Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marci, Cornelius: Deß armen Lazari Leben vnd Todt. Nürnberg, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

Leben vnd Todt.
deß Reichen Manns in der Höllen mit Abraham im Himmel sol-
che erschröckliche Finsternuß angeschawet; Als wollen wir diß-
mals behertzigen Lazari vitam & mortem: deß armen Laza-
ri Leben vnd Todt/ vnd hören/ wie jhm in seinem leben die Frew-
den-Sonn zwar auch verfinstert geschienen: nach seinem leibli-
chen Todt aber schön auffgangen im ewigen Leben.

Die Sonn der Gerechtigkeit wolle vns hell scheinen lassen
das Liecht jhres Worts/ damit der Morgenstern auffgehe in vn-
seren Hertzen/ 2 Petr. 1. Amen!

Lazari
I.
Vita
oder Leben.

SYrach spricht zwar ins gemein von aller Menschen leben
daß ein elend/ jämmerlich ding darumb sey/ Cap. 40. vnd
es wol heist:

--------Neminis mortalium
Fortuna currum a carcere emissum extimo
Metas ad usq; cursu in offenso tulit;
Baud. Jamb. Gnom.

Jedoch war Lazari leben vor anderen

Ein kümmerliches

Ein jämmerliches

Ein erbärmmliches
Leben.

I. Kümmerlich war es ja! Dann er war ein Bettler.
Das Bettler Handwerck ist nur ein Handwerck; aber es gibt
vielerley Meister darauff. Es sind starcke Land-Bettler/ die
nicht arbeiten mögen/ ob sie schon könnten: faule Knecht/ die sich

von
A iij

Leben vnd Todt.
deß Reichen Manns in der Hoͤllen mit Abraham im Himmel ſol-
che erſchroͤckliche Finſternuß angeſchawet; Als wollen wir diß-
mals behertzigen Lazari vitam & mortem: deß armen Laza-
ri Leben vnd Todt/ vnd hoͤren/ wie jhm in ſeinem leben die Frew-
den-Sonn zwar auch verfinſtert geſchienen: nach ſeinem leibli-
chen Todt aber ſchoͤn auffgangen im ewigen Leben.

Die Sonn der Gerechtigkeit wolle vns hell ſcheinen laſſen
das Liecht jhres Worts/ damit der Morgenſtern auffgehe in vn-
ſeren Hertzen/ 2 Petr. 1. Amen!

Lazari
I.
Vita
oder Leben.

SYrach ſpricht zwar ins gemein von aller Menſchen leben
daß ein elend/ jaͤmmerlich ding darumb ſey/ Cap. 40. vnd
es wol heiſt:

————Neminis mortalium
Fortuna currum â carcere emiſſum extimo
Metas ad usq; curſu in offenſo tulit;
Baud. Jamb. Gnom.

Jedoch war Lazari leben vor anderen

Ein kuͤmmerliches

Ein jaͤmmerliches

Ein erbaͤrmmliches
Leben.

I. Kuͤmmerlich war es ja! Dann er war ein Bettler.
Das Bettler Handwerck iſt nur ein Handwerck; aber es gibt
vielerley Meiſter darauff. Es ſind ſtarcke Land-Bettler/ die
nicht arbeiten moͤgen/ ob ſie ſchon koͤnnten: faule Knecht/ die ſich

