Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hafenreffer, Matthias: Passional vnd Leuchpredigt. Tübingen, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Passional vnd Leuchpredigt/
hat man die Buß vmb keine Stund auffzuschieben.
Dann du nicht wissen kanst/ ob sich dein Hertz/ durch
eine oder zwo/ wenig oder mehr Bußpredigten werde
lencken lassen. Wann dir dann der Sprung zu kurtz
würde/ so muß dir der Fal viel zu schwer werden. Lasse
dir demnach des einen Schächers Exempel zum
Trost/ vnd [g]ar nicht zu Sicherheit dienen/ darfür des
Lästerers trawrige Hinfahrt ernstlich warnet.

2. Christi
Schmertz/ des
verlornen
Schächers
halben.
Darbey aber auch diß zubedencken/ welch ein
hertzlichen Schmertzen es Christo muß gemacht ha-
ben/ daß er nicht allein an Juda/ der sich auß Ver-
zweifflung erhenckt hat/ sondern jetzund auch an dem
einen Vbelthäter/ der jhne in den letzten Seufftzen lä-
stert/ sehen muß/ daß der Nutzen vnd Frucht seines
Passions an jhme verloren ist.

Welcher gleichwol/ wann er Gott förchten/ vnd
sich bekehren wolte/ so wol mit dem andern Schächer
ins Paradis kommen/ als mit Juda in die Helle
fahren können: Dann Christi Tod (wie bald an seinem
ort volgen würdt) ein genugsame Bezahlung für der
gantzen Welt Sünde/ vnd also auch für dieses Vbel-
thäters Sünde geweßt ist.

V.
Von den Ho-
henpriestern
vnd Schrifft-
gelehrten/ wel-
che Christum
verspotten.
Noch seind vberig die Hohenpriester vnd Schrifft-
gelehrten/ welche/ wie sie den Neid am allerlängsten
auff Christum getragen haben/ also beharren sie den-
selbigen biß ans Ende/ auffs aller gifftigest. Dann es
ist jhnen nicht gnug/ daß das gemein Volck Christum
verspottet/ sondern sie/ sampt jnen thun solches auch:
Marc. 15. 29.Schütteln jhre Häupte vnd sprechen/ Pfui dich/ wie
Luc. 23. 35.fein zubrichst du den Tempel/ vnd bawest jhne in dreyen
Tagen/ Hilff dir selber/ vnd steige herab vom Creutze.
Er hat andern geholffen/ vnd kan jhm selber nicht helf-

fen.

Paſſional vnd Leuchpredigt/
hat man die Buß vmb keine Stund auffzuſchieben.
Dann du nicht wiſſen kanſt/ ob ſich dein Hertz/ durch
eine oder zwo/ wenig oder mehr Bußpredigten werde
lencken laſſen. Wann dir dann der Sprung zu kurtz
wuͤrde/ ſo muß dir der Fal viel zu ſchwer werden. Laſſe
dir demnach des einen Schaͤchers Exempel zum
Troſt/ vnd [g]ar nicht zu Sicherheit dienen/ darfuͤr des
Laͤſterers trawrige Hinfahrt ernſtlich warnet.

2. Chriſti
Schmertz/ des
verlornen
Schaͤchers
halben.
Darbey aber auch diß zubedencken/ welch ein
hertzlichen Schmertzen es Chriſto muß gemacht ha-
ben/ daß er nicht allein an Juda/ der ſich auß Ver-
zweifflung erhenckt hat/ ſondern jetzund auch an dem
einen Vbelthaͤter/ der jhne in den letzten Seufftzen laͤ-
ſtert/ ſehen muß/ daß der Nutzen vnd Frucht ſeines
Paſſions an jhme verloꝛen iſt.

Welcher gleichwol/ wann er Gott foͤrchten/ vnd
ſich bekehren wolte/ ſo wol mit dem andern Schaͤcher
ins Paradis kommen/ als mit Juda in die Helle
fahren koͤnnen: Dann Chriſti Tod (wie bald an ſeinem
ort volgen wuͤrdt) ein genugſame Bezahlung fuͤr der
gantzen Welt Suͤnde/ vnd alſo auch fuͤr dieſes Vbel-
thaͤters Suͤnde geweßt iſt.

