Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bacmeister, Lucas: Christliche Klag und Trostpredigt. Rostock, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Aufferstehung/ daß ist mit dem H. Sacrament des Leibs vnnd
Bluts CHristi/ für seinem letzten sich gern widerumb gestercket
vnd erquicket/ wen nicht die Kranckheit vber hoffnung vberhand
genommen. Er hat sich aber die letzten Stunde für seinem ab-
schiede/ an den HErrn Christum vnd desselben heiliges vnd tewres
verdienst steiff vnd fest mit wahrem glauben gehalten/ auch offt-
mals/ da jhm die sprache beginnete etwas beschwerlich zu wer-
den/ wann jhm von mir oder anderen vmbstehenden fürnehmen
Leuten/ von seinen Herrn Collegis, für gebetet/ vnnd tröstliche
Sprüche zugesprochen/ dieselbe alzeit mit Ja bekrefftiget/ vnd ist
also den abgewichenen 26. Octobris seines alters im 41. Jahr/
seliglich in dem HErrn entschlaffen/ für vielem vnglück hinwegk
geraffet vnnd zu friede gebracht/ der Leib wird auch ruhen in sei-
nem Kämerlein/ in welches er jtzt sol gesetzet werden/ biß an den
lieben Jüngsten Tagk. Wir die wir noch vbrig sein/ müssen
mit gedult erwarten/ was GOtt vber vns verhenget hat. Wir
wollen jhn aber von grund vnsers Hertzen demütig anruffen vnd
bitten/ er wolle sich vnser liebes Vaterland in gnaden lassen be-
fohlen sein/ vnsers gnedigen Fürsten vnnd Herrn/ in J. F. G.
hochbetrübten Witwenstande trost/ der Jungen Fräw: vnnd
Herrlein Vater sein/ vns für allem vbel vnnd gefahr bewahren/
alles vnglück kehren/ vnd nach seinem gnedigen willen wenden:
Die noch vbrigen Herrn Räthe mit seinem heiligen Geist in al-
lem gutem regieren vnd erhalten/ vnd auch vns wen vnser Stün-
delein kommen wird/ ein seliges ende bescheren/ vnd mit gnaden
auß diesem Jammerthal zu sich nehmen in den Himmel.
Amen. Hilff O HERR JESV CHriste/
Amen. Sprecht hierauff ein andechtigs
Vater vnser.



GENE-
E

Aufferſtehung/ daß iſt mit dem H. Sacrament des Leibs vnnd
Bluts CHriſti/ fuͤr ſeinem letzten ſich gern widerumb geſtercket
vnd erquicket/ wen nicht die Kranckheit vber hoffnung vberhand
genommen. Er hat ſich aber die letzten Stunde fuͤr ſeinem ab-
ſchiede/ an dẽ HErrn Chriſtum vnd deſſelben heiliges vnd tewres
verdienſt ſteiff vnd feſt mit wahrem glauben gehalten/ auch offt-
mals/ da jhm die ſprache beginnete etwas beſchwerlich zu wer-
den/ wann jhm von mir oder anderen vmbſtehenden fuͤrnehmen
Leuten/ von ſeinen Herrn Collegis, fuͤr gebetet/ vnnd troͤſtliche
Spruͤche zugeſprochen/ dieſelbe alzeit mit Ja bekrefftiget/ vnd iſt
alſo den abgewichenen 26. Octobris ſeines alters im 41. Jahr/
ſeliglich in dem HErrn entſchlaffen/ fuͤr vielem vngluͤck hinwegk
geraffet vnnd zu friede gebracht/ der Leib wird auch ruhen in ſei-
nem Kaͤmerlein/ in welches er jtzt ſol geſetzet werden/ biß an den
lieben Juͤngſten Tagk. Wir die wir noch vbrig ſein/ muͤſſen
mit gedult erwarten/ was GOtt vber vns verhenget hat. Wir
wollen jhn aber von grund vnſers Hertzen demuͤtig anruffen vnd
bitten/ er wolle ſich vnſer liebes Vaterland in gnaden laſſen be-
fohlen ſein/ vnſers gnedigen Fuͤrſten vnnd Herrn/ in J. F. G.
