Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Amelung, Heinrich: Virga Senectutis Desumpta. Gera, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt/
COMMENDATIO DEFVN-
CTAE MATRONAE.

WAs nun an jetzo von deß lieben Alters
Stecken vnd Stab/ vnnd in gemein von dem
jnnbrünstigen Hertzens Wundsch/ deß lieben
Davids/ nach erzehlten vier membris ist erkläret wor-
den: Eben das köndten wir sehr füglichen ziehen vnd ac-
commodiren/ auff vnsere selig verstorbene Adeliche Ma-
tron/ welche sonderlich diß Senile votum lieb vnd wehrt
gehabt/ vnd in jhrem hohen Alter sich mit David an die-
sen Stecken vnd Stab gelehnet vnnd gesiewret: Aber
weil der lieben seligen Matronen Namen Elisabeth/ im
heutigen Fest Evangelio gefunden wird/ von welcher der
Engel Gabriel also sagt: Elisabeth gehet jetzt im sechsten
Monden: So wollen wir der lieben Frawen Elisabeth
von Bernstein/ totum curriculum vitae, gantzes Leben
auch nach sechs vnterschieden Monden anschawen vnd
betrachten/ in Hoffnung/ ein jeder Monat werde vns
was denckwürdiges andeuten: Denn ob wol die liebe se-
lige Fraw ein sehr hohes Alter/ vnnd eben das acht vnd
achtzigste Jahr erlebet/ so kan doch diese gantze Leb Zeit
gar füglichen in sechs Monden ab vnd eyngetheilet wer-
den. Vnd mag demnach der erste Monat jhrer Lebe Zeit
1. Mensis ge-
nerationis
& regenera-
tionis.
genand werden/ Mensis generationis & regeneratio-
nis.
der Monat jhrer leiblichen Geburt/ vnd Geistlichen
Wiedergebuhrt. Jhre leibliche Gebuhrt anlangend/
so ist dieselbe/ eyngenommenem Bericht nach gesche-
hen/ im Land zu Meissen/ auff dem Hause Grüna/ im

Jahr
Chriſtliche Leichpredigt/
COMMENDATIO DEFVN-
CTAE MATRONAE.

WAs nun an jetzo von deß lieben Alters
Stecken vnd Stab/ vnnd in gemein von dem
jnnbruͤnſtigen Hertzens Wundſch/ deß lieben
Davids/ nach erzehlten vier membris iſt erklaͤret wor-
den: Eben das koͤndten wir ſehr fuͤglichen ziehen vnd ac-
commodiren/ auff vnſere ſelig verſtorbene Adeliche Ma-
tron/ welche ſonderlich diß Senile votum lieb vnd wehrt
gehabt/ vnd in jhrem hohen Alter ſich mit David an die-
ſen Stecken vnd Stab gelehnet vnnd geſiewret: Aber
weil der lieben ſeligen Matronen Namen Eliſabeth/ im
heutigen Feſt Evangelio gefunden wird/ von welcher der
Engel Gabriel alſo ſagt: Eliſabeth gehet jetzt im ſechſten
Monden: So wollen wir der lieben Frawen Eliſabeth
von Bernſtein/ totum curriculum vitæ, gantzes Leben
auch nach ſechs vnterſchieden Monden anſchawen vnd
betrachten/ in Hoffnung/ ein jeder Monat werde vns
was denckwuͤrdiges andeuten: Denn ob wol die liebe ſe-
lige Fraw ein ſehr hohes Alter/ vnnd eben das acht vnd
achtzigſte Jahr erlebet/ ſo kan doch dieſe gantze Leb Zeit
gar fuͤglichen in ſechs Monden ab vnd eyngetheilet wer-
den. Vnd mag demnach der erſte Monat jhrer Lebe Zeit
1. Menſis ge-
nerationis
& regenera-
tionis.
genand werden/ Menſis generationis & regeneratio-
nis.
der Monat jhrer leiblichen Geburt/ vnd Geiſtlichen
Wiedergebuhrt. Jhre leibliche Gebuhrt anlangend/
ſo iſt dieſelbe/ eyngenommenem Bericht nach geſche-
hen/ im Land zu Meiſſen/ auff dem Hauſe Gruͤna/ im

