Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheffrich, Jakob: Terra viventium. Oels, 1636.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich vnd
Job. 30.
.
23.
Jch weiß du wirst mich dem todt Vberantworten/ das ist
das bestimbte Hauß aller Lebendigen.

Tria heic
notanda.

Jn diesen Worten erscheinet/ 1. Jobi Pietas, Die
Gottseligkeit des lieben Jobs. Ob er gleich wie andere
1.
Iobi pietas
Menschen sein Gebrechligkeit an sich gehabt/ also das er
auch den Tag seiner Geburt verflucht im 3 Cap: dennoch
Job. 3. . 2.sich wieder recolligiret, alles dem lieben GOtt anheim
Job. 13: 15.stellet/ vnd mit vnerschrockenem Gemüth sagt im 13 Cap.
Siehe Er wird mich doch erwürgen/ vnd Jch kans nicht
erwartten/ doch wil Jch meine Wege vor Jhm straffen/
Er wird ja mein Heil sein. Oder wie es in der Lateinischen
Bibel lautet: Etiam si occiderit me Dominus, tamen
sperabo in eum,
Ob mich gleich der HERR tödten
wirdt/ wil Jch dennoch auff jhn hoffen. Darauff thut
Job 19. 23.
seqq.
Er sein schönes Bekändtnüß im 19 Cap. Jch weiß das
mein Erlöser lebet/ der wird mich hernach auß der Erden
aufferwecken/ vnd werde darnach mit dieser meiner haut
vmbgeben werden/ vnd werde in meinem Fleische Gott
sehen: Denselben werde Jch mir sehen/ meine Augen
werden jhn sehen vnd kein frembder. Eben dieses sehen
wir auch allhier/ denn ob zwar der liebe Job auß vngedult
jhm Gott den HERREN im 21 Verß dieses 30 Cap:
eingebildet als einen grausamen Tyrannen/ wenn er
saget vnd klaget: Du bist mir verwandelt in einen grau-
samen/ vnd zeigest deinen Gramm an mir mit der stärcke
deiner Hand: Dennoch tröstet Er sich baldt im ange-
zogenen 23 Verß/ das solch sein Leiden nicht Ewig weh-
ren werde: Sondern es werde der Todt vnd die Ewige
Herrligkeit baldt drauff folgen/ wie solche Gottseeligkeit
vnd wahre Beständigkeit auß seinem gantzen Buche ab-
zunehmen ist.

Zum

Chriſtliche Leich vnd
Job. 30.
ꝟ.
23.
Jch weiß du wirſt mich dem todt Vberantworten/ das iſt
das beſtimbte Hauß aller Lebendigen.

Tria hîc
notãda.

Jn dieſen Worten erſcheinet/ 1. Jobi Pietas, Die
Gottſeligkeit des lieben Jobs. Ob er gleich wie andere
1.
Iobi pietas
Menſchen ſein Gebrechligkeit an ſich gehabt/ alſo das er
auch den Tag ſeiner Geburt verflucht im 3 Cap: dennoch
Job. 3. ꝟ. 2.ſich wieder recolligiret, alles dem lieben GOtt anheim
Job. 13: ꝟ 15.ſtellet/ vnd mit vnerſchrockenem Gemuͤth ſagt im 13 Cap.
Siehe Er wird mich doch erwuͤrgen/ vnd Jch kans nicht
erwartten/ doch wil Jch meine Wege vor Jhm ſtraffen/
Er wird ja mein Heil ſein. Oder wie es in der Lateiniſchẽ
Bibel lautet: Etiam ſi occiderit me Dominus, tamen
ſperabo in eum,
Ob mich gleich der HERR toͤdten
wirdt/ wil Jch dennoch auff jhn hoffen. Darauff thut
Job 19. ꝟ 23.
ſeqq.
Er ſein ſchoͤnes Bekaͤndtnuͤß im 19 Cap. Jch weiß das
mein Erloͤſer lebet/ der wird mich hernach auß der Erden
aufferwecken/ vnd werde darnach mit dieſer meiner haut
vmbgeben werden/ vnd werde in meinem Fleiſche Gott
ſehen: Denſelben werde Jch mir ſehen/ meine Augen
werden jhn ſehen vnd kein frembder. Eben dieſes ſehen
wir auch allhier/ deñ ob zwar der liebe Job auß vngedult
jhm Gott den HERREN im 21 Verß dieſes 30 Cap:
eingebildet als einen grauſamen Tyrannen/ wenn er
ſaget vnd klaget: Du biſt mir verwandelt in einen grau-
ſamen/ vnd zeigeſt deinen Gram̃ an mir mit der ſtaͤrcke
deiner Hand: Dennoch troͤſtet Er ſich baldt im ange-
zogenen 23 Verß/ das ſolch ſein Leiden nicht Ewig weh-
ren werde: Sondern es werde der Todt vnd die Ewige
Herꝛligkeit baldt drauff folgen/ wie ſolche Gottſeeligkeit
vnd wahre Beſtaͤndigkeit auß ſeinem gantzen Buche ab-
zunehmen iſt.

