Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seidel, Georg: Ministrorum verbi divini, labor, dolor, honor. Oels, 1637.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich- vnd Trost Predigt.
genädiglich/ daß Sie nicht mögen sehen Jhre Lehrer
fliehen/
wie der Prophet Esaias, an GOTtes statt denC. 30. v. 20.
Vngehorsamen Juden drewet/ sondern Er erhalte jhme
allhie vnter vns/ seinen Schaffstall/ vnd gebe ferner trewe
Vnterhirtten. Vnd weil wir gleich jetzunder für vns haben
einen fleissigen Lehrer vnd trewen Schäffer/ wie denn
sein Nahme vns auch dessen erjnnert/ Als wollen wir bey
seiner Leichbestattung/ eben auß denen Worten/ die Er
jhme selbst zu seinem Leichen text/ außgesetzt vnd zu erklären
gebeten/ für vns nehmen/ Doctorun in Ecclesia laborem
doloren & honorem,
Fromer Lehrer vnd Prediger Arbeits-
qual/ Jammerthal vnd Frewdensaal/ alles nach anleitung
eines Denckwürdigen Sprüchleins/ welches auff dieses
mahl/ in der Furcht des HERRN soll erkläret werden/
weil wir denn darzu bedörffen/ von oben herab/ Göttliche
Gnade/ Krafft vnd beystandt des Heiligen Geistes/ wollen
wir anfangs mit einander ein Gläubiges vnd Andächtiges
Vater vnser Beten.

Textus desumtus est ex Psalm. 84.
7. &
8.

Die durch das Jammerthal gehen/
vnd machen daselbst Brunnen/ vnd die Lehrer
werden mit viel Segen geschmückt.

Sie erhalten einen Sieg nach dem andern/
das man sehen muß/ der rechte Gott sey zu
Zion.

Es
A iij

Chriſtliche Leich- vnd Troſt Pꝛedigt.
genaͤdiglich/ daß Sie nicht moͤgen ſehen Jhre Lehrer
fliehen/
wie der Prophet Eſaias, an GOTtes ſtatt denC. 30. v. 20.
Vngehorſamen Juden drewet/ ſondern Er erhalte jhme
allhie vnter vns/ ſeinen Schaffſtall/ vnd gebe ferner trewe
Vnterhirtten. Vnd weil wir gleich jetzunder fuͤr vns habẽ
einen fleiſſigen Lehrer vñ trewen Schaͤffer/ wie deñ
ſein Nahme vns auch deſſen erjnnert/ Als wollen wir bey
ſeiner Leichbeſtattung/ eben auß denen Worten/ die Er
jhme ſelbſt zu ſeinem Leichen text/ außgeſetzt vñ zu erklaͤren
gebeten/ fuͤr vns nehmen/ Doctorũ in Eccleſia laborem
dolorẽ & honorem,
Fromer Lehrer vñ Prediger Arbeits-
qual/ Jammerthal vñ Frewdenſaal/ alles nach anleitung
eines Denckwuͤrdigen Spruͤchleins/ welches auff dieſes
mahl/ in der Furcht des HERRN ſoll erklaͤret werden/
weil wir denn darzu bedoͤrffen/ von oben herab/ Goͤttliche
Gnade/ Krafft vnd beyſtandt des Heiligen Geiſtes/ wollen
wir anfangs mit einander ein Glaͤubiges vñ Andaͤchtiges
Vater vnſer Beten.

Textus deſumtus eſt ex Pſalm. 84.
ꝟ 7. &
8.

Die durch das Jammerthal gehen/
vnd machen daſelbſt Brunnen/ vnd die Lehrer
werden mit viel Segen geſchmuͤckt.

Sie erhalten einen Sieg nach dem andern/
das man ſehen muß/ der rechte Gott ſey zu
Zion.

