Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Sterbender Christen
gestalt/ daß ein Christ mit Bernhardo sa-
gen kan/ justum me dixerim, sed Christi justi-
tian.
Jch kan sagen/ Jch sey gerecht/ Aber
durch die Gerechtigkeit JEsu Christi.

Das ander Geschencke/ das vns GOtt
durch die hohe Gabe der Sendung seines
Sohnes/ in Christo/ mit- vnd außgethei-
let/ ist donum gratiae, Die Versöhnung
vnd Herrlichmachung.
Vmb der Sun-
den willen sind wir alle von Natur Kinder
Eph. 2.
v.
3.
deß Zornes/ Eph. 2. Denn GOtt zürnet v-
ber die Sunde. O wie ein schrecklich Ding
ist es vmb den Zorn Gottes! wenn diß Fe-
wer angehet/ so brennet es biß in die vnter-
Deut. 32.
v.
22.
ste Helle/ Deut. 32.

Wie zu sehen in den hohen Anfechtungen/
wenn GOtt nur ein wenig seinen Zorn se-
hen vnd blicken lesset/ da winselt man mit
David/ HERR deine Hand drucket mich/
Psal. 38.
v.
3.
Ps. 38. Solches Vbel hinweg zu nehmen
hat vns GOtt seinen Sohn gegeben/ der
hat durch sein vergossenes thewres Blutt

die

Sterbender Chriſten
geſtalt/ daß ein Chriſt mit Bernhardo ſa-
gen kan/ juſtum me dixerim, ſed Chriſti juſti-
tiã.
Jch kan ſagen/ Jch ſey gerecht/ Aber
durch die Gerechtigkeit JEſu Chriſti.

Das ander Geſchencke/ das vns GOtt
durch die hohe Gabe der Sendung ſeines
Sohnes/ in Chriſto/ mit- vnd außgethei-
let/ iſt donum gratiæ, Die Verſoͤhnung
vnd Herꝛlichmachung.
Vmb der Sůn-
den willen ſind wir alle von Natur Kinder
Eph. 2.
v.
3.
deß Zornes/ Eph. 2. Denn GOtt zuͤrnet v-
ber die Sůnde. O wie ein ſchrecklich Ding
iſt es vmb den Zorn Gottes! wenn diß Fe-
wer angehet/ ſo brennet es biß in die vnter-
Deut. 32.
v.
22.
ſte Helle/ Deut. 32.

Wie zu ſehen in den hohen Anfechtungen/
wenn GOtt nur ein wenig ſeinen Zorn ſe-
hen vnd blicken leſſet/ da winſelt man mit
David/ HERR deine Hand drůcket mich/
Pſal. 38.
v.
3.
Pſ. 38. Solches Vbel hinweg zu nehmen
hat vns GOtt ſeinen Sohn gegeben/ der
hat durch ſein vergoſſenes thewres Blutt

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0066" n="[66]"/><fw place="top" type="header">Sterbender Chri&#x017F;ten</fw><lb/>
ge&#x017F;talt/ daß ein Chri&#x017F;t mit <hi rendition="#aq">Bernhardo</hi> &#x017F;a-<lb/>
gen kan/ <hi rendition="#aq">ju&#x017F;tum me dixerim, &#x017F;ed Chri&#x017F;ti ju&#x017F;ti-<lb/>
tia&#x0303;.</hi> Jch kan &#x017F;agen/ Jch &#x017F;ey gerecht/ Aber<lb/>
durch die Gerechtigkeit JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head/>
                <p>Das ander Ge&#x017F;chencke/ das vns GOtt<lb/>
durch die hohe Gabe der Sendung &#x017F;eines<lb/>
Sohnes/ in Chri&#x017F;to/ mit- vnd außgethei-<lb/>
let/ i&#x017F;t <hi rendition="#aq">donum gratiæ,</hi> <hi rendition="#fr">Die Ver&#x017F;o&#x0364;hnung<lb/>
vnd Her&#xA75B;lichmachung.</hi> Vmb der S&#x016F;n-<lb/>
den willen &#x017F;ind wir alle von Natur Kinder<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Eph. 2.<lb/>
v.</hi> 3.</note>deß Zornes/ <hi rendition="#aq">Eph.</hi> 2. Denn GOtt zu&#x0364;rnet v-<lb/>
ber die S&#x016F;nde. O wie ein &#x017F;chrecklich Ding<lb/>
i&#x017F;t es vmb den Zorn Gottes! wenn diß Fe-<lb/>
wer angehet/ &#x017F;o brennet es biß in die vnter-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Deut. 32.<lb/>
v.</hi> 22.</note>&#x017F;te Helle/ <hi rendition="#aq">Deut.</hi> 32.</p><lb/>
                <p>Wie zu &#x017F;ehen in den hohen Anfechtungen/<lb/>
wenn GOtt nur ein wenig &#x017F;einen Zorn &#x017F;e-<lb/>
hen vnd blicken le&#x017F;&#x017F;et/ da win&#x017F;elt man mit<lb/>
David/ HERR deine Hand dr&#x016F;cket mich/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 38.<lb/>
v.</hi> 3.</note><hi rendition="#aq">P&#x017F;.</hi> 38. Solches Vbel hinweg zu nehmen<lb/>
hat vns GOtt &#x017F;einen Sohn gegeben/ der<lb/>
hat durch &#x017F;ein vergo&#x017F;&#x017F;enes thewres Blutt<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[66]/0066] Sterbender Chriſten geſtalt/ daß ein Chriſt mit Bernhardo ſa- gen kan/ juſtum me dixerim, ſed Chriſti juſti- tiã. Jch kan ſagen/ Jch ſey gerecht/ Aber durch die Gerechtigkeit JEſu Chriſti. Das ander Geſchencke/ das vns GOtt durch die hohe Gabe der Sendung ſeines Sohnes/ in Chriſto/ mit- vnd außgethei- let/ iſt donum gratiæ, Die Verſoͤhnung vnd Herꝛlichmachung. Vmb der Sůn- den willen ſind wir alle von Natur Kinder deß Zornes/ Eph. 2. Denn GOtt zuͤrnet v- ber die Sůnde. O wie ein ſchrecklich Ding iſt es vmb den Zorn Gottes! wenn diß Fe- wer angehet/ ſo brennet es biß in die vnter- ſte Helle/ Deut. 32. Eph. 2. v. 3. Deut. 32. v. 22. Wie zu ſehen in den hohen Anfechtungen/ wenn GOtt nur ein wenig ſeinen Zorn ſe- hen vnd blicken leſſet/ da winſelt man mit David/ HERR deine Hand drůcket mich/ Pſ. 38. Solches Vbel hinweg zu nehmen hat vns GOtt ſeinen Sohn gegeben/ der hat durch ſein vergoſſenes thewres Blutt die Pſal. 38. v. 3.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523586
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523586/66
Zitationshilfe: Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631, S. [66]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523586/66>, abgerufen am 27.05.2020.