Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hafenreffer, Matthias: Passional vnd Leuchpredigt. Tübingen, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Creutze vnd Tod Christi.
fen. Jst er Christus vnd König in Jsrael/ so steuge er
nun vom Creutze/ daß wir sehen vnd glauben. Vnd
was des Teuffelischen Gespötts vnd Lästerns mehr
gewesen.

Bey welchem Stuck kein zweiffel zuhaben/ dannMit hohen vnd
ansehenlichen
Leuten nicht zu
sündigen.

das durch das Exempel der Hohenpriester vnd
Schrifft gelehrten/ viel vnter dem Volck entweder
zur Lästerung angereitzt/ oder doch darinn gestärckt
worden. Darumb in keiner Sach auff das Ansehen
der Person/ sondern allenthalben auff Fug vnd War-
heit/ auff Tugent vnd Gottsforcht zusehen ist. Dann
wer mit hohen vnd ansehenlichen Leuten sündiget/ der
würdt auch mit jhnen gestrafft werden. Sie aber weil
sie des sündigens viel machen/ werden auch der Straf-
fen/ vor andern viel vnd schwer tragen müssen.

Biß daher/ Geliebten im HErrn/ haben wir ett-NB.
Die Principal
vnd Hauptlehr
des gantzen
Passions ist:
Daß Christus/
für die Sünde
der gantzen
Welt gelidden
hat.

liche Particularia/ das ist/ sonderliche Stuck gesehen/
welche sich bey der Creutzigung Christi zugetragen.
Bey welchem allem aber/ das Principal vnd Haupt-
stuck ist/ daß Christus der ewige Sohn GOttes/ vnd
wahre Welt Heiland/ als ein verfluchter/ vnter den
Mördern am Creutz hanget. Dann diß ist das Stuck
im Passion/ darvon Paulus schreibt: Jch/ lieben
Brüder/ da ich zu euch kam/ hielte ich mich nicht dar-1. Corinth. 2. 2.
für/ daß ich ettwas wüßte vnter euch/ ohne allein Je-
sum Christum den gecreutzigten. Von welehem ge-
creutzigten Jesu/ Paulus seinen Zuhörern/ mit sol-
chem vleiß vnd Eiffer/ mit solch hertzlichen Worten
vnd Geberden zupredigen gepflogen/ daß sie alles so
deutlich verstehen vnd fassen können/ nicht anders als
wann sie damalen/ da Christus gecreutziget worden/
zu Jerusalem auff dem Berg Golgatha gewesen/ al-

les
F iij

Vom Creutze vnd Tod Chriſti.
fen. Jſt er Chriſtus vnd Koͤnig in Jſrael/ ſo ſteuge er
nun vom Creutze/ daß wir ſehen vnd glauben. Vnd
was des Teuffeliſchen Geſpoͤtts vnd Laͤſterns mehr
geweſen.

Bey welchem Stuck kein zweiffel zuhaben/ dannMit hohen vnd
anſehenlichen
Leuten nicht zu
ſuͤndigen.

das durch das Exempel der Hohenpꝛieſter vnd
Schrifft gelehrten/ viel vnter dem Volck entweder
zur Laͤſterung angereitzt/ oder doch darinn geſtaͤrckt
worden. Darumb in keiner Sach auff das Anſehen
der Perſon/ ſondern allenthalben auff Fug vnd War-
heit/ auff Tugent vnd Gottsforcht zuſehen iſt. Dann
wer mit hohen vnd anſehenlichen Leuten ſuͤndiget/ der
wuͤrdt auch mit jhnen geſtrafft werden. Sie aber weil
ſie des ſuͤndigens viel machen/ werden auch der Straf-
fen/ vor andern viel vnd ſchwer tragen muͤſſen.

