Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Seelen-Schatz.
etwas im Gebet versagen? Jst doch ohne
das seine Lust/ wenn Er vns gutts thun
sol/ Jer. 32. Solte Er es nicht viel mehrIer. 32.
v.
39.

thun/ wenn wir Jhn darumb bitten?
Schaffet doch die geringe vnnd schlechte
Liebe/ die wir zu GOtt tragen/ so viel/ daß
wir bereit sein zu thun was Jhm lieb ist
vnnd wolgefellet? Solte nicht die grosse
vberschwengliche Liebe/ welche GOtt zu
vns trägt/ so viel schaffen/ daß Er bereit
vnd willig sey/ zu thun/ was wir von Jhm
bitten? Der HERR thut was die Gott-
furchtigen begehren/ sagt David/ Ps. 145.Ps. 145.
v.
19.

Solches aber anders nicht/ alß auß lauter
Väterlicher vnd Hertzlicher Liebe. Denn
Er ist freundlich der Seelen die nach Jhm
fraget/ Thren. 3. Auff solche Liebe GottesEs. 64.
v.
15. 16.

grundet sich Esaias mit seinem Gebet/ vnd
spricht/ deine grosse Hertzliche Barmher-
tzigkeit helt sich hart gegen mir/ Bistu
doch vnser Vater/ von alters her ist das
dein Nahme Es. 64.

Diese
E iiij

Seelen-Schatz.
etwas im Gebet verſagen? Jſt doch ohne
das ſeine Luſt/ wenn Er vns gutts thun
ſol/ Jer. 32. Solte Er es nicht viel mehrIer. 32.
v.
39.

thun/ wenn wir Jhn darumb bitten?
Schaffet doch die geringe vnnd ſchlechte
Liebe/ die wir zu GOtt tragen/ ſo viel/ daß
wir bereit ſein zu thun was Jhm lieb iſt
vnnd wolgefellet? Solte nicht die groſſe
vberſchwengliche Liebe/ welche GOtt zu
vns traͤgt/ ſo viel ſchaffen/ daß Er bereit
vnd willig ſey/ zu thun/ was wir von Jhm
bitten? Der HERR thut was die Gott-
fůrchtigen begehren/ ſagt David/ Pſ. 145.Pſ. 145.
v.
19.

Solches aber anders nicht/ alß auß lauter
Vaͤterlicher vnd Hertzlicher Liebe. Denn
Er iſt freundlich der Seelen die nach Jhm
fraget/ Thren. 3. Auff ſolche Liebe GottesEſ. 64.
v.
15. 16.

grůndet ſich Eſaias mit ſeinem Gebet/ vnd
ſpricht/ deine groſſe Hertzliche Barmher-
tzigkeit helt ſich hart gegen mir/ Biſtu
doch vnſer Vater/ von alters her iſt das
dein Nahme Eſ. 64.

Dieſe
E iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0039" n="[39]"/><fw place="top" type="header">Seelen-Schatz.</fw><lb/>
etwas im Gebet ver&#x017F;agen? J&#x017F;t doch ohne<lb/>
das &#x017F;eine Lu&#x017F;t/ wenn Er vns gutts thun<lb/>
&#x017F;ol/ <hi rendition="#aq">Jer.</hi> 32. Solte Er es nicht viel mehr<note place="right"><hi rendition="#aq">Ier. 32.<lb/>
v.</hi> 39.</note><lb/>
thun/ wenn wir Jhn darumb bitten?<lb/>
Schaffet doch die geringe vnnd &#x017F;chlechte<lb/>
Liebe/ die wir zu GOtt tragen/ &#x017F;o viel/ daß<lb/>
wir bereit &#x017F;ein zu thun was Jhm lieb i&#x017F;t<lb/>
vnnd wolgefellet? Solte nicht die gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
vber&#x017F;chwengliche Liebe/ welche GOtt zu<lb/>
vns tra&#x0364;gt/ &#x017F;o viel &#x017F;chaffen/ daß Er bereit<lb/>
vnd willig &#x017F;ey/ zu thun/ was wir von Jhm<lb/>
bitten? Der HERR thut was die Gott-<lb/>
f&#x016F;rchtigen begehren/ &#x017F;agt David/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;.</hi> 145.<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 145.<lb/>
v.</hi> 19.</note><lb/>
Solches aber anders nicht/ alß auß lauter<lb/>
Va&#x0364;terlicher vnd Hertzlicher Liebe. Denn<lb/>
Er i&#x017F;t freundlich der Seelen die nach Jhm<lb/>
fraget/ <hi rendition="#aq">Thren.</hi> 3. Auff &#x017F;olche Liebe Gottes<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;. 64.<lb/>
v.</hi> 15. 16.</note><lb/>
gr&#x016F;ndet &#x017F;ich E&#x017F;aias mit &#x017F;einem Gebet/ vnd<lb/>
&#x017F;pricht/ deine gro&#x017F;&#x017F;e Hertzliche Barmher-<lb/>
tzigkeit helt &#x017F;ich hart gegen mir/ Bi&#x017F;tu<lb/>
doch vn&#x017F;er Vater/ von alters her i&#x017F;t das<lb/>
dein Nahme <hi rendition="#aq">E&#x017F;.</hi> 64.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">E iiij</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Die&#x017F;e</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[39]/0039] Seelen-Schatz. etwas im Gebet verſagen? Jſt doch ohne das ſeine Luſt/ wenn Er vns gutts thun ſol/ Jer. 32. Solte Er es nicht viel mehr thun/ wenn wir Jhn darumb bitten? Schaffet doch die geringe vnnd ſchlechte Liebe/ die wir zu GOtt tragen/ ſo viel/ daß wir bereit ſein zu thun was Jhm lieb iſt vnnd wolgefellet? Solte nicht die groſſe vberſchwengliche Liebe/ welche GOtt zu vns traͤgt/ ſo viel ſchaffen/ daß Er bereit vnd willig ſey/ zu thun/ was wir von Jhm bitten? Der HERR thut was die Gott- fůrchtigen begehren/ ſagt David/ Pſ. 145. Solches aber anders nicht/ alß auß lauter Vaͤterlicher vnd Hertzlicher Liebe. Denn Er iſt freundlich der Seelen die nach Jhm fraget/ Thren. 3. Auff ſolche Liebe Gottes grůndet ſich Eſaias mit ſeinem Gebet/ vnd ſpricht/ deine groſſe Hertzliche Barmher- tzigkeit helt ſich hart gegen mir/ Biſtu doch vnſer Vater/ von alters her iſt das dein Nahme Eſ. 64. Ier. 32. v. 39. Pſ. 145. v. 19. Eſ. 64. v. 15. 16. Dieſe E iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523586
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523586/39
Zitationshilfe: Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631, S. [39]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523586/39>, abgerufen am 21.03.2019.