von
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0005" n="5"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leben vnd Todt.</hi></fw><lb/>
deß Reichen Manns in der Ho&#x0364;llen mit Abraham im Himmel &#x017F;ol-<lb/>
che er&#x017F;chro&#x0364;ckliche Fin&#x017F;ternuß ange&#x017F;chawet; Als wollen wir diß-<lb/>
mals behertzigen <hi rendition="#aq">Lazari vitam &amp; mortem:</hi> deß armen Laza-<lb/>
ri Leben vnd Todt/ vnd ho&#x0364;ren/ wie jhm in &#x017F;einem leben die Frew-<lb/>
den-Sonn zwar auch verfin&#x017F;tert ge&#x017F;chienen: nach &#x017F;einem leibli-<lb/>
chen Todt aber &#x017F;cho&#x0364;n auffgangen im ewigen Leben.</p><lb/>
          <p>Die Sonn der Gerechtigkeit wolle vns hell &#x017F;cheinen la&#x017F;&#x017F;en<lb/>
das Liecht jhres Worts/ damit der Morgen&#x017F;tern auffgehe in vn-<lb/>
&#x017F;eren Hertzen/ 2 Petr. 1. Amen!</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Lazari</hi><lb/> <hi rendition="#aq">I.<lb/>
Vita</hi> <hi rendition="#b"> oder Leben.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">S</hi>Yrach &#x017F;pricht zwar ins gemein von aller Men&#x017F;chen leben<lb/>
daß ein elend/ ja&#x0364;mmerlich ding darumb &#x017F;ey/ Cap. 40. vnd<lb/>
es wol hei&#x017F;t:</p><lb/>
            <cit>
              <quote>&#x2014;&#x2014;&#x2014;&#x2014;<hi rendition="#aq">Neminis mortalium<lb/>
Fortuna currum â carcere emi&#x017F;&#x017F;um extimo<lb/>
Metas ad usq; cur&#x017F;u in offen&#x017F;o tulit;</hi></quote>
              <bibl/>
            </cit>
            <note place="right"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Baud. Jamb. Gnom.</hi> </hi> </note><lb/>
            <p>Jedoch war Lazari leben vor anderen</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">
                <list>
                  <item>
                    <list rendition="#rightBraced">
                      <item> <hi rendition="#fr">Ein ku&#x0364;mmerliches</hi><lb/>
                      </item><lb/>
                      <item> <hi rendition="#fr">Ein ja&#x0364;mmerliches</hi><lb/>
                      </item><lb/>
                      <item> <hi rendition="#fr">Ein erba&#x0364;rmmliches</hi><lb/>
                      </item>
                    </list> <hi rendition="#fr"> Leben.</hi><lb/>
                  </item>
                </list>
              </hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#fr">Ku&#x0364;mmerlich</hi> war es ja! Dann er war ein Bettler.<lb/>
Das Bettler Handwerck i&#x017F;t nur ein Handwerck; aber es gibt<lb/>
vielerley Mei&#x017F;ter darauff. Es &#x017F;ind &#x017F;tarcke <hi rendition="#fr">Land-Bettler/</hi> die<lb/>
nicht arbeiten mo&#x0364;gen/ ob &#x017F;ie &#x017F;chon ko&#x0364;nnten: faule Knecht/ die &#x017F;ich<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0005] Leben vnd Todt. deß Reichen Manns in der Hoͤllen mit Abraham im Himmel ſol- che erſchroͤckliche Finſternuß angeſchawet; Als wollen wir diß- mals behertzigen Lazari vitam & mortem: deß armen Laza- ri Leben vnd Todt/ vnd hoͤren/ wie jhm in ſeinem leben die Frew- den-Sonn zwar auch verfinſtert geſchienen: nach ſeinem leibli- chen Todt aber ſchoͤn auffgangen im ewigen Leben. Die Sonn der Gerechtigkeit wolle vns hell ſcheinen laſſen das Liecht jhres Worts/ damit der Morgenſtern auffgehe in vn- ſeren Hertzen/ 2 Petr. 1. Amen! Lazari I. Vita oder Leben. SYrach ſpricht zwar ins gemein von aller Menſchen leben daß ein elend/ jaͤmmerlich ding darumb ſey/ Cap. 40. vnd es wol heiſt: ————Neminis mortalium Fortuna currum â carcere emiſſum extimo Metas ad usq; curſu in offenſo tulit; Jedoch war Lazari leben vor anderen Ein kuͤmmerliches Ein jaͤmmerliches Ein erbaͤrmmliches Leben. I. Kuͤmmerlich war es ja! Dann er war ein Bettler. Das Bettler Handwerck iſt nur ein Handwerck; aber es gibt vielerley Meiſter darauff. Es ſind ſtarcke Land-Bettler/ die nicht arbeiten moͤgen/ ob ſie ſchon koͤnnten: faule Knecht/ die ſich von A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522410
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522410/5
Zitationshilfe: Marci, Cornelius: Deß armen Lazari Leben vnd Todt. Nürnberg, 1630, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522410/5>, abgerufen am 14.07.2020.