Zum
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leich vnd</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Job. 30.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 23.</note>Jch weiß du wir&#x017F;t mich dem todt Vberantworten/ das i&#x017F;t<lb/>
das be&#x017F;timbte Hauß aller Lebendigen.</p><lb/>
          <note place="left"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Tria hîc<lb/>
nota&#x0303;da.</hi> </hi> </note>
          <p>Jn die&#x017F;en Worten er&#x017F;cheinet/ 1. <hi rendition="#aq">Jobi Pietas,</hi> Die<lb/>
Gott&#x017F;eligkeit des lieben Jobs. Ob er gleich wie andere<lb/><note place="left"><hi rendition="#i">1.<lb/><hi rendition="#aq">Iobi pietas</hi></hi></note>Men&#x017F;chen &#x017F;ein Gebrechligkeit an &#x017F;ich gehabt/ al&#x017F;o das er<lb/>
auch den Tag &#x017F;einer Geburt verflucht im 3 Cap: dennoch<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Job. 3. &#xA75F;.</hi> 2.</note>&#x017F;ich wieder <hi rendition="#aq">recolligiret,</hi> alles dem lieben GOtt anheim<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Job. 13: &#xA75F;</hi> 15.</note>&#x017F;tellet/ vnd mit vner&#x017F;chrockenem Gemu&#x0364;th &#x017F;agt im 13 Cap.<lb/>
Siehe Er wird mich doch erwu&#x0364;rgen/ vnd Jch kans nicht<lb/>
erwartten/ doch wil Jch meine Wege vor Jhm &#x017F;traffen/<lb/>
Er wird ja mein Heil &#x017F;ein. Oder wie es in der Lateini&#x017F;che&#x0303;<lb/>
Bibel lautet: <hi rendition="#aq">Etiam &#x017F;i occiderit me Dominus, tamen<lb/>
&#x017F;perabo in eum,</hi> Ob mich gleich der <hi rendition="#g">HERR</hi> to&#x0364;dten<lb/>
wirdt/ wil Jch dennoch auff jhn hoffen. Darauff thut<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Job 19. &#xA75F; 23.<lb/>
&#x017F;eqq.</hi></note>Er &#x017F;ein &#x017F;cho&#x0364;nes Beka&#x0364;ndtnu&#x0364;ß im 19 Cap. Jch weiß das<lb/>
mein Erlo&#x0364;&#x017F;er lebet/ der wird mich hernach auß der Erden<lb/>
aufferwecken/ vnd werde darnach mit die&#x017F;er meiner haut<lb/>
vmbgeben werden/ vnd werde in meinem Flei&#x017F;che Gott<lb/>
&#x017F;ehen: Den&#x017F;elben werde Jch mir &#x017F;ehen/ meine Augen<lb/>
werden jhn &#x017F;ehen vnd kein frembder. Eben die&#x017F;es &#x017F;ehen<lb/>
wir auch allhier/ den&#x0303; ob zwar der liebe Job auß vngedult<lb/>
jhm Gott den <hi rendition="#g">HERREN</hi> im 21 Verß die&#x017F;es 30 Cap:<lb/>
eingebildet als einen grau&#x017F;amen Tyrannen/ wenn er<lb/>
&#x017F;aget vnd klaget: Du bi&#x017F;t mir verwandelt in einen grau-<lb/>
