Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
t. Ps. 25 48.wolle/ t. Solches theten die Kinder Jsrael/ da sie mit Abgötte-
u. Jud. 20.rey vnd andern Sünden GOtt erzürnet: Wir haben gesündi-
vv. 2. Sa. 24get/ mache du es mit vns/ wie es dir gefelt/ allein errette vns zu
x. Ps 32. 3dieser Zeit/ u. Der König David winselt auch: ich habe schwer-
y. Mat. 26.lich gesündiget/ daß ich das gethan habe/ vnnd nu HErr nimb
weg die Missethat deines Knechts/ denn ich habe törlich gethan/
vv, Denn da ichs wolte verschweigen/ verschmachten mir meine
Gebeine durch mein täglich heulen/ x. Also haben auch jhre
z. Luc. 7.Sünde beseufftzet Petrus/ y/ Maria Magdalena/ z Zachaeus
a. Luc. 19.a/ Niniviten/ b/ vnd schewet sich der Heilige Apostel Pau-
b. Jon. 3. 5.lus auch nicht/ sich für den vornembsten Sünder zu pro-
c. 1. Tim. 1.clamiren/ c.

2. FIDES.2. Fidei confirmatio. Da muß es mit den Papisten
nicht dubitirens gelten/ sondern es gewiß dafür halten/ daß des
d. Act. 15.HErrn Augen nach dem Glauben sehen/ d/ dieweil wir wissen
das der Mensch durch des Gesetzes Werg nicht gerecht wird/
e. Gal. 2. 16.sondern durch den Glauben an JEsum CHrist/ e/ denn er ist
des Gesetzes Ende/ wer an den gleubt/ der ist gerecht/ vnnd wird
f. Rom. 10.nicht zu schanden werden/ f. Also gleubete Abraham dem Herrn/
g Gen. 15. 6.vnd das rechnete er jhm zur Gerechtigkeit/ g/ Also sahe JEsus
h. Marc. 2.den Glauben an/ derer/ so den Gichtbrüchtigen zu jhm gebracht/
vnd sprach: Mein Sohn/ deine Sünde sind dir vergeben/ h.
i. Luc. 17.
Luc. 18. 42.
Also sprach er auch zum Samariter vnd zum Blinden auff dem
Wege bey Jericho: Dein Glaube hat der geholffen/ i/ darauff
k. Luc. 18.hat sich fest verlassen der Arme Sünder vnnd Zölner/ k/ der
l. Luc. 23.Schecher am Creutz/ l/ wer nu also an den H. CHristum gleu-
m. Act. 13bet/ der ist Gerecht. m.

3. Vitae novae ambulatio. Da mussen wir auch
3. Nova o-
bedientia.
hinfürder rechtschaffene Früchte der busse thun/ n/ vnd bedencken
was CHristus zu dem sagt/ so acht vnd dreissig Jahr kranck ge-
n Mat. 38.legen: siehe du bist gesund worden/ fündige fort nicht mehr/
o. Joh. 5. 14.das dir nicht etwas ergers wiederfahre/ o. Derhalben sol-

len wir

Chriſtliche Leichpredigt.
t. Pſ. 25 48.wolle/ t. Solches theten die Kinder Jſrael/ da ſie mit Abgoͤtte-
u. Jud. 20.rey vnd andern Suͤnden GOtt erzuͤrnet: Wir haben geſuͤndi-
vv. 2. Sa. 24get/ mache du es mit vns/ wie es dir gefelt/ allein errette vns zu
x. Pſ 32. 3dieſer Zeit/ u. Der Koͤnig David winſelt auch: ich habe ſchwer-
y. Mat. 26.lich geſuͤndiget/ daß ich das gethan habe/ vnnd nu HErr nimb
weg die Miſſethat deines Knechts/ denn ich habe toͤrlich gethan/
vv, Denn da ichs wolte verſchweigen/ verſchmachten mir meine
Gebeine durch mein taͤglich heulen/ x. Alſo haben auch jhre
z. Luc. 7.Suͤnde beſeufftzet Petrus/ y/ Maria Magdalena/ z Zachæus
a. Luc. 19.a/ Niniviten/ b/ vnd ſchewet ſich der Heilige Apoſtel Pau-
b. Jon. 3. 5.lus auch nicht/ ſich fuͤr den vornembſten Suͤnder zu pro-
c. 1. Tim. 1.clamiren/ c.

