Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

ben an Christum gerecht/ vnd dann auch vnter
den Menschen Jhres lebens halben/ so viel
möglich/ ohne wandel vnd vnsträflich sein die
in rechtem glauben an Gott/ vnd in reinem ge-
horsam gegen seine Gebot/ allzeit herein ge-
hen/ die Glauben vnd guttes Gewissen haben/
1. Tim. 1.
. 19.
c. 25. .
8.
Wie S. Paulus redet: Vnd Sirach/ Der Al-
ten Ehre ist/ wenn sie Gott fürchten/ Wenn
sie mit GOTT vnd Ehren Alt worden sein.
Solche grawe Haar die auff dem Wege der
Gerechtigkeit jederzeit erfunden worden/ vnd
demnach eine rechte Krone der Ehren gewesen
sein/ Haben wir jetzund alhero zu Grabe ver-
gleitet/ sein auch vorhabens dieselbe/ so viel an
vns/ nach dem Tode zu Ehren. Ehe vnd zuvor
aber wollen wir vnsere Hertzen erheben zu
Deuter.
30. .
20.
Gott/ der allein ist vnser Leben vnd vnser lan-
ges Alter/ vnd miteinander aus glaubigem
Hertzen beten: Vater vnser. etc.

Thema.
Sirach am 7. . 31. 32. 33.

F Ürchte den HERREN
von gantzem Hertzen/ vnd
halt seine Priester in a[lle]n

Ehren;

ben an Chriſtum gerecht/ vnd dann auch vnter
den Menſchen Jhres lebens halben/ ſo viel
moͤglich/ ohne wandel vnd vnſtraͤflich ſein die
in rechtem glauben an Gott/ vnd in reinem ge-
horſam gegen ſeine Gebot/ allzeit herein ge-
hen/ die Glauben vnd guttes Gewiſſen haben/
1. Tim. 1.
ꝟ. 19.
c. 25. ꝟ.
8.
Wie S. Paulus redet: Vnd Sirach/ Der Al-
ten Ehre iſt/ wenn ſie Gott fuͤrchten/ Wenn
ſie mit GOTT vnd Ehren Alt worden ſein.
Solche grawe Haar die auff dem Wege der
Gerechtigkeit jederzeit erfunden worden/ vnd
demnach eine rechte Krone der Ehren geweſen
ſein/ Haben wir jetzund alhero zu Grabe ver-
gleitet/ ſein auch vorhabens dieſelbe/ ſo viel an
vns/ nach dem Tode zu Ehren. Ehe vnd zuvor
aber wollen wir vnſere Hertzen erheben zu
Deuter.
30. ꝟ.
20.
Gott/ der allein iſt vnſer Leben vnd vnſer lan-
ges Alter/ vnd miteinander aus glaubigem
Hertzen beten: Vater vnſer. ꝛc.

Thema.
Sirach am 7. ꝟ. 31. 32. 33.

F Uͤrchte den HERREN
von gantzem Hertzen/ vnd
halt ſeine Prieſter in a[lle]n

Ehren;
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/>
ben an Chri&#x017F;tum gerecht/ vnd dann auch vnter<lb/>
den Men&#x017F;chen Jhres lebens halben/ &#x017F;o viel<lb/>
mo&#x0364;glich/ ohne wandel vnd vn&#x017F;tra&#x0364;flich &#x017F;ein die<lb/>
in rechtem glauben an Gott/ vnd in reinem ge-<lb/>
hor&#x017F;am gegen &#x017F;eine Gebot/ allzeit herein ge-<lb/>
hen/ die Glauben vnd guttes Gewi&#x017F;&#x017F;en haben/<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Tim. 1.<lb/>
&#xA75F;. 19.<lb/>
c. 25. &#xA75F;.</hi> 8.</note>Wie S. Paulus redet: Vnd Sirach/ Der Al-<lb/>
ten Ehre i&#x017F;t/ wenn &#x017F;ie Gott fu&#x0364;rchten/ Wenn<lb/>
&#x017F;ie mit GOTT vnd Ehren Alt worden &#x017F;ein.<lb/>
Solche grawe Haar die auff dem Wege der<lb/>
Gerechtigkeit jederzeit erfunden worden/ vnd<lb/>
demnach eine rechte Krone der Ehren gewe&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ein/ Haben wir jetzund alhero zu Grabe ver-<lb/>
gleitet/ &#x017F;ein auch vorhabens die&#x017F;elbe/ &#x017F;o viel an<lb/>
vns/ nach dem Tode zu Ehren. Ehe vnd zuvor<lb/>
aber wollen wir vn&#x017F;ere Hertzen erheben zu<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Deuter.<lb/>
30. &#xA75F;.</hi> 20.</note>Gott/ der allein i&#x017F;t vn&#x017F;er Leben vnd vn&#x017F;er lan-<lb/>
ges Alter/ vnd miteinander aus glaubigem<lb/>
Hertzen beten:<cit><quote><hi rendition="#fr"> Vater vn&#x017F;er. &#xA75B;c.</hi></quote><bibl/></cit></p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Thema.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#c">Sirach am 7. <hi rendition="#aq">&#xA75F;.</hi> 31. 32. 33.</hi><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">F</hi> U&#x0364;rchte den <hi rendition="#g">HERREN</hi><lb/>
von gantzem Hertzen/ vnd<lb/>
halt &#x017F;eine Prie&#x017F;ter in a<supplied>lle</supplied>n</hi><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">Ehren;</fw><lb/>
              </p>
            </quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] ben an Chriſtum gerecht/ vnd dann auch vnter den Menſchen Jhres lebens halben/ ſo viel moͤglich/ ohne wandel vnd vnſtraͤflich ſein die in rechtem glauben an Gott/ vnd in reinem ge- horſam gegen ſeine Gebot/ allzeit herein ge- hen/ die Glauben vnd guttes Gewiſſen haben/ Wie S. Paulus redet: Vnd Sirach/ Der Al- ten Ehre iſt/ wenn ſie Gott fuͤrchten/ Wenn ſie mit GOTT vnd Ehren Alt worden ſein. Solche grawe Haar die auff dem Wege der Gerechtigkeit jederzeit erfunden worden/ vnd demnach eine rechte Krone der Ehren geweſen ſein/ Haben wir jetzund alhero zu Grabe ver- gleitet/ ſein auch vorhabens dieſelbe/ ſo viel an vns/ nach dem Tode zu Ehren. Ehe vnd zuvor aber wollen wir vnſere Hertzen erheben zu Gott/ der allein iſt vnſer Leben vnd vnſer lan- ges Alter/ vnd miteinander aus glaubigem Hertzen beten: Vater vnſer. ꝛc. 1. Tim. 1. ꝟ. 19. c. 25. ꝟ. 8. Deuter. 30. ꝟ. 20. Thema. Sirach am 7. ꝟ. 31. 32. 33. F Uͤrchte den HERREN von gantzem Hertzen/ vnd halt ſeine Prieſter in allen Ehren;

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523604
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523604/6
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523604/6>, abgerufen am 31.05.2020.