Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Güttner, Gabriel: Trias Primitiarum Das ist: Drey Chrisliche Predigten. Leipzig, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Ander Leichpredigt.

Wie nun einem ehrlichen Schuldener/ Knecht oderSimile a de-
bitoribus.

Soldaten/ obliegen vnd gebühren wil/ seinem Credito-
ri
vnd Gleubiger/ seinem Herren vnd Obristen/ Trewe
vnd Glauben zu halten. Also lieben Christen sollen auchInspersio
Nouthesias
de praemio
pietatis. &
contra.

wir thun/ vnd glauben halten/ dem jenigen Herrn/
deme wir glauben geschworen haben. Denn was gros-
sen nutz vnd frommen wir hiervon haben vnd erlangenPsal. 130 3.
werden/ wird vns der andere Punct vnserer PredigtIob 9. 3.
lehren vnd zuerkennen geben. Auff wiedrigen fall aber
kan man seinen Meineyd für Gott nicht vertheydigen/
vnd beschönen: sintemal jhme nicht eins auff tausendt
zu antworten ist. So kan man auch jhme vnd seiner
Straffe nicht entwischen/ wie Panckerottirer vnd bösePsal. 139. 7.
8. 9.

Cavallier: Führe man gleich gen Himmel/ so ist
er da: bettete man jhm gleich in die Helle/ so ist
Amos 9. 2. 3
er auch da. Nehme man gleich Flügel der Wor-
gen Röthe/ vnd bliebe am eussersten Meer/ so wür-
de einen doch die Hand Gottes daselbst führen/
vnd die Rechte des Herrr einen halten/
Psa. 139.
So ist er auch ein solcher Herr/ der macht hat nicht nurMatt 12. . 28
allein vber vnser Leib vnd Leben/ sondern auch vberLuc. 10. . 5.
vnsere Seele/ dieselbe zu gleich in abgrund der
Hellen zustossen.

So viel sey gesagt vom Ersten Stück.

DE SECUNDO.DE II.
A Eterno sei[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]
Pauio & o-
muibus pijs
parato

brabeio.

VOrs 2. was anlanget dz herrliche Brabeion vnd
Kleinod
dessen sich S. Paulus vnd alle Gleubige/

nach
K iij
Die Ander Leichpredigt.

Wie nun einem ehrlichen Schuldener/ Knecht oderSimile à de-
bitoribus.

Soldaten/ obliegen vnd gebuͤhren wil/ ſeinem Credito-
ri
vnd Gleubiger/ ſeinem Herren vnd Obriſten/ Trewe
vnd Glauben zu halten. Alſo lieben Chriſten ſollen auchInſperſio
Νουϑεσίας
de præmio
pietatis. &
contrà.

wir thun/ vnd glauben halten/ dem jenigen Herrn/
deme wir glauben geſchworen haben. Denn was groſ-
ſen nutz vnd frommen wir hiervon haben vnd erlangenPſal. 130 ꝟ 3.
werden/ wird vns der andere Punct vnſerer PredigtIob 9. ꝟ 3.
lehren vnd zuerkennen geben. Auff wiedrigen fall aber
kan man ſeinen Meineyd fuͤr Gott nicht vertheydigen/
vnd beſchoͤnen: ſintemal jhme nicht eins auff tauſendt
zu antworten iſt. So kan man auch jhme vnd ſeiner
Straffe nicht entwiſchen/ wie Panckerottirer vnd boͤſePſal. 139. ꝟ 7.
8. 9.

Cavallier: Fuͤhre man gleich gen Himmel/ ſo iſt
er da: bettete man jhm gleich in die Helle/ ſo iſt
Amos 9. ꝟ 2. 3
er auch da. Nehme man gleich Fluͤgel der Wor-
gen Roͤthe/ vnd bliebe am euſſerſten Meer/ ſo wuͤr-
de einen doch die Hand Gottes daſelbſt fuͤhren/
vnd die Rechte des Herrr einen halten/
Pſa. 139.
So iſt er auch ein ſolcher Herr/ der macht hat nicht nurMatt 12. ꝟ. 28
allein vber vnſer Leib vnd Leben/ ſondern auch vberLuc. 10. ꝟ. 5.
vnſere Seele/ dieſelbe zu gleich in abgrund der
Hellen zuſtoſſen.

So viel ſey geſagt vom Erſten Stuͤck.

DE SECUNDO.DE II.
A Eterno ſei[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]
Pauio & o-
muibus pijs
parato

βραβείῳ.

VOrs 2. was anlanget dz herꝛliche Brabeion vnd
Kleinod
deſſen ſich S. Paulus vñ alle Gleubige/