2. FIDES.2. Fidei confirmatio. Da muß es mit den Papiſten
nicht dubitirens gelten/ ſondern es gewiß dafuͤr halten/ daß des
d. Act. 15.HErrn Augen nach dem Glauben ſehen/ d/ dieweil wir wiſſen
das der Menſch durch des Geſetzes Werg nicht gerecht wird/
e. Gal. 2. 16.ſondern durch den Glauben an JEſum CHriſt/ e/ denn er iſt
des Geſetzes Ende/ wer an den gleubt/ der iſt gerecht/ vnnd wird
f. Rom. 10.nicht zu ſchanden werden/ f. Alſo gleubete Abraham dem Herrn/
g Gen. 15. 6.vnd das rechnete er jhm zur Gerechtigkeit/ g/ Alſo ſahe JEſus
h. Marc. 2.den Glauben an/ derer/ ſo den Gichtbruͤchtigen zu jhm gebracht/
vnd ſprach: Mein Sohn/ deine Suͤnde ſind dir vergeben/ h.
i. Luc. 17.
Luc. 18. 42.
Alſo ſprach er auch zum Samariter vnd zum Blinden auff dem
Wege bey Jericho: Dein Glaube hat der geholffen/ i/ darauff
k. Luc. 18.hat ſich feſt verlaſſen der Arme Suͤnder vnnd Zoͤlner/ k/ der
l. Luc. 23.Schecher am Creutz/ l/ wer nu alſo an den H. CHriſtum gleu-
m. Act. 13bet/ der iſt Gerecht. m.

3. Vitæ novæ ambulatio. Da muſſen wir auch
3. Nova o-
bedientia.
hinfuͤrder rechtſchaffene Fruͤchte der buſſe thun/ n/ vnd bedencken
was CHriſtus zu dem ſagt/ ſo acht vnd dreiſſig Jahr kranck ge-
n Mat. 38.legen: ſiehe du biſt geſund worden/ fuͤndige fort nicht mehr/
o. Joh. 5. 14.das dir nicht etwas ergers wiederfahre/ o. Derhalben ſol-

