Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kheil, Matthias: Scipio Davidis. Geistliches Stöggelgeschlecht. Prag, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite


EXORDIUM GENERALE.
Eingang der Leichpredigt.

DEr Vater aller gnaden/ Barm-
hertzigkeit/ vnd Trosts/ welcher
in seinen Händen hat Tod vnd Le-
ben/ Lest die Menschen sterben/
vnd spricht: Kommet wieder Menschen Kin-
der/ sey mit kegenwertigen/ theils auch abwe-
senden Leidtragenden hochbtrübten Hertzen/
Welchen wir jhren lieben Ohem/ Vetter/ groß
Vater/ Herrn/ vnd freundt/ auch vornehmen
wolverdienten Kirchen/ Schul/ vnd Hospi-
tal freundt zur Erden bestatten/ vnd erfülle in
jhnen daß kräfftige Trostwort seines Soh-
nes/ da er saget: Selig sind die da Leidt tra-
gen/ den sie sollen getröstet werden/ vnd mit
vns allen/ AMEN.

GEliebte/ vnd allerseits hochbetrüb-
te/ andechtige/ vnd außerwelte in Chri-
sto denn HErren. Nach dem bißdaher in-
nerhalb weniger zeit etliche feine liebe Graw-
häupter dieser Cantzel kegenvber/ Vns auß
den Augen/ vnd mittel/ aber nicht auß dem
Sinn/ vnd Hertzen kommen/ vnd durch den

zeit-


EXORDIUM GENERALE.
Eingang der Leichpredigt.

DEr Vater aller gnaden/ Barm-
hertzigkeit/ vnd Troſts/ welcher
in ſeinen Haͤnden hat Tod vnd Le-
ben/ Leſt die Menſchen ſterben/
vnd ſpricht: Kom̃et wieder Menſchen Kin-
der/ ſey mit kegenwertigen/ theils auch abwe-
ſenden Leidtragenden hochbtruͤbten Hertzen/
Welchen wir jhren lieben Ohem/ Vetter/ groß
Vater/ Herrn/ vnd freundt/ auch vornehmen
wolverdienten Kirchen/ Schul/ vnd Hoſpi-
tal freundt zur Erden beſtatten/ vnd erfuͤlle in
jhnen daß kraͤfftige Troſtwort ſeines Soh-
nes/ da er ſaget: Selig ſind die da Leidt tra-
gen/ den ſie ſollen getroͤſtet werden/ vnd mit
vns allen/ AMEN.

GEliebte/ vnd allerſeits hochbetruͤb-
te/ andechtige/ vnd außerwelte in Chri-
ſto denn HErren. Nach dem bißdaher in-
nerhalb weniger zeit etliche feine liebe Graw-
haͤupter dieſer Cantzel kegenvber/ Vns auß
den Augen/ vnd mittel/ aber nicht auß dem
Sinn/ vnd Hertzen kommen/ vnd durch den

zeit-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div type="preface" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">EXORDIUM GENERALE.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#b">Eingang der Leichpredigt.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Vater aller gnaden/ Barm-<lb/>
hertzigkeit/ vnd Tro&#x017F;ts/ welcher<lb/>
in &#x017F;einen Ha&#x0364;nden hat Tod vnd Le-<lb/>
ben/ Le&#x017F;t die Men&#x017F;chen &#x017F;terben/<lb/>
vnd &#x017F;pricht: Kom&#x0303;et wieder Men&#x017F;chen Kin-<lb/>
der/ &#x017F;ey mit kegenwertigen/ theils auch abwe-<lb/>
&#x017F;enden Leidtragenden hochbtru&#x0364;bten Hertzen/<lb/>
Welchen wir jhren lieben Ohem/ Vetter/ groß<lb/>
Vater/ Herrn/ vnd freundt/ auch vornehmen<lb/>
wolverdienten Kirchen/ Schul/ vnd Ho&#x017F;pi-<lb/>
tal freundt zur Erden be&#x017F;tatten/ vnd erfu&#x0364;lle in<lb/>
jhnen daß kra&#x0364;fftige Tro&#x017F;twort &#x017F;eines Soh-<lb/>
nes/ da er &#x017F;aget: Selig &#x017F;ind die da Leidt tra-<lb/>
gen/ den &#x017F;ie &#x017F;ollen getro&#x0364;&#x017F;tet werden/ vnd mit<lb/>
vns allen/ <hi rendition="#g">AMEN.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte/ vnd aller&#x017F;eits hochbetru&#x0364;b-</hi><lb/>
te/ andechtige/ vnd außerwelte in Chri-<lb/>
&#x017F;to denn HErren. Nach dem bißdaher in-<lb/>
nerhalb weniger zeit etliche feine liebe Graw-<lb/>
ha&#x0364;upter die&#x017F;er Cantzel kegenvber/ Vns auß<lb/>
den Augen/ vnd mittel/ aber nicht auß dem<lb/>
Sinn/ vnd Hertzen kommen/ vnd durch den<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">zeit-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] EXORDIUM GENERALE. Eingang der Leichpredigt. DEr Vater aller gnaden/ Barm- hertzigkeit/ vnd Troſts/ welcher in ſeinen Haͤnden hat Tod vnd Le- ben/ Leſt die Menſchen ſterben/ vnd ſpricht: Kom̃et wieder Menſchen Kin- der/ ſey mit kegenwertigen/ theils auch abwe- ſenden Leidtragenden hochbtruͤbten Hertzen/ Welchen wir jhren lieben Ohem/ Vetter/ groß Vater/ Herrn/ vnd freundt/ auch vornehmen wolverdienten Kirchen/ Schul/ vnd Hoſpi- tal freundt zur Erden beſtatten/ vnd erfuͤlle in jhnen daß kraͤfftige Troſtwort ſeines Soh- nes/ da er ſaget: Selig ſind die da Leidt tra- gen/ den ſie ſollen getroͤſtet werden/ vnd mit vns allen/ AMEN. GEliebte/ vnd allerſeits hochbetruͤb- te/ andechtige/ vnd außerwelte in Chri- ſto denn HErren. Nach dem bißdaher in- nerhalb weniger zeit etliche feine liebe Graw- haͤupter dieſer Cantzel kegenvber/ Vns auß den Augen/ vnd mittel/ aber nicht auß dem Sinn/ vnd Hertzen kommen/ vnd durch den zeit-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523607
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523607/4
Zitationshilfe: Kheil, Matthias: Scipio Davidis. Geistliches Stöggelgeschlecht. Prag, 1618, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523607/4>, abgerufen am 02.07.2020.