Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

einer handvoll erden bestrewet/ ist er so leich-
te worden/ das jhn auch ein schlecht geringe
ding vbertroffen hat. Da sich nu Alexander
M.
drüber verwundert/ vnd seine Philoso-
phos
hierüber befraget/ da sol einer aus jh-
rem mittel geantwortet haben: Du König
Alexander bist diesem Stein gleich/ denn jtzo
so lange du in deinen höchsten Ehren schwe-
best/ vnd vber alle Welt zu herschen begehrest/
bistu so eine schwere Last/ das du jederman
vberwiegest/ vnd dich der Erdbodem kaum
ertragen kan; Aber so bald man nach deinem
Tode eine handvoll erden auff dich schütten
wird/ so wirstu leichte genung werden/ vnd
weniger wegen als nichts.

Fürs Dritte/ ist auch in dem abgele-
senen Text zu loben/ des heiligen ErtzVaters
Jacobs höchste Danckbarkeit/ die er ge-Danck-
barkeit S
Jacobs.

gen seinem Gott offentlich sehen lest/ in dem
er seine Wolthaten offentlich commendiret/
vnd saget: HERR/ ich bin zu geringe/
aller Barmhertzigkeit vnd Trewe &c:
Zwey stück rühmet S. Jacob vornemlich an
dem lieben Gott/ I. Seine Barmhertzig-

keit.

einer handvoll erden beſtrewet/ iſt er ſo leich-
te worden/ das jhn auch ein ſchlecht geringe
ding vbertroffen hat. Da ſich nu Alexander
M.
druͤber verwundert/ vnd ſeine Philoſo-
phos
hieruͤber befraget/ da ſol einer aus jh-
rem mittel geantwortet haben: Du Koͤnig
Alexander biſt dieſem Stein gleich/ denn jtzo
ſo lange du in deinen hoͤchſten Ehren ſchwe-
beſt/ vnd vber alle Welt zu herſchen begehreſt/
biſtu ſo eine ſchwere Laſt/ das du jederman
vberwiegeſt/ vnd dich der Erdbodem kaum
ertragen kan; Aber ſo bald man nach deinem
Tode eine handvoll erden auff dich ſchuͤtten
wird/ ſo wirſtu leichte genung werden/ vnd
weniger wegen als nichts.

Fuͤrs Dritte/ iſt auch in dem abgele-
ſenen Text zu loben/ des heiligen ErtzVaters
Jacobs hoͤchſte Danckbarkeit/ die er ge-Danck-
barkeit S
Jacobs.

gen ſeinem Gott offentlich ſehen leſt/ in dem
er ſeine Wolthaten offentlich commendiret/
vnd ſaget: HERR/ ich bin zu geringe/
aller Barmhertzigkeit vnd Trewe &c:
Zwey ſtuͤck ruͤhmet S. Jacob vornemlich an
dem lieben Gott/ I. Seine Barmhertzig-

keit.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0023" n="[23]"/>
einer handvoll erden be&#x017F;trewet/ i&#x017F;t er &#x017F;o leich-<lb/>
te worden/ das jhn auch ein &#x017F;chlecht geringe<lb/>
ding vbertroffen hat. Da &#x017F;ich nu <hi rendition="#aq">Alexander<lb/>
M.</hi> dru&#x0364;ber verwundert/ vnd &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Philo&#x017F;o-<lb/>
phos</hi> hieru&#x0364;ber befraget/ da &#x017F;ol einer aus jh-<lb/>
rem mittel geantwortet haben: Du Ko&#x0364;nig<lb/><hi rendition="#aq">Alexander</hi> bi&#x017F;t die&#x017F;em Stein gleich/ denn jtzo<lb/>
&#x017F;o lange du in deinen ho&#x0364;ch&#x017F;ten Ehren &#x017F;chwe-<lb/>
be&#x017F;t/ vnd vber alle Welt zu her&#x017F;chen begehre&#x017F;t/<lb/>
bi&#x017F;tu &#x017F;o eine &#x017F;chwere La&#x017F;t/ das du jederman<lb/>
vberwiege&#x017F;t/ vnd dich der Erdbodem kaum<lb/>
ertragen kan; Aber &#x017F;o bald man nach deinem<lb/>
Tode eine handvoll erden auff dich &#x017F;chu&#x0364;tten<lb/>
wird/ &#x017F;o wir&#x017F;tu leichte genung werden/ vnd<lb/>
weniger wegen als nichts.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>Fu&#x0364;rs Dritte/ i&#x017F;t auch in dem abgele-<lb/>
&#x017F;enen Text zu loben/ des heiligen ErtzVaters<lb/>
Jacobs ho&#x0364;ch&#x017F;te Danckbarkeit/ die er ge-<note place="right">Danck-<lb/>
barkeit S<lb/>
Jacobs.</note><lb/>
gen &#x017F;einem Gott offentlich &#x017F;ehen le&#x017F;t/ in dem<lb/>
er &#x017F;eine Wolthaten offentlich <hi rendition="#aq">commendi</hi>ret/<lb/>
vnd &#x017F;aget: HERR/ ich bin zu geringe/<lb/>
aller Barmhertzigkeit vnd Trewe <hi rendition="#aq">&amp;c:</hi><lb/>
Zwey &#x017F;tu&#x0364;ck ru&#x0364;hmet S. Jacob vornemlich an<lb/>
dem lieben Gott/ <hi rendition="#aq">I.</hi> Seine Barmhertzig-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">keit.</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[23]/0023] einer handvoll erden beſtrewet/ iſt er ſo leich- te worden/ das jhn auch ein ſchlecht geringe ding vbertroffen hat. Da ſich nu Alexander M. druͤber verwundert/ vnd ſeine Philoſo- phos hieruͤber befraget/ da ſol einer aus jh- rem mittel geantwortet haben: Du Koͤnig Alexander biſt dieſem Stein gleich/ denn jtzo ſo lange du in deinen hoͤchſten Ehren ſchwe- beſt/ vnd vber alle Welt zu herſchen begehreſt/ biſtu ſo eine ſchwere Laſt/ das du jederman vberwiegeſt/ vnd dich der Erdbodem kaum ertragen kan; Aber ſo bald man nach deinem Tode eine handvoll erden auff dich ſchuͤtten wird/ ſo wirſtu leichte genung werden/ vnd weniger wegen als nichts. Fuͤrs Dritte/ iſt auch in dem abgele- ſenen Text zu loben/ des heiligen ErtzVaters Jacobs hoͤchſte Danckbarkeit/ die er ge- gen ſeinem Gott offentlich ſehen leſt/ in dem er ſeine Wolthaten offentlich commendiret/ vnd ſaget: HERR/ ich bin zu geringe/ aller Barmhertzigkeit vnd Trewe &c: Zwey ſtuͤck ruͤhmet S. Jacob vornemlich an dem lieben Gott/ I. Seine Barmhertzig- keit. Danck- barkeit S Jacobs.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522407
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522407/23
Zitationshilfe: Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630, S. [23]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522407/23>, abgerufen am 09.12.2019.