Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klärhe, Johannes: Historia Josephs: Bey dem Adelichen vnd Volckreichen Leichbegängnüß. Breslau, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

einschliessen/ müssen wir [bekennen/ daß] das Grab nicht
ein schrecklicher vnd [schädtlicher Kercker]/ sondern ehrli-
ehes vnd angenehmes Kä[mmerlein]/ vnd fruchtbare
Acker Gottes sey/ aus [welchem] sie vnd wir zu seiner zeit/
wie Joseph aus seinem G[efän]gniß wieder herfür ge-
Esa. 66.hen/ vnd schön grünen sollen [wir d]as Graß: Dann solche
vnsere Ruhstädte geweihet vnd geheiliget ist von Chri-
sto vnserem HErren vnd Heylande/ der nicht allein/
2. Tim. 1.durch seinen Todt/ dem Tode die macht genommen
Matth. 12.hat/ sondern ist auch drey Tage vnd drey Nacht gewe-
sen mitten in der Erden/ wie Jonas drey Tage vnd
Nacht in dem Bauche deß Walfisches war: Das er als
Mich. 2.der rechte Durchbrecher für vns herauff führe/ vnd für
vns her gienge/ daß wir auch durchbrechen aus vnd ein
ziehen möchten/ Dannher die Kirche singet:

Weil du vom Todt erstanden bist/
Werd ich im Grab nicht bleiben.

Wie kräfftig dieser Trost sey wieder die Bitterkeit deß
Todes/ vnd vorwehsung vnseres vnd der vnseren flei-
Iob. 19.sches/ erscheinet aus dem Exempel Job/ der saget: Jch
weis daß mein Erlöser lebet/ vnd er wird mich hernach
aus der Erden aufferwecken. David richtet sich auch
Psal. 27.mit diesem Trost auff/ da er spricht: Jch gleube/ daß
ich sehen werde das Gutt deß HErren im Lande der Le-
Psal. 118.bendigen. Vnd abermahl: Jch werde nicht sterben/
sondern leben/ vnd die Wercke deß HErren verkün-
digen.

Das Dritte Theil der Histori leh-
ret/

einſchlieſſen/ muͤſſen wir [bekennen/ daß] das Grab nicht
ein ſchrecklicher vnd [ſchaͤdtlicher Kercker]/ ſondern ehrli-
ehes vnd angenehmes Kaͤ[mmerlein]/ vnd fruchtbare
Acker Gottes ſey/ aus [welchem] ſie vnd wir zu ſeiner zeit/
wie Joſeph aus ſeinem G[efaͤn]gniß wieder herfuͤr ge-
Eſa. 66.hen/ vnd ſchoͤn gruͤnen ſollen [wir d]as Graß: Dann ſolche
vnſere Ruhſtaͤdte geweihet vnd geheiliget iſt von Chri-
ſto vnſerem HErren vnd Heylande/ der nicht allein/
2. Tim. 1.durch ſeinen Todt/ dem Tode die macht genommen
Matth. 12.hat/ ſondern iſt auch drey Tage vnd drey Nacht gewe-
ſen mitten in der Erden/ wie Jonas drey Tage vnd
Nacht in dem Bauche deß Walfiſches war: Das er als
Mich. 2.der rechte Durchbrecher fuͤr vns herauff fuͤhre/ vnd fuͤr
vns her gienge/ daß wir auch durchbrechen aus vnd ein
ziehen moͤchten/ Dannher die Kirche ſinget:

Weil du vom Todt erſtanden biſt/
Werd ich im Grab nicht bleiben.

Wie kraͤfftig dieſer Troſt ſey wieder die Bitterkeit deß
Todes/ vnd vorwehſung vnſeres vnd der vnſeren flei-
Iob. 19.ſches/ erſcheinet aus dem Exempel Job/ der ſaget: Jch
weis daß mein Erloͤſer lebet/ vnd er wird mich hernach
aus der Erden aufferwecken. David richtet ſich auch
Pſal. 27.mit dieſem Troſt auff/ da er ſpricht: Jch gleube/ daß
ich ſehen werde das Gutt deß HErren im Lande der Le-
Pſal. 118.bendigen. Vnd abermahl: Jch werde nicht ſterben/
ſondern leben/ vnd die Wercke deß HErren verkuͤn-
digen.

