Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wenzel, Andreas: Von rechter Prob vnd merckzeichen Christgläubiger menschen. Frankfurt (Oder), 1591.

Bild:
<< vorherige Seite

sein/ Reich werden vnd darauff trotzen: Die an-
dern/ welche jhre zuuersicht allein auff den Herrn
setzen/ ob jhnen gleich solte Leib vnd Seele darüber
vorschmachten/ das ein jeder dannenher/ vnter wel-
chem hauffen er gehöre/ die Probe zu nehmen/ vnnd
den ausgang zubedencken/ stets für augen haben
könne.

Weil denn solche kurtze Sprüchlein vmb der
Einfeltigen willen auch erklärung bedürffen/ so
wollen wir aus jtzt erzelten vrsachen/ den abgelese-
nen Text in zweyen puncten ferner zu betrachten/
für vns nemen.

I. Vnd zum ersten bericht thun/ welchs die
rechte Probe vnd merckzeichen sey/ das
wir Christum bey vns haben.
II. Zum andern/ Was für herrlichen Trost/
vnd grossen nutz wir danher zugewarten.
DE PRIMO.

ANreichend den Ersten punct/ haben wir an-
fänglich in acht zu nehmen/ was der alte Leh-
Tom. 8. Ps.
72.
rer Hieronymus hierüber commentiret vnd
geschrieben: cum emphasi legendum (hoc dictum) dz
man nemblich diese wort gar wol ponderiren vnnd

erwegen

ſein/ Reich werden vnd darauff trotzen: Die an-
dern/ welche jhre zuuerſicht allein auff den Herrn
ſetzen/ ob jhnen gleich ſolte Leib vnd Seele daruͤber
vorſchmachten/ das ein jeder dannenher/ vnter wel-
chem hauffen er gehoͤre/ die Probe zu nehmen/ vnnd
den ausgang zubedencken/ ſtets fuͤr augen haben
koͤnne.

Weil denn ſolche kurtze Spruͤchlein vmb der
Einfeltigen willen auch erklaͤrung beduͤrffen/ ſo
wollen wir aus jtzt erzelten vrſachen/ den abgeleſe-
nen Text in zweyen puncten ferner zu betrachten/
fuͤr vns nemen.

I. Vnd zum erſten bericht thun/ welchs die
rechte Probe vnd merckzeichen ſey/ das
wir Chriſtum bey vns haben.
II. Zum andern/ Was fuͤr herrlichen Troſt/
vnd groſſen nutz wir danher zugewarten.
DE PRIMO.

ANreichend den Erſten punct/ haben wir an-
faͤnglich in acht zu nehmen/ was der alte Leh-
Tom. 8. Pſ.
72.
rer Hieronymus hieruͤber commentiret vnd
geſchriebẽ: cum emphaſi legendum (hoc dictum) dz
man nemblich dieſe wort gar wol ponderiren vnnd

erwegen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/>
&#x017F;ein/ Reich werden vnd darauff trotzen: Die an-<lb/>
dern/ welche jhre zuuer&#x017F;icht allein auff den <hi rendition="#k">He</hi>rrn<lb/>
&#x017F;etzen/ ob jhnen gleich &#x017F;olte Leib vnd Seele daru&#x0364;ber<lb/>
vor&#x017F;chmachten/ das ein jeder dannenher/ vnter wel-<lb/>
chem hauffen er geho&#x0364;re/ die Probe zu nehmen/ vnnd<lb/>
den ausgang zubedencken/ &#x017F;tets fu&#x0364;r augen haben<lb/>
ko&#x0364;nne.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Weil denn &#x017F;olche kurtze Spru&#x0364;chlein vmb der<lb/>
Einfeltigen willen auch erkla&#x0364;rung bedu&#x0364;rffen/ &#x017F;o<lb/>
wollen wir aus jtzt erzelten vr&#x017F;achen/ den abgele&#x017F;e-<lb/>
nen Text in zweyen puncten ferner zu betrachten/<lb/>
fu&#x0364;r vns nemen.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I.</hi></hi> Vnd zum er&#x017F;ten bericht thun/ welchs die<lb/>
rechte Probe vnd merckzeichen &#x017F;ey/ das<lb/>
wir Chri&#x017F;tum bey vns haben.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">II.</hi></hi> Zum andern/ Was fu&#x0364;r herrlichen Tro&#x017F;t/<lb/>
vnd gro&#x017F;&#x017F;en nutz wir danher zugewarten.</item>
            </list>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">DE PRIMO.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>Nreichend den Er&#x017F;ten punct/ haben wir an-<lb/>
fa&#x0364;nglich in acht zu nehmen/ was der alte Leh-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Tom.</hi> 8. <hi rendition="#i">P&#x017F;.</hi></hi><lb/>
72.</note>rer <hi rendition="#aq">Hieronymus</hi> hieru&#x0364;ber <hi rendition="#aq">commentiret</hi> vnd<lb/>
ge&#x017F;chriebe&#x0303;<hi rendition="#i">:</hi> <hi rendition="#aq">cum empha&#x017F;i legendum (hoc dictum)</hi> dz<lb/>
man nemblich die&#x017F;e wort gar wol <hi rendition="#aq">ponderiren</hi> vnnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">erwegen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] ſein/ Reich werden vnd darauff trotzen: Die an- dern/ welche jhre zuuerſicht allein auff den Herrn ſetzen/ ob jhnen gleich ſolte Leib vnd Seele daruͤber vorſchmachten/ das ein jeder dannenher/ vnter wel- chem hauffen er gehoͤre/ die Probe zu nehmen/ vnnd den ausgang zubedencken/ ſtets fuͤr augen haben koͤnne. Weil denn ſolche kurtze Spruͤchlein vmb der Einfeltigen willen auch erklaͤrung beduͤrffen/ ſo wollen wir aus jtzt erzelten vrſachen/ den abgeleſe- nen Text in zweyen puncten ferner zu betrachten/ fuͤr vns nemen. I. Vnd zum erſten bericht thun/ welchs die rechte Probe vnd merckzeichen ſey/ das wir Chriſtum bey vns haben. II. Zum andern/ Was fuͤr herrlichen Troſt/ vnd groſſen nutz wir danher zugewarten. DE PRIMO. ANreichend den Erſten punct/ haben wir an- faͤnglich in acht zu nehmen/ was der alte Leh- rer Hieronymus hieruͤber commentiret vnd geſchriebẽ: cum emphaſi legendum (hoc dictum) dz man nemblich dieſe wort gar wol ponderiren vnnd erwegen Tom. 8. Pſ. 72.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511528
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511528/6
Zitationshilfe: Wenzel, Andreas: Von rechter Prob vnd merckzeichen Christgläubiger menschen. Frankfurt (Oder), 1591, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511528/6>, abgerufen am 31.03.2020.