Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pelargus, Christoph: Werck vnd Kennezeichen der außerwehlten vnd Kinder Gottes. Frankfurt (Oder), 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

WJe hertzlich vnd schmertzlichen
es betrüben/ wenn Blutsver-
wandten vnd bekandten/ von
einander durch den zeitlichen
todt gerissen werden/ bezeuget
nicht allein die tegliche vnd kleg-
liche erfarung: sondern die heilige Schrifft helt
vns dasselbe durch vielerley exempel für augen/
in der Historia Jacob vnd Josephs/ Dauids/
vnd Jonathan/ Jeremiae vnd Josiae/ auch des
HErrn Christi vnnd Lazari/ da sonderlich ge-
meldet wird/ wie der Sohn Gottes sich ergrim[-]
met/ vnd lacrymas amoris & doloris; bittere heis-
se threnen für liebe vnd schmertzen von seinem
heiligen angesicht fliessen lassen/ das auch die
bey dem Grabe Lazari vmbstehenden Jüden/
da die solches sahen/ gesaget/ Sihe/ wie hat er
jhn so lieb gehabt/ Johan. 11. vns nicht allein
hiemit lerende/ das es aller dinge zugelassen/ vn
sere Verstorben zu beweinen/ sondern auch be-
zeugende/ wie freilich nicht genugsam zubekla-
gen vnd zubetrawren/ das der Sünden halben
dem Tode solche gewalt vber die Menschenkin[-]
der vbergeben/ dieselben ohn ansehung alters/
standes/ frömigkeit vnd tugent schleunig vnnd
vnuorsehens zu vberfallen vnd wegzureumen.

Fürnem-

WJe hertzlich vnd ſchmertzlichen
es betruͤbẽ/ wenn Blutsver-
wandten vnd bekandten/ von
einander durch den zeitlichen
todt geriſſen werden/ bezeuget
nicht allein die tegliche vñ kleg-
liche erfarung: ſondern die heilige Schrifft helt
vns daſſelbe durch vielerley exempel fuͤr augen/
in der Hiſtoria Jacob vnd Joſephs/ Dauids/
vnd Jonathan/ Jeremiæ vnd Joſiæ/ auch des
HErrn Chriſti vnnd Lazari/ da ſonderlich ge-
meldet wird/ wie der Sohn Gottes ſich ergrim[-]
met/ vnd lacrymas amoris & doloris; bittere heiſ-
ſe threnen fuͤr liebe vnd ſchmertzen von ſeinem
heiligen angeſicht flieſſen laſſen/ das auch die
bey dem Grabe Lazari vmbſtehenden Juͤden/
da die ſolches ſahen/ geſaget/ Sihe/ wie hat er
jhn ſo lieb gehabt/ Johan. 11. vns nicht allein
hiemit lerende/ das es aller dinge zugelaſſen/ vn
ſere Verſtorben zu beweinen/ ſondern auch be-
zeugende/ wie freilich nicht genugſam zubekla-
gen vnd zubetrawren/ das der Suͤnden halben
dem Tode ſolche gewalt vber die Menſchenkin[-]
der vbergeben/ dieſelben ohn anſehung alters/
ſtandes/ froͤmigkeit vnd tugent ſchleunig vnnd
vnuorſehens zu vberfallen vnd wegzureumen.