hochbetruͤbten Witwenſtande troſt/ der Jungen Fraͤw: vnnd
Herrlein Vater ſein/ vns fuͤr allem vbel vnnd gefahr bewahren/
alles vngluͤck kehren/ vnd nach ſeinem gnedigen willen wenden:
Die noch vbrigen Herrn Raͤthe mit ſeinem heiligen Geiſt in al-
lem gutem regieren vnd erhalten/ vnd auch vns wen vnſer Stuͤn-
delein kommen wird/ ein ſeliges ende beſcheren/ vnd mit gnaden
auß dieſem Jammerthal zu ſich nehmen in den Himmel.
Amen. Hilff O HERR JESV CHriſte/
Amen. Sprecht hierauff ein andechtigs
Vater vnſer.



GENE-
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0033" n="[33]"/>
Auffer&#x017F;tehung/ daß i&#x017F;t mit dem H. Sacrament des Leibs vnnd<lb/>
Bluts CHri&#x017F;ti/ fu&#x0364;r &#x017F;einem letzten &#x017F;ich gern widerumb ge&#x017F;tercket<lb/>
vnd erquicket/ wen nicht die Kranckheit vber hoffnung vberhand<lb/>
genommen. Er hat &#x017F;ich aber die letzten Stunde fu&#x0364;r &#x017F;einem ab-<lb/>
&#x017F;chiede/ an de&#x0303; HErrn Chri&#x017F;tum vnd de&#x017F;&#x017F;elben heiliges vnd tewres<lb/>
verdien&#x017F;t &#x017F;teiff vnd fe&#x017F;t mit wahrem glauben gehalten/ auch offt-<lb/>
mals/ da jhm die &#x017F;prache beginnete etwas be&#x017F;chwerlich zu wer-<lb/>
den/ wann jhm von mir oder anderen vmb&#x017F;tehenden fu&#x0364;rnehmen<lb/>
Leuten/ von &#x017F;einen Herrn <hi rendition="#aq">Coll<hi rendition="#i">e</hi>gis,</hi> fu&#x0364;r gebetet/ vnnd tro&#x0364;&#x017F;tliche<lb/>
Spru&#x0364;che zuge&#x017F;prochen/ die&#x017F;elbe alzeit mit Ja bekrefftiget/ vnd i&#x017F;t<lb/>
al&#x017F;o den abgewichenen 26. <hi rendition="#aq">Octobris</hi> &#x017F;eines alters im 41. Jahr/<lb/>
&#x017F;eliglich in dem HErrn ent&#x017F;chlaffen/ fu&#x0364;r vielem vnglu&#x0364;ck hinwegk<lb/>
geraffet vnnd zu friede gebracht/ der Leib wird auch ruhen in &#x017F;ei-<lb/>
nem Ka&#x0364;merlein/ in welches er jtzt &#x017F;ol ge&#x017F;etzet werden/ biß an den<lb/>
lieben Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tagk. Wir die wir noch vbrig &#x017F;ein/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
mit gedult erwarten/ was GOtt vber vns verhenget hat. Wir<lb/>
wollen jhn aber von grund vn&#x017F;ers Hertzen demu&#x0364;tig anruffen vnd<lb/>
bitten/ er wolle &#x017F;ich vn&#x017F;er liebes Vaterland in gnaden la&#x017F;&#x017F;en be-<lb/>
fohlen &#x017F;ein/ vn&#x017F;ers gnedigen Fu&#x0364;r&#x017F;ten vnnd Herrn/ in J. F. G.<lb/>
hochbetru&#x0364;bten Witwen&#x017F;tande tro&#x017F;t/ der Jungen Fra&#x0364;w<hi rendition="#i">:</hi> vnnd<lb/>
Herrlein Vater &#x017F;ein/ vns fu&#x0364;r allem vbel vnnd gefahr bewahren/<lb/>
alles vnglu&#x0364;ck kehren/ vnd nach &#x017F;einem gnedigen willen wenden<hi rendition="#i">:</hi><lb/>
