Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite


DEDICATIO

Derer Ehrwürdigen/ Achtbarn vnd
Wolgelarten Herren.
M. HEINRICI Engelmansgetre-
wen Pfarrers vnd Seelsorgers zu
HELFTA
in der Graffschafft Manßfelt Ehe-
lichen Haußfrawen

ANNEN:
M. SIMONIS GÖTZII
getrewen Pfar-
rers vnd Seelsorgers in der Schönburgischen Altenstadt
Waltenburg/ Ehelichen Haußfrawen
ELISABETHEN:
Sowol auch Jungfrawen MARGARETHEN
Reichardes/ meinen hertzlieben Töchtern vnnd
Kindern wünsche ich Gnade vnd Friede/ Trost
vnd Seegen an Leib vnd Seel von GOtt
dem Vater vnd vnserm HErrn
JEsu CHristo.

KOmmet her Kinder/ höret mir zu/ Jch
will euch die Furcht des HErren lehren/ a/ vor allen
Dingen fürchtet den HErrn/ b/ denn die Gottesfurcht
ist zu allen dingen nütz/ vnd hat die Verheissung dieses vnnd des

zukün-
A 2


DEDICATIO

Derer Ehrwuͤrdigen/ Achtbarn vnd
Wolgelarten Herren.
M. HEINRICI Engelmansgetre-
wen Pfarrers vnd Seelſorgers zu
HELFTA
in der Graffſchafft Manßfelt Ehe-
lichen Haußfrawen

ANNEN:
M. SIMONIS GÖTZII
getrewen Pfar-
rers vnd Seelſorgers in der Schoͤnburgiſchen Altenſtadt
Waltenburg/ Ehelichen Haußfrawen
ELISABETHEN:
Sowol auch Jungfrawen MARGARETHEN
Reichardes/ meinen hertzlieben Toͤchtern vnnd
Kindern wuͤnſche ich Gnade vnd Friede/ Troſt
vnd Seegen an Leib vnd Seel von GOtt
dem Vater vnd vnſerm HErrn
JEſu CHriſto.

KOmmet her Kinder/ hoͤret mir zu/ Jch
will euch die Furcht des HErren lehren/ a/ vor allen
Dingen fuͤrchtet den HErrn/ b/ denn die Gottesfurcht
iſt zu allen dingen nuͤtz/ vnd hat die Verheiſſung dieſes vnnd des

zukuͤn-
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="dedication">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">DEDICATIO</hi> </hi> </head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Derer Ehrwu&#x0364;rdigen/ Achtbarn vnd</hi><lb/>
Wolgelarten Herren.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">M. <hi rendition="#g">HEINRICI</hi></hi></hi> <hi rendition="#fr">Engelmansgetre-<lb/>
wen Pfarrers vnd Seel&#x017F;orgers zu</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">HELFTA</hi></hi><lb/><hi rendition="#fr">in der Graff&#x017F;chafft Manßfelt Ehe-<lb/>
lichen Haußfrawen</hi><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ANNEN:<lb/><hi rendition="#i">M. SIMONIS GÖTZII</hi></hi></hi> <hi rendition="#fr">getrewen Pfar-</hi><lb/>
rers vnd Seel&#x017F;orgers in der Scho&#x0364;nburgi&#x017F;chen Alten&#x017F;tadt<lb/>
Waltenburg/ Ehelichen Haußfrawen<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">ELISABETHEN</hi>:</hi></hi><lb/><hi rendition="#fr">Sowol auch Jungfrawen</hi> <hi rendition="#aq">MARGARETHEN</hi><lb/><hi rendition="#fr">Reichardes/ meinen hertzlieben To&#x0364;chtern vnnd<lb/>
Kindern wu&#x0364;n&#x017F;che ich Gnade vnd Friede/ Tro&#x017F;t<lb/>
vnd Seegen an Leib vnd Seel von GOtt<lb/>
dem Vater vnd vn&#x017F;erm HErrn<lb/>
JE&#x017F;u CHri&#x017F;to.</hi></hi> </p>
      </div><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <head/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">K</hi>Ommet her Kinder/ ho&#x0364;ret mir zu/ Jch</hi><lb/>
will euch die Furcht des HErren lehren/ <hi rendition="#aq">a/</hi> vor allen<lb/>
Dingen fu&#x0364;rchtet den HErrn/ <hi rendition="#aq">b/</hi> denn die Gottesfurcht<lb/>
i&#x017F;t zu allen dingen nu&#x0364;tz/ vnd hat die Verhei&#x017F;&#x017F;ung die&#x017F;es vnnd des<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A 2</fw><fw type="catch" place="bottom">zuku&#x0364;n-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] DEDICATIO Derer Ehrwuͤrdigen/ Achtbarn vnd Wolgelarten Herren. M. HEINRICI Engelmansgetre- wen Pfarrers vnd Seelſorgers zu HELFTA in der Graffſchafft Manßfelt Ehe- lichen Haußfrawen ANNEN: M. SIMONIS GÖTZII getrewen Pfar- rers vnd Seelſorgers in der Schoͤnburgiſchen Altenſtadt Waltenburg/ Ehelichen Haußfrawen ELISABETHEN: Sowol auch Jungfrawen MARGARETHEN Reichardes/ meinen hertzlieben Toͤchtern vnnd Kindern wuͤnſche ich Gnade vnd Friede/ Troſt vnd Seegen an Leib vnd Seel von GOtt dem Vater vnd vnſerm HErrn JEſu CHriſto. KOmmet her Kinder/ hoͤret mir zu/ Jch will euch die Furcht des HErren lehren/ a/ vor allen Dingen fuͤrchtet den HErrn/ b/ denn die Gottesfurcht iſt zu allen dingen nuͤtz/ vnd hat die Verheiſſung dieſes vnnd des zukuͤn- A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522392
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522392/3
Zitationshilfe: Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522392/3>, abgerufen am 27.05.2020.