len wir
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsRemembrance" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0034" n="[34]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">t. P&#x017F;.</hi> 25 48.</note>wolle/ <hi rendition="#aq">t.</hi> Solches theten die Kinder J&#x017F;rael/ da &#x017F;ie mit Abgo&#x0364;tte-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">u. Jud.</hi> 20.</note>rey vnd andern Su&#x0364;nden GOtt erzu&#x0364;rnet: Wir haben ge&#x017F;u&#x0364;ndi-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">vv. 2. Sa.</hi> 24</note>get/ mache du es mit vns/ wie es dir gefelt/ allein errette vns zu<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">x. P&#x017F;</hi> 32. 3</note>die&#x017F;er Zeit/ <hi rendition="#aq">u.</hi> Der Ko&#x0364;nig David win&#x017F;elt auch: ich habe &#x017F;chwer-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">y. Mat.</hi> 26.</note>lich ge&#x017F;u&#x0364;ndiget/ daß ich das gethan habe/ vnnd nu HErr nimb<lb/>
weg die Mi&#x017F;&#x017F;ethat deines Knechts/ denn ich habe to&#x0364;rlich gethan/<lb/><hi rendition="#aq">vv,</hi> Denn da ichs wolte ver&#x017F;chweigen/ ver&#x017F;chmachten mir meine<lb/>
Gebeine durch mein ta&#x0364;glich heulen/ <hi rendition="#aq">x.</hi> Al&#x017F;o haben auch jhre<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">z. Luc.</hi> 7.</note>Su&#x0364;nde be&#x017F;eufftzet Petrus/ <hi rendition="#aq">y/</hi> Maria Magdalena/ <hi rendition="#aq">z</hi> Zach<hi rendition="#aq">æ</hi>us<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">a. Luc.</hi> 19.</note><hi rendition="#aq">a/ Niniviten/ b/</hi> vnd &#x017F;chewet &#x017F;ich der Heilige Apo&#x017F;tel Pau-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">b. Jon.</hi> 3. 5.</note>lus auch nicht/ &#x017F;ich fu&#x0364;r den vornemb&#x017F;ten Su&#x0364;nder zu <hi rendition="#aq">pro-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">c. 1. Tim.</hi> 1.</note><hi rendition="#aq">clamiren/ c.</hi></p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head/>
                <p><note place="left">2. <hi rendition="#aq">FIDES.</hi></note>2. <hi rendition="#aq">Fidei confirmatio.</hi> Da muß es mit den Papi&#x017F;ten<lb/>
nicht <hi rendition="#aq">dubitirens</hi> gelten/ &#x017F;ondern es gewiß dafu&#x0364;r halten/ daß des<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d. Act.</hi> 15.</note>HErrn Augen nach dem Glauben &#x017F;ehen/ <hi rendition="#aq">d/</hi> dieweil wir wi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
das der Men&#x017F;ch durch des Ge&#x017F;etzes Werg nicht gerecht wird/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">e. Gal.</hi> 2. 16.</note>&#x017F;ondern durch den Glauben an JE&#x017F;um CHri&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">e/</hi> denn er i&#x017F;t<lb/>
des Ge&#x017F;etzes Ende/ wer an den gleubt/ der i&#x017F;t gerecht/ vnnd wird<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">f. Rom.</hi> 10.</note>nicht zu &#x017F;chanden werden/ <hi rendition="#aq">f.</hi> Al&#x017F;o gleubete Abraham dem Herrn/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">g Gen.</hi> 15. 6.</note>vnd das rechnete er jhm zur Gerechtigkeit/ <hi rendition="#aq">g/</hi> Al&#x017F;o &#x017F;ahe JE&#x017F;us<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">h. Marc.</hi> 2.</note>den Glauben an/ derer/ &#x017F;o den Gichtbru&#x0364;chtigen zu jhm gebracht/<lb/>
vnd &#x017F;prach: Mein Sohn/ deine Su&#x0364;nde &#x017F;ind dir vergeben/ <hi rendition="#aq">h.</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">i. Luc.</hi> 17.<lb/><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 18. 42.</note>Al&#x017F;o &#x017F;prach er auch zum Samariter vnd zum Blinden auff dem<lb/>