V.
Von den Ho-
henprieſtern
vnd Schrifft-
gelehrten/ wel-
che Chriſtum
verſpotten.
Noch ſeind vberig die Hohenpꝛieſter vnd Schꝛifft-
gelehrten/ welche/ wie ſie den Neid am allerlaͤngſten
auff Chriſtum getragen haben/ alſo beharꝛen ſie den-
ſelbigen biß ans Ende/ auffs aller gifftigeſt. Dann es
iſt jhnen nicht gnug/ daß das gemein Volck Chriſtum
verſpottet/ ſondern ſie/ ſampt jnen thun ſolches auch:
Marc. 15. 29.Schuͤtteln jhre Haͤupte vnd ſpꝛechen/ Pfui dich/ wie
Luc. 23. 35.fein zubrichſt du den Tempel/ vnd baweſt jhne in dreyen
Tagen/ Hilff dir ſelber/ vnd ſteige herab vom Creutze.
Er hat andern geholffen/ vnd kan jhm ſelber nicht helf-

fen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0044" n="42"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Pa&#x017F;&#x017F;ional vnd Leuchpredigt/</hi></fw><lb/>
hat man die Buß vmb keine Stund auffzu&#x017F;chieben.<lb/>
Dann du nicht wi&#x017F;&#x017F;en kan&#x017F;t/ ob &#x017F;ich dein Hertz/ durch<lb/>
eine oder zwo/ wenig oder mehr Bußpredigten werde<lb/>
lencken la&#x017F;&#x017F;en. Wann dir dann der Sprung zu kurtz<lb/>
wu&#x0364;rde/ &#x017F;o muß dir der Fal viel zu &#x017F;chwer werden. La&#x017F;&#x017F;e<lb/>
dir demnach des einen Scha&#x0364;chers Exempel zum<lb/>
Tro&#x017F;t/ vnd <supplied>g</supplied>ar nicht zu Sicherheit dienen/ darfu&#x0364;r des<lb/>
La&#x0364;&#x017F;terers trawrige Hinfahrt ern&#x017F;tlich warnet.</p><lb/>
              <p><note place="left">2. Chri&#x017F;ti<lb/>
Schmertz/ des<lb/>
verlornen<lb/>
Scha&#x0364;chers<lb/>
halben.</note>Darbey aber auch diß zubedencken/ welch ein<lb/>
hertzlichen Schmertzen es Chri&#x017F;to muß gemacht ha-<lb/>
ben/ daß er nicht allein an Juda/ der &#x017F;ich auß Ver-<lb/>
zweifflung erhenckt hat/ &#x017F;ondern jetzund auch an dem<lb/>
einen Vbeltha&#x0364;ter/ der jhne in den letzten Seufftzen la&#x0364;-<lb/>
&#x017F;tert/ &#x017F;ehen muß/ daß der Nutzen vnd Frucht &#x017F;eines<lb/>
Pa&#x017F;&#x017F;ions an jhme verlo&#xA75B;en i&#x017F;t.</p><lb/>
              <p>Welcher gleichwol/ wann er Gott fo&#x0364;rchten/ vnd<lb/>
&#x017F;ich bekehren wolte/ &#x017F;o wol mit dem andern Scha&#x0364;cher<lb/>
ins Paradis kommen/ als mit Juda in die Helle<lb/>
fahren ko&#x0364;nnen: Dann Chri&#x017F;ti Tod (wie bald an &#x017F;einem<lb/>
ort volgen wu&#x0364;rdt) ein genug&#x017F;ame Bezahlung fu&#x0364;r der<lb/>
gantzen Welt Su&#x0364;nde/ vnd al&#x017F;o auch fu&#x0364;r die&#x017F;es Vbel-<lb/>
tha&#x0364;ters Su&#x0364;nde geweßt i&#x017F;t.</p><lb/>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#aq">V.</hi><lb/>
Von den Ho-<lb/>
henprie&#x017F;tern<lb/>
vnd Schrifft-<lb/>
gelehrten/ wel-<lb/>
che Chri&#x017F;tum<lb/>
ver&#x017F;potten.</note>Noch &#x017F;eind vberig die Hohenp&#xA75B;ie&#x017F;ter vnd Sch&#xA75B;ifft-<lb/>
gelehrten/ welche/ wie &#x017F;ie den Neid am allerla&#x0364;ng&#x017F;ten<lb/>
