Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hofstetter, Johannes: Oi nekroi eg[o]rtesuntoi aphtarsi [gr.]. Jena, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
zu folge vnserer verstorbenen vnnd in Gott ruhenden Ma-
tronen/ der weiland Edlen vieltugentreichen Frawen
Margarethen Steinsdörfferin/ mit wenigem/ weil ich
sonsten nicht gerne viel personalia in meinen Leichpredig-
ten tractire/ erwehnung thun.

So ist nun dieselbe in diese trüb mühselige Welt gebo-
ren worden zu Haberspirck/ im 1568. Jahr nach Christi
vnsers erlösers vnnd seeligmachers Geburt/ von Adelichen
ehrlichen Eltern. Jhr Herr Vatter ist gewesen/ der Edle/
Gestrenge vnd Ehrnveste Herr Adam Stoltz von Simbs-
dorff auff Haberspirck/ etc. Jhre Fraw Mutter aber/ die
weiland Edle Ehrentugentreiche Fraw Anna/ eine gebor-
ne von Kotzaw. Von diesen jhren Adelichen Eltern hat
vnsere verstorbene Fraw Steinsdörfferin nicht allein jhren
löblichen Standt vnnd Adel ererbet: sondern auch durch
derselben beförderung den rechten bestendigen ewigen Adel
vberkommen/ in dem sie durch das tewre Blut Jesu Christi
recht geadelt vud geheiliget/ dem Herrn Christo/ dem le-
bendigen Weinstock incorporiret vnd in der heiligen Tauffe
einverleibet ist worden: Hat also dem Herrn Christum/
den Rock des Heils/ das schöne Ehrenkleyd mit aller seiner
Vnschuldt/ Heiligkeit vnnd Gerechtigkeit angezogen/ sich
mit jhm verbrüdert/ vnd hat den grossen Gott zum Vatter/
Christum zum Bruder/ den heiligen Geist zum Tröster vnd
Beystandt bekommen. Von jhren Kindlichen Tagen ist
sie trewlich vnd wol in Gottes Furcht bey jhrem Catechis-
mo erzogen/ vnd zu allen Adelichen Tugenden gewehnet
worden/ darinnen sie als ein helles schönes Liecht geleuch-
tet vnd geschimmert. Dann es heist recht wie jener sagt:

Nobilis

Chriſtliche Leichpredigt.
zu folge vnſerer verſtorbenen vnnd in Gott ruhenden Ma-
tronen/ der weiland Edlen vieltugentreichen Frawen
Margarethen Steinsdoͤrfferin/ mit wenigem/ weil ich
ſonſten nicht gerne viel perſonalia in meinen Leichpredig-
ten tractire/ erwehnung thun.

So iſt nun dieſelbe in dieſe truͤb muͤhſelige Welt gebo-
ren worden zu Haberspirck/ im 1568. Jahr nach Chriſti
vnſers erloͤſers vnnd ſeeligmachers Geburt/ von Adelichen
ehrlichen Eltern. Jhr Herꝛ Vatter iſt geweſen/ der Edle/
Geſtrenge vnd Ehrnveſte Herꝛ Adam Stoltz von Simbs-
dorff auff Haberspirck/ ꝛc. Jhre Fraw Mutter aber/ die
weiland Edle Ehrentugentreiche Fraw Anna/ eine gebor-
ne von Kotzaw. Von dieſen jhren Adelichen Eltern hat
vnſere verſtorbene Fraw Steinsdoͤrfferin nicht allein jhren
loͤblichen Standt vnnd Adel ererbet: ſondern auch durch
derſelben befoͤrderung den rechten beſtendigen ewigen Adel
vberkommen/ in dem ſie durch das tewre Blut Jeſu Chriſti
recht geadelt vud geheiliget/ dem Herrn Chriſto/ dem le-
bendigen Weinſtock incorporiret vnd in der heiligen Tauffe
einverleibet iſt worden: Hat alſo dem Herrn Chriſtum/
den Rock des Heils/ das ſchoͤne Ehrenkleyd mit aller ſeiner
Vnſchuldt/ Heiligkeit vnnd Gerechtigkeit angezogen/ ſich
mit jhm verbruͤdert/ vnd hat den groſſen Gott zum Vatter/
Chriſtum zum Bruder/ den heiligen Geiſt zum Troͤſter vnd
Beyſtandt bekommen. Von jhren Kindlichen Tagen iſt
ſie trewlich vnd wol in Gottes Furcht bey jhrem Catechiſ-
mo erzogen/ vnd zu allen Adelichen Tugenden gewehnet
worden/ darinnen ſie als ein helles ſchoͤnes Liecht geleuch-
tet vnd geſchimmert. Dann es heiſt recht wie jener ſagt:

Nobilis
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0048" n="50[48]"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
zu folge vn&#x017F;erer ver&#x017F;torbenen vnnd in Gott ruhenden Ma-<lb/>
tronen/ der weiland Edlen vieltugentreichen <hi rendition="#in">F</hi>rawen<lb/>
Margarethen Steinsdo&#x0364;rfferin/ mit wenigem/ weil ich<lb/>
&#x017F;on&#x017F;ten nicht gerne viel <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">per&#x017F;onalia</hi></hi> in meinen Leichpredig-<lb/>
ten tractire/ erwehnung thun.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p>So i&#x017F;t nun die&#x017F;elbe in die&#x017F;e tru&#x0364;b mu&#x0364;h&#x017F;elige Welt gebo-<lb/>
ren worden zu Haberspirck/ im 1568. Jahr nach Chri&#x017F;ti<lb/>
vn&#x017F;ers erlo&#x0364;&#x017F;ers vnnd &#x017F;eeligmachers Geburt/ von Adelichen<lb/>
ehrlichen <hi rendition="#in">E</hi>ltern. Jhr Her&#xA75B; Vatter i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ der <hi rendition="#in">E</hi>dle/<lb/>
Ge&#x017F;trenge vnd Ehrnve&#x017F;te Her&#xA75B; Adam Stoltz von Simbs-<lb/>
dorff auff Haberspirck/ &#xA75B;c. Jhre Fraw Mutter aber/ die<lb/>
weiland Edle Ehrentugentreiche Fraw Anna/ eine gebor-<lb/>
ne von Kotzaw. Von die&#x017F;en jhren Adelichen <hi rendition="#in">E</hi>ltern hat<lb/>
vn&#x017F;ere ver&#x017F;torbene Fraw Steinsdo&#x0364;rfferin nicht allein jhren<lb/>
lo&#x0364;blichen Standt vnnd Adel ererbet: &#x017F;ondern auch durch<lb/>
der&#x017F;elben befo&#x0364;rderung den rechten be&#x017F;tendigen ewigen Adel<lb/>
vberkommen/ in dem &#x017F;ie durch das tewre Blut Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti<lb/>
recht geadelt vud geheiliget/ dem <hi rendition="#k">Herrn</hi> Chri&#x017F;to/ dem le-<lb/>
bendigen Wein&#x017F;tock incorporiret vnd in der heiligen Tauffe<lb/>
einverleibet i&#x017F;t worden: Hat al&#x017F;o dem <hi rendition="#k">Herrn</hi> Chri&#x017F;tum/<lb/>
den Rock des Heils/ das &#x017F;cho&#x0364;ne Ehrenkleyd mit aller &#x017F;einer<lb/>
Vn&#x017F;chuldt/ Heiligkeit vnnd Gerechtigkeit angezogen/ &#x017F;ich<lb/>
mit jhm verbru&#x0364;dert/ vnd hat den gro&#x017F;&#x017F;en Gott zum Vatter/<lb/>
Chri&#x017F;tum zum Bruder/ den heiligen Gei&#x017F;t zum Tro&#x0364;&#x017F;ter vnd<lb/>
Bey&#x017F;tandt bekommen. Von jhren Kindlichen Tagen i&#x017F;t<lb/>
&#x017F;ie trewlich vnd wol in Gottes Furcht bey jhrem Catechi&#x017F;-<lb/>
mo erzogen/ vnd zu allen Adelichen Tugenden gewehnet<lb/>
worden/ darinnen &#x017F;ie als ein helles &#x017F;cho&#x0364;nes Liecht geleuch-<lb/>
tet vnd ge&#x017F;chimmert. Dann es hei&#x017F;t recht wie jener &#x017F;agt:</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">Nobilis</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50[48]/0048] Chriſtliche Leichpredigt. zu folge vnſerer verſtorbenen vnnd in Gott ruhenden Ma- tronen/ der weiland Edlen vieltugentreichen Frawen Margarethen Steinsdoͤrfferin/ mit wenigem/ weil ich ſonſten nicht gerne viel perſonalia in meinen Leichpredig- ten tractire/ erwehnung thun. So iſt nun dieſelbe in dieſe truͤb muͤhſelige Welt gebo- ren worden zu Haberspirck/ im 1568. Jahr nach Chriſti vnſers erloͤſers vnnd ſeeligmachers Geburt/ von Adelichen ehrlichen Eltern. Jhr Herꝛ Vatter iſt geweſen/ der Edle/ Geſtrenge vnd Ehrnveſte Herꝛ Adam Stoltz von Simbs- dorff auff Haberspirck/ ꝛc. Jhre Fraw Mutter aber/ die weiland Edle Ehrentugentreiche Fraw Anna/ eine gebor- ne von Kotzaw. Von dieſen jhren Adelichen Eltern hat vnſere verſtorbene Fraw Steinsdoͤrfferin nicht allein jhren loͤblichen Standt vnnd Adel ererbet: ſondern auch durch derſelben befoͤrderung den rechten beſtendigen ewigen Adel vberkommen/ in dem ſie durch das tewre Blut Jeſu Chriſti recht geadelt vud geheiliget/ dem Herrn Chriſto/ dem le- bendigen Weinſtock incorporiret vnd in der heiligen Tauffe einverleibet iſt worden: Hat alſo dem Herrn Chriſtum/ den Rock des Heils/ das ſchoͤne Ehrenkleyd mit aller ſeiner Vnſchuldt/ Heiligkeit vnnd Gerechtigkeit angezogen/ ſich mit jhm verbruͤdert/ vnd hat den groſſen Gott zum Vatter/ Chriſtum zum Bruder/ den heiligen Geiſt zum Troͤſter vnd Beyſtandt bekommen. Von jhren Kindlichen Tagen iſt ſie trewlich vnd wol in Gottes Furcht bey jhrem Catechiſ- mo erzogen/ vnd zu allen Adelichen Tugenden gewehnet worden/ darinnen ſie als ein helles ſchoͤnes Liecht geleuch- tet vnd geſchimmert. Dann es heiſt recht wie jener ſagt: Nobilis

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523539
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523539/48
Zitationshilfe: Hofstetter, Johannes: Oi nekroi eg[o]rtesuntoi aphtarsi [gr.]. Jena, 1617, S. 50[48]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523539/48>, abgerufen am 08.04.2020.