Biß daher/ Geliebten im HErꝛn/ haben wir ett-NB.
Die Principal
vnd Hauptlehꝛ
des gantzen
Paſſions iſt:
Daß Chriſtus/
fuͤr die Suͤnde
der gantzen
Welt gelidden
hat.

liche Particularia/ das iſt/ ſonderliche Stuck geſehen/
welche ſich bey der Creutzigung Chriſti zugetragen.
Bey welchem allem aber/ das Principal vnd Haupt-
ſtuck iſt/ daß Chriſtus der ewige Sohn GOttes/ vnd
wahre Welt Heiland/ als ein verfluchter/ vnter den
Moͤrdern am Creutz hanget. Dann diß iſt das Stuck
im Paſſion/ darvon Paulus ſchreibt: Jch/ lieben
Bruͤder/ da ich zu euch kam/ hielte ich mich nicht dar-1. Coꝛinth. 2. 2.
fuͤr/ daß ich ettwas wuͤßte vnter euch/ ohne allein Je-
ſum Chriſtum den gecreutzigten. Von welehem ge-
creutzigten Jeſu/ Paulus ſeinen Zuhoͤrern/ mit ſol-
chem vleiß vnd Eiffer/ mit ſolch hertzlichen Worten
vnd Geberden zupꝛedigen gepflogen/ daß ſie alles ſo
deutlich verſtehen vnd faſſen koͤnnen/ nicht anders als
wann ſie damalen/ da Chriſtus gecreutziget woꝛden/
zu Jeruſalem auff dem Berg Golgatha geweſen/ al-

