Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klärhe, Johannes: Historia Josephs: Bey dem Adelichen vnd Volckreichen Leichbegängnüß. Breslau, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite


Dem Edlen/ Eh-
renvesten/ auch Wolbenamten Herrn
Friedrich von Gellhorn vnd Petersdorff/ auff
Jacobin/ Kunert: Vnd der auch Edlen/ Viel Ehren-
Tugendsamen Frawen Evae/ gebornen Sebottendörf-
fin/ von Hentzendorff/ Wolgedachten Herrens von
Gellhorn Hertzgeliebter Haußfrawen/ meinem
insonders günstigen Herrn:
vnd Frawen.

ES saget Job im 14. Cap.
seines Buchs: Der Mensch vom
Weib geborn/ lebet kurtze zeit/ vnd
ist voll vnruhe. Jn diesen Wor-
ten klaget der Mann Gottes vber
das kurtze vnnd flüchtige Leben der Menschen/
Denn sie gehen auff wie eine Blume/ vnd fallen
ab/ wenn sie für vnsern Augen am schönsten grü-
nen vnnd blühen: Dannher Gott Esaiae selber
befihlet zu predigen im 40. Capitel: Alles fleisch
sey wie Hew/ vnnd alle seine güte wie ein Blume

auff
A ij


Dem Edlen/ Eh-
renveſten/ auch Wolbenamten Herrn
Friedrich von Gellhorn vnd Petersdorff/ auff
Jacobin/ Kunert: Vnd der auch Edlen/ Viel Ehren-
Tugendſamen Frawen Evæ/ gebornen Sebottendoͤrf-
fin/ von Hentzendorff/ Wolgedachten Herrens von
Gellhorn Hertzgeliebter Haußfrawen/ meinem
inſonders guͤnſtigen Herrn:
vnd Frawen.

ES ſaget Job im 14. Cap.
ſeines Buchs: Der Menſch vom
Weib geborn/ lebet kurtze zeit/ vnd
iſt voll vnruhe. Jn dieſen Wor-
ten klaget der Mann Gottes vber
das kurtze vnnd fluͤchtige Leben der Menſchen/
Denn ſie gehen auff wie eine Blume/ vnd fallen
ab/ wenn ſie fuͤr vnſern Augen am ſchoͤnſten gruͤ-
nen vnnd bluͤhen: Dannher Gott Eſaiæ ſelber
befihlet zu predigen im 40. Capitel: Alles fleiſch
ſey wie Hew/ vnnd alle ſeine guͤte wie ein Blume

auff
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <salute> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>em <hi rendition="#in">E</hi>dlen/ <hi rendition="#in">E</hi>h-</hi><lb/><hi rendition="#b">renve&#x017F;ten/ auch Wolbenamten Herrn</hi><lb/>
Friedrich von Gellhorn vnd Petersdorff/ auff<lb/>
Jacobin/ Kunert: Vnd der auch Edlen/ Viel Ehren-<lb/>
Tugend&#x017F;amen Frawen Ev<hi rendition="#aq">æ/</hi> gebornen Sebottendo&#x0364;rf-<lb/>
fin/ von Hentzendorff/ Wolgedachten Herrens von<lb/>
Gellhorn Hertzgeliebter Haußfrawen/ meinem<lb/>
in&#x017F;onders gu&#x0364;n&#x017F;tigen Herrn:<lb/>
vnd Frawen.</hi><lb/>
        </salute>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>S &#x017F;aget Job im 14. Cap.</hi><lb/>
&#x017F;eines Buchs: Der Men&#x017F;ch vom<lb/>
Weib geborn/ lebet kurtze zeit/ vnd<lb/>
i&#x017F;t voll vnruhe. Jn die&#x017F;en Wor-<lb/>
ten klaget der Mann Gottes vber<lb/>
das kurtze vnnd flu&#x0364;chtige Leben der Men&#x017F;chen/<lb/>
Denn &#x017F;ie gehen auff wie eine Blume/ vnd fallen<lb/>
ab/ wenn &#x017F;ie fu&#x0364;r vn&#x017F;ern Augen am &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten gru&#x0364;-<lb/>
nen vnnd blu&#x0364;hen: Dannher Gott E&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ</hi> &#x017F;elber<lb/>
befihlet zu predigen im 40. Capitel: Alles flei&#x017F;ch<lb/>
&#x017F;ey wie Hew/ vnnd alle &#x017F;eine gu&#x0364;te wie ein Blume<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">auff</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Dem Edlen/ Eh- renveſten/ auch Wolbenamten Herrn Friedrich von Gellhorn vnd Petersdorff/ auff Jacobin/ Kunert: Vnd der auch Edlen/ Viel Ehren- Tugendſamen Frawen Evæ/ gebornen Sebottendoͤrf- fin/ von Hentzendorff/ Wolgedachten Herrens von Gellhorn Hertzgeliebter Haußfrawen/ meinem inſonders guͤnſtigen Herrn: vnd Frawen. ES ſaget Job im 14. Cap. ſeines Buchs: Der Menſch vom Weib geborn/ lebet kurtze zeit/ vnd iſt voll vnruhe. Jn dieſen Wor- ten klaget der Mann Gottes vber das kurtze vnnd fluͤchtige Leben der Menſchen/ Denn ſie gehen auff wie eine Blume/ vnd fallen ab/ wenn ſie fuͤr vnſern Augen am ſchoͤnſten gruͤ- nen vnnd bluͤhen: Dannher Gott Eſaiæ ſelber befihlet zu predigen im 40. Capitel: Alles fleiſch ſey wie Hew/ vnnd alle ſeine guͤte wie ein Blume auff A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523619/3
Zitationshilfe: Klärhe, Johannes: Historia Josephs: Bey dem Adelichen vnd Volckreichen Leichbegängnüß. Breslau, 1619, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523619/3>, abgerufen am 05.06.2020.