Jahr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0044" n="44"/>
        <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt/</hi> </fw><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">COMMENDATIO DEFVN-<lb/>
CTAE MATRONAE.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>As nun an jetzo von deß lieben Alters</hi><lb/>
Stecken vnd Stab/ vnnd in gemein von dem<lb/>
jnnbru&#x0364;n&#x017F;tigen Hertzens Wund&#x017F;ch/ deß lieben<lb/>
Davids/ nach erzehlten vier <hi rendition="#aq">membris</hi> i&#x017F;t erkla&#x0364;ret wor-<lb/>
den: Eben das ko&#x0364;ndten wir &#x017F;ehr fu&#x0364;glichen ziehen vnd ac-<lb/>
commodiren/ auff vn&#x017F;ere &#x017F;elig ver&#x017F;torbene Adeliche Ma-<lb/>
tron/ welche &#x017F;onderlich diß <hi rendition="#aq">Senile votum</hi> lieb vnd wehrt<lb/>
gehabt/ vnd in jhrem hohen Alter &#x017F;ich mit David an die-<lb/>
&#x017F;en Stecken vnd Stab gelehnet vnnd ge&#x017F;iewret: Aber<lb/>
weil der lieben &#x017F;eligen Matronen Namen Eli&#x017F;abeth/ im<lb/>
heutigen Fe&#x017F;t Evangelio gefunden wird/ von welcher der<lb/>
Engel Gabriel al&#x017F;o &#x017F;agt: Eli&#x017F;abeth gehet jetzt im &#x017F;ech&#x017F;ten<lb/>
Monden: So wollen wir der lieben Frawen Eli&#x017F;abeth<lb/>
von Bern&#x017F;tein/ <hi rendition="#aq">totum curriculum vitæ,</hi> gantzes Leben<lb/>
auch nach &#x017F;echs vnter&#x017F;chieden Monden an&#x017F;chawen vnd<lb/>
betrachten/ in Hoffnung/ ein jeder Monat werde vns<lb/>
was denckwu&#x0364;rdiges andeuten: Denn ob wol die liebe &#x017F;e-<lb/>
lige Fraw ein &#x017F;ehr hohes Alter/ vnnd eben das acht vnd<lb/>
achtzig&#x017F;te Jahr erlebet/ &#x017F;o kan doch die&#x017F;e gantze Leb Zeit<lb/>
gar fu&#x0364;glichen in &#x017F;echs Monden ab vnd eyngetheilet wer-<lb/>
den. Vnd mag demnach der er&#x017F;te Monat jhrer Lebe Zeit<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Men&#x017F;is ge-<lb/>
nerationis<lb/>
&amp; regenera-<lb/>
tionis.</hi></note>genand werden/ <hi rendition="#aq">Men&#x017F;is generationis &amp; regeneratio-<lb/>
nis.</hi> der Monat jhrer leiblichen Geburt/ vnd Gei&#x017F;tlichen<lb/>
Wiedergebuhrt. Jhre leibliche Gebuhrt anlangend/<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t die&#x017F;elbe/ eyngenommenem Bericht nach ge&#x017F;che-<lb/>
hen/ im Land zu Mei&#x017F;&#x017F;en/ auff dem Hau&#x017F;e Gru&#x0364;na/ im<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Jahr</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[44/0044] Chriſtliche Leichpredigt/ COMMENDATIO DEFVN- CTAE MATRONAE. WAs nun an jetzo von deß lieben Alters Stecken vnd Stab/ vnnd in gemein von dem jnnbruͤnſtigen Hertzens Wundſch/ deß lieben Davids/ nach erzehlten vier membris iſt erklaͤret wor- den: Eben das koͤndten wir ſehr fuͤglichen ziehen vnd ac- commodiren/ auff vnſere ſelig verſtorbene Adeliche Ma- tron/ welche ſonderlich diß Senile votum lieb vnd wehrt gehabt/ vnd in jhrem hohen Alter ſich mit David an die- ſen Stecken vnd Stab gelehnet vnnd geſiewret: Aber weil der lieben ſeligen Matronen Namen Eliſabeth/ im heutigen Feſt Evangelio gefunden wird/ von welcher der Engel Gabriel alſo ſagt: Eliſabeth gehet jetzt im ſechſten Monden: So wollen wir der lieben Frawen Eliſabeth von Bernſtein/ totum curriculum vitæ, gantzes Leben auch nach ſechs vnterſchieden Monden anſchawen vnd betrachten/ in Hoffnung/ ein jeder Monat werde vns was denckwuͤrdiges andeuten: Denn ob wol die liebe ſe- lige Fraw ein ſehr hohes Alter/ vnnd eben das acht vnd achtzigſte Jahr erlebet/ ſo kan doch dieſe gantze Leb Zeit gar fuͤglichen in ſechs Monden ab vnd eyngetheilet wer- den. Vnd mag demnach der erſte Monat jhrer Lebe Zeit genand werden/ Menſis generationis & regeneratio- nis. der Monat jhrer leiblichen Geburt/ vnd Geiſtlichen Wiedergebuhrt. Jhre leibliche Gebuhrt anlangend/ ſo iſt dieſelbe/ eyngenommenem Bericht nach geſche- hen/ im Land zu Meiſſen/ auff dem Hauſe Gruͤna/ im Jahr 1. Menſis ge- nerationis & regenera- tionis.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523540
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523540/44
Zitationshilfe: Amelung, Heinrich: Virga Senectutis Desumpta. Gera, 1617, S. 44. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523540/44>, abgerufen am 19.02.2020.