Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
schen? Bedencks: Waß sind sie gewesen? Menschen sind sie
gewesen/ eben wie du/ sie haben Gessen vnnd Getruncken/ wie
du: Sie haben gelachet/ getantzt/ gesprungen/ gesungen wie du:
Aber was sind sie nu? R. Vermis & tinea, si werden gefressenb. Esa. 51. 8.
von den Motten wie ein Kleid/ vnd von den Würmen wie wol-
len Tuch/ b.

1. Die Heiligen im Alten Testament klagen vber die kur-1. Sancti in
Vet. Test.

tze zeit dieses Lebens/ Job spricht: Der Mensch vom Weibe ge-
bohren/ Lebet kurtze zeit/ fleucht wie ein Schatten vnnd bleibet
nicht/ c Jtem/ meine Tage sind leichter dahin gefahren denn einc. Iob. 14, 1.
Weber Spuel/ vnnd sind vergangen das kein auffhalten da ge-
wesen ist/ d er nennet sich selber ein fliegend Blat vnnd dürrend. Iob 7.
Halm/ e. David bekennet für GOtt dem HErrn/ das seinee. Iob. 13.
Tage kann einer Hand breit sein/ vnd sein Leben wie nichts für
jhm/ f der HErre kennet ja/ sagt er/ was für ein Gemechte wirf. Psal. 39.
sind/ er gedencket auch dran/ das wir Staub sind/ g vnnd dasg. Ps. 103. 14
wir vnsere Jahr wie ein geschwetz zubringen/ h. Esaias derh. Ps. 90. 6.
Heilige Prophet/ weiß auff dißmal nichts anders zu Predigen/
denn das alles Fleisch Hew sey/ vnd alle seine Güte wie eine Blu-
me auff dem Felde/ i. Drumb können wir nicht sagen/ Heutei. Esa. 40. 6.
oder Morgen wollen wir gehen in die oder die Stadt/ vnnd ein
Jahr da liegen/ vnd Hantiren vnd gewinnen/ die wir nicht wis-k. Iacob. 4.
sen/ was Morgen sein wird/ k daher erinnert vns der König
Salomo: Rhüme dich nicht deß Morgenden Tages/ denn du
weissest nicht/ was Heute sich begeben mag/ l.l. Prov. 27,

2. Es haben die Heiligen Väter auch die kurtze zeit vnsers2. D. Patres
in sanctua-
rio.

Lebens wol betrachtet vnnd sonderlich S. Augustinus, wenn er
sagt: Cum ergo dies Iudicii venerit, tunc sentient peccato-
res? quoniam non sit longa nimis vita, quae subito transit.

Die Sünder werden am Jüngsten Tage bekennen müssen/ das
diß Leben nicht lange gewehret/ so plötzlich vergangen ist/ m Jtenm. D. Au-
gust. super
Psal.
6.

Duc longissimam vitam, quid ergo? nonne hora matutina-
est?
Was ists/ wenn du gleich lange Lebest/ gehets nicht wie die

Mor-

Chriſtliche Leichpredigt.
ſchen? Bedencks: Waß ſind ſie geweſen? Menſchen ſind ſie
geweſen/ eben wie du/ ſie haben Geſſen vnnd Getruncken/ wie
du: Sie haben gelachet/ getantzt/ geſprungen/ geſungen wie du:
Aber was ſind ſie nu? R. Vermis & tinea, ſi werden gefreſſenb. Eſa. 51. 8.
von den Motten wie ein Kleid/ vnd von den Wuͤrmen wie wol-
len Tuch/ b.

