Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pelargus, Christoph: Werck vnd Kennezeichen der außerwehlten vnd Kinder Gottes. Frankfurt (Oder), 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

WEil wir Geliebten im Her-
ren Christo Jesu allhie mit
einander versamlst/ nicht
allein des Edlen Ehrnve-
sten Heine von Pfuels/ Erb-
sessen auff Garzin vnd Trebnitz/ seligen
Cörper/ auff Christliche Adliche weise zu
seiner ruhe numehr zuuorsetzen/ vnd nach
befehl des heiligen Apostels Pauli zu den
Römern am 12. mit den weinenden zu
weinen/ vnd mit den trawrenden zu trau[-]
ren/ Sondern auch auff erinnerung des
heiligen Geists/ durch den Man Syrach
am 38. cap. vns wider zu trösten vnd auff-
zurichten/ damit wir nicht als die Heyden
trawren/ die keine hoffnung haben/ 1.
Thess. 4. Als wollen wir zuuor vnnd für
allen dingen/ Gott alles trosts vnd barm[-]
bertzigkeit/ vmb hülff vnd beystand seines
heiligen Geistes/ mit einander anruffen
vnd bitten/ das er allen betrübten selbst
waren lebendigen trost einsprechen/ Vns
auch auff diese gegenwertige stunde gne-

diglich
B

WEil wir Geliebten im Her-
ren Chriſto Jeſu allhie mit
einander verſamlst/ nicht
allein des Edlen Ehrnve-
ſten Heine võ Pfuels/ Erb-
ſeſſen auff Garzin vnd Trebnitz/ ſeligen
Coͤrper/ auff Chriſtliche Adliche weiſe zu
ſeiner ruhe numehr zuuorſetzen/ vñ nach
befehl des heiligen Apoſtels Pauli zu den
Roͤmern am 12. mit den weinenden zu
weinen/ vnd mit den trawrenden zu trau[-]
ren/ Sondern auch auff erinnerung des
heiligen Geiſts/ durch den Man Syrach
am 38. cap. vns wider zu troͤſten vnd auff-
zurichten/ damit wir nicht als die Heyden
trawren/ die keine hoffnung haben/ 1.
Theſſ. 4. Als wollen wir zuuor vnnd fuͤr
allen dingen/ Gott alles troſts vnd barm[-]
bertzigkeit/ vmb huͤlff vnd beyſtand ſeines
heiligen Geiſtes/ mit einander anruffen
vnd bitten/ das er allen betruͤbten ſelbſt
waren lebendigen troſt einſprechen/ Vns
auch auff dieſe gegenwertige ſtunde gne-

diglich
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0013" n="[13]"/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Eil wir Geliebten im Her-<lb/>
ren Chri&#x017F;to Je&#x017F;u allhie mit<lb/>
einander ver&#x017F;amlst/ nicht<lb/>
allein des Edlen Ehrnve-<lb/>
&#x017F;ten Heine vo&#x0303; Pfuels/ Erb-<lb/>
&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en auff Garzin vnd Trebnitz/ &#x017F;eligen<lb/>
Co&#x0364;rper/ auff Chri&#x017F;tliche Adliche wei&#x017F;e zu<lb/>
&#x017F;einer ruhe numehr zuuor&#x017F;etzen/ vn&#x0303; nach<lb/>
befehl des heiligen Apo&#x017F;tels Pauli zu den<lb/>
Ro&#x0364;mern am <hi rendition="#i">12.</hi> mit den weinenden zu<lb/>
weinen/ vnd mit den trawrenden zu trau<supplied>-</supplied><lb/>
ren/ Sondern auch auff erinnerung des<lb/>
heiligen Gei&#x017F;ts/ durch den Man Syrach<lb/>
am <hi rendition="#i">38.</hi> cap. vns wider zu tro&#x0364;&#x017F;ten vnd auff-<lb/>
zurichten/ damit wir nicht als die Heyden<lb/>
trawren/ die keine hoffnung haben/ <hi rendition="#i">1.</hi><lb/>
The&#x017F;&#x017F;. <hi rendition="#i">4.</hi> Als wollen wir zuuor vnnd fu&#x0364;r<lb/>
allen dingen/ Gott alles tro&#x017F;ts vnd barm<supplied>-</supplied><lb/>
bertzigkeit/ vmb hu&#x0364;lff vnd bey&#x017F;tand &#x017F;eines<lb/>
heiligen Gei&#x017F;tes/ mit einander anruffen<lb/>
vnd bitten/ das er allen betru&#x0364;bten &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
waren lebendigen tro&#x017F;t ein&#x017F;prechen/ Vns<lb/>
auch auff die&#x017F;e gegenwertige &#x017F;tunde gne-</hi><lb/>
            <fw type="sig" place="bottom">B</fw>
            <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">diglich</hi> </fw><lb/>
          </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[13]/0013] WEil wir Geliebten im Her- ren Chriſto Jeſu allhie mit einander verſamlst/ nicht allein des Edlen Ehrnve- ſten Heine võ Pfuels/ Erb- ſeſſen auff Garzin vnd Trebnitz/ ſeligen Coͤrper/ auff Chriſtliche Adliche weiſe zu ſeiner ruhe numehr zuuorſetzen/ vñ nach befehl des heiligen Apoſtels Pauli zu den Roͤmern am 12. mit den weinenden zu weinen/ vnd mit den trawrenden zu trau- ren/ Sondern auch auff erinnerung des heiligen Geiſts/ durch den Man Syrach am 38. cap. vns wider zu troͤſten vnd auff- zurichten/ damit wir nicht als die Heyden trawren/ die keine hoffnung haben/ 1. Theſſ. 4. Als wollen wir zuuor vnnd fuͤr allen dingen/ Gott alles troſts vnd barm- bertzigkeit/ vmb huͤlff vnd beyſtand ſeines heiligen Geiſtes/ mit einander anruffen vnd bitten/ das er allen betruͤbten ſelbſt waren lebendigen troſt einſprechen/ Vns auch auff dieſe gegenwertige ſtunde gne- diglich B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523022
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523022/13
Zitationshilfe: Pelargus, Christoph: Werck vnd Kennezeichen der außerwehlten vnd Kinder Gottes. Frankfurt (Oder), 1603, S. [13]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523022/13>, abgerufen am 31.05.2020.