Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

SeelenSchatz.
Christenthumb/ daß jhr nichts leidet/ oder
vnterm Creutz vnd Leiden die Rustung deß
Glaubens wegwerffet. Sondern das ist
ewer Christenthumb/ daß jhr viel leidet/
vnd vnter vielem Creutz vnd Verfolgun-
gen einhergehet in der Krafft GOttes/
durch Christum/ vnd im Sieg deß Glau-
bens. Denn das heist ein Christ/ ein Fluch
in der Welt/ Aber ein Siegß Furst in Chri-
sto/ vnd vberwindlicher HErr vber Welt
vnd alles Vnglück. Wir vberwinden
weit/ vmb deß willen/ der vns geliebet hat/
Rom. 8. Es muß gelitten vnd gestritten/Rom. 8.
v.
37.

Aber auch vberwunden sein/ in Christo vnd
durch Christum.

Diesen SeelenSchatz/ lieber Christ/
laß auch ferner sein:

Dein guldenes Kleinodt/

Daß du an deinen Halß henckest/ zum
ewigen Memorial der Danckbarkeit/ vnd
daß du dich für Sünden hüttest. Bistu
durch den Glauben auß GOtt gebohren/

1. Joh.
N iiij

SeelenSchatz.
Chriſtenthumb/ daß jhr nichts leidet/ oder
vnterm Creutz vnd Leiden die Růſtung deß
Glaubens wegwerffet. Sondern das iſt
ewer Chriſtenthumb/ daß jhr viel leidet/
vnd vnter vielem Creutz vnd Verfolgun-
gen einhergehet in der Krafft GOttes/
durch Chriſtum/ vnd im Sieg deß Glau-
bens. Denn das heiſt ein Chriſt/ ein Fluch
in der Welt/ Aber ein Siegß Fůrſt in Chri-
ſto/ vnd vberwindlicher HErꝛ vber Welt
vnd alles Vngluͤck. Wir vberwinden
weit/ vmb deß willen/ der vns geliebet hat/
Rom. 8. Es muß gelitten vnd geſtritten/Rom. 8.
v.
37.

Aber auch vberwunden ſein/ in Chriſto vnd
durch Chriſtum.

Dieſen SeelenSchatz/ lieber Chriſt/
laß auch ferner ſein:

Dein gůldenes Kleinodt/

Daß du an deinen Halß henckeſt/ zum
ewigen Memorial der Danckbarkeit/ vnd
daß du dich fuͤr Suͤnden huͤtteſt. Biſtu
durch den Glauben auß GOtt gebohren/

1. Joh.
N iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0103" n="[103]"/><fw type="header" place="top">SeelenSchatz.</fw><lb/>
Chri&#x017F;tenthumb/ daß jhr nichts leidet/ oder<lb/>
vnterm Creutz vnd Leiden die R&#x016F;&#x017F;tung deß<lb/>
Glaubens wegwerffet. Sondern das i&#x017F;t<lb/>
ewer Chri&#x017F;tenthumb/ daß jhr viel leidet/<lb/>
vnd vnter vielem Creutz vnd Verfolgun-<lb/>
gen einhergehet in der Krafft GOttes/<lb/>
durch Chri&#x017F;tum/ vnd im Sieg deß Glau-<lb/>
bens. Denn das hei&#x017F;t ein Chri&#x017F;t/ ein Fluch<lb/>
in der Welt/ Aber ein Siegß F&#x016F;r&#x017F;t in Chri-<lb/>
&#x017F;to/ vnd vberwindlicher HEr&#xA75B; vber Welt<lb/>
vnd alles Vnglu&#x0364;ck. Wir vberwinden<lb/>
weit/ vmb deß willen/ der vns geliebet hat/<lb/><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 8. Es muß gelitten vnd ge&#x017F;tritten/<note place="right"><hi rendition="#aq">Rom. 8.<lb/>
v.</hi> 37.</note><lb/>
Aber auch vberwunden &#x017F;ein/ in Chri&#x017F;to vnd<lb/>
durch Chri&#x017F;tum.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>Die&#x017F;en SeelenSchatz/ lieber Chri&#x017F;t/<lb/>
laß auch ferner &#x017F;ein:</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Dein g&#x016F;ldenes Kleinodt/</hi> </hi> </p><lb/>
              <p>Daß du an deinen Halß hencke&#x017F;t/ zum<lb/>
ewigen <hi rendition="#aq">Memorial</hi> der Danckbarkeit/ vnd<lb/>
daß du dich fu&#x0364;r Su&#x0364;nden hu&#x0364;tte&#x017F;t. Bi&#x017F;tu<lb/>
durch den Glauben auß GOtt gebohren/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">N iiij</fw><fw type="catch" place="bottom">1. <hi rendition="#aq">Joh.</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[103]/0103] SeelenSchatz. Chriſtenthumb/ daß jhr nichts leidet/ oder vnterm Creutz vnd Leiden die Růſtung deß Glaubens wegwerffet. Sondern das iſt ewer Chriſtenthumb/ daß jhr viel leidet/ vnd vnter vielem Creutz vnd Verfolgun- gen einhergehet in der Krafft GOttes/ durch Chriſtum/ vnd im Sieg deß Glau- bens. Denn das heiſt ein Chriſt/ ein Fluch in der Welt/ Aber ein Siegß Fůrſt in Chri- ſto/ vnd vberwindlicher HErꝛ vber Welt vnd alles Vngluͤck. Wir vberwinden weit/ vmb deß willen/ der vns geliebet hat/ Rom. 8. Es muß gelitten vnd geſtritten/ Aber auch vberwunden ſein/ in Chriſto vnd durch Chriſtum. Rom. 8. v. 37. Dieſen SeelenSchatz/ lieber Chriſt/ laß auch ferner ſein: Dein gůldenes Kleinodt/ Daß du an deinen Halß henckeſt/ zum ewigen Memorial der Danckbarkeit/ vnd daß du dich fuͤr Suͤnden huͤtteſt. Biſtu durch den Glauben auß GOtt gebohren/ 1. Joh. N iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523586
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523586/103
Zitationshilfe: Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523586/103>, S. [103], abgerufen am 22.01.2018.