Fuͤrnem-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
      <div type="preface" n="1">
        <head/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>Je hertzlich vnd &#x017F;chmertzlichen<lb/>
es betru&#x0364;be&#x0303;/ wenn Blutsver-<lb/>
wandten vnd bekandten/ von<lb/>
einander durch den zeitlichen<lb/>
todt geri&#x017F;&#x017F;en werden/ bezeuget<lb/>
nicht allein die tegliche vn&#x0303; kleg-<lb/>
liche erfarung: &#x017F;ondern die heilige Schrifft helt<lb/>
vns da&#x017F;&#x017F;elbe durch vielerley exempel fu&#x0364;r augen/<lb/>
in der Hi&#x017F;toria Jacob vnd Jo&#x017F;ephs/ Dauids/<lb/>
vnd Jonathan/ Jeremi<hi rendition="#aq">æ</hi> vnd Jo&#x017F;i<hi rendition="#aq">æ/</hi> auch des<lb/>
HErrn Chri&#x017F;ti vnnd Lazari/ da &#x017F;onderlich ge-<lb/>
meldet wird/ wie der Sohn Gottes &#x017F;ich ergrim<supplied>-</supplied><lb/>
met/ vnd <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">lacrymas amoris &amp; doloris;</hi></hi> bittere hei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e threnen fu&#x0364;r liebe vnd &#x017F;chmertzen von &#x017F;einem<lb/>
heiligen ange&#x017F;icht flie&#x017F;&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en/ das auch die<lb/>
bey dem Grabe Lazari vmb&#x017F;tehenden Ju&#x0364;den/<lb/>
da die &#x017F;olches &#x017F;ahen/ ge&#x017F;aget/ Sihe/ wie hat er<lb/>
jhn &#x017F;o lieb gehabt/ Johan. 11. vns nicht allein<lb/>
hiemit lerende/ das es aller dinge zugela&#x017F;&#x017F;en/ vn<lb/>
&#x017F;ere Ver&#x017F;torben zu beweinen/ &#x017F;ondern auch be-<lb/>
zeugende/ wie freilich nicht genug&#x017F;am zubekla-<lb/>
gen vnd zubetrawren/ das der Su&#x0364;nden halben<lb/>
dem Tode &#x017F;olche gewalt vber die Men&#x017F;chenkin<supplied>-</supplied><lb/>
der vbergeben/ die&#x017F;elben ohn an&#x017F;ehung alters/<lb/>
&#x017F;tandes/ fro&#x0364;migkeit vnd tugent &#x017F;chleunig vnnd<lb/>
vnuor&#x017F;ehens zu vberfallen vnd wegzureumen.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Fu&#x0364;rnem-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] WJe hertzlich vnd ſchmertzlichen es betruͤbẽ/ wenn Blutsver- wandten vnd bekandten/ von einander durch den zeitlichen todt geriſſen werden/ bezeuget nicht allein die tegliche vñ kleg- liche erfarung: ſondern die heilige Schrifft helt vns daſſelbe durch vielerley exempel fuͤr augen/ in der Hiſtoria Jacob vnd Joſephs/ Dauids/ vnd Jonathan/ Jeremiæ vnd Joſiæ/ auch des HErrn Chriſti vnnd Lazari/ da ſonderlich ge- meldet wird/ wie der Sohn Gottes ſich ergrim- met/ vnd lacrymas amoris & doloris; bittere heiſ- ſe threnen fuͤr liebe vnd ſchmertzen von ſeinem heiligen angeſicht flieſſen laſſen/ das auch die bey dem Grabe Lazari vmbſtehenden Juͤden/ da die ſolches ſahen/ geſaget/ Sihe/ wie hat er jhn ſo lieb gehabt/ Johan. 11. vns nicht allein hiemit lerende/ das es aller dinge zugelaſſen/ vn ſere Verſtorben zu beweinen/ ſondern auch be- zeugende/ wie freilich nicht genugſam zubekla- gen vnd zubetrawren/ das der Suͤnden halben dem Tode ſolche gewalt vber die Menſchenkin- der vbergeben/ dieſelben ohn anſehung alters/ ſtandes/ froͤmigkeit vnd tugent ſchleunig vnnd vnuorſehens zu vberfallen vnd wegzureumen. Fuͤrnem-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523022
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523022/4
Zitationshilfe: Pelargus, Christoph: Werck vnd Kennezeichen der außerwehlten vnd Kinder Gottes. Frankfurt (Oder), 1603, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523022/4>, abgerufen am 31.05.2020.