1. Die Heiligen im Alten Teſtament klagen vber die kur-1. Sancti in
Vet. Teſt.

tze zeit dieſes Lebens/ Job ſpricht: Der Menſch vom Weibe ge-
bohren/ Lebet kurtze zeit/ fleucht wie ein Schatten vnnd bleibet
nicht/ c Jtem/ meine Tage ſind leichter dahin gefahren denn einc. Iob. 14, 1.
Weber Spuel/ vnnd ſind vergangen das kein auffhalten da ge-
weſen iſt/ d er nennet ſich ſelber ein fliegend Blat vnnd duͤrrend. Iob 7.
Halm/ e. David bekennet fuͤr GOtt dem HErrn/ das ſeinee. Iob. 13.
Tage kann einer Hand breit ſein/ vnd ſein Leben wie nichts fuͤr
jhm/ f der HErre kennet ja/ ſagt er/ was fuͤr ein Gemechte wirf. Pſal. 39.
ſind/ er gedencket auch dran/ das wir Staub ſind/ g vnnd dasg. Pſ. 103. 14
wir vnſere Jahr wie ein geſchwetz zubringen/ h. Eſaias derh. Pſ. 90. 6.
Heilige Prophet/ weiß auff dißmal nichts anders zu Predigen/
denn das alles Fleiſch Hew ſey/ vnd alle ſeine Guͤte wie eine Blu-
me auff dem Felde/ i. Drumb koͤnnen wir nicht ſagen/ Heutei. Eſa. 40. 6.
oder Morgen wollen wir gehen in die oder die Stadt/ vnnd ein
Jahr da liegen/ vnd Hantiren vnd gewinnen/ die wir nicht wiſ-k. Iacob. 4.
ſen/ was Morgen ſein wird/ k daher erinnert vns der Koͤnig
Salomo: Rhuͤme dich nicht deß Morgenden Tages/ denn du
weiſſeſt nicht/ was Heute ſich begeben mag/ l.l. Prov. 27,

2. Es haben die Heiligen Vaͤter auch die kurtze zeit vnſers2. D. Patres
in ſanctua-
rio.

Lebens wol betrachtet vnnd ſonderlich S. Auguſtinus, wenn er
ſagt: Cum ergò dies Iudicii venerit, tunc ſentient peccato-
res? quoniam non ſit longa nimis vita, quæ ſubitò tranſit.

Die Suͤnder werden am Juͤngſten Tage bekennen muͤſſen/ das
diß Leben nicht lange gewehret/ ſo ploͤtzlich vergangen iſt/ m Jtẽm. D. Au-
guſt. ſuper
Pſal.
6.

Duc longiſſimam vitam, quid ergo? nonnè hora matutina-
eſt?
Was iſts/ wenn du gleich lange Lebeſt/ gehets nicht wie die

