Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Sterbender Christen
hat Er auß seinem Wesen gezeuget; Wie
der Vater das Leben hat in jhm selbst: Al-
so hat Er dem Sohne gegeben/ das Leben
Ioh. 5.
v.
26.
zu haben in Jhm selber/ Joh. 5. Alles was
Joh. 16.
v.
15.
der Vater hat/ das ist deß Sohnes Joh. 16.
Denn diß zeugen geschicht ohne Zeit vnd
bewegung. Denn das ist die Ewigkeit/
oder das Ewige Heute/ daß der Sohn ge-
zeuget ist/ gezeuget wird/ vnd wird gezeu-
get werden/ sagt der seelige Mann Gottes/
vnser lieber Vater Lutherus. Nicht gie-
bet vns GOtt der Himlische Vater auß vie-
len einen Sohn/ sondern seinen einigen oder
eingebohrnen Sohn/ einen rechten Her-
tzens Sohn/ der da ist die Frewd vnd Cron
Esai. 42.
v.
1.
seines Hertzens/ sein Außerwehlter/ an wel-
chem seine Seele wolgefallen hat/ Es. 42.
Seinen lieben Sohn/ an welchem Er wol-
Matt. 3.
v.
17.
gefallen hat/ Matth. 3. vnd 17. der auß sei-
cap. 17.
v.
5.
nem Hertzen entsprossen ist. Also theilet Er
gleichsamb das Hertze mit vns/ vnd giebet
vns das liebste Stück außm Himmel.

Diese Gabe ist auch ferner:

Eine

Sterbender Chriſten
hat Er auß ſeinem Weſen gezeuget; Wie
der Vater das Leben hat in jhm ſelbſt: Al-
ſo hat Er dem Sohne gegeben/ das Leben
Ioh. 5.
v.
26.
zu haben in Jhm ſelber/ Joh. 5. Alles was
Joh. 16.
v.
15.
der Vater hat/ das iſt deß Sohnes Joh. 16.
Denn diß zeugen geſchicht ohne Zeit vnd
bewegung. Denn das iſt die Ewigkeit/
oder das Ewige Heute/ daß der Sohn ge-
zeuget iſt/ gezeuget wird/ vnd wird gezeu-
get werden/ ſagt der ſeelige Mann Gottes/
vnſer lieber Vater Lutherus. Nicht gie-
bet vns GOtt der Himliſche Vater auß vie-
len einen Sohn/ ſondern ſeinen einigen oder
eingebohrnen Sohn/ einen rechten Her-
tzens Sohn/ der da iſt die Frewd vnd Cron
Eſai. 42.
v.
1.
ſeines Hertzens/ ſein Außerwehlter/ an wel-
chem ſeine Seele wolgefallen hat/ Eſ. 42.
Seinen lieben Sohn/ an welchem Er wol-
Matt. 3.
v.
17.
gefallen hat/ Matth. 3. vnd 17. der auß ſei-
cap. 17.
v.
5.
nem Hertzen entſproſſen iſt. Alſo theilet Er
gleichſamb das Hertze mit vns/ vnd giebet
vns das liebſte Stuͤck außm Himmel.

Dieſe Gabe iſt auch ferner:

Eine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0056" n="[56]"/><fw place="top" type="header">Sterbender Chri&#x017F;ten</fw><lb/>
hat Er auß &#x017F;einem We&#x017F;en gezeuget; Wie<lb/>
der Vater das Leben hat in jhm &#x017F;elb&#x017F;t: Al-<lb/>
&#x017F;o hat Er dem Sohne gegeben/ das Leben<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ioh. 5.<lb/>
v.</hi> 26.</note>zu haben in Jhm &#x017F;elber/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 5. Alles was<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Joh. 16.<lb/>
v.</hi> 15.</note>der Vater hat/ das i&#x017F;t deß Sohnes <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 16.<lb/>
Denn diß zeugen ge&#x017F;chicht ohne Zeit vnd<lb/>
bewegung. Denn das i&#x017F;t die Ewigkeit/<lb/>
oder das Ewige Heute/ daß der Sohn ge-<lb/>
zeuget i&#x017F;t/ gezeuget wird/ vnd wird gezeu-<lb/>
get werden/ &#x017F;agt der &#x017F;eelige Mann Gottes/<lb/>
vn&#x017F;er lieber Vater Lutherus. Nicht gie-<lb/>
bet vns GOtt der Himli&#x017F;che Vater auß vie-<lb/>
len einen Sohn/ &#x017F;ondern &#x017F;einen einigen oder<lb/>
eingebohrnen Sohn/ einen rechten Her-<lb/>
tzens Sohn/ der da i&#x017F;t die Frewd vnd Cron<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;ai. 42.<lb/>
v.</hi> 1.</note>&#x017F;eines Hertzens/ &#x017F;ein Außerwehlter/ an wel-<lb/>
chem &#x017F;eine Seele wolgefallen hat/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;.</hi> 42.<lb/>
Seinen lieben Sohn/ an welchem Er wol-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matt. 3.<lb/>
v.</hi> 17.</note>gefallen hat/ <hi rendition="#aq">Matth.</hi> 3. vnd 17. der auß &#x017F;ei-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">cap. 17.<lb/>
v.</hi> 5.</note>nem Hertzen ent&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t. Al&#x017F;o theilet Er<lb/>
gleich&#x017F;amb das Hertze mit vns/ vnd giebet<lb/>
vns das lieb&#x017F;te Stu&#x0364;ck außm Himmel.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head/>
                <p>Die&#x017F;e Gabe i&#x017F;t auch ferner:</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">Eine</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[56]/0056] Sterbender Chriſten hat Er auß ſeinem Weſen gezeuget; Wie der Vater das Leben hat in jhm ſelbſt: Al- ſo hat Er dem Sohne gegeben/ das Leben zu haben in Jhm ſelber/ Joh. 5. Alles was der Vater hat/ das iſt deß Sohnes Joh. 16. Denn diß zeugen geſchicht ohne Zeit vnd bewegung. Denn das iſt die Ewigkeit/ oder das Ewige Heute/ daß der Sohn ge- zeuget iſt/ gezeuget wird/ vnd wird gezeu- get werden/ ſagt der ſeelige Mann Gottes/ vnſer lieber Vater Lutherus. Nicht gie- bet vns GOtt der Himliſche Vater auß vie- len einen Sohn/ ſondern ſeinen einigen oder eingebohrnen Sohn/ einen rechten Her- tzens Sohn/ der da iſt die Frewd vnd Cron ſeines Hertzens/ ſein Außerwehlter/ an wel- chem ſeine Seele wolgefallen hat/ Eſ. 42. Seinen lieben Sohn/ an welchem Er wol- gefallen hat/ Matth. 3. vnd 17. der auß ſei- nem Hertzen entſproſſen iſt. Alſo theilet Er gleichſamb das Hertze mit vns/ vnd giebet vns das liebſte Stuͤck außm Himmel. Ioh. 5. v. 26. Joh. 16. v. 15. Eſai. 42. v. 1. Matt. 3. v. 17. cap. 17. v. 5. Dieſe Gabe iſt auch ferner: Eine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523586
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523586/56
Zitationshilfe: Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523586/56>, S. [56], abgerufen am 22.01.2018.