Die noch vbrigen Herrn Ra&#x0364;the mit &#x017F;einem heiligen Gei&#x017F;t in al-<lb/>
lem gutem regieren vnd erhalten/ vnd auch vns wen vn&#x017F;er Stu&#x0364;n-<lb/>
delein kommen wird/ ein &#x017F;eliges ende be&#x017F;cheren/ vnd mit gnaden<lb/><hi rendition="#c">auß die&#x017F;em Jammerthal zu &#x017F;ich nehmen in den Himmel.<lb/>
Amen. Hilff O HERR JESV CHri&#x017F;te/<lb/>
Amen. Sprecht hierauff ein andechtigs<lb/>
Vater vn&#x017F;er.</hi></p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw type="sig" place="bottom">E</fw>
      <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">GENE-</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[33]/0033] Aufferſtehung/ daß iſt mit dem H. Sacrament des Leibs vnnd Bluts CHriſti/ fuͤr ſeinem letzten ſich gern widerumb geſtercket vnd erquicket/ wen nicht die Kranckheit vber hoffnung vberhand genommen. Er hat ſich aber die letzten Stunde fuͤr ſeinem ab- ſchiede/ an dẽ HErrn Chriſtum vnd deſſelben heiliges vnd tewres verdienſt ſteiff vnd feſt mit wahrem glauben gehalten/ auch offt- mals/ da jhm die ſprache beginnete etwas beſchwerlich zu wer- den/ wann jhm von mir oder anderen vmbſtehenden fuͤrnehmen Leuten/ von ſeinen Herrn Collegis, fuͤr gebetet/ vnnd troͤſtliche Spruͤche zugeſprochen/ dieſelbe alzeit mit Ja bekrefftiget/ vnd iſt alſo den abgewichenen 26. Octobris ſeines alters im 41. Jahr/ ſeliglich in dem HErrn entſchlaffen/ fuͤr vielem vngluͤck hinwegk geraffet vnnd zu friede gebracht/ der Leib wird auch ruhen in ſei- nem Kaͤmerlein/ in welches er jtzt ſol geſetzet werden/ biß an den lieben Juͤngſten Tagk. Wir die wir noch vbrig ſein/ muͤſſen mit gedult erwarten/ was GOtt vber vns verhenget hat. Wir wollen jhn aber von grund vnſers Hertzen demuͤtig anruffen vnd bitten/ er wolle ſich vnſer liebes Vaterland in gnaden laſſen be- fohlen ſein/ vnſers gnedigen Fuͤrſten vnnd Herrn/ in J. F. G. hochbetruͤbten Witwenſtande troſt/ der Jungen Fraͤw: vnnd Herrlein Vater ſein/ vns fuͤr allem vbel vnnd gefahr bewahren/ alles vngluͤck kehren/ vnd nach ſeinem gnedigen willen wenden: Die noch vbrigen Herrn Raͤthe mit ſeinem heiligen Geiſt in al- lem gutem regieren vnd erhalten/ vnd auch vns wen vnſer Stuͤn- delein kommen wird/ ein ſeliges ende beſcheren/ vnd mit gnaden auß dieſem Jammerthal zu ſich nehmen in den Himmel. Amen. Hilff O HERR JESV CHriſte/ Amen. Sprecht hierauff ein andechtigs Vater vnſer. GENE- E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523531
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523531/33
Zitationshilfe: Bacmeister, Lucas: Christliche Klag und Trostpredigt. Rostock, 1616, S. [33]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523531/33>, abgerufen am 01.10.2020.