Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wenzel, Andreas: Von rechter Prob vnd merckzeichen Christgläubiger menschen. Frankfurt (Oder), 1591.

Bild:
<< vorherige Seite
Folget nun der Text/ den E. L. mit
fleis anhören/ vnd behalten sollen/
Aus dem 73. Psalm.

WEnn ich nur dich habe/ so fra-
ge ich nichts nach Himmel
vnnd Erden.

Wenn mir gleich Leib vnd
Seel verschmacht/ So bistu doch alle-
zeit meine[s] hertzen Trost/ vnnd mein
THEJL.

DJeses kurtze vnd auserlesene
Sprüchlein/ Geliebten im HErren/
das mit wenig worten viel nutzbarer
Lehren in sich fasset/ habe ich zur Leich-
predigt/ allermeist darumb behalten
wollen: Weil die Fraw Doctorin/ kurtz vor jhrem
abschied/ des sie mit grosser begier/ vnd verlangen
erwartet/ als ich sie neben andern Trostsprüchen
auch dieses erinnert/ hat sie jhnen mit lauter stim-
me vnd besonder lust nachgesprochen/ vnd zu zwei-
en malen repetiret, auch daneben gebeten/ das die-
se tröstliche wort/ welche sie vor jhr Symbolum, vnd

bestes
Folget nun der Text/ den E. L. mit
fleis anhoͤren/ vnd behalten ſollen/
Aus dem 73. Pſalm.

WEnn ich nur dich habe/ ſo fra-
ge ich nichts nach Himmel
vnnd Erden.

Wenn mir gleich Leib vnd
Seel verſchmacht/ So biſtu doch alle-
zeit meine[s] hertzen Troſt/ vnnd mein
THEJL.

DJeſes kurtze vnd auserleſene
Spruͤchlein/ Geliebten im HErren/
das mit wenig worten viel nutzbarer
Lehrẽ in ſich faſſet/ habe ich zur Leich-
predigt/ allermeiſt darumb behalten
wollen: Weil die Fraw Doctorin/ kurtz vor jhrem
abſchied/ des ſie mit groſſer begier/ vnd verlangen
erwartet/ als ich ſie neben andern Troſtſpruͤchen
auch dieſes erinnert/ hat ſie jhnen mit lauter ſtim-
me vnd beſonder luſt nachgeſprochen/ vnd zu zwei-
en malen repetiret, auch daneben gebeten/ das die-
ſe troͤſtliche wort/ welche ſie vor jhr Symbolum, vnd

beſtes
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head><hi rendition="#b">Folget nun der Text/ den E. L. mit</hi><lb/>
fleis anho&#x0364;ren/ vnd behalten &#x017F;ollen/<lb/>
Aus dem 73. P&#x017F;alm.</head><lb/>
          <cit>
            <quote>
              <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Enn ich nur dich habe/ &#x017F;o fra-<lb/>
ge ich nichts nach Himmel<lb/>
vnnd Erden.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Wenn mir gleich Leib vnd<lb/>
Seel ver&#x017F;chmacht/ So bi&#x017F;tu doch alle-<lb/>
zeit meine<supplied>s</supplied> hertzen Tro&#x017F;t/ vnnd mein<lb/><hi rendition="#g">THEJL.</hi></hi> </p>
            </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Je&#x017F;es kurtze vnd auserle&#x017F;ene</hi><lb/>
Spru&#x0364;chlein/ Geliebten im HErren/<lb/>
das mit wenig worten viel nutzbarer<lb/>
Lehre&#x0303; in &#x017F;ich fa&#x017F;&#x017F;et/ habe ich zur Leich-<lb/>
predigt/ allermei&#x017F;t darumb behalten<lb/>
wollen: Weil die Fraw Doctorin/ kurtz vor jhrem<lb/>
ab&#x017F;chied/ des &#x017F;ie mit gro&#x017F;&#x017F;er begier/ vnd verlangen<lb/>
erwartet/ als ich &#x017F;ie neben andern Tro&#x017F;t&#x017F;pru&#x0364;chen<lb/>
auch die&#x017F;es erinnert/ hat &#x017F;ie jhnen mit lauter &#x017F;tim-<lb/>
me vnd be&#x017F;onder lu&#x017F;t nachge&#x017F;prochen/ vnd zu zwei-<lb/>
en malen <hi rendition="#aq">repetiret,</hi> auch daneben gebeten/ das die-<lb/>
&#x017F;e tro&#x0364;&#x017F;tliche wort/ welche &#x017F;ie vor jhr <hi rendition="#aq">Symbolum,</hi> vnd<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">be&#x017F;tes</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Folget nun der Text/ den E. L. mit fleis anhoͤren/ vnd behalten ſollen/ Aus dem 73. Pſalm. WEnn ich nur dich habe/ ſo fra- ge ich nichts nach Himmel vnnd Erden. Wenn mir gleich Leib vnd Seel verſchmacht/ So biſtu doch alle- zeit meines hertzen Troſt/ vnnd mein THEJL. DJeſes kurtze vnd auserleſene Spruͤchlein/ Geliebten im HErren/ das mit wenig worten viel nutzbarer Lehrẽ in ſich faſſet/ habe ich zur Leich- predigt/ allermeiſt darumb behalten wollen: Weil die Fraw Doctorin/ kurtz vor jhrem abſchied/ des ſie mit groſſer begier/ vnd verlangen erwartet/ als ich ſie neben andern Troſtſpruͤchen auch dieſes erinnert/ hat ſie jhnen mit lauter ſtim- me vnd beſonder luſt nachgeſprochen/ vnd zu zwei- en malen repetiret, auch daneben gebeten/ das die- ſe troͤſtliche wort/ welche ſie vor jhr Symbolum, vnd beſtes

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511528
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511528/4
Zitationshilfe: Wenzel, Andreas: Von rechter Prob vnd merckzeichen Christgläubiger menschen. Frankfurt (Oder), 1591, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511528/4>, abgerufen am 29.11.2020.