les
F iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0045" n="43"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Vom Creutze vnd Tod Chri&#x017F;ti.</hi></fw><lb/>
fen. J&#x017F;t er Chri&#x017F;tus vnd Ko&#x0364;nig in J&#x017F;rael/ &#x017F;o &#x017F;teuge er<lb/>
nun vom Creutze/ daß wir &#x017F;ehen vnd glauben. Vnd<lb/>
was des Teuffeli&#x017F;chen Ge&#x017F;po&#x0364;tts vnd La&#x0364;&#x017F;terns mehr<lb/>
gewe&#x017F;en.</p><lb/>
              <p>Bey welchem Stuck kein zweiffel zuhaben/ dann<note place="right">Mit hohen vnd<lb/>
an&#x017F;ehenlichen<lb/>
Leuten nicht zu<lb/>
&#x017F;u&#x0364;ndigen.</note><lb/>
das durch das Exempel der Hohenp&#xA75B;ie&#x017F;ter vnd<lb/>
Schrifft gelehrten/ viel vnter dem Volck entweder<lb/>
zur La&#x0364;&#x017F;terung angereitzt/ oder doch darinn ge&#x017F;ta&#x0364;rckt<lb/>
worden. Darumb in keiner Sach auff das An&#x017F;ehen<lb/>
der Per&#x017F;on/ &#x017F;ondern allenthalben auff Fug vnd War-<lb/>
heit/ auff Tugent vnd Gottsforcht zu&#x017F;ehen i&#x017F;t. Dann<lb/>
wer mit hohen vnd an&#x017F;ehenlichen Leuten &#x017F;u&#x0364;ndiget/ der<lb/>
wu&#x0364;rdt auch mit jhnen ge&#x017F;trafft werden. Sie aber weil<lb/>
&#x017F;ie des &#x017F;u&#x0364;ndigens viel machen/ werden auch der Straf-<lb/>
fen/ vor andern viel vnd &#x017F;chwer tragen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>Biß daher/ Geliebten im HEr&#xA75B;n/ haben wir ett-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">NB.</hi></hi><lb/>
Die Principal<lb/>
vnd Hauptleh&#xA75B;<lb/>
des gantzen<lb/>
Pa&#x017F;&#x017F;ions i&#x017F;t:<lb/>
Daß Chri&#x017F;tus/<lb/>
fu&#x0364;r die Su&#x0364;nde<lb/>
der gantzen<lb/>
Welt gelidden<lb/>
hat.</note><lb/>
liche Particularia/ das i&#x017F;t/ &#x017F;onderliche Stuck ge&#x017F;ehen/<lb/>
welche &#x017F;ich bey der Creutzigung Chri&#x017F;ti zugetragen.<lb/>
Bey welchem allem aber/ das Principal vnd Haupt-<lb/>
&#x017F;tuck i&#x017F;t/ daß Chri&#x017F;tus der ewige Sohn GOttes/ vnd<lb/>
wahre Welt Heiland/ als ein verfluchter/ vnter den<lb/>
Mo&#x0364;rdern am Creutz hanget. Dann diß i&#x017F;t das Stuck<lb/>
im Pa&#x017F;&#x017F;ion/ darvon Paulus &#x017F;chreibt: Jch/ lieben<lb/>
Bru&#x0364;der/ da ich zu euch kam/ hielte ich mich nicht dar-<note place="right">1. Co&#xA75B;inth. 2. 2.</note><lb/>
fu&#x0364;r/ daß ich ettwas wu&#x0364;ßte vnter euch/ ohne allein Je-<lb/>
&#x017F;um Chri&#x017F;tum den gecreutzigten. Von welehem ge-<lb/>
creutzigten Je&#x017F;u/ Paulus &#x017F;einen Zuho&#x0364;rern/ mit &#x017F;ol-<lb/>
chem vleiß vnd Eiffer/ mit &#x017F;olch hertzlichen Worten<lb/>
vnd Geberden zup&#xA75B;edigen gepflogen/ daß &#x017F;ie alles &#x017F;o<lb/>
deutlich ver&#x017F;tehen vnd fa&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nnen/ nicht anders als<lb/>
wann &#x017F;ie damalen/ da Chri&#x017F;tus gecreutziget wo&#xA75B;den/<lb/>
zu Jeru&#x017F;alem auff dem Berg Golgatha gewe&#x017F;en/ al-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">F iij</fw><fw type="catch" place="bottom">les</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0045] Vom Creutze vnd Tod Chriſti. fen. Jſt er Chriſtus vnd Koͤnig in Jſrael/ ſo ſteuge er nun vom Creutze/ daß wir ſehen vnd glauben. Vnd was des Teuffeliſchen Geſpoͤtts vnd Laͤſterns mehr geweſen. Bey welchem Stuck kein zweiffel zuhaben/ dann das durch das Exempel der Hohenpꝛieſter vnd Schrifft gelehrten/ viel vnter dem Volck entweder zur Laͤſterung angereitzt/ oder doch darinn geſtaͤrckt worden. Darumb in keiner Sach auff das Anſehen der Perſon/ ſondern allenthalben auff Fug vnd War- heit/ auff Tugent vnd Gottsforcht zuſehen iſt. Dann wer mit hohen vnd anſehenlichen Leuten ſuͤndiget/ der wuͤrdt auch mit jhnen geſtrafft werden. Sie aber weil ſie des ſuͤndigens viel machen/ werden auch der Straf- fen/ vor andern viel vnd ſchwer tragen muͤſſen. Mit hohen vnd anſehenlichen Leuten nicht zu ſuͤndigen. Biß daher/ Geliebten im HErꝛn/ haben wir ett- liche Particularia/ das iſt/ ſonderliche Stuck geſehen/ welche ſich bey der Creutzigung Chriſti zugetragen. Bey welchem allem aber/ das Principal vnd Haupt- ſtuck iſt/ daß Chriſtus der ewige Sohn GOttes/ vnd wahre Welt Heiland/ als ein verfluchter/ vnter den Moͤrdern am Creutz hanget. Dann diß iſt das Stuck im Paſſion/ darvon Paulus ſchreibt: Jch/ lieben Bruͤder/ da ich zu euch kam/ hielte ich mich nicht dar- fuͤr/ daß ich ettwas wuͤßte vnter euch/ ohne allein Je- ſum Chriſtum den gecreutzigten. Von welehem ge- creutzigten Jeſu/ Paulus ſeinen Zuhoͤrern/ mit ſol- chem vleiß vnd Eiffer/ mit ſolch hertzlichen Worten vnd Geberden zupꝛedigen gepflogen/ daß ſie alles ſo deutlich verſtehen vnd faſſen koͤnnen/ nicht anders als wann ſie damalen/ da Chriſtus gecreutziget woꝛden/ zu Jeruſalem auff dem Berg Golgatha geweſen/ al- les NB. Die Principal vnd Hauptlehꝛ des gantzen Paſſions iſt: Daß Chriſtus/ fuͤr die Suͤnde der gantzen Welt gelidden hat. 1. Coꝛinth. 2. 2. F iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523592
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523592/45
Zitationshilfe: Hafenreffer, Matthias: Passional vnd Leuchpredigt. Tübingen, 1610, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523592/45>, abgerufen am 29.05.2020.