Das Dritte Theil der Hiſtori leh-
ret/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0030" n="[30]"/>
ein&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir <supplied>bekennen/ daß</supplied> das Grab nicht<lb/>
ein &#x017F;chrecklicher vnd <supplied>&#x017F;cha&#x0364;dtlicher Kercker</supplied>/ &#x017F;ondern ehrli-<lb/>
ehes vnd angenehmes Ka&#x0364;<supplied>mmerlein</supplied>/ vnd fruchtbare<lb/>
Acker Gottes &#x017F;ey/ aus <supplied>welchem</supplied> &#x017F;ie vnd wir zu &#x017F;einer zeit/<lb/>
wie Jo&#x017F;eph aus &#x017F;einem G<supplied>efa&#x0364;n</supplied>gniß wieder herfu&#x0364;r ge-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">E&#x017F;a.</hi></hi> 66.</note>hen/ vnd &#x017F;cho&#x0364;n gru&#x0364;nen &#x017F;ollen <supplied>wir d</supplied>as Graß: Dann &#x017F;olche<lb/>
vn&#x017F;ere Ruh&#x017F;ta&#x0364;dte geweihet vnd geheiliget i&#x017F;t von Chri-<lb/>
&#x017F;to vn&#x017F;erem HErren vnd Heylande/ der nicht allein/<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Tim.</hi></hi> 1.</note>durch &#x017F;einen Todt/ dem Tode die macht genommen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Matth.</hi></hi> 12.</note>hat/ &#x017F;ondern i&#x017F;t auch drey Tage vnd drey Nacht gewe-<lb/>
&#x017F;en mitten in der Erden/ wie Jonas drey Tage vnd<lb/>
Nacht in dem Bauche deß Walfi&#x017F;ches war: Das er als<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mich.</hi></hi> 2.</note>der rechte Durchbrecher fu&#x0364;r vns herauff fu&#x0364;hre/ vnd fu&#x0364;r<lb/>
vns her gienge/ daß wir auch durchbrechen aus vnd ein<lb/>
ziehen mo&#x0364;chten/ Dannher die Kirche &#x017F;inget:</p><lb/>
            <cit>
              <quote>Weil du vom Todt er&#x017F;tanden bi&#x017F;t/<lb/>
Werd ich im Grab nicht bleiben.</quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <p>Wie kra&#x0364;fftig die&#x017F;er Tro&#x017F;t &#x017F;ey wieder die Bitterkeit deß<lb/>
Todes/ vnd vorweh&#x017F;ung vn&#x017F;eres vnd der vn&#x017F;eren flei-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iob.</hi></hi> 19.</note>&#x017F;ches/ er&#x017F;cheinet aus dem Exempel Job/ der &#x017F;aget: Jch<lb/>
weis daß mein Erlo&#x0364;&#x017F;er lebet/ vnd er wird mich hernach<lb/>
aus der Erden aufferwecken. David richtet &#x017F;ich auch<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi></hi> 27.</note>mit die&#x017F;em Tro&#x017F;t auff/ da er &#x017F;pricht: Jch gleube/ daß<lb/>
ich &#x017F;ehen werde das Gutt deß HErren im Lande der Le-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi></hi> 118.</note>bendigen. Vnd abermahl: Jch werde nicht &#x017F;terben/<lb/>
&#x017F;ondern leben/ vnd die Wercke deß HErren verku&#x0364;n-<lb/>
digen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Das Dritte Theil der Hi&#x017F;tori leh-</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">ret/</hi> </fw><lb/>
            </head>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[30]/0030] einſchlieſſen/ muͤſſen wir bekennen/ daß das Grab nicht ein ſchrecklicher vnd ſchaͤdtlicher Kercker/ ſondern ehrli- ehes vnd angenehmes Kaͤmmerlein/ vnd fruchtbare Acker Gottes ſey/ aus welchem ſie vnd wir zu ſeiner zeit/ wie Joſeph aus ſeinem Gefaͤngniß wieder herfuͤr ge- hen/ vnd ſchoͤn gruͤnen ſollen wir das Graß: Dann ſolche vnſere Ruhſtaͤdte geweihet vnd geheiliget iſt von Chri- ſto vnſerem HErren vnd Heylande/ der nicht allein/ durch ſeinen Todt/ dem Tode die macht genommen hat/ ſondern iſt auch drey Tage vnd drey Nacht gewe- ſen mitten in der Erden/ wie Jonas drey Tage vnd Nacht in dem Bauche deß Walfiſches war: Das er als der rechte Durchbrecher fuͤr vns herauff fuͤhre/ vnd fuͤr vns her gienge/ daß wir auch durchbrechen aus vnd ein ziehen moͤchten/ Dannher die Kirche ſinget: Eſa. 66. 2. Tim. 1. Matth. 12. Mich. 2. Weil du vom Todt erſtanden biſt/ Werd ich im Grab nicht bleiben. Wie kraͤfftig dieſer Troſt ſey wieder die Bitterkeit deß Todes/ vnd vorwehſung vnſeres vnd der vnſeren flei- ſches/ erſcheinet aus dem Exempel Job/ der ſaget: Jch weis daß mein Erloͤſer lebet/ vnd er wird mich hernach aus der Erden aufferwecken. David richtet ſich auch mit dieſem Troſt auff/ da er ſpricht: Jch gleube/ daß ich ſehen werde das Gutt deß HErren im Lande der Le- bendigen. Vnd abermahl: Jch werde nicht ſterben/ ſondern leben/ vnd die Wercke deß HErren verkuͤn- digen. Iob. 19. Pſal. 27. Pſal. 118. Das Dritte Theil der Hiſtori leh- ret/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523619/30
Zitationshilfe: Klärhe, Johannes: Historia Josephs: Bey dem Adelichen vnd Volckreichen Leichbegängnüß. Breslau, 1619, S. [30]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523619/30>, abgerufen am 05.06.2020.