Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Sterbender Christen
Rom. 8.
v.
38. 39.
Gottes/ die in Christo JEsu ist vnserm
HErren/ Rom. 8. Wer gläubet der fleucht
Esai. 28.
v.
16.
nicht/ Es. 28. Der Glaube hanget an Gott/
wie ein Kind an seiner Mutter Brusten/
der Glaube hoffet auff GOtt/ Er werde
Rom. 9.
v.
33.
vns nicht lassen zu Schanden werden/ Rom.
9 Der Glaube sagt/ Non commovebor, Jch
werde nicht fallen/ sondern Ewig bleiben/
Psa. 125.
v.
1.
wie der Berg Sion/ Ps: 125. O deß gros-
sen Schatzes! Ein vergrabener Schatz
Syr. 20.
v.
32.
wozu ist der nutze? saget Syrach/ cap. 20.
Ein solcher verborgener Schatz were vns
auch die Liebe GOttes/ vnd das Verdienst
Christi/ wann vns nicht der Heilige Geist/
durch den Glauben/ solchen Schatz zeigete/
applicirete vnd zueignete.

Derowegen/ lieber Christ/ laß diesen
SeelenSchatz sein/

Deine Geistliche Schatz- vnd Rust-
Kammer/

Wider allerhand Anfechtungen. Setzet
dir der Satan zu/ vnd wil dir den Glauben

nehmen:

Sterbender Chriſten
Rom. 8.
v.
38. 39.
Gottes/ die in Chriſto JEſu iſt vnſerm
HErꝛen/ Rom. 8. Wer glaͤubet der fleucht
Eſai. 28.
v.
16.
nicht/ Eſ. 28. Der Glaube hanget an Gott/
wie ein Kind an ſeiner Mutter Brůſten/
der Glaube hoffet auff GOtt/ Er werde
Rom. 9.
v.
33.
vns nicht laſſen zu Schanden werdẽ/ Rom.
9 Der Glaube ſagt/ Non commovebor, Jch
werde nicht fallen/ ſondern Ewig bleiben/
Pſa. 125.
v.
1.
wie der Berg Sion/ Pſ: 125. O deß groſ-
ſen Schatzes! Ein vergrabener Schatz
Syr. 20.
v.
32.
wozu iſt der nůtze? ſaget Syrach/ cap. 20.
Ein ſolcher verborgener Schatz were vns
auch die Liebe GOttes/ vnd das Verdienſt
Chriſti/ wann vns nicht der Heilige Geiſt/
durch den Glauben/ ſolchen Schatz zeigete/
applicirete vnd zueignete.

Derowegen/ lieber Chriſt/ laß dieſen
SeelenSchatz ſein/

Deine Geiſtliche Schatz- vnd Růſt-
Kammer/

Wider allerhand Anfechtungen. Setzet
dir der Satan zu/ vnd wil dir den Glauben

nehmen:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0096" n="[96]"/><fw place="top" type="header">Sterbender Chri&#x017F;ten</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Rom. 8.<lb/>
v.</hi> 38. 39.</note>Gottes/ die in Chri&#x017F;to JE&#x017F;u i&#x017F;t vn&#x017F;erm<lb/>
HEr&#xA75B;en/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi> 8. Wer gla&#x0364;ubet der fleucht<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;ai. 28.<lb/>
v.</hi> 16.</note>nicht/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;.</hi> 28. Der Glaube hanget an Gott/<lb/>
wie ein Kind an &#x017F;einer Mutter Br&#x016F;&#x017F;ten/<lb/>
der Glaube hoffet auff GOtt/ Er werde<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Rom. 9.<lb/>
v.</hi> 33.</note>vns nicht la&#x017F;&#x017F;en zu Schanden werde&#x0303;/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi><lb/>
9 Der Glaube &#x017F;agt/ <hi rendition="#aq">Non commovebor,</hi> Jch<lb/>
werde nicht fallen/ &#x017F;ondern Ewig bleiben/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;a. 125.<lb/>
v.</hi> 1.</note>wie der Berg Sion/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;:</hi> 125. O deß gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Schatzes! Ein vergrabener Schatz<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Syr. 20.<lb/>
v.</hi> 32.</note>wozu i&#x017F;t der n&#x016F;tze? &#x017F;aget Syrach/ cap. 20.<lb/>
Ein &#x017F;olcher verborgener Schatz were vns<lb/>
auch die Liebe GOttes/ vnd das Verdien&#x017F;t<lb/>
Chri&#x017F;ti/ wann vns nicht der Heilige Gei&#x017F;t/<lb/>
durch den Glauben/ &#x017F;olchen Schatz zeigete/<lb/><hi rendition="#aq">applici</hi>rete vnd zueignete.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>Derowegen/ lieber Chri&#x017F;t/ laß die&#x017F;en<lb/>
SeelenSchatz &#x017F;ein/</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Deine Gei&#x017F;tliche Schatz- vnd R&#x016F;&#x017F;t-<lb/>
Kammer/</hi> </hi> </p><lb/>
              <p>Wider allerhand Anfechtungen. Setzet<lb/>
dir der Satan zu/ vnd wil dir den Glauben<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nehmen:</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[96]/0096] Sterbender Chriſten Gottes/ die in Chriſto JEſu iſt vnſerm HErꝛen/ Rom. 8. Wer glaͤubet der fleucht nicht/ Eſ. 28. Der Glaube hanget an Gott/ wie ein Kind an ſeiner Mutter Brůſten/ der Glaube hoffet auff GOtt/ Er werde vns nicht laſſen zu Schanden werdẽ/ Rom. 9 Der Glaube ſagt/ Non commovebor, Jch werde nicht fallen/ ſondern Ewig bleiben/ wie der Berg Sion/ Pſ: 125. O deß groſ- ſen Schatzes! Ein vergrabener Schatz wozu iſt der nůtze? ſaget Syrach/ cap. 20. Ein ſolcher verborgener Schatz were vns auch die Liebe GOttes/ vnd das Verdienſt Chriſti/ wann vns nicht der Heilige Geiſt/ durch den Glauben/ ſolchen Schatz zeigete/ applicirete vnd zueignete. Rom. 8. v. 38. 39. Eſai. 28. v. 16. Rom. 9. v. 33. Pſa. 125. v. 1. Syr. 20. v. 32. Derowegen/ lieber Chriſt/ laß dieſen SeelenSchatz ſein/ Deine Geiſtliche Schatz- vnd Růſt- Kammer/ Wider allerhand Anfechtungen. Setzet dir der Satan zu/ vnd wil dir den Glauben nehmen:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523586
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523586/96
Zitationshilfe: Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523586/96>, S. [96], abgerufen am 22.01.2018.