auff Chri&#x017F;tum getragen haben/ al&#x017F;o behar&#xA75B;en &#x017F;ie den-<lb/>
&#x017F;elbigen biß ans Ende/ auffs aller gifftige&#x017F;t. Dann es<lb/>
i&#x017F;t jhnen nicht gnug/ daß das gemein Volck Chri&#x017F;tum<lb/>
ver&#x017F;pottet/ &#x017F;ondern &#x017F;ie/ &#x017F;ampt jnen thun &#x017F;olches auch:<lb/><note place="left">Marc. 15. 29.</note>Schu&#x0364;tteln jhre Ha&#x0364;upte vnd &#x017F;p&#xA75B;echen/ Pfui dich/ wie<lb/><note place="left">Luc. 23. 35.</note>fein zubrich&#x017F;t du den Tempel/ vnd bawe&#x017F;t jhne in dreyen<lb/>
Tagen/ Hilff dir &#x017F;elber/ vnd &#x017F;teige herab vom Creutze.<lb/>
Er hat andern geholffen/ vnd kan jhm &#x017F;elber nicht helf-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">fen.</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0044] Paſſional vnd Leuchpredigt/ hat man die Buß vmb keine Stund auffzuſchieben. Dann du nicht wiſſen kanſt/ ob ſich dein Hertz/ durch eine oder zwo/ wenig oder mehr Bußpredigten werde lencken laſſen. Wann dir dann der Sprung zu kurtz wuͤrde/ ſo muß dir der Fal viel zu ſchwer werden. Laſſe dir demnach des einen Schaͤchers Exempel zum Troſt/ vnd gar nicht zu Sicherheit dienen/ darfuͤr des Laͤſterers trawrige Hinfahrt ernſtlich warnet. Darbey aber auch diß zubedencken/ welch ein hertzlichen Schmertzen es Chriſto muß gemacht ha- ben/ daß er nicht allein an Juda/ der ſich auß Ver- zweifflung erhenckt hat/ ſondern jetzund auch an dem einen Vbelthaͤter/ der jhne in den letzten Seufftzen laͤ- ſtert/ ſehen muß/ daß der Nutzen vnd Frucht ſeines Paſſions an jhme verloꝛen iſt. 2. Chriſti Schmertz/ des verlornen Schaͤchers halben. Welcher gleichwol/ wann er Gott foͤrchten/ vnd ſich bekehren wolte/ ſo wol mit dem andern Schaͤcher ins Paradis kommen/ als mit Juda in die Helle fahren koͤnnen: Dann Chriſti Tod (wie bald an ſeinem ort volgen wuͤrdt) ein genugſame Bezahlung fuͤr der gantzen Welt Suͤnde/ vnd alſo auch fuͤr dieſes Vbel- thaͤters Suͤnde geweßt iſt. Noch ſeind vberig die Hohenpꝛieſter vnd Schꝛifft- gelehrten/ welche/ wie ſie den Neid am allerlaͤngſten auff Chriſtum getragen haben/ alſo beharꝛen ſie den- ſelbigen biß ans Ende/ auffs aller gifftigeſt. Dann es iſt jhnen nicht gnug/ daß das gemein Volck Chriſtum verſpottet/ ſondern ſie/ ſampt jnen thun ſolches auch: Schuͤtteln jhre Haͤupte vnd ſpꝛechen/ Pfui dich/ wie fein zubrichſt du den Tempel/ vnd baweſt jhne in dreyen Tagen/ Hilff dir ſelber/ vnd ſteige herab vom Creutze. Er hat andern geholffen/ vnd kan jhm ſelber nicht helf- fen. V. Von den Ho- henprieſtern vnd Schrifft- gelehrten/ wel- che Chriſtum verſpotten. Marc. 15. 29. Luc. 23. 35.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523592
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523592/44
Zitationshilfe: Hafenreffer, Matthias: Passional vnd Leuchpredigt. Tübingen, 1610, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523592/44>, abgerufen am 25.05.2020.