nach
K iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0077" n="75"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die Ander Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
              <p>Wie nun einem ehrlichen Schuldener/ Knecht oder<note place="right"><hi rendition="#aq">Simile à de-<lb/>
bitoribus.</hi></note><lb/>
Soldaten/ obliegen vnd gebu&#x0364;hren wil/ &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Credito-<lb/>
ri</hi> vnd Gleubiger/ &#x017F;einem Herren vnd Obri&#x017F;ten/ Trewe<lb/>
vnd Glauben zu halten. Al&#x017F;o lieben Chri&#x017F;ten &#x017F;ollen auch<note place="right"><hi rendition="#aq">In&#x017F;per&#x017F;io</hi><lb/>
&#x039D;&#x03BF;&#x03C5;&#x03D1;&#x03B5;&#x03C3;&#x03AF;&#x03B1;&#x03C2;<lb/><hi rendition="#aq">de præmio<lb/>
pietatis. &amp;<lb/>
contrà.</hi></note><lb/>
wir thun/ vnd glauben halten/ dem jenigen <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn/</hi></hi><lb/>
deme wir glauben ge&#x017F;chworen haben. Denn was gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en nutz vnd frommen wir hiervon haben vnd erlangen<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 130 &#xA75F;</hi> 3.</note><lb/>
werden/ wird vns der andere Punct vn&#x017F;erer Predigt<note place="right"><hi rendition="#aq">Iob 9. &#xA75F;</hi> 3.</note><lb/>
lehren vnd zuerkennen geben. Auff wiedrigen fall aber<lb/>
kan man &#x017F;einen Meineyd fu&#x0364;r Gott nicht vertheydigen/<lb/>
vnd be&#x017F;cho&#x0364;nen: &#x017F;intemal jhme nicht eins auff tau&#x017F;endt<lb/>
zu antworten i&#x017F;t. So kan man auch jhme vnd &#x017F;einer<lb/>
Straffe nicht entwi&#x017F;chen/ wie Panckerottirer vnd bo&#x0364;&#x017F;e<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 139. &#xA75F;</hi> 7.<lb/>
8. 9.</note><lb/>
Cavallier: <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;hre man gleich gen Himmel/ &#x017F;o i&#x017F;t<lb/>
er da: bettete man jhm gleich in die Helle/ &#x017F;o i&#x017F;t</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Amos 9. &#xA75F;</hi> 2. 3</note><lb/><hi rendition="#fr">er auch da. Nehme man gleich Flu&#x0364;gel der Wor-<lb/>
gen Ro&#x0364;the/ vnd bliebe am eu&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ten Meer/ &#x017F;o wu&#x0364;r-<lb/>
de einen doch die Hand Gottes da&#x017F;elb&#x017F;t fu&#x0364;hren/<lb/>
vnd die Rechte des <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrr</hi></hi> einen halten/</hi> P&#x017F;a. 139.<lb/>
So i&#x017F;t er auch ein &#x017F;olcher <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">He</hi></hi>rr/ der macht hat nicht nur<note place="right"><hi rendition="#aq">Matt 12. &#xA75F;.</hi> 28</note><lb/>
allein vber vn&#x017F;er Leib vnd Leben/ &#x017F;ondern auch <hi rendition="#fr">vber</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Luc. 10. &#xA75F;.</hi> 5.</note><lb/><hi rendition="#fr">vn&#x017F;ere Seele/ die&#x017F;elbe zu gleich in abgrund der<lb/>
Hellen zu&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en.</hi></p><lb/>
              <p>So viel &#x017F;ey ge&#x017F;agt vom Er&#x017F;ten Stu&#x0364;ck.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">DE SECUNDO.</hi> </hi> <note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">DE II.</hi><lb/>
A Eterno &#x017F;ei<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/><lb/>
Pauio &amp; o-<lb/>
muibus pijs<lb/>
parato</hi><lb/>
&#x03B2;&#x03C1;&#x03B1;&#x03B2;&#x03B5;&#x03AF;&#x1FF3;.</note>
              </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">V</hi>Ors 2. was anlanget dz her&#xA75B;liche <hi rendition="#fr">Brabeion vnd<lb/>
Kleinod</hi> de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich S. Paulus vn&#x0303; alle Gleubige/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K iij</fw><fw place="bottom" type="catch">nach</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0077] Die Ander Leichpredigt. Wie nun einem ehrlichen Schuldener/ Knecht oder Soldaten/ obliegen vnd gebuͤhren wil/ ſeinem Credito- ri vnd Gleubiger/ ſeinem Herren vnd Obriſten/ Trewe vnd Glauben zu halten. Alſo lieben Chriſten ſollen auch wir thun/ vnd glauben halten/ dem jenigen Herrn/ deme wir glauben geſchworen haben. Denn was groſ- ſen nutz vnd frommen wir hiervon haben vnd erlangen werden/ wird vns der andere Punct vnſerer Predigt lehren vnd zuerkennen geben. Auff wiedrigen fall aber kan man ſeinen Meineyd fuͤr Gott nicht vertheydigen/ vnd beſchoͤnen: ſintemal jhme nicht eins auff tauſendt zu antworten iſt. So kan man auch jhme vnd ſeiner Straffe nicht entwiſchen/ wie Panckerottirer vnd boͤſe Cavallier: Fuͤhre man gleich gen Himmel/ ſo iſt er da: bettete man jhm gleich in die Helle/ ſo iſt er auch da. Nehme man gleich Fluͤgel der Wor- gen Roͤthe/ vnd bliebe am euſſerſten Meer/ ſo wuͤr- de einen doch die Hand Gottes daſelbſt fuͤhren/ vnd die Rechte des Herrr einen halten/ Pſa. 139. So iſt er auch ein ſolcher Herr/ der macht hat nicht nur allein vber vnſer Leib vnd Leben/ ſondern auch vber vnſere Seele/ dieſelbe zu gleich in abgrund der Hellen zuſtoſſen. Simile à de- bitoribus. Inſperſio Νουϑεσίας de præmio pietatis. & contrà. Pſal. 130 ꝟ 3. Iob 9. ꝟ 3. Pſal. 139. ꝟ 7. 8. 9. Amos 9. ꝟ 2. 3 Matt 12. ꝟ. 28 Luc. 10. ꝟ. 5. So viel ſey geſagt vom Erſten Stuͤck. DE SECUNDO. VOrs 2. was anlanget dz herꝛliche Brabeion vnd Kleinod deſſen ſich S. Paulus vñ alle Gleubige/ nach K iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523543
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523543/77
Zitationshilfe: Güttner, Gabriel: Trias Primitiarum Das ist: Drey Chrisliche Predigten. Leipzig, 1616, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523543/77>, abgerufen am 22.08.2018.