Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lehen, Melchior: Optimus mulierum ornatus. Jena, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Bester Weiberschmuck.
Applicatio.
I. Lehr.

BEy diesem jetzt erkläreten Spruch Pauli
sollen wir lernen vnnd behalten Dreyerley/ nem-
lich:

I. Commendationem Matrimonii, Lob vnd Preiß1.
De laude
conjugii
respectu.

des heiligen Ehestandes/ Weil dieser Stand ein seliger
vnd Gott wolgefelliger Stand ist/ wie wir solches aus vie-
len Vrsachen können vernehmen/ fürnemlich aber aus den
Personen/ die sich bey vnd in diesem Stand befinden/ wel-
che auch Paulus in seinem Spruch anzeiget.

Denn der Ehestand ist ein seliger Stand:

1. Propter Deum Autorem, wegen Gottes als des1. DEI.
Stiffters dieses Standes/ vnd Brunnquell aller Se-
ligkeit.

Denn was Gott ordnet/ spricht David/ das istPsal. 111.
löblich vnd herrlich/ vnd seine Gerechtigkeit bleibet
ewiglich.

Nun hat Gott vorzeiten im Paradeiß diesen Stand
vor allen andern Stenden gestifftet vnd eingesetzt/ davon
auch das Wort Ehestand in Deutscher Sprach seinen
Namen hat/ weil es ist der ehiste vnnd erste Stand in der
Welt.

Darumb ist es ein löblicher vnd herrlicher Stand.

2. Propter Conjuges, wegen der Personen/ als Mann2. Conju-
gum.

vnnd Weib/ welche nach GOTtes Ordnung in diesemGenes. 3.
Stand mit einander leben sollen/ vnd von Paulo gerühmet,
werden.

Denn
E
Beſter Weiberſchmuck.
Applicatio.
I. Lehr.

BEy dieſem jetzt erklaͤreten Spruch Pauli
ſollen wir lernen vnnd behalten Dreyerley/ nem-
lich:

I. Commendationem Matrimonii, Lob vnd Preiß1.
De laude
conjugii
reſpectu.

des heiligen Eheſtandes/ Weil dieſer Stand ein ſeliger
vnd Gott wolgefelliger Stand iſt/ wie wir ſolches aus vie-
len Vrſachen koͤnnen vernehmen/ fuͤrnemlich aber aus den
Perſonen/ die ſich bey vnd in dieſem Stand befinden/ wel-
che auch Paulus in ſeinem Spruch anzeiget.

Denn der Eheſtand iſt ein ſeliger Stand:

1. Propter Deum Autorem, wegen Gottes als des1. DEI.
Stiffters dieſes Standes/ vnd Brunnquell aller Se-
ligkeit.

Denn was Gott ordnet/ ſpricht David/ das iſtPſal. 111.
loͤblich vnd herrlich/ vnd ſeine Gerechtigkeit bleibet
ewiglich.

Nun hat Gott vorzeiten im Paradeiß dieſen Stand
vor allen andern Stenden geſtifftet vnd eingeſetzt/ davon
auch das Wort Eheſtand in Deutſcher Sprach ſeinen
Namen hat/ weil es iſt der ehiſte vnnd erſte Stand in der
Welt.

Darumb iſt es ein loͤblicher vnd herrlicher Stand.

2. Propter Conjuges, wegen der Perſonen/ als Mann2. Conju-
gum.

vnnd Weib/ welche nach GOTtes Ordnung in dieſemGeneſ. 3.
Stand mit einander leben ſollen/ vnd von Paulo geruͤhmet,
werden.