&#x017F;amen/ vnd zeige&#x017F;t deinen Gram&#x0303; an mir mit der &#x017F;ta&#x0364;rcke<lb/>
deiner Hand: Dennoch tro&#x0364;&#x017F;tet Er &#x017F;ich baldt im ange-<lb/>
zogenen 23 Verß/ das &#x017F;olch &#x017F;ein Leiden nicht Ewig weh-<lb/>
ren werde: Sondern es werde der Todt vnd die Ewige<lb/>
Her&#xA75B;ligkeit baldt drauff folgen/ wie &#x017F;olche Gott&#x017F;eeligkeit<lb/>
vnd wahre Be&#x017F;ta&#x0364;ndigkeit auß &#x017F;einem gantzen Buche ab-<lb/>
zunehmen i&#x017F;t.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Zum</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Chriſtliche Leich vnd Jch weiß du wirſt mich dem todt Vberantworten/ das iſt das beſtimbte Hauß aller Lebendigen. Job. 30. ꝟ. 23. Jn dieſen Worten erſcheinet/ 1. Jobi Pietas, Die Gottſeligkeit des lieben Jobs. Ob er gleich wie andere Menſchen ſein Gebrechligkeit an ſich gehabt/ alſo das er auch den Tag ſeiner Geburt verflucht im 3 Cap: dennoch ſich wieder recolligiret, alles dem lieben GOtt anheim ſtellet/ vnd mit vnerſchrockenem Gemuͤth ſagt im 13 Cap. Siehe Er wird mich doch erwuͤrgen/ vnd Jch kans nicht erwartten/ doch wil Jch meine Wege vor Jhm ſtraffen/ Er wird ja mein Heil ſein. Oder wie es in der Lateiniſchẽ Bibel lautet: Etiam ſi occiderit me Dominus, tamen ſperabo in eum, Ob mich gleich der HERR toͤdten wirdt/ wil Jch dennoch auff jhn hoffen. Darauff thut Er ſein ſchoͤnes Bekaͤndtnuͤß im 19 Cap. Jch weiß das mein Erloͤſer lebet/ der wird mich hernach auß der Erden aufferwecken/ vnd werde darnach mit dieſer meiner haut vmbgeben werden/ vnd werde in meinem Fleiſche Gott ſehen: Denſelben werde Jch mir ſehen/ meine Augen werden jhn ſehen vnd kein frembder. Eben dieſes ſehen wir auch allhier/ deñ ob zwar der liebe Job auß vngedult jhm Gott den HERREN im 21 Verß dieſes 30 Cap: eingebildet als einen grauſamen Tyrannen/ wenn er ſaget vnd klaget: Du biſt mir verwandelt in einen grau- ſamen/ vnd zeigeſt deinen Gram̃ an mir mit der ſtaͤrcke deiner Hand: Dennoch troͤſtet Er ſich baldt im ange- zogenen 23 Verß/ das ſolch ſein Leiden nicht Ewig weh- ren werde: Sondern es werde der Todt vnd die Ewige Herꝛligkeit baldt drauff folgen/ wie ſolche Gottſeeligkeit vnd wahre Beſtaͤndigkeit auß ſeinem gantzen Buche ab- zunehmen iſt. 1. Iobi pietas Job. 3. ꝟ. 2. Job. 13: ꝟ 15. Job 19. ꝟ 23. ſeqq. Zum

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511795/6
Zitationshilfe: Scheffrich, Jakob: Terra viventium. Oels, 1636, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511795/6>, abgerufen am 26.05.2020.