Mor-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsRemembrance" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0015" n="[15]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
&#x017F;chen? Bedencks: Waß &#x017F;ind &#x017F;ie gewe&#x017F;en? Men&#x017F;chen &#x017F;ind &#x017F;ie<lb/>
gewe&#x017F;en/ eben wie du/ &#x017F;ie haben Ge&#x017F;&#x017F;en vnnd Getruncken/ wie<lb/>
du: Sie haben gelachet/ getantzt/ ge&#x017F;prungen/ ge&#x017F;ungen wie du:<lb/>
Aber was &#x017F;ind &#x017F;ie nu? <hi rendition="#aq">R. Vermis &amp; tinea,</hi> &#x017F;i werden gefre&#x017F;&#x017F;en<note place="right"><hi rendition="#aq">b. E&#x017F;a.</hi> 51. 8.</note><lb/>
von den Motten wie ein Kleid/ vnd von den Wu&#x0364;rmen wie wol-<lb/>
len Tuch/ <hi rendition="#aq">b.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>1. Die Heiligen im Alten Te&#x017F;tament klagen vber die kur-<note place="right">1. <hi rendition="#aq">Sancti in<lb/>
Vet. Te&#x017F;t.</hi></note><lb/>
tze zeit die&#x017F;es Lebens/ Job &#x017F;pricht: Der Men&#x017F;ch vom Weibe ge-<lb/>
bohren/ Lebet kurtze zeit/ fleucht wie ein Schatten vnnd bleibet<lb/>
nicht/ <hi rendition="#aq">c</hi> Jtem/ meine Tage &#x017F;ind leichter dahin gefahren denn ein<note place="right"><hi rendition="#aq">c. Iob.</hi> 14, 1.</note><lb/>
Weber Spuel/ vnnd &#x017F;ind vergangen das kein auffhalten da ge-<lb/>
we&#x017F;en i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">d</hi> er nennet &#x017F;ich &#x017F;elber ein fliegend Blat vnnd du&#x0364;rren<note place="right"><hi rendition="#aq">d. Iob</hi> 7.</note><lb/>
Halm/ <hi rendition="#aq">e.</hi> David bekennet fu&#x0364;r GOtt dem HErrn/ das &#x017F;eine<note place="right"><hi rendition="#aq">e. Iob.</hi> 13.</note><lb/>
Tage kann einer Hand breit &#x017F;ein/ vnd &#x017F;ein Leben wie nichts fu&#x0364;r<lb/>
jhm/ <hi rendition="#aq">f</hi> der HErre kennet ja/ &#x017F;agt er/ was fu&#x0364;r ein Gemechte wir<note place="right"><hi rendition="#aq">f. P&#x017F;al.</hi> 39.</note><lb/>
&#x017F;ind/ er gedencket auch dran/ das wir Staub &#x017F;ind/ <hi rendition="#aq">g</hi> vnnd das<note place="right"><hi rendition="#aq">g. P&#x017F;.</hi> 103. 14</note><lb/>
wir vn&#x017F;ere Jahr wie ein ge&#x017F;chwetz zubringen/ <hi rendition="#aq">h.</hi> E&#x017F;aias der<note place="right"><hi rendition="#aq">h. P&#x017F;.</hi> 90. 6.</note><lb/>
Heilige Prophet/ weiß auff dißmal nichts anders zu Predigen/<lb/>
denn das alles Flei&#x017F;ch Hew &#x017F;ey/ vnd alle &#x017F;eine Gu&#x0364;te wie eine Blu-<lb/>
me auff dem Felde/ <hi rendition="#aq">i.</hi> Drumb ko&#x0364;nnen wir nicht &#x017F;agen/ Heute<note place="right"><hi rendition="#aq">i. E&#x017F;a.</hi> 40. 6.</note><lb/>
oder Morgen wollen wir gehen in die oder die Stadt/ vnnd ein<lb/>
Jahr da liegen/ vnd Hantiren vnd gewinnen/ die wir nicht wi&#x017F;-<note place="right"><hi rendition="#aq">k. Iacob.</hi> 4.</note><lb/>
&#x017F;en/ was Morgen &#x017F;ein wird/ <hi rendition="#aq">k</hi> daher erinnert vns der Ko&#x0364;nig<lb/>
Salomo: Rhu&#x0364;me dich nicht deß Morgenden Tages/ denn du<lb/>
wei&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t nicht/ was Heute &#x017F;ich begeben mag/ <hi rendition="#aq">l.</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">l. Prov.</hi> 27,</note></p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>2. Es haben die Heiligen Va&#x0364;ter auch die kurtze zeit vn&#x017F;ers<note place="right">2. <hi rendition="#aq">D. Patres<lb/>
in &#x017F;anctua-<lb/>
