Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anther, Nicolaus; Heermann, Georg: Zwo Christliche LeichPredigten. Brieg, 1606.

Bild:
<< vorherige Seite

Die I. LeichPredigt.
so viel die Seel belanget) begrabet mich bey meine Väter
Abraham/ Sara/ Jsaac.

Wo aber da? inn die Höle auff dem Acker Ephron
des Hethiters im Lande Canaan/ die Abraham von dem-
selben vmb 400 Seckel Silbers Kauffte/ Sare/ jhme/
vnd seinen Nachfahren zum Erbbegräbnis/ zu Hebron
gegen Mamre vber.

Das war nun geschehen 23 Jahr ehe Jacob geboren/
vnnd er hat 147 Jahr gelebt/ 130 im Lande Canaan.
17 Jahr in Egypten/ darinn er in der Sieben Jährigen
Thewrung von Joseph seinem Sohn abgefodert/ vnnd
inns Land Gosen gesetzet war/ Wie die gantze Historia
zusehen ist/ darumb war dieses Erbbegräbnüs/ vor 170
Jahren erkaufft von Abraham/ dahin wil Jacob gefüh-
ret/ vnd alda begraben werden/ neben seinem Vater vnd
Groß vater/ vnd sein Sohn Joseph muß jme mit einem
Eid zusagen.

Hieraus dann wol erscheinet/ wie Jacob seinen todten
Leichnamb nicht Sectischer/ oder Hircanischer weise/ vor
die vnvernünfftigen Thiere geworffen/ vnd jhn jrre-
verenter
Tractiret haben wil/ sondern als ein gewesene
heylige Wonung/ der Seelen/ vnd Tempel des heyligen
Geistes/ fein Ehrlichen/ wie ein Weitzen Körnlein in die
Grufft seiner Vorfahren einsencken lassen/ inn solcher
Hoffnung/ das er da wider Lebendig herfür grünnen
vnd blühen werde.

Hie möcht aber jemandt dencken vnd sagen/ warumb
doch Jacob lieber im Lande Canaan/ vnd in seines Groß-
vaters Grab habe wollen begraben sein als in Egypten.
Jst denn so viel an dem Land/ oder an der Stadt gelegen/

wo

Die I. LeichPꝛedigt.
ſo viel die Seel belanget) begrabet mich bey meine Vaͤter
Abraham/ Sara/ Jſaac.

Wo aber da? inn die Hoͤle auff dem Acker Ephꝛon
des Hethiters im Lande Canaan/ die Abꝛaham von dem-
ſelben vmb 400 Seckel Silbers Kauffte/ Sare/ jhme/
vnd ſeinen Nachfahren zum Erbbegraͤbnis/ zu Hebron
gegen Mamre vber.

Das war nun geſchehen 23 Jahr ehe Jacob geboren/
vnnd er hat 147 Jahr gelebt/ 130 im Lande Canaan.
17 Jahr in Egypten/ darinn er in der Sieben Jaͤhꝛigen
Thewrung von Joſeph ſeinem Sohn abgefodert/ vnnd
inns Land Goſen geſetzet war/ Wie die gantze Hiſtoria
zuſehen iſt/ darumb war dieſes Erbbegraͤbnuͤs/ vor 170
Jahren erkaufft von Abraham/ dahin wil Jacob gefuͤh-
ret/ vnd alda begraben werden/ neben ſeinem Vater vñ
Groß vater/ vnd ſein Sohn Joſeph muß jme mit einem
Eid zuſagen.

Hieraus dann wol erſcheinet/ wie Jacob ſeinen todten
Leichnamb nicht Sectiſcher/ oder Hircaniſcher weiſe/ voꝛ
die vnvernuͤnfftigen Thiere geworffen/ vnd jhn jrre-
verenter
Tractiret haben wil/ ſondern als ein geweſene
heylige Wonung/ der Seelen/ vnd Tempel des heyligen
Geiſtes/ fein Ehrlichen/ wie ein Weitzen Koͤrnlein in die
Grufft ſeiner Vorfahren einſencken laſſen/ inn ſolcher
Hoffnung/ das er da wider Lebendig herfuͤr gruͤnnen
vnd bluͤhen werde.

Hie moͤcht aber jemandt dencken vnd ſagen/ warumb
doch Jacob lieber im Lande Canaan/ vnd in ſeines Gꝛoß-
vaters Grab habe wollen begraben ſein als in Egypten.
Jſt denn ſo viel an dem Land/ oder an der Stadt gelegen/

