Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Amelung, Heinrich: Virga Senectutis Desumpta. Gera, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
ei vitae nostrae, deß letzten Tages vnsers Lebens vnd vn-
sers seligen Sterbstündleins. Damit wir aber im Glau-
ben dardurch gestärcket/ im Leben gebessert/ im Gewissen
getröstet/ im gantzen vnserm Christenthumb erbawet/
vnd letzlich zu einem seligen Abschied auß dieser Welt be-
reitet vnnd außgerüstet werden: So laßt vns hierzu vn-
sern lieben Gott vmb Hülffe vnd Beystand seines heyli-
gen Geistes anruffen/ vnd im Geist vnd in der Warheit
miteinander beten ein gläubiges Vater vnser.

Zum Grunde vnsers instehenden
Leychensermons/ wolle E. L. anhören vnnd
vernehmen diese nachfolgende. Wort/ welche vns be-
schreibet der heylige König vnd Prophet Da-
vid im 71. Psalm/ vnd lau-
tet also:

HERR/ ich trauwe auff dich/
laß mich nimmermehr zu Schanden
werden/ Auff dich habe ich mich ver-
lassen von Mutterleibe an/ du hast mich auß
meiner Mutterleibe gezogen/ mein Ruhm ist
jmmer von dir. Gott/ du hast mich gelehret
von Jugend auff/ darumb verkündige ich dei-
ne Wunder/ Verwirff mich nicht in meinem
Alter/ verlaß mich nicht/ wenn ich schwach
werde.
B iij

Chriſtliche Leichpredigt.
ei vitæ noſtræ, deß letzten Tages vnſers Lebens vnd vn-
ſers ſeligen Sterbſtuͤndleins. Damit wir aber im Glau-
ben dardurch geſtaͤrcket/ im Leben gebeſſert/ im Gewiſſen
getroͤſtet/ im gantzen vnſerm Chriſtenthumb erbawet/
vnd letzlich zu einem ſeligen Abſchied auß dieſer Welt be-
reitet vnnd außgeruͤſtet werden: So laßt vns hierzu vn-
ſern lieben Gott vmb Huͤlffe vnd Beyſtand ſeines heyli-
gen Geiſtes anruffen/ vnd im Geiſt vnd in der Warheit
miteinander beten ein glaͤubiges Vater vnſer.

Zum Grunde vnſers inſtehenden
Leychenſermons/ wolle E. L. anhoͤren vnnd
vernehmen dieſe nachfolgende. Wort/ welche vns be-
ſchreibet der heylige Koͤnig vnd Prophet Da-
vid im 71. Pſalm/ vnd lau-
tet alſo:

HERR/ ich trauwe auff dich/
laß mich nimmermehr zu Schanden
werden/ Auff dich habe ich mich ver-
laſſen von Mutterleibe an/ du haſt mich auß
meiner Mutterleibe gezogen/ mein Ruhm iſt
jmmer von dir. Gott/ du haſt mich gelehret
von Jugend auff/ darumb verkuͤndige ich dei-
ne Wunder/ Verwirff mich nicht in meinem
Alter/ verlaß mich nicht/ wenn ich ſchwach
werde.
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0013" n="13"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">ei vitæ no&#x017F;træ,</hi> deß letzten Tages vn&#x017F;ers Lebens vnd vn-<lb/>
&#x017F;ers &#x017F;eligen Sterb&#x017F;tu&#x0364;ndleins. Damit wir aber im Glau-<lb/>
ben dardurch ge&#x017F;ta&#x0364;rcket/ im Leben gebe&#x017F;&#x017F;ert/ im Gewi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
getro&#x0364;&#x017F;tet/ im gantzen vn&#x017F;erm Chri&#x017F;tenthumb erbawet/<lb/>
vnd letzlich zu einem &#x017F;eligen Ab&#x017F;chied auß die&#x017F;er Welt be-<lb/>
reitet vnnd außgeru&#x0364;&#x017F;tet werden: So laßt vns hierzu vn-<lb/>
&#x017F;ern lieben Gott vmb Hu&#x0364;lffe vnd Bey&#x017F;tand &#x017F;eines heyli-<lb/>
gen Gei&#x017F;tes anruffen/ vnd im Gei&#x017F;t vnd in der Warheit<lb/>
miteinander beten ein gla&#x0364;ubiges Vater vn&#x017F;er.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Zum Grunde vn&#x017F;ers in&#x017F;tehenden</hi><lb/>
Leychen&#x017F;ermons/ wolle E. L. anho&#x0364;ren vnnd<lb/>
vernehmen die&#x017F;e nachfolgende. Wort/ welche vns be-<lb/>
&#x017F;chreibet der heylige Ko&#x0364;nig vnd Prophet Da-<lb/>
vid im 71. P&#x017F;alm/ vnd lau-<lb/>
tet al&#x017F;o:</hi> </p><lb/>
          <cit>
            <quote><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">H</hi>ERR/ ich trauwe auff dich/</hi><lb/>
laß mich nimmermehr zu Schanden<lb/>
werden/ Auff dich habe ich mich ver-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en von Mutterleibe an/ du ha&#x017F;t mich auß<lb/>
meiner Mutterleibe gezogen/ mein Ruhm i&#x017F;t<lb/>
jmmer von dir. Gott/ du ha&#x017F;t mich gelehret<lb/>
von Jugend auff/ darumb verku&#x0364;ndige ich dei-<lb/>
ne Wunder/ Verwirff mich nicht in meinem<lb/>
Alter/ verlaß mich nicht/ wenn ich &#x017F;chwach<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B iij</fw><fw type="catch" place="bottom">werde.</fw><lb/></quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0013] Chriſtliche Leichpredigt. ei vitæ noſtræ, deß letzten Tages vnſers Lebens vnd vn- ſers ſeligen Sterbſtuͤndleins. Damit wir aber im Glau- ben dardurch geſtaͤrcket/ im Leben gebeſſert/ im Gewiſſen getroͤſtet/ im gantzen vnſerm Chriſtenthumb erbawet/ vnd letzlich zu einem ſeligen Abſchied auß dieſer Welt be- reitet vnnd außgeruͤſtet werden: So laßt vns hierzu vn- ſern lieben Gott vmb Huͤlffe vnd Beyſtand ſeines heyli- gen Geiſtes anruffen/ vnd im Geiſt vnd in der Warheit miteinander beten ein glaͤubiges Vater vnſer. Zum Grunde vnſers inſtehenden Leychenſermons/ wolle E. L. anhoͤren vnnd vernehmen dieſe nachfolgende. Wort/ welche vns be- ſchreibet der heylige Koͤnig vnd Prophet Da- vid im 71. Pſalm/ vnd lau- tet alſo: HERR/ ich trauwe auff dich/ laß mich nimmermehr zu Schanden werden/ Auff dich habe ich mich ver- laſſen von Mutterleibe an/ du haſt mich auß meiner Mutterleibe gezogen/ mein Ruhm iſt jmmer von dir. Gott/ du haſt mich gelehret von Jugend auff/ darumb verkuͤndige ich dei- ne Wunder/ Verwirff mich nicht in meinem Alter/ verlaß mich nicht/ wenn ich ſchwach werde. B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523540
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523540/13
Zitationshilfe: Amelung, Heinrich: Virga Senectutis Desumpta. Gera, 1617, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523540/13>, abgerufen am 19.02.2020.