Es
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0005" n="3"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich- vnd Tro&#x017F;t P&#xA75B;edigt.</fw><lb/>
gena&#x0364;diglich/ daß Sie nicht mo&#x0364;gen &#x017F;ehen <hi rendition="#fr">Jhre Lehrer<lb/>
fliehen/</hi> wie der Prophet <hi rendition="#aq">E&#x017F;aias,</hi> an GOTtes &#x017F;tatt den<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">C. 30. v.</hi> 20.</hi></note><lb/>
Vngehor&#x017F;amen Juden drewet/ &#x017F;ondern Er erhalte jhme<lb/>
allhie vnter vns/ &#x017F;einen Schaff&#x017F;tall/ vnd gebe ferner trewe<lb/>
Vnterhirtten. Vnd weil wir gleich jetzunder fu&#x0364;r vns habe&#x0303;<lb/>
einen <hi rendition="#fr">flei&#x017F;&#x017F;igen Lehrer vn&#x0303; trewen Scha&#x0364;ffer/</hi> wie den&#x0303;<lb/>
&#x017F;ein Nahme vns auch de&#x017F;&#x017F;en erjnnert/ Als wollen wir bey<lb/>
&#x017F;einer Leichbe&#x017F;tattung/ eben auß denen Worten/ die Er<lb/>
jhme &#x017F;elb&#x017F;t zu &#x017F;einem Leichen text/ außge&#x017F;etzt vn&#x0303; zu erkla&#x0364;ren<lb/>
gebeten/ fu&#x0364;r vns nehmen/ <hi rendition="#aq">Doctoru&#x0303; in Eccle&#x017F;ia laborem<lb/>
dolore&#x0303; &amp; honorem,</hi> Fromer Lehrer vn&#x0303; Prediger Arbeits-<lb/>
qual/ Jammerthal vn&#x0303; Frewden&#x017F;aal/ alles nach anleitung<lb/>
eines Denckwu&#x0364;rdigen Spru&#x0364;chleins/ welches auff die&#x017F;es<lb/>
mahl/ in der Furcht des <hi rendition="#g">HERRN</hi> &#x017F;oll erkla&#x0364;ret werden/<lb/>
weil wir denn darzu bedo&#x0364;rffen/ von oben herab/ Go&#x0364;ttliche<lb/>
Gnade/ Krafft vnd bey&#x017F;tandt des Heiligen Gei&#x017F;tes/ wollen<lb/>
wir anfangs mit einander ein Gla&#x0364;ubiges vn&#x0303; Anda&#x0364;chtiges<lb/><hi rendition="#et">Vater vn&#x017F;er Beten.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head><hi rendition="#aq">Textus de&#x017F;umtus e&#x017F;t ex P&#x017F;alm. 84.<lb/>
&#xA75F; 7. &amp;</hi> 8.</head><lb/>
          <cit>
            <quote>
              <p> <hi rendition="#fr">Die durch das Jammerthal gehen/<lb/>
vnd machen da&#x017F;elb&#x017F;t Brunnen/ vnd die Lehrer<lb/>
werden mit viel Segen ge&#x017F;chmu&#x0364;ckt.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Sie erhalten einen Sieg nach dem andern/<lb/>
das man &#x017F;ehen muß/ der rechte <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Gott</hi></hi> &#x017F;ey zu<lb/>
Zion.</hi> </p>
            </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <fw type="sig" place="bottom"> <hi rendition="#fr">A iij</hi> </fw>
        <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">Es</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0005] Chriſtliche Leich- vnd Troſt Pꝛedigt. genaͤdiglich/ daß Sie nicht moͤgen ſehen Jhre Lehrer fliehen/ wie der Prophet Eſaias, an GOTtes ſtatt den Vngehorſamen Juden drewet/ ſondern Er erhalte jhme allhie vnter vns/ ſeinen Schaffſtall/ vnd gebe ferner trewe Vnterhirtten. Vnd weil wir gleich jetzunder fuͤr vns habẽ einen fleiſſigen Lehrer vñ trewen Schaͤffer/ wie deñ ſein Nahme vns auch deſſen erjnnert/ Als wollen wir bey ſeiner Leichbeſtattung/ eben auß denen Worten/ die Er jhme ſelbſt zu ſeinem Leichen text/ außgeſetzt vñ zu erklaͤren gebeten/ fuͤr vns nehmen/ Doctorũ in Eccleſia laborem dolorẽ & honorem, Fromer Lehrer vñ Prediger Arbeits- qual/ Jammerthal vñ Frewdenſaal/ alles nach anleitung eines Denckwuͤrdigen Spruͤchleins/ welches auff dieſes mahl/ in der Furcht des HERRN ſoll erklaͤret werden/ weil wir denn darzu bedoͤrffen/ von oben herab/ Goͤttliche Gnade/ Krafft vnd beyſtandt des Heiligen Geiſtes/ wollen wir anfangs mit einander ein Glaͤubiges vñ Andaͤchtiges Vater vnſer Beten. C. 30. v. 20. Textus deſumtus eſt ex Pſalm. 84. ꝟ 7. & 8. Die durch das Jammerthal gehen/ vnd machen daſelbſt Brunnen/ vnd die Lehrer werden mit viel Segen geſchmuͤckt. Sie erhalten einen Sieg nach dem andern/ das man ſehen muß/ der rechte Gott ſey zu Zion. Es A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511796/5
Zitationshilfe: Seidel, Georg: Ministrorum verbi divini, labor, dolor, honor. Oels, 1637, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511796/5>, abgerufen am 02.04.2020.