Wege bey Jericho: Dein Glaube hat der geholffen/ <hi rendition="#aq">i/</hi> darauff<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">k. Luc.</hi> 18.</note>hat &#x017F;ich fe&#x017F;t verla&#x017F;&#x017F;en der Arme Su&#x0364;nder vnnd Zo&#x0364;lner/ <hi rendition="#aq">k/</hi> der<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">l. Luc.</hi> 23.</note>Schecher am Creutz/ <hi rendition="#aq">l/</hi> wer nu al&#x017F;o an den H. CHri&#x017F;tum gleu-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">m. Act.</hi> 13</note>bet/ der i&#x017F;t Gerecht. <hi rendition="#aq">m.</hi></p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head/>
                <p>3. <hi rendition="#aq">Vitæ novæ ambulatio.</hi> Da mu&#x017F;&#x017F;en wir auch<lb/><note place="left">3. <hi rendition="#aq">Nova o-<lb/>
bedientia.</hi></note>hinfu&#x0364;rder recht&#x017F;chaffene Fru&#x0364;chte der bu&#x017F;&#x017F;e thun/ <hi rendition="#aq">n/</hi> vnd bedencken<lb/>
was CHri&#x017F;tus zu dem &#x017F;agt/ &#x017F;o acht vnd drei&#x017F;&#x017F;ig Jahr kranck ge-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">n Mat.</hi> 38.</note>legen: &#x017F;iehe du bi&#x017F;t ge&#x017F;und worden/ fu&#x0364;ndige fort nicht mehr/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">o. Joh.</hi> 5. 14.</note>das dir nicht etwas ergers wiederfahre/ <hi rendition="#aq">o.</hi> Derhalben &#x017F;ol-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">len wir</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[34]/0034] Chriſtliche Leichpredigt. wolle/ t. Solches theten die Kinder Jſrael/ da ſie mit Abgoͤtte- rey vnd andern Suͤnden GOtt erzuͤrnet: Wir haben geſuͤndi- get/ mache du es mit vns/ wie es dir gefelt/ allein errette vns zu dieſer Zeit/ u. Der Koͤnig David winſelt auch: ich habe ſchwer- lich geſuͤndiget/ daß ich das gethan habe/ vnnd nu HErr nimb weg die Miſſethat deines Knechts/ denn ich habe toͤrlich gethan/ vv, Denn da ichs wolte verſchweigen/ verſchmachten mir meine Gebeine durch mein taͤglich heulen/ x. Alſo haben auch jhre Suͤnde beſeufftzet Petrus/ y/ Maria Magdalena/ z Zachæus a/ Niniviten/ b/ vnd ſchewet ſich der Heilige Apoſtel Pau- lus auch nicht/ ſich fuͤr den vornembſten Suͤnder zu pro- clamiren/ c. t. Pſ. 25 48. u. Jud. 20. vv. 2. Sa. 24 x. Pſ 32. 3 y. Mat. 26. z. Luc. 7. a. Luc. 19. b. Jon. 3. 5. c. 1. Tim. 1. 2. Fidei confirmatio. Da muß es mit den Papiſten nicht dubitirens gelten/ ſondern es gewiß dafuͤr halten/ daß des HErrn Augen nach dem Glauben ſehen/ d/ dieweil wir wiſſen das der Menſch durch des Geſetzes Werg nicht gerecht wird/ ſondern durch den Glauben an JEſum CHriſt/ e/ denn er iſt des Geſetzes Ende/ wer an den gleubt/ der iſt gerecht/ vnnd wird nicht zu ſchanden werden/ f. Alſo gleubete Abraham dem Herrn/ vnd das rechnete er jhm zur Gerechtigkeit/ g/ Alſo ſahe JEſus den Glauben an/ derer/ ſo den Gichtbruͤchtigen zu jhm gebracht/ vnd ſprach: Mein Sohn/ deine Suͤnde ſind dir vergeben/ h. Alſo ſprach er auch zum Samariter vnd zum Blinden auff dem Wege bey Jericho: Dein Glaube hat der geholffen/ i/ darauff hat ſich feſt verlaſſen der Arme Suͤnder vnnd Zoͤlner/ k/ der Schecher am Creutz/ l/ wer nu alſo an den H. CHriſtum gleu- bet/ der iſt Gerecht. m. 2. FIDES. d. Act. 15. e. Gal. 2. 16. f. Rom. 10. g Gen. 15. 6. h. Marc. 2. i. Luc. 17. Luc. 18. 42. k. Luc. 18. l. Luc. 23. m. Act. 13 3. Vitæ novæ ambulatio. Da muſſen wir auch hinfuͤrder rechtſchaffene Fruͤchte der buſſe thun/ n/ vnd bedencken was CHriſtus zu dem ſagt/ ſo acht vnd dreiſſig Jahr kranck ge- legen: ſiehe du biſt geſund worden/ fuͤndige fort nicht mehr/ das dir nicht etwas ergers wiederfahre/ o. Derhalben ſol- len wir 3. Nova o- bedientia. n Mat. 38. o. Joh. 5. 14.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522392
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522392/34
Zitationshilfe: Reichard, Andreas: Parentalia Tettoviana Augusti Reichardi. Wittenberg, 1624, S. [34]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522392/34>, abgerufen am 27.05.2020.