Denn
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0033" n="31"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Be&#x017F;ter Weiber&#x017F;chmuck.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Applicatio.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#aq">I.</hi> Lehr.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">B</hi>Ey die&#x017F;em jetzt erkla&#x0364;reten Spruch Pauli</hi><lb/>
&#x017F;ollen wir lernen vnnd behalten Dreyerley/ nem-<lb/>
lich:</p><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">I. Commendationem Matrimonii,</hi> Lob vnd Preiß<note place="right">1.<lb/><hi rendition="#aq">De laude<lb/>
conjugii<lb/>
re&#x017F;pectu.</hi></note><lb/>
des heiligen Ehe&#x017F;tandes/ Weil die&#x017F;er Stand ein &#x017F;eliger<lb/>
vnd Gott wolgefelliger Stand i&#x017F;t/ wie wir &#x017F;olches aus vie-<lb/>
len Vr&#x017F;achen ko&#x0364;nnen vernehmen/ fu&#x0364;rnemlich aber aus den<lb/>
Per&#x017F;onen/ die &#x017F;ich bey vnd in die&#x017F;em Stand befinden/ wel-<lb/>
che auch Paulus in &#x017F;einem Spruch anzeiget.</p><lb/>
              <p>Denn der Ehe&#x017F;tand i&#x017F;t ein &#x017F;eliger Stand:</p><lb/>
              <p>1. <hi rendition="#aq">Propter Deum Autorem,</hi> wegen Gottes als des<note place="right">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">DEI.</hi></hi></note><lb/>
Stiffters die&#x017F;es Standes/ vnd Brunnquell aller Se-<lb/>
ligkeit.</p><lb/>
              <p>Denn was Gott ordnet/ &#x017F;pricht David/ das i&#x017F;t<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 111.</note><lb/>
lo&#x0364;blich vnd herrlich/ vnd &#x017F;eine Gerechtigkeit bleibet<lb/>
ewiglich.</p><lb/>
              <p>Nun hat Gott vorzeiten im Paradeiß die&#x017F;en Stand<lb/>
vor allen andern Stenden ge&#x017F;tifftet vnd einge&#x017F;etzt/ davon<lb/>
auch das Wort Ehe&#x017F;tand in Deut&#x017F;cher Sprach &#x017F;einen<lb/>
Namen hat/ weil es i&#x017F;t der ehi&#x017F;te vnnd er&#x017F;te Stand in der<lb/>
Welt.</p><lb/>
              <p>Darumb i&#x017F;t es ein lo&#x0364;blicher vnd herrlicher Stand.</p><lb/>
              <p>2. <hi rendition="#aq">Propter Conjuges,</hi> wegen der Per&#x017F;onen/ als Mann<note place="right">2. <hi rendition="#aq">Conju-<lb/>
gum.</hi></note><lb/>
vnnd Weib/ welche nach GOTtes Ordnung in die&#x017F;em<note place="right"><hi rendition="#aq">Gene&#x017F;.</hi> 3.</note><lb/>
Stand mit einander leben &#x017F;ollen/ vnd von Paulo geru&#x0364;hmet,<lb/>
werden.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">E</fw>
              <fw place="bottom" type="catch">Denn</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[31/0033] Beſter Weiberſchmuck. Applicatio. I. Lehr. BEy dieſem jetzt erklaͤreten Spruch Pauli ſollen wir lernen vnnd behalten Dreyerley/ nem- lich: I. Commendationem Matrimonii, Lob vnd Preiß des heiligen Eheſtandes/ Weil dieſer Stand ein ſeliger vnd Gott wolgefelliger Stand iſt/ wie wir ſolches aus vie- len Vrſachen koͤnnen vernehmen/ fuͤrnemlich aber aus den Perſonen/ die ſich bey vnd in dieſem Stand befinden/ wel- che auch Paulus in ſeinem Spruch anzeiget. 1. De laude conjugii reſpectu. Denn der Eheſtand iſt ein ſeliger Stand: 1. Propter Deum Autorem, wegen Gottes als des Stiffters dieſes Standes/ vnd Brunnquell aller Se- ligkeit. 1. DEI. Denn was Gott ordnet/ ſpricht David/ das iſt loͤblich vnd herrlich/ vnd ſeine Gerechtigkeit bleibet ewiglich. Pſal. 111. Nun hat Gott vorzeiten im Paradeiß dieſen Stand vor allen andern Stenden geſtifftet vnd eingeſetzt/ davon auch das Wort Eheſtand in Deutſcher Sprach ſeinen Namen hat/ weil es iſt der ehiſte vnnd erſte Stand in der Welt. Darumb iſt es ein loͤblicher vnd herrlicher Stand. 2. Propter Conjuges, wegen der Perſonen/ als Mann vnnd Weib/ welche nach GOTtes Ordnung in dieſem Stand mit einander leben ſollen/ vnd von Paulo geruͤhmet, werden. 2. Conju- gum. Geneſ. 3. Denn E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523541
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523541/33
Zitationshilfe: Lehen, Melchior: Optimus mulierum ornatus. Jena, 1617, S. 31. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523541/33>, abgerufen am 23.02.2019.