wo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsTranslocation" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/><fw place="top" type="header">Die <hi rendition="#aq">I.</hi> LeichP&#xA75B;edigt.</fw><lb/>
&#x017F;o viel die Seel belanget) begrabet mich bey meine Va&#x0364;ter<lb/>
Abraham/ Sara/ J&#x017F;aac.</p><lb/>
            <p>Wo aber da? inn die Ho&#x0364;le auff dem Acker Eph&#xA75B;on<lb/>
des Hethiters im Lande Canaan/ die Ab&#xA75B;aham von dem-<lb/>
&#x017F;elben vmb 400 Seckel Silbers Kauffte/ Sare/ jhme/<lb/>
vnd &#x017F;einen Nachfahren zum Erbbegra&#x0364;bnis/ zu Hebron<lb/>
gegen Mamre vber.</p><lb/>
            <p>Das war nun ge&#x017F;chehen 23 Jahr ehe Jacob geboren/<lb/>
vnnd er hat 147 Jahr gelebt/ 130 im Lande Canaan.<lb/>
17 Jahr in Egypten/ darinn er in der Sieben Ja&#x0364;h&#xA75B;igen<lb/>
Thewrung von Jo&#x017F;eph &#x017F;einem Sohn abgefodert/ vnnd<lb/>
inns Land Go&#x017F;en ge&#x017F;etzet war/ Wie die gantze Hi&#x017F;toria<lb/>
zu&#x017F;ehen i&#x017F;t/ darumb war die&#x017F;es Erbbegra&#x0364;bnu&#x0364;s/ vor 170<lb/>
Jahren erkaufft von Abraham/ dahin wil Jacob gefu&#x0364;h-<lb/>
ret/ vnd alda begraben werden/ neben &#x017F;einem Vater vn&#x0303;<lb/>
Groß vater/ vnd &#x017F;ein Sohn Jo&#x017F;eph muß jme mit einem<lb/>
Eid zu&#x017F;agen.</p><lb/>
            <p>Hieraus dann wol er&#x017F;cheinet/ wie Jacob &#x017F;einen todten<lb/>
Leichnamb nicht Secti&#x017F;cher/ oder Hircani&#x017F;cher wei&#x017F;e/ vo&#xA75B;<lb/>
die vnvernu&#x0364;nfftigen Thiere geworffen/ vnd jhn <hi rendition="#aq">jrre-<lb/>
verenter</hi> Tractiret haben wil/ &#x017F;ondern als ein gewe&#x017F;ene<lb/>
heylige Wonung/ der Seelen/ vnd Tempel des heyligen<lb/>
Gei&#x017F;tes/ fein Ehrlichen/ wie ein Weitzen Ko&#x0364;rnlein in die<lb/>
Grufft &#x017F;einer Vorfahren ein&#x017F;encken la&#x017F;&#x017F;en/ inn &#x017F;olcher<lb/>
Hoffnung/ das er da wider Lebendig herfu&#x0364;r gru&#x0364;nnen<lb/>
vnd blu&#x0364;hen werde.</p><lb/>
            <p>Hie mo&#x0364;cht aber jemandt dencken vnd &#x017F;agen/ warumb<lb/>
doch Jacob lieber im Lande Canaan/ vnd in &#x017F;eines G&#xA75B;oß-<lb/>
vaters Grab habe wollen begraben &#x017F;ein als in Egypten.<lb/>
J&#x017F;t denn &#x017F;o viel an dem Land/ oder an der Stadt gelegen/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wo</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] Die I. LeichPꝛedigt. ſo viel die Seel belanget) begrabet mich bey meine Vaͤter Abraham/ Sara/ Jſaac. Wo aber da? inn die Hoͤle auff dem Acker Ephꝛon des Hethiters im Lande Canaan/ die Abꝛaham von dem- ſelben vmb 400 Seckel Silbers Kauffte/ Sare/ jhme/ vnd ſeinen Nachfahren zum Erbbegraͤbnis/ zu Hebron gegen Mamre vber. Das war nun geſchehen 23 Jahr ehe Jacob geboren/ vnnd er hat 147 Jahr gelebt/ 130 im Lande Canaan. 17 Jahr in Egypten/ darinn er in der Sieben Jaͤhꝛigen Thewrung von Joſeph ſeinem Sohn abgefodert/ vnnd inns Land Goſen geſetzet war/ Wie die gantze Hiſtoria zuſehen iſt/ darumb war dieſes Erbbegraͤbnuͤs/ vor 170 Jahren erkaufft von Abraham/ dahin wil Jacob gefuͤh- ret/ vnd alda begraben werden/ neben ſeinem Vater vñ Groß vater/ vnd ſein Sohn Joſeph muß jme mit einem Eid zuſagen. Hieraus dann wol erſcheinet/ wie Jacob ſeinen todten Leichnamb nicht Sectiſcher/ oder Hircaniſcher weiſe/ voꝛ die vnvernuͤnfftigen Thiere geworffen/ vnd jhn jrre- verenter Tractiret haben wil/ ſondern als ein geweſene heylige Wonung/ der Seelen/ vnd Tempel des heyligen Geiſtes/ fein Ehrlichen/ wie ein Weitzen Koͤrnlein in die Grufft ſeiner Vorfahren einſencken laſſen/ inn ſolcher Hoffnung/ das er da wider Lebendig herfuͤr gruͤnnen vnd bluͤhen werde. Hie moͤcht aber jemandt dencken vnd ſagen/ warumb doch Jacob lieber im Lande Canaan/ vnd in ſeines Gꝛoß- vaters Grab habe wollen begraben ſein als in Egypten. Jſt denn ſo viel an dem Land/ oder an der Stadt gelegen/ wo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523629
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523629/10
Zitationshilfe: Anther, Nicolaus; Heermann, Georg: Zwo Christliche LeichPredigten. Brieg, 1606, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523629/10>, abgerufen am 24.11.2020.