤcklicher hand zu Curiren in groſſem beruff vnd anſehen geweſen/ wie jhnen dannen her D. Iuſtus, Phyſicum magni nominis & eruditionis, Socerum clariſsimi Medici Guari Vvi- gandi, (cui & filiam & Medicinam tradidit) nennen thut. Den ſie/ neben anderm geſchwiſter/ bald in der Jugendt zum taͤglichen gebethe/ zu wahrer Gottes furcht Iuſt. in Chron. Medi. p. 158. Caſp. Hoſſ. in ep. ad Buchol. D ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511528
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511528/27
Zitationshilfe: Wenzel, Andreas: Von rechter Prob vnd merckzeichen Christgläubiger menschen. Frankfurt (Oder), 1591, S. [27]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511528/27>, abgerufen am 25.05.2020.