rio.</hi></note><lb/>
Lebens wol betrachtet vnnd &#x017F;onderlich <hi rendition="#aq">S. Augu&#x017F;tinus,</hi> wenn er<lb/>
&#x017F;agt: <hi rendition="#aq">Cum ergò dies Iudicii venerit, tunc &#x017F;entient peccato-<lb/>
res<hi rendition="#i">?</hi> quoniam non &#x017F;it longa nimis vita, quæ &#x017F;ubitò tran&#x017F;it.</hi><lb/>
Die Su&#x0364;nder werden am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage bekennen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ das<lb/>
diß Leben nicht lange gewehret/ &#x017F;o plo&#x0364;tzlich vergangen i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">m</hi> Jte&#x0303;<note place="right"><hi rendition="#aq">m. D. Au-<lb/>
gu&#x017F;t. &#x017F;uper<lb/>
P&#x017F;al.</hi> 6.</note><lb/><hi rendition="#aq">Duc longi&#x017F;&#x017F;imam vitam, quid ergo? nonnè hora matutina-<lb/>
e&#x017F;t?</hi> Was i&#x017F;ts/ wenn du gleich lange Lebe&#x017F;t/ gehets nicht wie die<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Mor-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[15]/0015] Chriſtliche Leichpredigt. ſchen? Bedencks: Waß ſind ſie geweſen? Menſchen ſind ſie geweſen/ eben wie du/ ſie haben Geſſen vnnd Getruncken/ wie du: Sie haben gelachet/ getantzt/ geſprungen/ geſungen wie du: Aber was ſind ſie nu? R. Vermis & tinea, ſi werden gefreſſen von den Motten wie ein Kleid/ vnd von den Wuͤrmen wie wol- len Tuch/ b. b. Eſa. 51. 8. 1. Die Heiligen im Alten Teſtament klagen vber die kur- tze zeit dieſes Lebens/ Job ſpricht: Der Menſch vom Weibe ge- bohren/ Lebet kurtze zeit/ fleucht wie ein Schatten vnnd bleibet nicht/ c Jtem/ meine Tage ſind leichter dahin gefahren denn ein Weber Spuel/ vnnd ſind vergangen das kein auffhalten da ge- weſen iſt/ d er nennet ſich ſelber ein fliegend Blat vnnd duͤrren Halm/ e. David bekennet fuͤr GOtt dem HErrn/ das ſeine Tage kann einer Hand breit ſein/ vnd ſein Leben wie nichts fuͤr jhm/ f der HErre kennet ja/ ſagt er/ was fuͤr ein Gemechte wir ſind/ er gedencket auch dran/ das wir Staub ſind/ g vnnd das wir vnſere Jahr wie ein geſchwetz zubringen/ h. Eſaias der Heilige Prophet/ weiß auff dißmal nichts anders zu Predigen/ denn das alles Fleiſch Hew ſey/ vnd alle ſeine Guͤte wie eine Blu- me auff dem Felde/ i. Drumb koͤnnen wir nicht ſagen/ Heute oder Morgen wollen wir gehen in die oder die Stadt/ vnnd ein Jahr da liegen/ vnd Hantiren vnd gewinnen/ die wir nicht wiſ- ſen/ was Morgen ſein wird/ k daher erinnert vns der Koͤnig Salomo: Rhuͤme dich nicht deß Morgenden Tages/ denn du weiſſeſt nicht/ was Heute ſich begeben mag/ l. 1. Sancti in Vet. Teſt. c. Iob. 14, 1. d. Iob 7. e. Iob. 13. f. Pſal. 39. g. Pſ. 103. 14 h. Pſ. 90. 6. i. Eſa. 40. 6. k. Iacob. 4. l. Prov. 27, 2. Es haben die Heiligen Vaͤter auch die kurtze zeit vnſers Lebens wol betrachtet vnnd ſonderlich S. Auguſtinus, wenn er ſagt: Cum ergò dies Iudicii venerit, tunc ſentient peccato- res? quoniam non ſit longa nimis vita, quæ ſubitò tranſit. Die Suͤnder werden am Juͤngſten Tage bekennen muͤſſen/ das diß Leben nicht lange gewehret/ ſo ploͤtzlich vergangen iſt/ m Jtẽ Duc longiſſimam vitam, quid ergo? nonnè hora matutina- eſt? Was iſts/ wenn du gleich lange Lebeſt/ gehets nicht wie die Mor- 2. D. Patres in ſanctua- rio. m. D. Au- guſt. ſuper Pſal. 6.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522392
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522392/15
Zitationshilfe: Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624, S. [15]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522392/15>, abgerufen am 06.04.2020.